Nasdaq unmittelbar vor Ausbruch

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 10.05.01 13:34
eröffnet am: 10.05.01 13:34 von: luiza Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 10.05.01 13:34 von: luiza Leser gesamt: 141
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

10.05.01 13:34

2719 Postings, 7123 Tage luizaNasdaq unmittelbar vor Ausbruch

Chart-Check: Nasdaq unmittelbar vor Ausbruch aus dem Seitwärts-Trend
Tagesausblick USA für Donnerstag, 10. Mai

Mit der schwachen Eröffnung konnte der Nasdaq100-Index gestern bereits den Support 1.875-80 Punkte nach unten durchbrechen. Mit dem sofortigen Re-Break nach oben, war dieser Move aber bislang noch nicht signifikant. Außerdem kommt insbesondere für die heutige Sitzung einer anderen Unterstützung große Bedeutung bei. Denn bei 1.850-1.860 verläuft die untere Begrenzung der Triangle-Formation.

Elliott-Waves: Der Nasdaq100 befindet sich bekanntermaßen in einer komplexen, seitwärts gerichteten Korrektur. Diese verläuft sehr wahrscheinlich in Form eines fünfwelligen Triangle. Mit dem Kurstief vom Freitag wurde die Welle c beendet, sodass sich seither die Welle d mit dem Ziel 1.980 Punkte entwickeln sollte. Da dieses aber gestern nicht erreicht wurde, ist kurzfristig eine Veränderung des Wellencounts sinnvoll. Dabei wäre nämlich die Wave d bereits am Montag beendet worden, so dass der Nasdaq100-Index jetzt unmittelbar vor der Beendigung des Triangle steht. Aber: Die Gefahr solcher Dreicksbewegungen liegt darin, dass immer die Gefahr des Ausbruchs in die 'falsche' Richtung besteht. Im hier vorliegenden Fall wäre das ein Break nach unten. Sollte dies passieren, könnte sogar das für die nächsten Wochen und Monate bullische Szenario ins Schwanken kommen, da mindestens mit einem Move bis 1.675 Punkten gerechnet werden muss. Idealfahrplan: Wichtig ist, dass der Index die untere Begrenzungslinie in der heutigen Sitzung verteidigen kann, so dass ein Ausbruch nach oben erfolgt. Das erste (!) Kursziel für diese Wave 5' läge dann bei 2.050 Punkten, wobei ein Move bis über 2.150 nicht überraschen würde. Startschuss für diese Rallye: Es gibt für heute zwei Kursbereiche, bei deren Überwindung ein Haussemove 'zünden' sollte. Einerseits der kurzfristige Widerstand 1.899 Punkte. Wird im Anschluss auch noch 1.980 genommen, käme dies einer deutlichen Trendverstärkung gleich. Markttechnik: Logischerweise können Momentums- und Trendfolgeindikatoren heute keine sinnvollen Dienste leisten. Allerdings

bestätigen verschiedene Volatilitäts-Indikatoren, dass der Nasdaq100 unmittelbar vor dem Ausbruch aus der Seitwärtsbewegung der letzten zwei Wochen steht. Idealerweise sollte es sich dabei um einen kräftigen Move (>100 Punkte) handeln. Leider ist es aber nicht möglich mit deren Hilfe die Richtung des Ausbruchs zu bestimmen. Fazit: Eine kräftige Trendbewegung steht unmittelbar bevor. Wenn der Nasdaq100 in der zu erwartenden, leicht schwächeren Eröffnung den Support 1.850-60 verteidigen kann, gibt es hervorragende Chancen, dass es ein Ausbruch nach oben wird. Das Minimalziel liegt dann bei 2.050 Punkten.

Trotz der recht gut gestimmten, kurzfristigen Markttechnik gelang es dem Dow Jones nicht sonderlich deutlich anzusteigen. Lediglich ein Move bis 10.914 Punkte war zu verzeichnen. Umgekehrt wurde zwar die wichtige Unterstützung 10.800 Punkte getestet, aber nicht unterschritten. Somit gab es auch kein kurzfristiges Trendsignal. Aus Sicht der Elliott-Waves ist die technische Situation der vom Wochenanfang ähnlich: Der Dow befindet sich in der Endphase des Anstiegs seit 9.344-11.000. Auf Grund der Seitwärtsbewegung der letzten Handelstage wäre ein letzter kleiner Move bis über 11.000 Punkte ideal, um eine mehrtägige, oder sogar mehrwöchige, Korrekturbewegung zu starten. Das Aufwärtspotenzial für diese Wave v' ist aber nach wie vor sehr begrenzt, da die breite Widerstandszone bei rund 11.000 maximale Kurschancen bis ca. 11.165 Punkte gewährt. Sehr kurzfristig: Die Abwärtsbewegung seit dem Montagstop macht nicht den Eindruck einer fünfwelligen Impulsbewegung. Eine Einordnung im Rahmen einer letzten Konsolidierungsbewegung erscheint somit sinnvoller. Allerdings: Sehr kurzfristig fehlt eindeutig ein Trendsignal. So lange dies ausbleibt, ist eine Aussage für die heutige Entwicklung bzw. der nächsten Handelsstunden nicht möglich. Neben dem Support 10.800 befindet sich bei 10.905 ein kleiner Widerstand, der darüber Aufschluss gibt. Trotz dieser sehr kurzfristigen Unsicherheit, gibt es aber keinen Zweifel,

dass der Dow am Ende der Aufwärtsbewegung steht und eine kräftige Korrektur nur eine Frage von wenigen Tagen ist. Markttechnik: Die bullische Grundstimmung konnte der Dow gestern nicht nutzen. Mittlerweile hat sich das Indikatorenbild in soweit verändert, dass sich sowohl kleine Kauf- als auch Verkaufssignale widersprechen. Die Markttechnik kann somit für die heutige Sitzung keine Hinweise für einen möglichen Verlauf liefern.

Fazit: Die Patt-Situation hat sich auch in der gestrigen Sitzung nicht aufgelöst. So lange kein Trendsignal (10.800/10.905) ausgelöst wird, kann weder mit Hilfe der Elliott-Waves, noch der Markttechnik eine Aussage über die Entwicklung der nächsten Handelsstunden gemacht werden.

 

   Antwort einfügen - nach oben