Nasdaq die Entscheidung.!!!!

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 03.05.01 15:23
eröffnet am: 03.05.01 15:16 von: julian700 Anzahl Beiträge: 2
neuester Beitrag: 03.05.01 15:23 von: julian700 Leser gesamt: 230
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

03.05.01 15:16

246 Postings, 6922 Tage julian700Nasdaq die Entscheidung.!!!!

Datum:  Thu, 3 May 2001 14:52:04 +0200

USA: Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung überraschend deutlich gestiegen
Datum:  Thu, 3 May 2001 14:52:04 +0200


Vier Tage in Folge hat der Technologie-Index Nasdaq nun Gewinne verbucht. Damit scheint aber zunächst das Ende der Fahnenstange erreicht zu sein. Die Futures auf die Nasdaq, die ein Bild der vorbörslichen Stimmung an der Wall Street geben, notieren 2,1% schlechter. Und auch die Termingeschäfte auf den breiter gefassten S&P 500-Index liegen mit 1,0% verhältnismäßig deutlich im Minus.

Von den Quartalsbilanzen der US-Unternehmen kommt dieses Mal keine große Unterstützung. Der Multimediaspezialist Macromedia liefert enttäuschende Zahlen für das vierte Geschäftsquartal ab und das Management beurteilt die Zukunft als so unsicher, dass es keine Prognose abgeben will . Die Aktie verliert im vorbörslichen Handel von 26,58$ auf 20,90$.

Nicht viel besser sieht es f! ür den Online-Einzelhändler Buy.com aus. Zwar fallen hier die Verluste niedriger aus als erwartet, doch ist die Umsatzentwicklung negativ und soll es zunächst auch bleiben . Vorbörslich verliert Buy.com von 0,73$ auf 0,57$.

Der Chiphersteller für den Telekom-Sektor Vitesse Semiconductor will mit drastischen Mitteln Kosten einsparen. Vitesse entlässt 12% der Belegschaft und kürzt die Gehälter der oberen Management-Ebene um bis zu 25% . Vitesse fällt vorbörslich von 37,77$ auf 35,81$.

Ähnlich wie Vitesse Semi agieren zurzeit zahlreiche Technologie-Unternehmen aber auch Fir! men aus traditionellen Wirtschaftszweigen, was erklärt, dass die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung mit 421.000 in der Woche vom 28. April einen neuen Höchstwert erreicht. Das ist ein Anstieg von 13.000 gegenüber dem Ergebnis der Vorwoche von 408.000. Wirtschaftsexperten rechneten mit einem Resultat von 390.000.

Gegen 16:00 Uhr MESZ werden dann die Daten zum Einkaufsmanager-Index (NAPM) im Dienstleistungsbereich für April veröffentlicht. Der NAPM für März, der die Aktivitäten des produzierenden Gewerbes misst, deutet mit seinen Ergebnissen vom Montag daraufhin, dass sich die Lage in diesem Bereich stabilisiert, ohne sich aber wirklich zu entspannen. Für den NAPM-Dienstleistungen gilt die gleiche Berechnungsgrundlage, sodass ein Resultat unter 50 einen schrumpfenden Sektor bedeuten würde. Charttechnik

Langsam aber sicher kämpft sich die Nasdaq nach oben. Nun steht aber der mittelfristige Abwärtstrend vor der Tür. Und deshalb darf mit Spannung beobachtet werden, wie sich der Markt im Gefecht mit der mächtigen Trendlinie schlägt. Diese mittelfristige Abwärtstrendlinie (grün) notiert aktuell bei 2.250 Zählern. Dort bildet sie zusammen mit einer waagerechten Widerstandslinie einen Kreuzwiderstand - eine schwer zu durchdringende Zone.


Die Indikatoren unterstützen die Bemühungen der Nasdaq. Der Aroon signalisiert einen Aufwärtsmarkt. Der Trendfolgeindikator MACD generiert ein Kaufsignal und der für den kurzfristigen Horizont konstruierte ProjectionOscillator präsentiert ebenso ein Kaufsignal. Die Umsätze waren am Mittwoch erfreulicherweise wieder stärker. Ein besseres Szenario kann sich von Seiten der Markttechnik nicht bieten. Bei einem Bruch der Marke von 2.250 Punkten warten bei 2.320 und bei 2.520 Zählern die nächsten Widerstandsmarken. Eine Abprallbewegung könnte bei den Unterstützungszonen von 2.200 und 2.000 Punkten enden. Der kurzfristige Aufwärtstrend (lila), der momentan bei 2.150 Zählern verläuft, nimmt ebenfalls die Position einer Unterstützung ein.

Unternehmen heute

Die Philip Morris-Tocher Kraft Foods will mit ihrem Börsengang bis zu 8,7 Mrd.$ einnehmen. Dabei sollen 280 Mio. Aktien zu einem Kurs zwischen 26$ und 31$ an den Anleger gebracht werden. Damit würden zwischen 7,3 Mrd.$ und 8,7 Mrd.$ zusammen kommen. Außerbörslich steigt die Philip Morris-Aktie von 51,01$ auf 51,20$.

Der Hersteller von Halbleitern zum Einsatz in Handys Celeritek will 30% seiner Angestellten entlassen und einigen Mitarbeitern die Gehälter kürzen, um so die Verluste auf Grund verschobener oder stornierter Aufträge auszugleichen. Gestern meldete Celeritek für das vierte Geschäftsquartal einen Verlust pro Aktie von 39 Cent. Damit liegt man um 29 Cent/Aktie unter den Analystenerwartungen. Analysten hatten nur 10 Cent Verlust erwartet. Außerbörslich verliert die Aktie von 13,10$ auf 12,00$.

Der O! nline-Rekrutierungsservice HotJobs.com verringert seinen Verlust im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahr von 39 auf 37 Cent pro Anteilsschein. Ohne Einmalkosten, so das Unternehmen, beträgt der Verlust 16 Cent/Aktie und liegt damit 1 Cent niedriger als von Analysten erwartet. Im vorbörslichen Handel steigt das Papier von 5,40$ auf 5,98$.


Goooooooooooooood Traaaaaaaaaaades.!!!!



Julian700

 

03.05.01 15:23

246 Postings, 6922 Tage julian700Neuer Markt.....


Der Neue Markt leidet am Donnerstag nach dem kräftigen Zuwachs des Vortages unter Gewinn-Mitnahmen. Zusätzlich belastend wirken sich die negativen Nasdaq-Futures aus. Sämtliche Subindizes schreiben Verluste.

Besonders stark erwischt es den Internet-Index, der am frühen Nachmittag mit rund 5% im Minus liegt. T-Online legt nach den kräftigen Gewinnen der letzten vier Wochen, in deren Verlauf die Aktie 61% zulegen konnte, am Donnerstag eine Pause ein. Hierfür sind neben Gewinnmitnahmen auch skeptische Beurteilungen von Analysten bezüglich des Portal-Umsatzes der Telekom-Tochter verantwortlich .


Gooooooooooooood Traaaaaaades!!!


Julian700

Auch Broadvision gibt nach wochenlangem Höhenflug kräftig ab. Das Unternehmen sieht sich mit einer Klage der Anwaltskanzlei Kaplan, Kilsheimer & Fox konfronti! ert. Der Vorwurf: Vorstandschef Pheong Chen und Finanzvorstand Randall Bolten hätten trotz nachlassender Nachfrage und deutlich gestiegener Kosten die Zukunftsaussichten des Unternehmens positiv dargestellt. Dem Finanzvorstand wird zudem vorgeworfen, vor Bekanntgabe der Ergebnisse des vergangenen vierten Quartals 30.000 Broadvision-Aktien verkauft zu haben.

Im Mediensektor gibt die Deutsche Entertainment ab, obwohl der Konzertveranstalter seinen Umsatz im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 370% steigert und beim Rohgewinn (EBITDA) Gewinn erzielt. An der Umsatzprognose 2001 in Höhe von 680 Mio.DM hält das Unternehmen fest .

Die Erwartungen der Analysten erreicht ACG. Das Unternehmen steigert seinen Umsatz im ersten Quartal um 140% un! d kann den Rohgewinn verdreifachen .

 

   Antwort einfügen - nach oben