Nasaq Richtung 2000 Marke!!!!

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 14.05.01 18:36
eröffnet am: 04.05.01 15:09 von: julian700 Anzahl Beiträge: 36
neuester Beitrag: 14.05.01 18:36 von: julian700 Leser gesamt: 1537
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

Seite: 1 | 2  

04.05.01 15:09

246 Postings, 6922 Tage julian700Nasaq Richtung 2000 Marke!!!!

Die Nasdaq sammelt im Moment neue Kräfte. Der Rebound vor der Abwärts-Linie wird noch andauern. Sehr wahrscheinlich wird die Technologie-Börse bis auf 2.000 Zähler fallen. Dann wird sie einen neuen Angriff starten.

Eine herbe Niederlage musste die Nasdaq in der ersten Runde ihres Kampfes einstecken. Der Gegner in Form des mittelfristigen Abwärtstrends scheint schwer zu schlagen. Und das, obwohl die Markttechnik der Nasdaq hätte überdurchschnittliche Kräfte verleihen sollen. Nun wird sich die Abprallbewegung sehr wahrscheinlich weiter ausdehnen. Die nächste Schlacht bringt dann aber vielleicht mehr Erfolg.



Wie wir mehrmals betonten, stellt der Bereich bei 2.250 eine schwer überwindbare Hürde dar. Wie ein Fels in der Brandung ließ er die Nasdaq an sich abprallen. Aber warum ist diese Zone so hartnäckig? Zum einen verläuft dort der mittelfristige Abwärtstrend (grün) und zum anderen die horizontale Widerstandsl! inie aus einem Tiefpunkt von Anfang Januar. Beide Geraden überschneiden sich im Moment und bilden deshalb einen sogenannten Kreuzwiderstand. Und das ist der Gegner, der der Nasdaq aktuell zu schaffen macht


                  CHART`S unter:

     www.wallstreet-online.de unter Nachrichten und kommentare

     anschließend auf Chartanalyse.
       




Die Indikatoren waren gestern sehr positiv eingestellt, doch heute trauen sie sich nicht mehr so optimistisch zu sein - zumindest am kurzfristigen Ende. Denn der schnell tendierende Projection Oscillator verkündet nun ein Verkaufssignal. Diesem Signal sollte man aufgrund der im Aroon angezeigten Aufwärtstendenz in der Regel weniger glauben schenken. Doch im Zuge eines Rebound-Szenarios scheint das Verkaufssignal des Projections einen vortrefflichen Hinweis zu liefern. Der MACD als Trendfolger sendet weiterhin ein Kaufsignal. Nach wie vor deuten die langfristigen gleitenden Durchschnitte einen Abwärtsmarkt an. Die Umsätze waren gestern! aber glücklicherweise wieder auf durchschnittlichem Niveau. Von großem Verkaufsdruck ist also noch nicht zu sprechen.



Setzt sich die Abprallbewegung weiter fort, hilft die Zone bei 2.000 Punkten als Unterstützung. Darauf wartet bei 1.930 ein weiteres Auffangbecken. Widerstand ist bei 2.200 und bei einem Bruch der 2.250 bei 2.320 Punkten auszumachen. Danach folgt die 2.520 als nächste Hürde.







Auf die Unterstützung durch den kurzfristigen Aufwärtstrend (lila) kann man sehr wahrscheinlich nicht mehr viel setzen. Denn gestern wurde diese Linie im Intradayhandel unterschritten. Heute notiert sie bei 2.180 Punkten.



Die Kurslücken zwischen 1.757 und 1771(rot) und zwischen 1.941 und 1.995 (ebenfalls rot) sind nach wie vor offen. Das zweite Gap deutet darauf hin, dass der aktuelle Aufwärtszyklus bis auf 2.320 Zähler führen könnte. Doch da ist nun der oben genannten Kreuzwiderstand im Weg.



Fazit: Nachdem die Nasdaq am Donnerstag eindeutig in ihre Schranken verwiesen wurde, scheint es, dass der Rebound von der Abwärtslinie noch andauern wird. Sehr wahrscheinlich bedeutet dies den Fall bis auf 2.000 Zähler. Dann kann ein neuer Angriff starten.


Trotz all dem Gooood Traaaades.!!!



Julian700

 
Seite: 1 | 2  
10 Postings ausgeblendet.

09.05.01 15:51

246 Postings, 6922 Tage julian700NY-Eröffnung.............................

Cisco schwächt die Wall Street


Datum:  Wed, 9 May 2001 15:14:23



Die schwachen Zahlen von Cisco Systems geben der Wall Street am Mittwoch aller Voraussicht nach einen Dämpfer. Der weltweit größte Internet-Ausrüster hat im zweiten Geschäftsquartal zum ersten Mal seit 11 Jahren einen Verlust erlitten . Vorbörslich gibt Cisco rund 5% ab.

?Die Bilanz von Cisco zeigt, dass die Industrie sich immer noch in einer schlechten Verfassung befindet?, sagt Claude Schettgen von Dexia-Financial-Markets in Luxemburg. Vor allem bei Langzeit-Investments gebe es ?zu viele Fragezeichen?.

Auch National Semiconductor sorgt für schlechte Stimmung in New York. Der Produzent von Mikroprozessoren wird eigenen Angaben zufolge für das erste Geschäftsquartal einen Verlust von 4 Cent pro Aktie ausweisen. Bisher sind Analysten von 4 Cent Gew! inn ausgegangen.

Die Aktie gibt vor der regulären Börsenöffnung rund 10% ab.


Nasdaq-Future´s:         www.elite-trader.de

S&P 500 Future: -8.50 Punkte - Preis: 1255 (-0.67%)

Nasdaq 100 Future: -55.50 Punkte - Preis: 1887 (-2.86%)


Gooooooooooood Traaaaaaaaaades.!!!


Julian700







 

09.05.01 15:59

246 Postings, 6922 Tage julian700Marktperpektive: USA.!!!!!

Die Wachstumszahlen für das erste Quartal haben positiv überrascht. Zusammen mit den Zinssenkungen im ersten Quartal deutet dies auf freundlichere Aussichten für die Wirtschaft hin. Das höher als erwartete Wirtschaftswachstum macht weitere Zinssenkungen unwahrscheinlicher.

Unabhängig von den verbesserten wirtschaftlichen Aussichten dürfte die Volatilität an den US-Aktienmärkten indes anhalten, bis die Perspektiven für die Unternehmensgewinne klarer werden. Der Konjunkturrückgang in den USA scheint jetzt auf die Unternehmensgewinne durchzuschlagen. Ausgehend von den 414 Unternehmen des S&P 500, die ihre Zahlen bisher vorgelegt haben, sanken die Gewinne im ersten Quartal um 4,8%.

Das ist der stärkste Rückgang seit zehn Jahren.

Die Ertragskraft der Unternehmen dürfte bei verbesserter Konjunktur steigen; die Gewinnentwicklung wird aber voraussichtlich volatil bleiben, da die Unternehmen bemüht sein werden, ihre Produktion an die gesunkene Nachfrage anzupassen.



Gruß Julian700


Aktuell:

Futur´s geben weiter ab.....

S&P 500 Future: -10.50 Punkte - Preis: 1253 (-0.83%)

Nasdaq 100 Future: -62.00 Punkte - Preis: 1880 (-3.19%)
 

11.05.01 13:54

246 Postings, 6922 Tage julian700Nasdaq weiter Abwärts............

Datum:  Fri, 11 May 2001 13:38:18

Der Nasdaq fehlt der Wille zum Bruch des Abwärtstrends. Ein weiterer Rebound ist daher wahrscheinlich. Kurzfristig muss man an der US-Technologie-Börse sogar mit sinkenden Kursen rechnen.

Die Nasdaq schleicht sich am mittelfristigen Abwärtstrend entlang. Wie ein Tiger auf der Jagd, bewegt sie sich auf die Beute spähend hinter der sicheren Deckung. Fraglich ist nur, ob sie auf die Beute springen wird oder ob sie den Jagdzug abbrechen muss, weil sie merkt, dass die Chancen aktuell nicht zu ihren Gunsten stehen. Vielleicht ist sie müde oder erkennt, dass die strategische Lage nicht sehr gut ist. Möglicherweise muss sie sich deshalb nochmals zurück ziehen, um einen erneuten Angriff zu planen.



Als sichere Deckung darf der mittelfristige Abwärtstrend bezeichnet werden. In den vergangenen Börsensitzungen entpuppte sich diese Deckung aber als harte Wand, bei der es kein Durchdringen gab. Die Widerstandslinie, die m! omentan bei etwa 2.200 verläuft, ermöglicht es der Nasdaq nur schwer auf die Beute zu springen. Auch weiterhin scheint dem so. Jedoch wäre der Bruch ein sehr positives Signal.


Auf einen Abwärtstrend lassen nach wie vor der 90-Tage-Durchschnitt und der 200-Tage-Durchschnitt schließen. Der Aroon-Up hat seine Extremzone verlassen und signalisiert somit einen Seitwärtsmarkt. Das Kaufsignal im MACD besteht nach wie vor. ?Verkaufen? ist das Motto des kurzfristigen ProjectionOscillators. Die Umsätze belegen die derzeit richtungslose Tendenz.


Einen Kreuzwiderstand (eine Zone, bei der sich zwei Widerstandslinien schneiden) bilden momentan der mittelfristige Abwärtstrend und der horizontale Widerstand bei 2.200. Sollte diese schwer zu schlagende Marke übertroffen werden, fungieren die 2.250 und die 2.320 als nächste Hü! rde. Auf


Unterstützung darf man bei 2.000 Punkten und bei 1.930 Zählern hoffen.


Weiterhin sind die Kurslücken zwischen 1.757 und 1771(rot) und zwischen 1.941 und 1.995 (ebenfalls rot) zu nennen, denn sie sind bis jetzt offen. Eine Kurslücke (oder Gap) formt sich, sobald zwischen einem Tief und dem Hoch des darauffolgenden Tages oder einem Hoch und dem Tief des darauffolgenden Tages keine Notierungen zustande kommen. Das Kurspotenzial von 2.320 Zählern besteht somit auch noch. Allerdings ist - wie schon mehrmals berichtet -derzeit eben der mittelfristige Abwärtstrend im Weg.



Fazit:Der Wille zum Bruch des Abwärtstrends fehlt. Am wahrscheinlichsten ist deshalb weiterhin ein Rebound. Kurzfristig ist demnach mit sinkenden Kursen zu rechnen.


Gruß
Julian700




 

11.05.01 14:38

246 Postings, 6922 Tage julian700Futures laufen nach oben.....

aktuell:

S&P 500 Future: -1.70 Punkte - Preis: 1259 (-0.13%)

Nasdaq 100 Future: +1.00 Punkte - Preis: 1835 (-0.38%)


             www.elite-trader.de


Gooood Traaades.


Julain700  

11.05.01 15:23

246 Postings, 6922 Tage julian700Der Future gibt noch einmal ab.....

aktuell:

S&P 500 Future: -2.40 Punkte - Preis: 1259 (-0.19%)

Nasdaq 100 Future: -10.50 Punkte - Preis: 1835 (-0.41%)


Zwischenzeitlich kurz hoch gelaufen um Luft nach unten zu holen.

Tendenz: weiter Abwärts!!!

Halte 651527 Nasdaq Put: KK 0.083 in Stuttgart

aktuell bezahlt bei 0.10 (85.000 Stück).

Fortlaufende Notierungen an der EUWAX:

0,100 - 0,083 - 0,085G - 0,081 - 0,081 - 0,081 - 0,081 - 0,083 - 0,083 - 0,082 -0,082 / 0,085G - 0,089 - 0,090 - 0,090 - 0,089G - 0,090 - 0,100 - 0,100 - 0,100G - 0,100 - 0,100 - 0,10


Gruß
Julian700


 

11.05.01 16:08

246 Postings, 6922 Tage julian700USA: Produzentenpreis-Index steigt stärker als erw


Die Einzelhandelsumsätze sind in den USA im April unerwartet deutlich gestiegen. Sie wachsen um 0,8% an, nachdem im März noch ein Rückgang um 0,4% zu beobachten war. Ökonomen rechneten im Vorfeld lediglich mit einem Anstieg um 0,2%. Die Zahlen weisen zunächst einmal darauf hin, dass die amerikanischen Verbraucher genügend Vertrauen in ihre Wirtschaft haben, um weitere Konsumgüter zu erwerben. Einen direkten Hinweis auf das US-Verbrauchervertrauen für Mai wird der so genannte Michigan-Sentiment-Index geben. Der vorläufige Stand des regionalen Verbrauchervertrauens-Index wird gegen 16:00 Uhr MESZ bekannt gegeben.

Im Gegenzug steigt aber auch der Produzenten-Preis-Index deutlich. Er legt im April um 0,3% zu, die höchste Steigerung seit drei Monaten. Im März gingen die Produzenten-Preise noch um 0,1% zurück. Die so genannte Kernrate, in der volatile Energie- und Nahrungsmittelpreise nicht eingeschlossen sind, steigt um 0,2%.


Unternehmen heute:

Der Hersteller von Software für Computerspiele Electronic Arts verbucht im vierten Geschäftsquartal einen Verlust von 13 Cent je Aktie. Grund sind erhöhte Ausgaben für Online-Spiele und Software. Ohne diese Einmalposten liegt der Verlust bei 9 Cent/Aktie. Analysten rechneten hier mit einem Ergebnis von minus 14 Cent pro Anteilsschein. Vorbörslich notiert das Papier nahezu unverändert bei 54,50$.

Ein US-Bundesrichter nimmt ein Urteil zurück, das den Hersteller von programmierbaren Logikchips Altera der Patentrechtsverletzung gegenüber dem Rivalen Xilinx schuldig sprach. Altera steigt im vorbörslichen Handel geringfügig von 26,05$ auf 26,10$.

Das Internet-Unternehmen StarMedia Networks wird 25% seiner Angestellten entlassen. Das erklärt StarMedia in einer Pressemitteilung. Auf Grund dieser Maßnahme werde man im zweiten Quartal einen entspr! echenden Betrag abschreiben. Im ersten Quartal verringert die Firma ihren Verlust je Aktie von 54 Cent im vergangenen Jahr auf nun 46 Cent pro Anteilsschein. Vorbörslich kommt kein Kurs zu Stande.

Unbestätigte Gerüchte um eine eventuelle Übernahme durch den größeren Rivalen Merck & Co. gibt es zum Pharma-Unternehmen Schering-Plough. Im außerbörslichen Handel gewinnt die Aktie von 37,10$ auf 37,21$.



Gooooooooood Traaaaaaaaaades!!!!


Julian700


 

11.05.01 16:55

246 Postings, 6922 Tage julian700Futures drehen heute durch................

Aktuell:

S&P 500 Future: -9.25 Punkte - Preis: 1252 (-0.73%)

Nasdaq 100 Future: +10.50 Punkte - Preis: 1859 (+0.90%)

              www.elite-trader.de


      Es bleibt spannend auf hochtouren!!!!


GOOOOOOD TRAAAAAAAAAADES bzw. GOOOOOOOOOD NEEEEEEERVEN!!!



Gruss Julian700


 

11.05.01 21:34

246 Postings, 6922 Tage julian700Was für ein schöner Chart....!!!!!!

http://www.mis.dresdner-bank.de/cgi-dremis/...big&Zt=985036190&La=DE&

die Nasdaq gibt noch einmal alles, was für ein Tag.

Schönes Wochenende.

Gruß Julian700  

11.05.01 21:37

246 Postings, 6922 Tage julian700Was für ein schöner Chart....!!!!!!

die Nasdaq gibt noch einmal alles, was für ein Tag.

Schönes Wochenende.

Gruß Julian700

http://www.mis.dresdner-bank.de/cgi-dremis/...big&Zt=985036190&La=DE&

 

11.05.01 23:08

246 Postings, 6922 Tage julian700Schlussbericht!!!!

Die US-Technologiewerte gehen mit deutlichen Verlusten in das Wochenende. Durchwachsene Konjunkturzahlen sind der Hauptgrund für die Abwärtsbewegung. Hersteller von Business-to-Business-Software wie Ariba und Commerce One stürzen nach negativen Analystenkommentaren ab und üben zusätzlichen Druck aus.

So verliert der Technologie-Index Nasdaq 1,0% bzw. 22 Punkte auf einen Schlussstand von 2.107 Zählern.

Positiv stimmen eigentlich die Absatzzahlen des Einzelhandels für April, die um 0,8% nach oben gehen. Ökonomen rechneten im Vorfeld nur mit einem Anstieg von 0,2%. Und auch das vorläufige Ergebnis des Verbrauchervertrauens-Index der Universität von Michigan für Mai liegt deutlich über den Schätzungen . Hinzu kommt allerdings noch der Produzenten-Preis-Index, ein Inflations-Indikator, der die Preise auf Großhandelsebene misst. Dieser steigt im Rahmen der Erwartungen (+0,3%), doch legt die so genannte Kernrate, die die volatilen Energie- und Nahrungsmittelpreise nicht berücksichtigt, um 0,2% zu und damit 0,1% stärker als erwartet. Diese Faktoren könnten im Zusammenspiel die Befürchtung auslösen, dass die US-Notenb! ank auf ihrer nächsten Sitzung am 15. Mai die Zinsen nicht um 50 sondern vielleicht nur um 25 Basispunkte senkt.

Der Anbieter von E-Commerce-Software Ariba erlebt einen rabenschwarzen Börsentag. Die Analysten der Deutsche Banc Alex. Brown raten Anlegern zur Vorsicht bei der Aktie , worauf das Papier um 16,7% auf 6,79$ verliert. Und die Konkurrenz geht gleich mit in die Knie: Commerce One verliert 7,4% auf 7,78$ und i2 Technologies geht um 8,1% auf 19,41$ nach unten.

Auch der Netzwerkausrüster Nortel muss deutliche Kursverluste hinnehmen. Das Unternehmen verliert seine Führungsspitze und die Nachfolge ist noch nicht geklärt . Die daraus resultierende Verunsicherung der Anleger drückt das Papier um 5,2% auf 14,43$.


Gruß julian700


http://www.wallstreet-online.de/img/news/001/02/38


 

12.05.01 17:45

246 Postings, 6922 Tage julian700Ausblick Mo. 14.05.2001

Quelle: Chartanalyse&Trading Team.

Die Nasdaq hat wie erwartet nachgegeben!  
Das negative Candlestickssignal vom Vortag hat sich bestätigt!



Langsam beginnt wieder das Wehklagen, Frust macht sich breit bei all denen die wieder einmal erst am Hochpunkt vor ein paar Tagen eingestiegen sind.
Die Panik fehlt allerdings noch!

Der aktuelle Candlesticks zeigt ein negatives Trendwendesignal, dass eher auf eine Fortsetzung der Abwärtsbewegung hindeutet.

Die Nasdaq hat nun fünf schwache Börsentage hinter sich und eine Notenbanksitzung am Dienstag in USA vor sich!

Jetzt wird es spannend! Betrachtet man das Chartbild, ist zu erkennen, dass von  
der Schulter-Kopf-Schulter-Formation, bereits die erste Schulter und der Kopf ausgebildet sind! ?Fehlt also noch die zweite Schulter!  

Die zweite Schulter setzt eine nochmalige kurze Aufwärtsbewegung voraus!

Was wäre also besser dafür geeignet, als die anstehende Notenbanksitzung am Dienstag? Mit steigenden Kursen rechnet jetzt sowieso niemand mehr!

 Ein kurzfristiges Kaufsignal in der Fast-Stochastik gibt es nicht! Allerdings ist dieser Indikator schon weit in den überverkauften Bereich vorgedrungen!  

Es würde höchstwahrscheinlich ein kurzfristiges Kaufsignal erzeugt, wenn die Nasdaq entweder am Montag ein Intraday-Reversal hinlegt, also im Bereich des Schlusskurses vom Freitag beginnt, dann um Einiges fällt und zum Schluss unverändert oder leicht im Plus schließt  

oder  

wenn die Kurse eventuell sogar von Anfang an durchstarten. Dann wäre allerdings das Kaufsignal etwas unsauber, da die Bodenbildung zu wünschen übrig ließe! Möglich wäre es aber.
 

Was also tun?

Achten Sie am Montag verstärkt auf die Futures. Vielleicht kommt wieder irgendeine schlaue Meldung aus USA und die Börsen drehen schon im Vorfeld massiv ins Plus!

Geschieht nichts, ist davon auszugehen, dass die Börsen wohl intraday nochmals nachgeben! Hier ist dann der Trader gefragt, der versuchen muss den Tiefstkurs auszuloten! Dies dürfte aber mehr als schwierig werden! Denn die nächste massive Unterstützungszone ist der Bereich des GAP´s zwischen 1995 und 1940 Punkten!  

In Anbetracht der zaghaften Vorstellung vom Freitag ist es sehr unwahrscheinlich, dass das GAP erreicht wird! Falls doch, heißt es zugreifen.

Ein kurzfristiges Kaufsignal in der Fast-Stochastik gibt es nicht! Allerdings ist dieser Indikator schon weit in den überverkauften Bereich vorgedrungen!  

Es würde höchstwahrscheinlich ein kurzfristiges Kaufsignal erzeugt, wenn die Nasdaq entweder am Montag ein Intraday-Reversal hinlegt, also im Bereich des Schlusskurses vom Freitag beginnt, dann um Einiges fällt und zum Schluss unverändert oder leicht im Plus schließt  

oder  

wenn die Kurse eventuell sogar von Anfang an durchstarten. Dann wäre allerdings das Kaufsignal etwas unsauber, da die Bodenbildung zu wünschen übrig ließe! Möglich wäre es aber.
 

Was also tun?

Achten Sie am Montag verstärkt auf die Futures. Vielleicht kommt wieder irgendeine schlaue Meldung aus USA und die Börsen drehen schon im Vorfeld massiv ins Plus!

Geschieht nichts, ist davon auszugehen, dass die Börsen wohl intraday nochmals nachgeben! Hier ist dann der Trader gefragt, der versuchen muss den Tiefstkurs auszuloten! Dies dürfte aber mehr als schwierig werden! Denn die nächste massive Unterstützungszone ist der Bereich des GAP´s zwischen 1995 und 1940 Punkten!  
In Anbetracht der zaghaften Vorstellung vom Freitag ist es sehr unwahrscheinlich, dass das GAP erreicht wird! Falls doch, heißt es zugreifen.


Also Augen auf und natürlich Goooooood Traaaaaaaades, es wird weiterhin spannend.


Gruß Julian700

 

12.05.01 17:54

246 Postings, 6922 Tage julian700Für die Hartgesottene Trader......


Am Montag könnte in Anbetracht einer eventuellen Positionierung der Amerikaner mindestens ein Intraday-Reversal kommen!  

Wichtig anzumerken ist, dies ist hochspekulativ, denn Kaufsignale gibt es keine, eher genau das Gegenteil!
 

Wenn Ihr also keine Lust/Zeit habt intraday zu versuchen die Tiefstkurse zu erwischen, bzw. die Futures eine Investition im Vorfeld (z.B. in Tradingfonds) als ungünstig erscheinen lassen, dann wartet besser ein Kaufsignal (in der Fast-Stochastik) ab!

Im Augenblick spekulieren wir nur, im Zusammenhang mit der anstehenden Notenbanksitzung, auf eine Ausbildung der zweiten Schulter. Dazu sind im Normalfall höhere Kurse notwendig, welche allerdings das Jahreshoch bei  
2240 Punkten nicht mehr erreichen!

Also! Die Aktion ist nur etwas für Hartgesottene Trader und hochspekulativ!  

Auf die Futures achten und vorsichtig agieren!


Ok. es ist schließlich Wochenende und ich werde jetzt erstmal das schöne Wetter genießen, und Ihr solltet das auch.

Bis bald schönes WE.


Gruß Julian700  
 
 
 
 

13.05.01 18:51

246 Postings, 6922 Tage julian700Was für ein schönes Wetter.....

genießen ist angesagt.

Gruß Julian700




 

13.05.01 19:44

246 Postings, 6922 Tage julian700Wochenausblick........

Spannung verspricht in der kommenden Woche die Sitzung der amerikanischen Notenbank. Vieles deutet darauf hin, das Notenbank-Chef Alan Greenspan erneut die Zinsen senken "könnte".
Dem stehen allerdings Konjunkturzahlen entgegen, die auf ein Inflationsrisiko hinweisen und damit der Zinssenkungsfantasie etwas den Boden entziehen. Diese Tendenz deutete sich vergangenen Freitag in den USA an.

Also weiterhin ist Spannung im Markt, ich würde sagen abwarten die Börse war für die letzten Tage für Überraschungen gut gewesen und nicht nur die letzten Tage.

Lieber das Wetter genießen, davon hat man mehr.


Goooooooooooooooooood Traaaaaaaaaaaaaaaaades!!!!


Julian700

 

13.05.01 23:34

246 Postings, 6922 Tage julian700Fazit...........

ich gehe davon aus das wir die kommende Woche die Marke von 2000 bzw. 1900 sehen könnten, die Zeichen stehen eindeutig auf verkaufen, wir dürfen nicht vergessen das wir immer noch in einem Bärenmarkt sind.

Die Anstiege der letzten 3-4 Wochen waren eine logische konsequenz gewesen, nach dem was wir davor hatten nämlich nur eine Richtung nach unten.

Die Notenbanksitzung am Dienstag ist zwar wichtig aber die Erwartungen des Marktes bzw. der Anleger können nie erfüllt werden, außer wir erleben eine spontane Zinssenkung von Herrn Greenspan dann wirkt sich dies auch sofort auf den Markt aus was nicht von langer dauer ist danach kommt natürlich ein anderer verlauf.

Davon gehe ich natürlich nicht aus, ich denke die Zinsen werden unverändert bleiben und dies wird den Markt nach unten bewegen in dem oben genannten Bereich.

Abgesehen von unerwarteten Nachrichten und Wirtschaftsdaten.

Es wird durchaus eine Volatile Woche, die aber Tendenziell nach unten gerichtet ist.

teledata.de


Erfolgreiche Woche.


Gruß Julian700  

14.05.01 00:16

246 Postings, 6922 Tage julian700 USA: Die Stimmung hat sich verschlechtert

Sun, 13 May 2001 23:30  Quelle: www.wallstreet-online.de

Wichtigstes Ereignis der kommenden Woche dürfte wohl die Sitzung des Offenmarktausschusses der US-Notenbank werden. Immer noch geht die Mehrzahl der Analysten von einer weiteren Zinssenkung um 50 Basispunkte aus.
Allerdings gab es in dieser Woche verschiedene Konjunkturdaten, die gegen einen solch großen Zinsschritt sprechen.

Die Produktivität der USA ist zum ersten Mal seit sechs Jahren wieder gefallen. Gerade die wurde aber vom Fed-Chef Alan Greenspan immer als der Faktor bezeichnet, der die Inflation im Schach hält .

Zudem gibt es auch weiterhin Anzeichen, die auf eine Verbesserung der US-Konjunktur hindeuten. So fallen die Erstanträge auf Arbeitslosigkeit auf den Stand von Ende März zurück, die Einzelhandelsergebnisse für April liegen klar über den Erwartung.

Andererseits wächst die Kreditaufnahme der US-Bürger so langsam wie seit 18 Monaten nicht mehr und die Kernrate des Produzentenpreis-Index, eines Inflationsindikators, wächst stärker als erwartet, was den Handlungsspielraum der US-Notenbank einschränkt. Das Rätselraten um die aktuelle Lage der US-Wirtschaft geht also weiter.



wallstreet-online.de


Julian700


 

14.05.01 00:54

246 Postings, 6922 Tage julian700Future´s.......

aktuell:

S&P 500 Future: +1.40 Punkte - Preis: 1253 (+0.11%)

Nasdaq 100 Future: +10.50 Punkte - Preis: 1845 (+0.57%)

dresdner-bank.de


Gooooooooooood Traaaaaaaaaaades.

Julian700  

14.05.01 14:15

246 Postings, 6922 Tage julian700Nasdaq in Reboundphase.......

Mon, 14 May 2001 14:05

Der Nasdaq fehlt immer noch der nötige Schwung, um die Seitwärts-Phase zu beenden. Aktuell ist mit fallenden Kursen zu rechnen. Allerdings sollte die Nasdaq nicht unter die Marke von 2.000 Punkten fallen.

Wie vermutet, ist die Nasdaq aktuell lahm. Auch am Freitag wollte der amerikanische Technologieindex sich nicht an den mittelfristigen Abwärtstrend heran wagen. Sinkende Kurse waren die Folge. Weiterhin ist es wahrscheinlich, dass die Nasdaq die Reboundbewegung fort führt ? zumindest bis auf 2.000 Zähler

wallstreet-online.de

Seit zwei Wochen erzählt der Chart des High-Tech-Indizes die gleiche Story. Der mittelfristige Abwärtstrend (grün) kann sinnbildlich als eine nicht einzunehmende Burg bezeichnet werden. Und so errichtete die Nasdaq ein Besetzungslager vor den Toren der Burg. Immer auf der Lauer, ob es nicht doc! h ein Durchkommen gibt. Bisher scheiterte allerdings schon jeder Ansatz eines Angriffs. Mittlerweile bewegt sich der mittelfristige Abwärtstrend bei 2.190. Die Nasdaq hat sich von der Linie also schon ein Stück entfernt. Der Rebound von dieser Marke wird jetzt wohl auch noch andauern.


Auf dies deuten ebenso die Indikatoren. Eine Seitwärtsphase vermag der Trendbestimmungs-Indikator Aroon erkennen. Auf ?Kaufen? zeigt der Trendfolger MACD. Der für den kurzfristigen Horizont anzuwendende Projection-Oscillator generiert ein Verkaufsignal. Allerdings notiert er schon im überverkauften Bereich. Das Volumen war am Freitag erfreulicherweise sehr gering. Insgesamt offeriert der Verlauf der Umsätze die typische fallende Tendenz (schwarze Linie) einer Konsolidierungsbewegung. Befürchtungen zur Wideraufnahme der Baissephase können demnach noch zurück gestellt werden.


Die Unterstützung bei 2.000 dürfte nun wohl die nächste Zielzone dar! stellen. Darauf folgen Support-Levels bei 1.930 und bei 1.800 Punkten. Widerstand wartet bei 2.200 (Kreuzwiderstand, siehe Analyse von Freitag ), bei 2.250 und bei 2.320.


wallstreet-online.de

Das jüngst gebildete aufsteigende Dreieck (lila) wurde am Freitag in Richtung Süden verlassen. Dies ist als Verkaufssignal zu werten, wobei die geringen Umsätze die Bedeutung dieses Signals doch stark mindern.



Nach wie vor bestehen die Gaps zwischen 1.757 und 1771(rot) und zwischen 1.941 und 1.995 (ebenfalls rot). Das bisher propagierte Kursziel von 2.320 Zählern wird sich sehr wahrscheinlich nicht sehr bald zeigen. Vielmehr besteht die Gefahr, dass das große Gap ! eine starke Anziehungskraft ausübt, sobald die Kurse in die Nähe der 2.000er Marke gelangen.


Fazit: Sehr wahrscheinlich sind auch am Montag fallende Kurse zu erwarten. Die Unterstützung bei 2.000 darf nicht gebrochen werden.


Quelle: wallstreet-online


Gute Geschäfte.

Gruß Julian700




 

14.05.01 15:27

246 Postings, 6922 Tage julian700USA: Lagerbestände fallen deutlicher als erwartet.

Die US- und die Weltmärkte warten auf die Zinsentscheidung der US-Notenbank am morgigen Dienstag. Noch rechnen 42 der 47 von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Ökonomen mit einer Senkung der Leitzinsen um 50 Basispunkte auf dann 4%. Ein Stand, der zuletzt vor sieben Jahren erreicht wurde. Die übrigen fünf erwarten nur noch einen Schritt in Höhe von 25 Basispunkten.

Das scheinen auch die Anleger zu befürchten, denn die Futures, die ein Abbild der vorbörslichen Stimmungslage an der Wall Street geben, liegen im Minus. Die Termingeschäft auf den Technologie-Index Nasdaq notieren 0,8% schlechter, während die Juni-Kontrakte auf den breiter gefassten S&P 500-Index mit 0,1% im roten Bereich liegen.

Für eine langsamere Gangart der Federal Reserve sprächen diverse Konjunkturdaten der vergangenen Zeit, die zumindest auf eine leichte Besserung der US-Konjunktur hindeuten. So stiegen z.B. im April die Einzelhandelsumsätze mit 0,8% unerwartet ! stark und das vorläufige Verbrauchervertrauen für Mai erreichte ebenfalls einen überraschend hohen Stand. Allerdings ist die US-Wirtschaft in den vergangenen drei Quartalen immer noch so langsam gewachsen wie seit fünf Jahren nicht mehr. Ein anderes, in Hinblick auf diese Situation mögliches Szenario wäre ein großer Zinsschritt von 50 Basispunkten, dem aber auf absehbare Zeit keine weiteren folgen würden. Eine Entwicklung, der die US-Anleger wohl ebenfalls negativ gegenüberstehen dürften.

Weitere Anhaltspunkte für die Entscheidungsfindung der Fed dürften die Zahlen zur Industrie-Produktion und zur Kapazitätsauslastung liefern, die gegen 15:15 Uhr MESZ veröffentlicht werden. Bereits draußen sind die Daten zu den Lagerbeständen der US-Unternehmen. Diese fallen im März um 0,3%, während Wirtschafts-Experten mit einem Rückgang um 0,2% rechneten.

Charttechnik

Wie vermutet, lahmt die Nasdaq. Auch am Freitag wagte sich! der amerikanische Technologieindex nicht an den mittelfristigen Abwärtstrend heran. Sinkende Kurse waren die Folge. Weiterhin ist es wahrscheinlich, dass die Nasdaq die Reboundbewegung fort führt ? zumindest bis auf 2.000 Zähler. Mittlerweile bewegt sich der mittelfristige Abwärtstrend bei 2.190 Punkten, die Nasdaq hat sich von der Linie also schon ein Stück entfernt.


wallstreet-online.de

Auf eine Reboundbewegung deuten die Indikatoren. Eine Seitwärtsphase erkennt der Trendbestimmungs-Indikator Aroon. Auf ?Kaufen? zeigt der Trendfolger MACD. Der für den kurzfristigen Horizont anzuwendende ProjectionOscillator generiert ein Verkaufssignal.

Allerdings notiert er schon im überverkauften Bereich. Das Volumen war am Freitag erfreulicherweise sehr gering. Insgesamt offeriert der Verlauf der Umsätze die typische fallende Tendenz (schwarze Linie) einer Konsolidierungsbewegung.

Eine Wiederaufnahme der Baissephase ist demnach noch nicht eingeleitet. Die Unterstützung bei 2.000 Punkten dürfte nun wohl die nächste Zielzone darstellen. Darauf folgen Support-Levels bei 1.930 und bei 1.800 Zählern. Widerstand wartet bei 2.200 (Kreuzwiderstand, siehe Analyse von Freitag ), bei 2.250 und bei 2.320 Punkten.


Gruß Julian700

 

14.05.01 15:37

246 Postings, 6922 Tage julian700Unternehmen heute..............

Der Einzelhändler Nordstrom übertrifft mit seinen Ergebnissen für das erste Quartal 2001 die Prognosen der Analysten an der Wall Street. Der Gewinn pro Aktie beläuft sich in diesem Zeitraum auf 18 Cent und liegt damit 4 Cent über den Erwartungen. Die weitere Geschäftsentwicklung wird nach Angaben des Unternehmens aber schwächer verlaufen . Außerbörslich verliert die Aktie von 18,30$ auf 18,00$.

Der Chip-Hersteller AMD heizt den Preis- und Leistungskampf mit dem Konkurrenten Intel weiter an. AMD bringt nun ebenfalls leistungsfähigere ? und preiswertere ? Notebook-Chips in den Handel . Dem Markt werden im Vergleich zum traditionellen PC-Geschäft noch hohe Wachstumsaussichten zugesprochen. AMD steigt außerbörslich von 27,68$ auf 28,00$.

Auch der Computerdienstleister IBM bringt neue Produkte heraus. IBM bietet ab sofort Internet-Verbindungssoftware an und meldet zudem eine Vertriebs-Allianz mit dem Netzwerkausrüster Lucent Technologies . Die Aktie fällt außerbörslich von 111,81$ auf 111,60$.

Das britische Telekomunternehmen Cable & Wireless übernimmt den amerikanischen Internetdienstleiter Digital Island für 340 Mio.$ in bar, Schulden der US-Firma in Höhe von 49 Mio.$ eingeschlossen. Mit einem Angebot von 3,40$ pro Aktie bietet C&W ei! nen Aufschlag von 8,7% gegenüber dem Schlusskurs von Digital Island von 3,13$ am vergangenen Freitag. Erst vor kurzem meldete der amerikanische Inhalte-Anbieter eine Kooperation mit dem Software-Riesen Microsoft .

Im vorbörslichen Handel gewinnt die Aktie auf 3,35$.


Gruß Julian700





 

14.05.01 15:39

39418 Postings, 6856 Tage Dr.UdoBroemmeNoch ein Wort zu den Lagerbeständen:

Da zwar die Bestände zurückgegangen sind, sich gleichzeitig aber auch im betrachteten Zeitraum die Umsätze im gleichen Maße verringerten, bleibt die Zeitspanne unverändert, in der der gesamte Lagerbestand abverkauft wäre(z.Z.1,37 Monate).

Statistiken lügen nicht, man muss sie nur richtig interpretieren.

Gruß Dr.Broemme  

14.05.01 15:54

246 Postings, 6922 Tage julian700@Dr.UdoBroemme....

ganz eideutig Statistiken lügen nicht das ist richtig allerdings ist die Analyse bzw. die Interpretation auch unter www.wallstreet-online.de zu lesen.
Und natürlich kann mann diesen Punkt auch diskutieren.
Vorschlag: unter dieser E-Mail Adresse kann mann sich auf jedenfall Klarheit verschaffen unsubscribe@mailer-0.wallstreetonline.de.

Gruß Julian700

 

14.05.01 16:08

39418 Postings, 6856 Tage Dr.UdoBroemmeIch weiß zwar nicht, was w:o schreibt,

aber geringere Lagerbestände alleine sind kein Zeichen für eine Wirtschaftserholung, wenn gleichzeitig der Umsatz zurückgeht.
Mehr wollte ich nicht sagen.

Im übrigen glaube ich nicht, dass obige Adresse weiterhilft (unsubscribe?) :-)

Gruß Dr. Broemme  

14.05.01 16:11

246 Postings, 6922 Tage julian700@Dr.UdoBroemme....

O.K Dr.:-):-)

GrußJulian700

 

14.05.01 18:36

246 Postings, 6922 Tage julian700Lehman brother´s reduziert den Aktienanteil!!!

NEW YORK (dpa-AFX)

Die Aktien an den Börsen in New York sind am Montag knapp behauptet in den Handel gestartet. Der Handel sei aber wegen der bevorstehenden Sitzung des Offenmarktausschusses der US-Notenbank Fed sehr ruhig gewesen, sagten Händler.

Eine Mehrheit der Investoren erwarte, dass die US-Notenbank am Dienstag die Zinsen nochmals um 50 Basispunkte senken werde. Eine bedeutende Minderheit schließe jedoch nicht aus dass es auch nur zu einer Zinssenkung um 0,25 Basispunkte oder gar keiner Zinssenkung kommen könne. Viele Marktteilnehmer hätten daher eine abwartende Haltung eingenommen, sagten Händler

Belastet wurde der Handel durch die Entscheidung der Investmentbank Lehman Brothers, den Anteil an Aktien in ihrem Musterportfolio um 10% zu reduzieren, und den Anteil an Anleihen und Barreserven um jeweils 5% zu erhöhen.


Auf der Verliererseite sind die Anteilsscheine des E-Commerce -Softwareanbieters Arriba. Sie geben um 13,62% auf 5,96 USD nach. Mitbewerber NetObjects hatte eine neue Software angekündigt, die es auch kleinen Unternehmen ermöglichen solle, schnell und einfach an die Internetmarktplätze angeschlossen zu werden.

Dies brachte auch die am Neuen Markt gelistete BroadVision unter Druck. Sie verloren 12,20 auf 5,76 USD.

Weiterhin spannend, Tendenz nach


Gruß Julian700  

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben