Netzteilmodernisierung bei lärmenden PCs

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 22.08.06 17:14
eröffnet am: 22.08.06 14:12 von: Happy End Anzahl Beiträge: 48
neuester Beitrag: 22.08.06 17:14 von: Der WOLF Leser gesamt: 693
davon Heute: 1
bewertet mit 3 Sternen

Seite: 1 | 2  

22.08.06 14:12
3

95440 Postings, 6988 Tage Happy EndNetzteilmodernisierung bei lärmenden PCs

Sparsame Stromversorgung?

Wolf-Dieter Roth 22.08.2006

Netzteilmodernisierung bei lärmenden PCs

In den Hundstagen, den ersten Tagen des Augusts, gibt so mancher PC den Löffel ab ? es ist ihm zu heiß. Dieses Jahr war das zugegeben nicht zu befürchten, eher schon ein Wasserschaden, doch der Juli hat bereits etliche Computerbesitzer zur Säuberung ihres Geräts animiert ( Computer abstauben (1)), da einem lauten Röhren des Lüfters bald ein ruhiger, weil stehender Lüfter folgen könnte ? und diesem das Ende des Computers. Manchmal hilft jedoch auch die Säuberung nichts: das Gerät röhrt nervtötend weiter. Hilft es, ein neues Netzteil zu spendieren?

Die einschlägigen Elektronikversender bieten mittlerweile spezielle Computernetzteile an, die energiesparend mit höherem Wirkungsgrad arbeiten als die Billigware in den normalen Computern aus Supermarkt oder Elektronikladen. Die Standardware hat nämlich teilweise nur Wirkungsgrade von 70%, was bedeutet: 1/3 der Eingangsleistung das Netzteils wird gleich in diesem nutzlos in Wärme umgewandelt, was nicht nur die Stromrechnung steigert, sondern auch zu viel Wärme auf sehr wenig Platz führt, die von einem starken, lauten Lüfter eiligst aus dem Netzteil befördert werden muss, weil dieses andernfalls überhitzt und durchbrennt.


"Revoltec Chromus" ? das klingt eher nach Randale denn Ruhe im Karton, doch der große Lüfter sorgt für geringe Lärmentwicklung dieses ansonsten mit Standardtechnik aufgebauten und von daher auch nicht besonders sparsamen Netzteils. Zudem schaltet der Lüfter im Standby-Modus des Computers nicht ab ? und stört dann erheblich, wenn der Rest des Rechnes schweigt. An Anschlüssen für Stromverbraucher mangelt es dem Gerät zumindest nicht. (Bild: W.D.Roth)

Die Lösung dieses Problems hatte vor bald 15 Jahren vermeintlich ausgerechnet der Geschäftsführer eines Netzteilherstellers entdeckt: Sein neuer PC war phantastisch leise. Nach einigen Tagen stellte sich jedoch heraus, dass lediglich einer der Styroporchips aus dem Verpackungsmaterial im Lüftergitter des Netzteils steckengeblieben war und so den Lüfter lahmlegte. Glücklicherweise waren die Computer damals noch nicht so energiehungrig wie heute und dieses unerwartet lüfterlos gewordene Netzteil hatte die Chipattacke überlebt.

Was damals nur eine technische Panne war, ist heute regulär lieferbar: die erwähnten, energiesparenden Netzteile mit höherem Wirkungsgrad werden teils mit leiseren, regelbaren Lüftern, teilweise sogar ganz ohne Lüfter ausgeliefert. Damit entfällt auf den ersten Blick ein dem Benutzer eigentlich nur nervendes Bauteil eines heutigen Desktops-PCs ? ein Laptop wäre eine überlegenswerte Alternative, doch dieser ist teurer und auch nicht immer ganz geräuschlos.

Aber die heutigen Computer sind auf das Gebläse des Netzteils angewiesen ? ohne den erzwungenen Luftzug über die Innereien des PCs überhitzen sich Festplatten, Motherboard und Steckkarten; da helfen auch CPU- und Grafikkarten-Lüfter nicht weiter, da diese eben nur sehr punktuell einzelne Chips kühlen. Wer also einfach ein geräuschloses Netzteil ohne Lüfter einbaut, riskiert den Tod anderer Computerkomponenten. Derartige, etwas teurere Netzteile, die auch unter "Silent Green" firmieren ? nicht zu verwechseln mit Soylent Green (2)! ?, sind also nur für darauf eingerichtete Computer mit sparsamen Komponenten, beispielsweise für Wohnzimmeranwendungen, geeignet.


Höherwertiges PC-Netzteil von SSM mit zusätzlichem Lautstärke-, Verzeihung, Lüfter-Regler (Bild: W.D.Roth)

Für bereits real existierende Computer mit weniger hochwertiger, mehr Strom fressender Elektronik, kann dagegen auf den Lüfter nicht verzichtet werden. Allerdings lässt sich seine Geräuscherzeugung deutlich verringern, indem größere Modelle mit bis zu 12 Zoll Durchmesser eingebaut werden, die dann dieselbe Menge Luft mit weniger Lärm bewegen können. Zusätzlich wird die der Steuerung entweder manuell mit einem Drehknopf oder durch Temperatursensoren automatisch geregelt. Letzteres ist vernünftig, wenn die Temperatursensoren an geeigneten Messpunkten angebracht sind ? üblicherweise werden dazu Messwerte des Motherboards ausgewertet ?, können jedoch auch nerven, wenn der Lüfter wie in Notebooks plötzlich hochjault, weil ein Flash-Banner mehr CPU-Leistung anfordert.

Wird manuell geregelt, so kann man an warmen Tagen vorbeugend den Lüfter höher einstellen, um eine Überhitzung des Rechners zu verhindern, und an kühlen Tagen niedriger. Das Netzteil selbst ist bei diesen Modellen üblicherweise auch bei falscher Einstellung des Lüfters vor einer Zerstörung geschützt, bei Festplatten und Motherboards ist dies nicht automatisch gegeben.

Wenn der Lüfter im bereits etwas in die Jahre gekommenen Computer nervig laut vor sich hin röhrt, weil die Lager ausgeleiert sind, ist die Überlegung naheliegend, statt des Lüfters, der als Ersatzteil schwierig zu bekommen und noch schwieriger einzubauen ist ? das Öffnen des Netzteils mit den auch nach dem Abstecken des Netzsteckers verbleibenden Restladungen in den eingebauten Kondensatoren ist nicht unkritisch ? gleich das ganze Netzteil gegen ein moderneres, energiesparendes Modell auszutauschen.

Die besseren Modelle schauen zugegeben auch verlockend aus, Hochglanzverchromung oder mattschwarze Anstriche sollen beeindrucken und statt des Kabelsalats der gewöhnlichen PC-Netzteile werden die Strippen ordentlich zusammengebunden. Der Austausch ist meist auch kein Problem. Die Gefahren liegen woanders: Ein vergessener Stecker oder gar ein verpolter Stecker können einen großen Schaden anrichten; vor allem stellt sich aber der gewünschte Effekt in älteren Rechnern meist gar nicht ein.

Der eine Grund hierfür ist, dass der penetrant durchs ganze Haus röhrende Störenfried meist gar nicht der Lüfter im Netzteil ist, sondern das kleinere und überlastete Exemplar auf Grafikkarte oder CPU ? nur neuere Rechner haben hier große, weniger nervende Ausführungen. Der Austausch des Netzteils bringt also wider Erwarten meist nicht den erhofften Gewinn in Sachen Geräuschminimierung.


Mit Temperatur- und Lüfterregelung (Bild: W.D.Roth)

Aber immerhin kann das neue Netzteil Energie sparen? Nein, auch dieses Ansinnen schlägt bei älteren Rechnern fehl: die neuen, energiesparenden Edel-Netzteile sind nämlich auch für die neueste Computergeneration mit 300, 400, 500 oder gar 600 Watt Leistung ausgelegt. Einen solchen Boliden in einem älteren Rechner zu montieren, der bisher nur ein 200-Watt-Netzteil hatte, führt deshalb nicht zu weniger, sondern sogar zu mehr Stromverbrauch: die Leerlaufleistung größerer Netzteile liegt auch dann höher als die kleinerer Netzteile, wenn sie angeblich einen höheren Wirkungsgrad haben ? der wird nämlich bei Volllast gemessen! Die Leistung von Computernetzteilen im Leerlauf wird schon deshalb üblicherweise nicht gemessen, weil die meisten überhaupt nicht leerlauffest sind: nimmt man sie ohne angeschlossenes Motherboard in Betrieb, so läuft ihre Ausgangspannung schnell weit über den Grenzwert hoch, dann gibt es einen großen Knall - und das Netzteil ist ein Netzteil gewesen.

Ist der angeschlossene Computer zu schwach, belastet er also das Netzteil nicht ausreichend, so kann dies ebenso dazu führen, dass das neue Netzteil abraucht ? in diesem Fall dummerweise unter Mitnahme der restlichen Hardware. Man sollte also nicht davon ausgehen, dass ein möglichst starkes Netzteil immer die sichere Option ist. Das ganz billige Modell für fünf Euro vom Flohmarkt sollte es allerdings auch nicht sein ? hier ist die Qualität tatsächlich oft nicht besonders gut und der Stromverbrauch unnötig hoch. Manchmal bleibt einem allerdings gar nicht anderes übrig, wenn man einen alten Rechner mit 120-Watt-Netzteil nach einer Überspannung im Netz ? beispielsweise durch einen Blitzeinschlag in der Nachbarschaft ? mit einem neuen Netzteil versehen muss. In diesem Fall ist man mit einem Billigmodell mit 150, 200 oder 250 Watt, vielleicht aus einem anderen älteren PC, tatsächlich besser bedient als mit dem nagelneuen Edel-Produkt mit 400 Watt oder mehr.

Links

(1) http://www.telepolis.de/r4/artikel/20/20407/1.html
(2) http://www.moviebazaar.de/filmsoyl.htm

Telepolis Artikel-URL: http://www.telepolis.de/r4/artikel/23/23355/1.html

 
Seite: 1 | 2  
22 Postings ausgeblendet.

22.08.06 15:06

58960 Postings, 6214 Tage Kalli2003soso Herr WOLF

wie du wisse??

So long (oder doch besser short?)  

Kalli  

 

22.08.06 15:07

9500 Postings, 5240 Tage Der WOLFmeine frau braucht sowas ...

weil ich es nicht mehr bringe ;(((( - alte kriegsverletzung *gg*


Gruesschen
 
Der WOLF
 

22.08.06 15:07

9500 Postings, 5240 Tage Der WOLFoder meintest du saudi arabien? *gg*



Gruesschen
 
Der WOLF
 

22.08.06 15:45

19522 Postings, 6970 Tage gurkenfredwolf, haben wir die gleiche

kriegsverletzung????


























oder die gleiche frau?????


mfg
GF

 

22.08.06 15:48

9500 Postings, 5240 Tage Der WOLFGF - guck mal in die Nachttischschublade ...

was siehst du da?

Gruesschen
 
Der WOLF
 

22.08.06 15:53

58960 Postings, 6214 Tage Kalli2003KREISCHHH


So long (oder doch besser short?)  

Kalli  


Moderation
Moderator: lth
Zeitpunkt: 08.05.12 14:54
Aktion: Löschung des Anhangs
Kommentar: Erotischer Inhalt

 

 

22.08.06 16:06

552 Postings, 5495 Tage schibiSuche

einen leisen 8cm - Gehäuselüfter. Kann mir da einer was empfehlen?

MfG schibi  

22.08.06 16:09

9500 Postings, 5240 Tage Der WOLFhoffentlich ist der nicht

in GFs Nachttischschublade ...
willst du was gutes dann kaufst du dir nen neuen - PAPST ... teuer aber leise ...

Gruesschen
 
Der WOLF
 

22.08.06 16:16

269 Postings, 4949 Tage HAL9000oder

einen von Noiseblocker. Auch teuer auch leise ;-)  

22.08.06 16:23

19522 Postings, 6970 Tage gurkenfredpapst? noiseblocker? keine

ahnung, was ihr wollt, kaufe immer beim orion-versand :-))

mfg
GF

 

22.08.06 16:34

9500 Postings, 5240 Tage Der WOLFsoso - na hoffentlich ist dein nick nicht ...

deshalb GURKENFRED *GG*

Gruesschen
 
Der WOLF
 

22.08.06 16:36

58960 Postings, 6214 Tage Kalli2003bei HAL ist der Nick wenigstens Programm

aber BigBlue stellt doch gar keine HW mehr her, oder?

So long (oder doch besser short?)  

Kalli  

 

22.08.06 16:40

9500 Postings, 5240 Tage Der WOLFdu meinst HALL oder? o. T.

22.08.06 16:41

49978 Postings, 5937 Tage SAKUNee, RAL

Und dabei nur Chilirot...
__________________________________________________
VIVA ARIVA!  

22.08.06 16:42

58960 Postings, 6214 Tage Kalli2003nein HAL (ohne h oder e oder so)

So long (oder doch besser short?)  

Kalli  

 

22.08.06 16:45

58960 Postings, 6214 Tage Kalli2003ok HAL 9000 als ganzes ;-)

So long (oder doch besser short?)  

Kalli  

 

22.08.06 16:46

9500 Postings, 5240 Tage Der WOLFversteh isch nüsch kalli ;(( o. T.

22.08.06 16:48

58960 Postings, 6214 Tage Kalli2003kleiner Tipp

2001: Odyssee im Weltraum

dämmerts? Und jetzt noch den Bogen von HAL zu BigBlue ;-)


So long (oder doch besser short?)  

Kalli  

 

22.08.06 16:49

269 Postings, 4949 Tage HAL9000ist aber eine Wissenslücke Wolf,

noch nie was von "2001 - A Space Odyssey " gehört?

@Kalli

die machen schon noch HW aber nur mehr Server und Großrechner [ HAL's ;) ]  

22.08.06 16:56

19522 Postings, 6970 Tage gurkenfred@hal&kalli, da muss man

schon SF-fan sein, vielleicht interessiert sich wolf eher fuer rosamunde pilcher :-))

mfg
GF

 

22.08.06 16:59

58960 Postings, 6214 Tage Kalli2003axo, ja dann ...

@HAL, meinte eben den PC-Bereich. Auf so nem Grooooossrechner arbeite ich ja selber ;-)

So long (oder doch besser short?)  

Kalli  

 

22.08.06 17:01

19522 Postings, 6970 Tage gurkenfredfuer wolf

HAL 9000: keiner war furchterregender

Auf der Reise in die Kino-Vergangenheit treffen wir 1968 auf "HAL 9000", den sprechenden und denkenden Computer, der in "2001 - Odyssee im Weltall" auf dem Raumschiff "S.S. Discovery" das Kommando übernimmt und die Crew dezimiert. Stanley Kubricks legendäre und düstere Zukunftsvision sah im Computer eindeutig eine Bedrohung. Gleichzeitig gibt die Namensgebung von HAL 9000 bis heute Anlass zur Spekulation. Ein Teil der Fangemeinde glaubt, dass HAL eigentlich für IBM steht - denn die Buchstaben H, A und L stehen im Alphabet nur jeweils eine Position vor I, B und M. Auffällig ist auch, dass der Film 1968 entstand, im selben Jahr, als die Firma Hewlett Packard ihren ersten "personal computer" vorstellte - den HP-9100A. Wollte Kubrick mit "HAL 9000" darauf anspielen? Kubrick bestritt diese Gerüchte immer.


mfg
GF



 

22.08.06 17:09

9500 Postings, 5240 Tage Der WOLFdanke GF ... jetzt ..

erinnere ich mich wieder - ist aber echt lange her ... 1968 eben *g*

Gruesschen
 
Der WOLF
 

22.08.06 17:13
1

269 Postings, 4949 Tage HAL9000...

...treffen wir 1968 auf "HAL 9000", den sprechenden und denkenden Computer, der in "2001 - Odyssee im Weltall" auf dem Raumschiff "S.S. Discovery" das Kommando übernimmt und die Crew dezimiert...

Dass die in den Rezensionen immer auf so unbedeutend kleinen Programmfehlern herumreiten müssen... tztztz ...wozu haben sie die Crew auch mitgeschickt, waren sowieso nur immer im Weg.  

22.08.06 17:14
1

9500 Postings, 5240 Tage Der WOLFund nu is dein lüfter hin oder wat? *g* o. T.

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben