Nasdaq: Überraschung

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 05.05.01 19:47
eröffnet am: 05.05.01 19:47 von: Jensolino Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 05.05.01 19:47 von: Jensolino Leser gesamt: 124
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

05.05.01 19:47

502 Postings, 7482 Tage JensolinoNasdaq: Überraschung

gatrixx) An der Nasdaq setzte sich nach anfänglichen Startschwierigkeiten eine positive Grundstimmung durch. Optimisten hoffen nach den schlechten Arbeitsmarktdaten auf weitere Zinssenkungen durch die US-Notenbank. Die Arbeitslosenrate ist im April von 4,3 auf 4,5 Prozent gestiegen und hat damit den höchsten Stand seit zwei Jahren erreicht. So rechnen nach einer Umfrage der Nachrichtenagentur Reuters 24 von 25 Anleihehändler Mitte Mai mit einer weiteren Zinssenkung um 50 Basispunkte auf dann 4 Prozent.
Der Nasdaq Composite legte 45 Zähler oder 2,1 Prozent auf 2.191 Punkte zu.
Schwach tendierte dagegen der Rentenmarkt. Die Rendite der richtungsweisenden 30jährigen Staatsanleihe kletterte um eine Stelle auf 5,65 Prozent.

Gerüchte um die Ankündigung eines Rückkaufs eigener Aktien durch Cisco beflügelten den gesamten Technologiebereich. Der Netzwerkspezialist erreichte 19,64 Dollar - ein Aufschlag von 5,2 Prozent. Konkurrent JDS Uniphase verteuerte sichum 2,8 Prozent auf 22,18 Dollar.

BEA Systems gibt nach
Die Papiere von BEA Systems litten unter einem negativen Kommentar der Deutschen Bank. Die Analysten bemängelten, dass der Ausblick für die zweite Hälfte weiter undurchsichtig sei. Zudem seien die Quartals-Umsätze bei Computer-Servern um 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gesunken. Dennoch gehen die Experten davon aus, das BEA Systenms die Erwartungen zumindest erreichen werde. Die Aktie büßte daraufhin 9,7 Prozent auf 35,98 Dollar ein.

Der Software-Hersteller J.D. Edwards streicht 400 Arbeitsplätze. Bereits im abgelaufenen Quartal hatte das Unternehmen seine Pläne zur Restrukturierung veröffentlicht. Innerhalb der nächsten 18 Monate sollen so 75 Millionen Dollar eingespart werden. Gleichzeitig wurde der vorläufige Umsatz für das abgelaufene Quartal veröffentlicht. Mit 210 bis 215 Millionen Dollar liegt die Gesellschaft im Rahmen der Markterwartungen. Die Aktie zog 31 Prozent auf 10,60 Dollar an.

Die Investmentbank Goldman Sachs hat diverse Unternehmen der Mobilfunk-Branche auf seine Empfehlungsliste gesetzt. Grund sei das vorhandene Wachstumspotenzial der Branche, so die Analysten. Durch die geographische Reichweite, das Kundenwachstum und die zunehmende Nutzung seien die Zukunftsaussichten besonders positiv, hieß es. Die Experten raten unter anderem zu Aktien von AT&T Wireless und Nextel, das Kursziel beträgt bei beiden Werten 27 Dollar. AT&T Wireless büßte 1,2 Prozent auf 19,26 Dollar zu, Nextel gewann dagegen 7,2 Prozent. Schlusskurs: 19,99 Dollar.

Razorfish legt zu

Der Internet-Berater Razorfish gab am Donnerstag nach Börsenschluss die Zahlen für das abgelaufene Quartal bekannt. Der Verlust betrug 6,6 Millionen Dollar oder 7 Cents je Aktie, ein Cent weniger als erwartet. Der Umsatz ging um 20 Prozent auf 42,7 Millionen Dollar zurück. Als Konsequenz traten Vorstandsmitglied Jeff Dachis sowie Unternehmensgründer Craig Kanarick von ihren Ämtern zurück. Beide werden jedoch als Co-Vorstände weiterhin im Unternehmen bleiben. Neuer Vorstandsvorsitzender ist Philippe Maheu. Razorfish zog 2,5 Prozent auf 1,25 Dollar an.

Sapient meldete für das abgelaufene Geschäftsquartal einen Verlust von 6,2 Millionen Dollar oder 5 Cents je Aktie, einen Cent weniger als die Analystenschätzungen. Der Erlös stieg auf Jahresbasis um 9 Prozent auf 109 Millionen Dollar. Damit wurden die Umsatzerwartungen von 136 Millionen Dollar ebenfalls verfehlt. Ungeachtet dessen verteuerte sich Sapient um 13,5 Prozent auf 13,90 Dollar.

Quelle: gatrixx 04.05.2001 22:31


 

   Antwort einfügen - nach oben