NRW holt Beamte aus dem Ruhestand

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 05.08.15 17:29
eröffnet am: 02.08.15 13:34 von: BigSpender Anzahl Beiträge: 24
neuester Beitrag: 05.08.15 17:29 von: tobirave Leser gesamt: 2473
davon Heute: 1
bewertet mit 12 Sternen

02.08.15 13:34
12

56658 Postings, 4403 Tage BigSpenderNRW holt Beamte aus dem Ruhestand

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/...zur-hilfe-a-1046379.html
-----------
Glauben setzt  Hoffnung voraus. Nur leider wird diese Voraussetzung selten erfüllt!

02.08.15 14:07
1

21410 Postings, 2728 Tage potzzzblitzWieso werden die Jobs nicht an

Arbeitssuchende vermittelt?  

02.08.15 14:10
8

53105 Postings, 5465 Tage Radelfan#2 Möglicherweise sind die Ruheständler

schneller einsetzbar und verfügen vielleicht auch noch über mehr Erfahrung auf diesem Gebiet. Und wenns dann nicht klappt mit denen, sind sie sicher auch viel schneller wieder loszuwerden (Kündigungsfristen!).
-----------
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.

02.08.15 17:16
5

56658 Postings, 4403 Tage BigSpendersehe ich auch so

die Pensionäre kannst du schnell wieder in den Ruhestand schicken, als wenn du junge Kräfte einstellst.
-----------
Glauben setzt  Hoffnung voraus. Nur leider wird diese Voraussetzung selten erfüllt!

02.08.15 17:21
4

47527 Postings, 2436 Tage Lucky79#2 ach Potz... du kannst fragen...

ganz klar.. die Ruheständler haben Erfahrung!
und so einer wie du müsste womöglich aufwendigst
angelernt werden ;))

Und wie Big Spender schreibt... biste die auch wieder schnell los ;)  

02.08.15 17:46
4

11076 Postings, 4623 Tage badtownboyein pensionierter Beamter

so wie im Artikel geschrieben, ist nicht dadurch  qualifiziert als Entscheider zu arbeiten,
da braucht noch eine gesonderte Ausbildung, die die Behörden natürlich auch vermitteln.
Potz hat nicht unrecht, eine längere Tätigkeit gerade Absolventen von Verwaltungshochschulen oder anderen einschlägigen akademischen Studiengängen zu ermöglichen.
Fraglich ist, ob sich Pensionäre einer erforderlichen Zusatzausbildung im Alter noch einmal unterwerfen wollen, oder wird hier bewußt auf die Qualität dieser wichtigen Tätigkeit verzichtet wird,  ggf. sogar Fehlentscheidungen in Kauf genommen werden.

Fehlen Polizisten oder Richter würde man auch nicht einfach allgemein auf Pensionäre zurückgreifen.  

02.08.15 17:50
4

42128 Postings, 7856 Tage satyrIch sollte mich auch bewerben

Ich würde 2000 Anträge pro Tag locker schaffen.
 

02.08.15 17:56
3

11326 Postings, 2326 Tage TischtennisplattenspGuter Weg,

wer freiwillig aus der Pension zurück will, der wird auch etwas leisten. Für das Land NRW ist das zudem günstig, denn die Pension muss nur aufgestockt werden.
Langjährige Erfahrung hilft, Motivation ist gut, ein kluger Schritt. Wer noch nie gearbeitet hat, den wundert so etwas natürlich.
Übrigens werden schon heute im öff. Dienst bei zahlreichen Berufen die Dienstzeiten verlängert, über 65jährige machen oft einen guten Job.
Miesmachern gefällt das natürlich nicht, aber was gefällt denen schon?  

02.08.15 17:58
5

Clubmitglied, 45399 Postings, 7441 Tage vega2000Hm,

wieso nehmen die nicht die Beamten aus dem aktiven Dienst, die sowieso den ganzen Tag nur herumlungern?  

02.08.15 18:18
2

7239 Postings, 4107 Tage sebestieSatyr

Halte dagegen.
Ich schaffe mehr.

 

02.08.15 18:28
1

21410 Postings, 2728 Tage potzzzblitzIst ja direkt ein Rampenduell zwischen satyr und

sebestie.
Wie komme ich nur auf Rampe...

Komisch!  

02.08.15 18:36

24646 Postings, 7204 Tage Tony FordArbeitssuchende ...

vielleicht ein paar von den Arbeitssuchenden, welche bei PEGIDA ihr Unwesen getrieben haben?

Ich will nicht wissen, wie viele unter den Arbeitssuchenden die Schuld ihrer Arbeitslosigkeit bei den Ausländern suchen. Diese dann womöglich noch Flüchtlingen zuzumuten, halte ich für nicht gerade günstig.

Aber Jene die sich freiwillig melden um zu helfen, jene sollte man sicherlich unterstützen und für ihren Einsatz entlohnen. es gibt sicherlich eine Vielzahl von Tätigkeiten, welche auch für den nicht gelernten Sozialarbeiter möglich sind.
 

02.08.15 18:38
2

21410 Postings, 2728 Tage potzzzblitz#12 Es gibt genug qualifizierte Menschen

Nicht alle Arbeitssuchenden sind Pegida-Freunde.

Das ist eine ziemlich gemeine Unterstellung.  

02.08.15 18:40
4

11076 Postings, 4623 Tage badtownboy# 12 was für ein Blödsinn

02.08.15 22:05

21160 Postings, 7981 Tage cap blaubärwenn datt hoheitlicher mist iss muss ein beamter

her-nur sind die nicht für diese aufgaben verfügbar-jemanden ausser lebensmittelüberwachung lässt sich da ja nicht einsetzen,auch ein mensch ausser steuerverwaltung bringt da ja nix,ergo iss die idee verwaltungsomas/opas bei der jetzigen notlage anzuschnorren doch nicht verkehrt.  

02.08.15 22:39

24646 Postings, 7204 Tage Tony Ford#13 natürlich ...

sind nicht alle Arbeitslose PEGIDA-Freunde, hat ja auch Niemand behauptet.
Nur zu glauben, dass man unter den 2,77mio. Arbeitslosen die passenden Kräfte für diese Herausforderungen findet, halte ich für leichtgläubig, ja schlichtweg auf die Kürze der Zeit betrachtet für unrealistisch, weil man unter den 2,77mio. Arbeitslosen nicht die entsprechend ausgebildeten Fachkräfte finden wird.  

02.08.15 23:16

13021 Postings, 7633 Tage TimchenDas ist doch alles Blödsinn

Der einzige Grund ist: Gleiche Arbeit , gleicher Lohn
Die Rentner kriegt man problemlos wieder los
eingestellte Arbeitslose hat man an der Backe,
am ende womöglich noch als Beamte
-----------
Ein Optimist kauft Gold und Silber, ein Pessimist Konserven.

03.08.15 14:37
1

56658 Postings, 4403 Tage BigSpender#12

nur dumme Menschen schieben den Grund ihrer Arbeitslosigkeit auf die Ausländer. Ganz falsch ist dies sicher auch nicht, da viele ausländische Kräfte eingestellt werden, weil sie einfach billiger sind. Sehe ich selber bei Firmen in der Umgebung wie z.B. Fossil.
-----------
Glauben setzt  Hoffnung voraus. Nur leider wird diese Voraussetzung selten erfüllt!

03.08.15 14:44
1

2268 Postings, 3726 Tage tobiraveAuch das muss der Steuerzahler wieder bezahlen

Die Leute aus den Ländern wo 99,8 %  abfelehnt werden, dürfen sich   hier gar nicht heimisch fühlen. Da könnte man für die Leute die aus solchen Ländern kommen ein schnellverfahren einführen, so, dass es gar nicht bei den meisten zu einem regelrechen Asylverfahren kommt, nur einer von 500 Leuten beantragt evtl (sicher ist es auch nciht, er könnte auch lügen) zu recht Asyl, die anderen 500  haben keinerlei berechtigung, kommen aber, versuchen es, werden dann monatelang hier behalten und auch nach dem der Asylantrag abschlägig beschieden wurde, sind sie immer noch hier.

Da ist der fehler.....es geht gar nicht um die berechtigen Asylantragsteller oder Flüchtlinge,  

03.08.15 14:59
3

2268 Postings, 3726 Tage tobiraveMan könnte auch Mehrarbeit und Urlaubssperre

für die Beamten anordnen!
Das ist jetzt wichtig und da muss jetzt gehandelt werden.

Weiss ja nicht wie das so ist, ob man so normale ungelehrte Leute zur Bearbeitung gebrauchen kann, oder ob du ausser einer normalen verwaltungsfachlichen Eignung noch lange Einarbeitungen brauchen.
Aber dann sollte man endlich anfangen - man braucht ja nicht sofort 2000 Leute einstellen, aber die ersten paar hundert könnte man ausbilden..  

03.08.15 15:18
1

2268 Postings, 3726 Tage tobiraveBei manchen Aussagen hier , frage ich mich, ob

die überhaupt den Artikel gelesen haben!

Also die Pensionäre sollen zur Erfassung der Asylbewerber in den Unterkünften eingesetzt werden.......also die wohl aufschreiben....evtl ich weiss, vielleicht beim Antragsausfüllen helfen.
Sowas könnten doch alle Leute, die verwaltungsfachliche Kenntnisse, aber auch wohl viele andere, einfach machen. Sie sollen ja keine Entscheidungen  treffen, noch nicht mal bearbeiten,

Klar die Entscheider sollten auch  eine gute und ausgewogene Ausbildung haben, aber es gibt doch sicherlich viele Arbeiten  bei der Antragsbearbeitung, die auch leute erledigen könnten, die nur so allgemeine Büro-arbeitseignung haben.  

05.08.15 10:34

24646 Postings, 7204 Tage Tony Ford#20 Grütze...

Warum soll wiedermal das "Fußvolk" die Managementfehler durch Mehrarbeit oder Urlaubssperre ausbaden müssen?

Irgendwie ziemlich arrogant, wenn man soetwas von Anderen verlangt, was man selbst Scheiße finden würde.

Aber was geht einem solch fremdes Elend an? Hauptsache man hat weiterhin seine idyllische Ruhe vor der Haustür und muss sich nicht mit dieser Problematik beschäftigen.
Dafür gibts ja die Politiker und Beamte, die ja im Regelfall doof sind, aber nicht doof genug sind um die Probleme vom Halse zu halten.  

05.08.15 10:42

24646 Postings, 7204 Tage Tony Ford#18 ...

sicherlich sind die Ängste begründet.
Wiederum gehört zu dieser Wahrheit auch dazu, dass sich jene Arbeitnehmer auch nicht zu schade sind um ihre Klamotten bei KiK & Co. Made in Asia zum Spottpreis zu kaufen.

Man kann nicht Einerseits auf Kosten niedriger Löhne sich mehr leisten als man es eigentlich könnte, Andererseits sich über die Niedriglohnkonkurrenz aufregen.

Und mal ehrlich, Jene die besonders laut gegen die Billiglohnkonkurrenz wettern, sind nicht selten Jene, denen 5? fürn Haarschnitt schon 4? zu viel ist und die selbst bei KiK noch die Preise herunterhandeln.  

05.08.15 17:29

2268 Postings, 3726 Tage tobiraveTony Ford, du hast doch manchmal einen an der

Mütze!

Wenn ich das richtig verstanden habe, hast du mich mit "Grütze" angesprochen? Was soll das bedeuten?

Also kein Menschen konnte wissen, dass wir nun diese hohen Zahlen an Asylbewerbern haben. Selbst wenn man einen Anstieg angenommen hätte, wäre es dem Innenminister bzw. den Amtsleitern sehr schwer gemacht worden, neue leute einstellen zu wollen.
Grundsätzlich auch mit Recht, wir wollen ja alle nicht noch mehr Beamtenverwaltung!

Nun braucht man aber Leute und damit muss man nun, am besten schon vor 3 Wochen endlich anfangen und nicht erst wenn in 6 Wochen des Ministerium das beschlossen hat, und dann noch die einzelnen Dienststellen das auch  überlege und man dann noch 2 Monate braucht bis man die richtigen Leute ausgewählt hat.

Und nun weil man dringend die Anträge bearbeiten muss, müssen die Beamten  eben mehr  arbeiten! Freistellungen gehen jetzt erst gar nicht mehr, wie Sabatjahr oder für Weiterbildungen etc. Dann sollte man Mehrarbeit anordnen, so 3 Stunden in der Woche, oder 40 min am Arbeitstag ist wohl jedem Beamten zumutbar! Darüber hinaus könnte man noch freiwillig mehrarbeit anbieten, gegen höhere Bezahlung.
Ob man Urlaubssperre machen kann, weiss ich jetzt nicht. Wenn man dieses intensive Mehrarbeit noch 1 Jahr oder noch länger braucht, dann kann man wohl kaum eine Urlaubssperre verhängen!
Gleichzeitig müssen Teamleiter  darauf achten, dass man auch produktiv möglichst viele Asylanträge abarbeitet.

Es gibt doch noch ein Amt -glaube so Schifffahrt oder Zündholzmonopol, oder irgendwas jedenfalls, die da mit ca 500 Leuten  sitzen und gar keine  eigentlihc Aufgabe mehr haben. Die verwalten sich selber!
Das ganze Amt könnte man doch komplett als Zweigstelle für die Bearbeitung der Asylanträge festlegen, dann hat man gleich Räumlichkeiten und Strukturen, man muss nur noch die Leute fachlich schulen!

nur ich habe grosse Zweifel, ob die Politik und der Beamtenapparat zu logischen Massnahmen in der Schnelle fähig ist, wie es einer ganz selbstverständlcihen Logik entspricht und es jedes private Unternehmen schon längst gemacht hätte"  

   Antwort einfügen - nach oben