Nahles wird nicht Generalsekretärin

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 01.11.05 14:47
eröffnet am: 01.11.05 14:33 von: kiiwii Anzahl Beiträge: 12
neuester Beitrag: 01.11.05 14:47 von: IDTE2 Leser gesamt: 279
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

01.11.05 14:33

129861 Postings, 6073 Tage kiiwiiNahles wird nicht Generalsekretärin

...sie zieht Kandidatur zurück. Und Münte kommt wieder, er hört schon den anschwellenden Ruf der Basis erschallen. Er braucht doch nur zu sagen, er könne sich dem Ruf auf dem Parteitag nicht verschließen...

Vieles ist geschafft in 2 Tagen:

...die rote Heidi ist wech...Nahles wech...Gabriel wackelt schwer...
Stoiber auch wech...


...und Merkel ist die einzige starke Person im künftigen Kabinett und rettet so am Ende mit ihrer Standfestigkeit die SPD vor dem Untergang, indem sie an der großen Koalition festhält und der SPD die Chance läßt, ihre Regierungsfähigkeit doch noch zu zu beweisen.

Das läuft jetzt wie geschmiert...

...und alles löst sich in Wohlgefallen auf.


You will see.


MfG
kiiwii  

01.11.05 14:36

129861 Postings, 6073 Tage kiiwiiratz fatz: Heidi kandidiert nicht mehr als Vize!

n24

MfG
kiiwii  

01.11.05 14:38

129861 Postings, 6073 Tage kiiwii...in der SPD rollen Köpfe! die ham die Guillotine

aufgestellt...

MfG
kiiwii  

01.11.05 14:38

10302 Postings, 7052 Tage chartgranateyeah yeah yeah

gimme more of this real daily doku soap shit...........  

01.11.05 14:39

1407 Postings, 5522 Tage CDUCSUSPD ist ja total am Ende

Nahles will vielleicht verzichten
Andrea Nahles wird unter Umständen doch nicht als SPD-Generalsekretärin kandidieren. Sie erwartet von den Sitzungen der Führungsgremien an diesemMittwoch eine Klärung der Führungsfragen. Morgen wird es auch darum gehen, ob Matthias Platzeck in Brandenburg bleibt. (1.11.2005, 13:21 Uhr)

Berlin/Hannover/Potsdam - Die SPD-Linke Andrea Nahles schließt einen Verzicht auf ihre Kandidatur als SPD-Generalsekretärin nicht aus. Sie wolle eine «gemeinsame Lösung» für das neue Personaltableau der Partei, sagte sie am Dienstag im Deutschlandfunk. Dabei könne es nicht nur um den Posten des Generalsekretär gehen.

Nahles erwartet von den Sitzungen der Führungsgremien an diesem Mittwoch eine Klärung der Führungsfragen. Eine «Hängepartie» könne sich die Partei nach der Rückzugsankündigung von SPD-Chef Franz Müntefering nicht leisten. Als wahrscheinlichste Nachfolger für Müntefering nannte sie den rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten Kurt Beck oder aber Brandenburgs Regierungschef Matthias Platzeck.

Nach Darstellung von Nahles war die Abstimmungsniederlage für Müntefering im Vorstand kein von langer Hand geplanter Coup. Wenn schon vor der Abstimmung ein Rücktritt Münteferings absehbar gewesen wäre, «wäre es nicht dazu gekommen», versicherte die 35-Jährige frühere Juso-Chefin. Müntefering habe auch in vorherigen Gesprächen mit ihr nicht zu erkennen geben, dass er das Votum über den nächsten Generalsekretär zur Vertrauensfrage über seine eigene Person machen werde.

Aus Sicht des designierten niedersächsischen SPD-Landeschefs Garrelt Duin hat Nahles kaum noch eine Chance auf den Posten der Generalsekretärin. Er halte es nach den Ereignissen vom Montag für «eher unwahrscheinlich», dass Nahles neue Generalsekretärin werde, sagte Duin der dpa. Auf dem Bundesparteitag würde es für Nahles «sehr schwer» werden, gewählt zu werden. Duin ist Bundestagsabgeordneter und Mitglied im SPD-Parteivorstand.

Platzeck spricht mit Landesvorstand über seine Zukunft

Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck will am Mittwoch in einer Telefonschaltkonferenz des SPD-Landesvorstandes seine Zukunft klären. Platzeck wolle mit den Vorstandsmitgliedern «die aktuellen Entwicklungen auf Bundesebene» erörtern, teilte Landesgeschäftsführer Klaus Ness am Dienstag mit. Platzeck ist im Gespräch für die Nachfolge des SPD-Bundesvorsitzenden Franz Müntefering, der seinen Rückzug am Montag angekündigt hatte.

Verschiedene SPD-Politiker sprachen sich inzwischen für Platzeck als neuen SPD-Chef aus, andere favorisierten dessen rheinland-pfälzischen Amtskollegen Kurt Beck als Kandidaten.

Die SPD stellt sich nach Münteferings Entscheidung zwei Wochen vor ihrem Parteitag in Karlsruhe auf einen größeren Umbau der Parteispitze ein. Dort steht die Neuwahl der Führung und die Wahl für den Posten des Generalsekretärs an. Der SPD-Vorstand hatte dafür mehrheitlich und entgegen dem Willen Münteferings die Parteilinke Andrea Nahles nominiert. Dies führte zum Rückzug des SPD-Vorsitzenden. An diesem Mittwoch will die SPD-Spitze erste Weichen für eine neue Führung stellen.

Angesichts der Führungskrise in der Bundes-SPD tritt Platzeck derzeit in der Landespolitik kürzer. So leite die regelmäßige Kabinettssitzung am Dienstag in Potsdam sein Stellvertreter, Innenminister Jörg Schönbohm (CDU), sagte Regierungssprecher Thomas Braune. Wegen der laufenden Koalitionsverhandlungen mit der CDU in Berlin nehme der Regierungschef allerdings schon seit geraumer Zeit notgedrungen weniger Termine im Land wahr, berichtete Braune. (tso/dpa)

 

01.11.05 14:39

129861 Postings, 6073 Tage kiiwii"You can get it if you really want..."

01.11.05 14:39

18298 Postings, 7044 Tage börsenfüxleinhehe...

geiles Land, euer Deutschland...; da gehts bei uns im Ösiland politisch ja noch einigermassen vernünftig zu...

*kopfschüttl*

füx  

01.11.05 14:41

21799 Postings, 7521 Tage Karlchen_IÖsiland?

Unter was firmiert die FPÖ denn gerade?  

01.11.05 14:42

129861 Postings, 6073 Tage kiiwiikarlchen: wer folgt auf Heidi ?

...Entwicklungsministerin ?
Nahles ?
...wär doch cool...zur Strafe immer nach Afrika zu den 10 kleinen Negerlein reisen müssen


MfG
kiiwii  

01.11.05 14:43

18298 Postings, 7044 Tage börsenfüxlein@karlchen

hab ja gesagt "einigermaßen"...*g*

füx  

01.11.05 14:44

1407 Postings, 5522 Tage CDUCSUwarum gibt es eigentlich Wahlen und Abstimmungen?

Woird doch eh alles bestimmt und diktiert. Wenn Abstimmungen im Bundestag alle geheim wären, dann wären viele von den Ergebnissen erschüttert und es würde wieder geschnüffelt und ausspioniert, wer die Abtrünnigen sind. Demokratie? Nein Diktatur.  

01.11.05 14:47

4101 Postings, 5609 Tage IDTE2@cducsu falsch

keine diktatur, eine wohltat für unser land.

die sollen sich ruhig die nächsten 4 jahre streiten und nichts machen.

etwas besseres kann unserem land gar nicht passieren, als das die politiker 4 jahre lang nicht rummurksen können :-)  

   Antwort einfügen - nach oben