Netlife - oder wie zocke ich so richtig ab

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 06.08.99 13:34
eröffnet am: 05.08.99 13:29 von: diabolo Anzahl Beiträge: 10
neuester Beitrag: 06.08.99 13:34 von: diabolo Leser gesamt: 3038
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

05.08.99 13:29

270 Postings, 7493 Tage diaboloNetlife - oder wie zocke ich so richtig ab

Hier ein lesenwerter Bericht für alle Netlife-Aktionäre.

Dieser Laden ist noch unseriöser als Datadesign.

So long, diabolo

Bernd Niquet: Nettes Leben für Netlife Altaktionäre
vom 05.08. 11:06
(Dr. Bernd Niquet)
Bernd Niquet: Nettes Leben für Netlife Altaktionäre

Vor einigen Tagen hat mir ein kritischer Börsenbeobachter mit deutlich sichtbarer Fassungslosigkeit den Emissionsprospekt der Netlife AG zugesandt. Fassungslos, dass kein Redakteur keiner Zeitung einmal schreibt, welches Spiel hier tatsächlich gespielt wird. Nun gut, denke ich, das läßt sich leicht erklären: Emittenten geben natürlich lukrative Werbeaufträge und wenn man es sich erst einmal mit einer Agentur verscherzt hat ... Hinzu kommt natürlich der Informationsfluss, von dem sich niemand so gerne abschneiden lassen möchte.

Netlife hat es nun aus meiner Sicht tatsächlich nahezu perfekt geschafft, den Kreis zu quadrieren. Denn werden normale Börsengänger in der Regel dadurch finanziell groß gemacht, daß eine GmbH durch Gutachten eines Wirtschaftsprüfers aufgewertet und anschließend als Sacheinlage in eine AG eingebracht wird, so hat Netlife hier noch einmal einen zusätzlichen Multiplikator generiert.

Denn während "gewöhnliche" Altaktionäre nach dererlei Operationen nurmehr über eine große Anzahl von Aktien eines jetzt "hochkapitalisierten" Unternehmens besitzen, haben die Altaktionäre der Netlife GmbH diese nicht als Sacheinlage in die AG eingebracht, sondern als Beteiligung für 100 Mio. DM verkauft!

Dies hat nun den angenehmen Vorteil (für sie (!)), dass sie nicht nur über die deutliche Aktienmehrheit der neuen AG verfügen, sondern überdies noch zusätzlich (!) eine Forderung von schlappen 100 Mio. DM besitzen, die zusätzlich auch noch (was für eine Unverschämtheit) im Konkursfall als vorrangig gegenüber den Ansprüchen der übrigen Aktionäre ausgewiesen wird.

Von den 100 Mio. DM sind bisher bereits 20 Mio. DM geflossen (durch Aufnahme eines Bankkredites), der Rest steht mit 4 % p.a. verzinslich da. Das macht schlappe Zinskosten von gut 3 Mio. DM pro Jahr für die Netlife AG, immerhin fast so viel, wie Netlife im letzten Jahr überhaupt als Umsatz (!) gemacht hat.

Schaut man sich dies an, kommt man um das Urteil nicht herum. Wer hier gekauft hat ..., na ich sage es lieber nicht. Womit ich allerdings kein Wort über das Geschäft von Netlife gesagt haben will. Vielleicht ist das ja wirklich Weltklasse.

Ich jedoch denke, dass man eine Kuh, deren Euter sichtbar aufgepumpt ist, auch dann nicht kaufen sollte, wenn sie reinen Rahm statt Milch zu geben verspricht. Aber sicherlich gibt es auch hier natürlich abweichende Meinungen. Und Belgier natürlich. Viele, viele Belgier. Hühner-Belgier, Dioxin-pur-Belgier, Kinder-Belgier und bald sicherlich auch reichlich Aktien-Belgier.

Bernd Niquet, Donnerstag, 5.8.99

(Neue Kolumne in DER AKTIONÄR vom 29. Juli: "Die Generation @".

Neue Kolumne in EURO AM SONNTAG vom letzten Sonntag über den Unsinn einer Spekulationsfrist.

"Bernd Niquet, Keine Angst vorm nächsten Crash", erscheint jetzt definitiv am MITTWOCH, DEN 18. AUGUST im CAMPUS-Verlag, ca. 250 Seiten, DM 49,80, ISBN 3-593-36293-7.

Bis dahin immer noch brandaktuell: "Die Generation X am Neuen Markt", BÖRSENBUCH-Verlag.)

berndniquet@iname.com
 

05.08.99 13:42

270 Postings, 7493 Tage diaboloDiese Warnung kann nicht weit genug oben stehen o.T.

05.08.99 14:11

270 Postings, 7493 Tage diaboloKeiner mehr in Netlife investiert? oder will es nur keiner hier zugeben? o.T.

05.08.99 14:20

187 Postings, 7499 Tage Straßenräuberich hatte auch überlegt,

ob das die neue Brokat wird. Aus Schaden (Refugium -15%) klug geworden, habe ich mir vorher den Emmissionsprospekt zuschicken lassen, wo die oben genannte Regelung dargestellt wird. Danach war die Aktie für mich die nächsten  6 Jahre gestorben.
Gut wenn man dazu gelernt hat und vorsichtiger geworden ist!
Grüße
SR  

05.08.99 14:31

270 Postings, 7493 Tage diaboloStraßenräuber - Du gehörst damit zu den wenigen, die den Prospekt gelesen haben

Ich kann ein Lied davon klagen, wie schwer es ist, bei Börsengängen einen solchen zu erhalten. Man muss oft zigmal beim Unternehmen anrufen.
Oft bekommt man den Börsenprospekt auch erst nach Ablauf der Zeichnungsfrist zugeschickt (entweder aus Absicht oder einfach aus Überforderung).

Auch ich kaufe nur noch Aktien, die einen überzeugenden Börsenprospekt vorgelegt haben. Cybernet gehörte hierzu nicht. Dieses Unternehmen ist auch ein einziger Bluff (ich sage nur 150 Mio USD Anleihe, mehr Zinsen als Umsatz). Habe damals bei Kursen um 23 Euro alle gewarnt. hatte keinen interessiert...  

05.08.99 15:41

270 Postings, 7493 Tage diaboloWenn hier keiner positive Meldungen hat, dann sieht es ja eher noch finsterer aus?!

Merke: eine Aktie kann immer noch tiefer fallen. Die Untergrenze ist und bleibt bei jedem Wert die Nullmarke.  

05.08.99 16:36

187 Postings, 7499 Tage StraßenräuberDu sagst es, diabolo! o.T.

05.08.99 17:27

271 Postings, 7463 Tage HörnyNETLIFE


Als ich eben meine Bank (eine größere am Europaplatz in Kiel)

anrief und mich über Netlife informierte, sagte die gute Frau zu mir

Netlife sei empfehlends wert!!!!!

Sollte ich ihr den obrigen Text wohl mal zukommen lassen....

Danke für die WAHRNUNG

Hörny
 

06.08.99 11:14

270 Postings, 7493 Tage diaboloErgänzende WARNUNG zu Netlife

Habe mir gerade nochmal den Börsenzulassungsprospekt von Netlife zu Gemüte geführt.

Der Vorstand plant sogar mit 26 Mio. DM Umsatz für 1999!!!!????? (Auftragsbestand im ersten Quartal laut Prospet etwas über 6 Mio. DM, Umsatz Q1 keine 2 Mio. DM!!!!!!!!!!!!)

Die Softwareentwicklungskosten werden AKTIVIERT (und über die Zeit abgeschrieben), besser wäre sofort als Aufwand buchen!

Das Megadarlehen der Altgesellschafter von 76 Mio. DM an Netlife ist nur bis zum 18.12.99 zinslos, danach sind 4% Zinsen pro Jahr fällig, ab 2002 müsssen pro Jahr 15 Mio. an die Altgesellschafter zurückgezahlt werden.

Wer zur Zeit in dieser Aktie investiert ist, sollte sich darüber bewußt sein, dass er Roulette spielt...

Gruss diabolo  

06.08.99 13:34

270 Postings, 7493 Tage diaboloGut so, dass hier keiner in Netlife investiert zu sein scheint!

wer doch, sollte jetzt noch verkaufen. Später wird er es sonst bereuen...oder sich an die grandiose Entwicklung anderer Seifenblasen am NM erinnnern:

* Fortunecity
* Endemann
* Datadesign
* Wizcom
* Cybernet
* ................  

   Antwort einfügen - nach oben