Nasdaq Schluss

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 26.12.01 22:45
eröffnet am: 26.12.01 22:45 von: schmuggler Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 26.12.01 22:45 von: schmuggler Leser gesamt: 151
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

26.12.01 22:45

6388 Postings, 7083 Tage schmugglerNasdaq Schluss

26. Dez,22:22 DPA-AFX  

NASDAQ Schluss: Freundlich - Umsatzmeldungen beflügeln Internet-Aktien

NEW YORK (dpa-AFX) - Angeführt von Internet- und Halbleiterwerten haben Technologieaktien am Mittwoch nach eintägiger Feiertags-Pause überwiegend Kursgewinne verbucht. Der technologielastige NASDAQ-Composite-Index stieg um 0,83 Prozent auf 1.960,70 Punkte. Zeitweise war das Börsen-Baromter bis auf 1.983 Punkte geklettert. Verkaufsdruck in der letzten halben Handelsstunde verringerte das Plus jedoch deutlich. Der Blue-Chip-Index NASDAQ 100 gewann 0,86 Prozent auf 1.590,84 Zähler. Wegen überraschend positiver Umsatz-Meldungen vom Einzelhändler Wal-Mart sowie vom Internet-Portal Yahoo! verzeichneten vor allem E-Commerce-Werte deutliche Gewinne: Der Dow-Jones-Internet-Index kletterte um 2,03 Prozent auf 61,26 Punkte. Nach deutlichen Verlusten in der Vorwoche zog der Philadelphia-Semiconductor-Index (SOX) um 1,08 Prozent auf 528,36 Punkte an. Das Handelsvolumen an der NASDAQ blieb erneut hinter dem üblichen Durchschnitt zurück; erholte sich aber im Vergleich zur verkürzten Montags-Sitzung deutlich. Viele Marktteilnehmer seien nach dem Feiertag noch nicht an ihren Arbeitsplatz zurückgekehrt, hieß es von Händlerseite. Insgesamt wurden 1,12 Milliarden Aktien umgesetzt. Das Gewinner-Verlierer-Verhältnis lag im Composite-Index bei 1,44. Stärkster Gewinner im NASDAQ 100 waren Amazon.com, die um 12,92 Prozent auf 11,10 US-Dollar stiegen. Die guten Umsatzzahlen aus dem Weihnachtsgeschäft von Yahoo und vom Microsoft-Internet-Dienst MSN hätten der gesamten Branche Auftrieb gegeben und gegenteilige Befürchtungen entkräftet, sagte ein Händler. Yahoo meldete einen 86-prozentigen Umsatzanstieg im Vergleich zum Vorjahr für seine Einkaufsplattform. Der eShop von MSN habe um 56 Prozent höhere Online-Verkäufe verzeichnet, teilte Microsoft mit. Insgesamt hätten Kunden rund 5,6 Mrd. Dollar in der Weihnachtszeit bei MSN ausgegeben. Die Wachstumszahlen von Yahoo und MSN übertrafen sowohl die Schätzungen der Unternehmen als auch die Erwartungen der Analysten. Die Yahoo-Aktien stiegen um 5,04 Prozent auf 17,51 Dollar. Microsoft gewannen 0,61 Prozent auf 67,68 Dollar, und die Anteilscheine des Internet-Auktionshauses eBay legten 3,96 Prozent auf 66,34 Dollar zum. Die Internet-Analystin von Morgan Stanley, Mary Meeker, erwartet auch für den gesamten Monat Dezember ein "starkes" Wachstum bei Amazon und eBay. Unterstützung kam auch von den Internet-Nutzerzahlen für November. Einer Studie des Marktforschungs-Unternehmen Jupiter Media Metrix zufolge besuchten im vergangenen Monat rund 105 Millionen US-Amerikaner, 38 Prozent der Gesamtbevölkerung, das Internet zu Hause oder auf Arbeit. Unangefochtener Spitzenreiter der meist besuchten Seiten war erneut AOL, gefolgt von MSN und Yahoo. Anleger zeigten sich davon jedoch wenig beeindruckt: Die AOL-Aktien verloren den vierten Tag in Folge, und büßten 1,26 Prozent auf 31,45 Dollar ein. Halbleiter-Aktien gehörten ebenfalls zu den Tagesgewinner. Micron Technology gewannen 2,29 Prozent auf 30,56 Dollar. Offenbahr steht der Abschluss der Kooperationsgespräche mit dem angeschlagenen süd-koreanischen Speicher-Chiphersteller Hynix unmittelbar bevor. Eine Absichtserklärung zu einer strategischen und umfassenden Allianz mit Micron könnte schon Anfang Januar unterzeichnet werde, sagte Hynix-Chef Chong-sup Park der Zeitung "Maeil Business Newspaper". Die Aktien des weltgrößten Chip-Herstellers Intel gewannen 0,84 Prozent auf 32,29 Dollar. Advanced Micro Devices (AMD) gewannen 0,39 Prozent auf 15,62 Dollar./rh  


Schmuggler  

   Antwort einfügen - nach oben