Steinhoff International Holdings N.V.

Seite 8338 von 8432
neuester Beitrag: 14.10.19 21:22
eröffnet am: 02.12.15 10:11 von: BackhandSm. Anzahl Beiträge: 210791
neuester Beitrag: 14.10.19 21:22 von: Visiomaxima Leser gesamt: 24453325
davon Heute: 26524
bewertet mit 227 Sternen

Seite: 1 | ... | 8336 | 8337 |
| 8339 | 8340 | ... | 8432   

23.09.19 21:09

4627 Postings, 573 Tage Suissere@Gadal

einst bei Schlecker wurden die Stores auch erst eröffnet, bevor sie dann schlossen. Und weil man zu viele eröffnet hat, mussten irgendwann alle schließen. Und die Pepco Stores sehen irgendwie ein bisschen aus wie die Schlecker Filialen, was den Trash Faktor angeht. Deshalb hoffe ich, dass man sich da ein nachhaltiges Konzept zurechtgelegt hat bei Steini.  

23.09.19 21:17
1

4627 Postings, 573 Tage Suissere@Dirty Jack

danke für den Hinweis. Du hast völlig Recht. Meine Formulierung war unglücklich, ich wollte damit sagen, dass Käufer auch heute wieder nur weniger für eine Aktie bezahlen wollten als gestern.
Ich hatte mich über den Post eines Foristen aufgeregt, der bei tiefrotem Kurs davon sprach, dass mehr Käufer als Verkäufer da sind. PS: Wenn ich eine Kauforder bei 0,1 Cent drin habe, bin ich auch Käufer.  

23.09.19 21:17
2

241 Postings, 378 Tage tomcraftsui

Nein das machen sie auf blauen Dunst und schauen was passiert. Du bist so ein Hans das ist kaum zu glauben  

23.09.19 21:22

91 Postings, 3939 Tage Gadal@Sui

das hoffe ich auch.
Hab schon alles erlebt an der Börse. Mit iq Power waren mal 250000? Buchgewinn weg in wenigen Tagen. War mir ganz sicher damals.  

23.09.19 21:26
29

2264 Postings, 636 Tage __Dagobert@stksat: #208353

Macht grundsätzlich Sinn, was du geschrieben hast, glauben kann ich es allerdings nicht. Gerade bei Sammelklagen ist es doch eher so, dass zu Beginn ein Zulauf ist, der dann aber sehr stark abebbt. Ich kann es mir sehr schwer vorstellen, dass derzeit überhaupt Klagewillige hinzukommen. Dennoch gibt es sicher viele Anfragen, die natürlich beantwortet werden müssen, um eine Chance auf weitere Mandate zu haben. Der Aufwand zahlt sich aber nur in einem sehr eingeschränkten Maße aus. Jene, die noch nicht dabei sind, schauen sich gemütlich an, was dabei rauskommt und machen es dann selber geltend, ohne dass dabei jemand mitschneidet. Deshalb wird darauf hingewiesen, dass man nur mehr dabei ist, wenn man sich bis xy meldet und Mandat erteilt - ist wie ein Druckverkauf seiner juristischen Leistungen. Dass hier nicht im Ansatz Verjährung droht, wissen auch sehr viele, also wofür sollte man sich anschließen. Dass hier ein Vergleich herauskommt ist klar, damit ist aber auch klar, dass es keinen Kostenersatz durch Steinhoff gibt.

Ich rechne also nicht damit, dass man sich bis Jänner ?Zeit lässt?, sondern wird Steinhoff sehr klar aufgezeigt haben, was man bereit ist zu geben, nämlich xy % aller Forderungen (natürlich gestaffelt nach Kaufzeitpunkt bzw. auch Verkauf) insgesamt aber nicht mehr als ? Z. Dieses Z reduziert sich allerdings, sollte es bis zum ?.?.?? zu keiner Einigung kommen, um etwaige weitere Verluste (Stichwort Zinsen schwer stemmbar).  Genau mit diesem Druck wird es von Steinhoff, wie ich glaube, angeboten und wird durch die ?Androhung bzw. Bekanntgabe? verstärkt, dass jene Unternehmen, die das ganze zahlen könnten, verkauft werden müssen.
Auch die Anwälte stehen hier stark unter Druck, denn die mir bisher bekannten Konditionen sehen keine wirklich Bezahlung der Anwälte vor, sollte das Verfahren verloren gehen bzw. keine Zahlung von Steinhoff kommen. Es ist also eine Gratwanderung, wie lange man pokert und ab welchem Betrag man zustimmt bzw. den Mandanten dies empfiehlt.  

23.09.19 21:55

11382 Postings, 2556 Tage H731400@Dagobert

starker Beitrag. Mal sehen ob es so kommt.......  

23.09.19 22:52
8

3729 Postings, 1280 Tage tom.tomLöschung


Moderation
Moderator: AHWO
Zeitpunkt: 28.09.19 17:34
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß

 

 

23.09.19 23:36

4627 Postings, 573 Tage Suissere@tomcraft

naja, Schlecker dachte auch einen Plan zu haben.

Und er Funkauser Peter (nein, nicht Marty!) hat sich bei TC genauso penetrant optimistisch gezeigt, ohne auch nur die Bohne einen Plan zu haben. Boni kassiert ohne Ende, aber völlig versagt. Da wird man doch hoffentlich auch bei Steini das Management hinterfragen dürfen. Solche Leute sind immer optimistisch, egal wie es aussieht, deshalb muss man da überkritisch sein.

https://www.handelszeitung.ch/unternehmen/...limmzuge-bei-thomas-cook  

24.09.19 06:58
6

209 Postings, 208 Tage stksat|229185074@__Dagobert - Vergleichsprozess

Guten Morgen Dagobert!

Interessanter Gedanke, natürlich wäre es auch mir lieber, wenn ein Vergleich früher als später kommt. Ich denke allerdings nicht, dass es Sinn macht im September oder Oktober auf eine Lösung zu hoffen. Habe mir gestern nochmals das ganze Wiese Interview von CNBC angesehen. Fand ich sehr interessant, da ich bisher nur die 7 Minuten Zusammenfassung von CNBC Africa kannte. Dabei spricht Wiese großteils über die Klagen, jedoch ist in dieser längeren Version ein ganz interessanter Part, wo er sich indirekt zum Ablauf äußert. Dabei meint er, dass alle Parteien ihre Ansprüche geltend gemacht haben, jedoch noch keine Verhandlungen geführt wurden, da man noch auf die Implementierung des CVAs wartet (glaube das Video ist von Ende Juni/Anfang Juli 2019, als die CVA Implementierung "nur noch eine Frage von Wochen" war).

https://www.cnbcafrica.com/videos/2019/06/26/...e-nearly-lost-it-all/

Ein Vergleich vor Neujahr wäre selbstverständlich wünschenswert, aber ich für meinen Teil halte die Chancen trotz deiner - durchaus nachvollziehbaren Argumente - für sehr gering. Alleine der bürokratische Aufwand um alle Parteien einzubinden muss die Hölle sein. Wir konnten es doch alle während des CVA Prozesses beobachten. Wie oft haben sich da Termine verschoben, weil man diese oder jene Unterschrift brauchte, auf maximale Zustimmung hoffte oder das Gericht nicht schnell genug zugestimmt hat und so weiter und so fort.

Zudem meinte Louis du Preez am Investor Day "next year", als es um die Lösung der Klagen ging. Kann man natürlich so sehen, dass er das Geschäftsjahr gemeint hat, aber ich meine er meinte damit auch wörtlich was er gesagt hat, nämlich: nächstes Jahr. Das ist für mich schon sehr ambitioniert und wenn man es bis zum Frühjahr schafft, dann hat dieses Team wieder mal bewiesen, dass es sein Geld wert ist.

Aber lassen wir uns überraschen - die Nachricht zum Vergleich wird irgendwann kommen, das ist so gut wie sicher! :-)  

24.09.19 07:08
2

11382 Postings, 2556 Tage H731400@stksat sehe ich komplett anders

der CEO meinte jede Klage wird einzeln behandelt, was auch absolute Sinn macht. Mit der VEB ist man schon viel länger und intensiver in Gesprächen, zu den claims ins Südafrika meinte der CEO so etwas dauert in Südafrika sehr lange. Also 5-10 Jahre locker. (WIese hat eh keine Chance)

Aus dem Ahold Fall und anderen sieht man das es in Holland sehr schnell gehen kann, die VEB vertritt andere Kläger als Tilp, Wiese und co- Tilp nehme ich eh nicht für voll. Und Wieses claim mit der VEB gemeinsam zu verhandeln macht aus meiner Sicht gar keinen Sinn.

Spannend, wir werden sehen. Ich rechne mit einer VEB Einigung dieses Jahr. der Rest ist nicht kursrelevant und hat keinen Einfluß auf die Umschuldung.

My 2 cent  

24.09.19 07:36
3

11382 Postings, 2556 Tage H731400Wiese

sagte in der Öffentlichkeit das er keine Chance hatte den Skandal zu erahnen etc.....er wiederholte immer wieder wie überrascht und ahnungslos er war. Unglaublich was der sich erlaubt mit seinen Aussagen,

Schließlich hat die Staatsanwaltschaft in Deutschland seit 2015 gegen SH ermittelt, welchen Denkanst0ß braucht man noch als Vorsitzender..........

 

24.09.19 07:38
3

209 Postings, 208 Tage stksat|229185074@H731400

Hier bezog sich der CEO jedoch meines Wissens auf die Option einer Gerichtsverhandlung. Er sagte dazu "in that scenario we talk about years, rather than months."

Dein Szenario widerspricht dem angestrebtem "Global Peace" und wäre für mich der Worst Case. Ein Vergleich macht aus meiner Sicht nur Sinn, wenn möglichst viele Parteien dadurch befriedigt werden - also so wie es mir auch TILP geantwortet hat.

"The shareholder body is the shareholder body" - ich glaube du Preez hat nicht ohne Grund betont, dass man keine Gruppe (weder Vendors, noch Shareholders) bevorzugen kann.


Wie kommst du zu dem Schluss, dass nur die VEB-Klage relevant sein soll? Hast du einmal einen Blick in die Liste der Kläger in der Bilanz 2018 geworfen?  

24.09.19 07:40
3

614 Postings, 196 Tage RDA84die Fahne

im Wind dreht wieder... sorry musste sein. H7 entscheide dich endlich mal für eine Seite.

Einen schönen grünen Dienstag allen Investierten.

sry für offtopic  

24.09.19 07:45

11382 Postings, 2556 Tage H731400stksat

weil Tilp nicht nur SH verklagt sondern auch z.b. VW und Daimler und viele andere, allerdings liest man nur bei SH von Tilp. Außerdem rate ich Dir Dich mal mit dem deutschen Recht zu beschäftigen. Sh gab auch nur updates zu der VEB.

Das SH management ist ein stück weit unberechenbar und das mit Absicht. Oder hättest Du mit den Aussagen gerechnet nach dem CVA effective date ?

Die Tilp Antwort diente dazu Dich als Mandanten zu gewinnen.  

24.09.19 07:49

11382 Postings, 2556 Tage H731400@RDA84

es geht darum eine interessante sinnvolle Diskussion zu führen und Infos&Meinungen auszutauschen. Deinen/euren Kindergarten mit "einer Seite" kann ich echt nicht mehr hören. Was bringt DIr das ?
 

24.09.19 07:49

197 Postings, 302 Tage Regenzapfer80TILP sollte man nicht unterschätzen

der  prahlt ja in Interviews gerne damit, wie er mit Anfang 20 eine knappe halbe  Million verzockt hat und dann sich dann erfolgreich rechtlich gegen die Rückzahlung des dafür zur Verfügung gestellten Kredits gewehrt hat...
Schön andere für die eigene Dummheit zur Verantwortung ziehen und dann zahlen lassen...
Da kann  man sich vorstellen, wie er dazu steht, dass Aktionäre dadurch hätten gewarnt sein müssen, dass Ermittlungen schon früh bekannt waren. Das dürfte ihm ziemlich wurscht sein.  

24.09.19 07:52
4

209 Postings, 208 Tage stksat|229185074@H731400

Danke für den Hinweis! Bin leider weder Deutscher noch Jurist, daher möchte ich hier keineswegs behaupten, dass ich im deutschen Recht sehr bewandert bin.

Somit sind Forderungen von z.B. Tekkie, Thibault, Wiesfam, GT Ferreira, Le Toit, Endrico De Villiers Greyling, Lancaster 101, Trevo Capital Limited, BVI, Deminor, SSICC nichtig?

Bitte um deinen juristischen Rat! :-)  

24.09.19 08:13

495 Postings, 638 Tage GeldschauflerHier sind wieder Gestalten...

Was meint ihr?

Guten Morgen und schönen Start in den Dienstag  

24.09.19 08:29

1152 Postings, 4456 Tage zoli2003Gestalten sind wir gewohnt

Wie wäre es, wenn der Kurs mal wieder steigt. So über 7,2ct?
Was denkt Ihr? :-))  

24.09.19 08:38

11382 Postings, 2556 Tage H731400@stksat

Deine aufgeführten weiteren Claims/Klagen schätze ich als überschaubar und nicht als existenzbedrohend ein etc.  

24.09.19 08:43
1

614 Postings, 196 Tage RDA84Von Tilp

Ich hatte einfach mal gefragt, wie die Aussichten sind usw.
also Antwort kam eher allgemeines:

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Schadensfall ?Steinhoff International Holdings NV? möchten wir Sie nachfolgend informieren, wie Sie weiter vorgehen können und welche Schadensersatzansprüche Sie geltend machen können.

Nach unserer festen Rechtsüberzeugung haftet Steinhoff den Investoren auf Schadensersatz, und zwar aufgrund fehlerhafter Kapitalmarktkommunikation und falscher Finanzberichterstattung. Grundsätzlich lässt sich dabei festhalten, dass für diejenigen Investoren, welche zwischendem 07.12.2015 und dem 05.12.2017 Aktien der Steinhoff International Holdings N.V. (ISIN: NL0011375019) erworben haben, auf Grundlage der bislang bekannten Umstände gute Erfolgsaussichten bestehen.

Unsere Kanzlei hat am 22.05.2019 den Vorlagebeschluss des Landgerichts Frankfurt am Main im Zusammenhang mit Schadensersatzklagen von Investoren gegen Steinhoff erstritten. Der 23. Zivilsenat des Oberlandesgerichts (OLG) Frankfurt hat daraufhin mit Beschluss vom 30.07.2019 in dem Musterverfahren gegen die Steinhoff International Holdings N.V. den Musterkläger bestimmt (Az. 23 Kap 1/19). Dabei handelt es sich um einen von der TILP Rechtsanwaltsgesellschaft mbh (TILP) vertretenen Kläger. In dem Musterverfahren wird geklärt, ob sich Steinhoff gegenüber Investoren wegen der Verletzung von Ad-hoc-Pflichten schadensersatzpflichtig gemacht hat. Der Vorwurf lautet, dass Steinhoff es pflichtwidrig unterlassen hat, den Kapitalmarkt über Bilanzmanipulationen im Umfang von mehreren Milliarden Euro zu informieren.

Das OLG Frankfurt hat zugleich bereits einen Termin zur mündlichen Verhandlung auf Mittwoch, den 18. Dezember 2019, bestimmt.

Achtung: Beachten Sie bitte, dass mit Eröffnung des Musterverfahrens eine sechsmonatige Frist zu laufen begonnen hat. Nur innerhalb dieser Frist können Investoren ihre Ansprüche zum Musterverfahren sehr kostengünstig anmelden. Durch die Anmeldung wird die Verjährung gehemmt und der Anmelder profitiert darüber hinaus faktisch vom Ausgang des Musterverfahrens. Nach dem Ablauf dieser Frist ist eine Anspruchsanmeldung allerdings nicht mehr möglich.


Was können Sie konkret unternehmen:
TILP bietet Ihnen an, eine für Sie individuelle Handlungsempfehlung zu erstellen. Hierzu möchten wir Sie bitten, dass Sie uns die Wertpapierbelege zu Ihren Transaktionen übermitteln. Eine exakte Auflistung der notwendigen Daten finden Sie unten.

Nach Sichtung Ihrer Unterlagen werden wir die Berechnung Ihres Individualschadens vornehmen. Auf dieser Grundlage werden wir Ihnen sodann eine konkrete Handlungsempfehlung aussprechen. Dieser Service ist kostenfrei. Hierzu möchten wir Sie bitten, uns die unten aufgeführten Unterlagen zu übersenden.


Wichtiger Hinweis für Rechtsschutzversicherte:
Wir bieten Ihnen gerne an, auch Ihre Rechtschutzversicherung um Deckungszusage zu ersuchen. Dieser Service ist für Sie ebenfalls kostenfrei. Aufgrund der Vorgaben der Rechtsschutzversicherung bedarf es hierzu aber der Unterzeichnung des beiliegenden Vollmachtsformulars. Über die Antwort Ihrer Rechtschutzversicherung werden wir Sie unaufgefordert informieren. Bitte beachten Sie, dass Deckungsschutzanfragen einige Wochen Zeit in Anspruch nehmen können.


Was wir von Ihnen benötigen:
Sofern Sie eine individuelle Handlungsempfehlung und Schadensberechnung erhalten möchten, senden Sie uns bitte nachfolgend aufgeführte Unterlagen, sofern dies nicht bereits geschehen ist:

Kopien zu allen betroffenen Wertpapiertransaktionen. Hierzu gehören die Kauf- und Verkaufsabrechnungen. Sofern Sie diese nicht vorliegen haben, besteht die Möglichkeit, dass Sie sich bei Ihrer depotführenden Bank eine Zweitschrift erstellen lassen. Aufgrund des deutschen Verfahrensrechtes ist dieses erforderlich. Diese Unterlagen können Sie uns gerne per Email oder per Post zukommen lassen.
Rücksendung des Vollmachtformulars. Wir benötigen das Vollmachtformular im Original. Bitte drucken Sie dieses aus, unterschreiben es und senden es auf dem Postwege zurück. Bitte bringen Sie darin keine weiteren handschriftlichen Anmerkungen an. Sofern die Finanzinstrumente von mehreren Personen gemeinsam gezeichnet wurden, muss die Vollmacht von allen unterzeichnet sein.
Sofern Schadensersatzansprüche für Minderjährige geltend gemacht werden sollen, bedarf es auch der Angabe aller erziehungsberechtigten Personen. Ebenso muss das Vollmachtformular von allen erziehungsberechtigten Personen unterschrieben werden.
Sofern Schadensersatzansprüche für juristische Personen geltend gemacht werden sollen, bedarf es der Angabe und des Nachweises der Vertretungsberechtigung.

Sobald wir Ihre Unterlagen geprüft haben, teilen wir Ihnen Ihre Schadenshöhe sowie eine Handlungsempfehlung und weitere Handlungsmöglichkeiten zum weiteren Vorgehen mit. Selbstverständlich teilen wir Ihnen auch mit, welche Kosten im Falle einer Beauftragung unter dem errechneten Streitwert anfallen werden.

Bitte beachten Sie, dass zu diesem Zeitpunkt noch kein Auftrag zur Ausführung einer rechtlichen Handlung erteilt wurde und somit noch keine Kosten für Sie anfallen. Kosten fallen erst an, sobald Sie uns Ihren schriftlichen Auftrag für Ihre gewünschte Handlungsmöglichkeit erteilt haben.

Über den weiteren Verlauf der Auseinandersetzung mit Steinhoff und weiteren Haftungsgegnern werden wir Sie informieren.

Bitte beachten Sie auch unsere Hinweise unter www.steinhoff-sammelklage.de.

 

24.09.19 08:47
4

209 Postings, 208 Tage stksat|229185074@H731400

"Deine aufgeführten weiteren Claims/Klagen schätze ich als überschaubar und nicht als existenzbedrohend ein etc."

Na Gott sei Dank! Dachte nicht, dass alles so einfach ist! :-)

Wann startet die Rackete? Ein Euro bis Jahresende sollte dann auf alle Fälle drin sein, oder?




 

24.09.19 08:58

11382 Postings, 2556 Tage H731400@stksat

ja der 1 euro wäre nett :-)) aber wohl nicht ganz realistisch. We will see....  

24.09.19 08:58
4

141 Postings, 261 Tage steenbokWenn das hier mal alles vorbei ist...

...was mache ich denn bloß jeden Tag ohne euch und die Emotionen die ihr in mir auslöst?  

24.09.19 08:59
2

476 Postings, 343 Tage B ojeauch zu den Klagen bzw. einer möglichen Einigung

Guten Morgen,

ich bin auch der Meinung das Gespräche mit den Klägern längst angegangen wurden, und vielleicht sogar schon in fortgeschrittenem Stadium angekommen sind.

Was mich jedoch so wundert, und da fehlt mir schlicht Kenntnis wie so etwas läuft, ist, wenn Steinhoff mit den Klägern über die Kanzleien oder Aktionärsvereinigungen Kontakt hat, wieso merken wir nichts davon? Keiner von uns hat geschrieben, das er in irgendeinem Forum gelesen hat:

"Hey ich bin Altaktionär und habe mich dem Klageverfahren gegen Steinhoff angeschlossen. Die haben mit meiner Kanzlei Kontakt aufgenommen und es steht derzeit eine Kompensation von 15% im Raum. Meine Kanzlei hat bis X Zeit darauf zu reagieren. Das soll statt 15% auf 18% hochgedrückt werden."

Soviele involvierte Personen, kann es sein das die alle so dicht halten, wissen die selbst noch nichts?

Weiß jemand wie so etwas läuft, also ob die Kanzleien eine Angebot empfangen und direkt mit den Klägern absprechen und sich ein "go" oder "no-go" abholen?

LG
Boje

 

Seite: 1 | ... | 8336 | 8337 |
| 8339 | 8340 | ... | 8432   
   Antwort einfügen - nach oben