NET AG - Gegenanträge zur HV

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 04.02.05 10:01
eröffnet am: 04.02.05 10:01 von: papa nico Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 04.02.05 10:01 von: papa nico Leser gesamt: 652
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

04.02.05 10:01

211 Postings, 6418 Tage papa nicoNET AG - Gegenanträge zur HV

[B]An alle Aktionäre der Net AG[/B]

Habe Anträge und Gegenanträge zur HV am 09.03.05 gestellt. Der Empfang wurde mittlerweile von der Net AG bestätigt.

[B]Ich möchte aber ausdrücklich darauf hinweisen, dass dies sich nicht gegen die Net AG direkt richtet, sondern auf die bisherige Leistung des Managements. Das folgende stellt deshalb in keinster Weise eine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. [/B]

Der Ausblick für dieses GJ ist genau so rosig wie letztes Jahr. Was im GJ 2003/2004 dann tatsächlich abgelaufen ist konnte jeder live erfahren. Ich habe deshalb nicht die geringste Lust noch ein Jahr unter diesem Management mitzumachen. Sollte sich die Familie des Vorstandes nochmals in diesem Jahr zu unserem Wohle ?opfern? müssen, so haben wir 2006 keine Vermögenswerte mehr, sondern nur noch einen Vorstand der alles gut mit uns meint!

[B]Ich empfehle daher dringenst jedem Aktionär an der diesjährigen HV persönlich teilzunehmen und von seinem Stimmrecht Gebrauch zu machen! [/B]




[B]Per E-Mail an gegenantraegehv2005@netag.de[/B]
An die
net AG
z.Hd. Herrn Dr. Stefan Immes
Richmodstr. 6

D-50667 Köln



[B]Anträge und Gegenanträge zur HV am 09.03.2005[/B]  

[B]Gegenantrag zu Tagesordnungspunkt 2 und 3[/B]

Den Mitgliedern des Vorstandes und des Aufsichtsrates wird die Entlastung verweigert, wegen totalen Versagens in der Geschäftsführung. Alle bisherigen größeren Investitionen haben in einem finanziellen Chaos geendet.  

[B]Begründung: [/B]
In die Softwaresparte, die laut Börsengangprospekt die Hauptsparte der Net AG darstellte, wurden Millionen in den Auf- und Ausbau investiert. Diese musste bereits 2003 an die eigenen Manager abgegeben werden um das eigene Überleben zu sichern. Auch bei anderen Beteiligungen an Firmen wie Cannbox und SMS-Infowelt wurden in den Anfangsjahren Millionen in den Sand gesteckt die heute dringend gebraucht würden.
Zuletzt wurden über 20 Millionen Euro in den Aufbau der Mobility-Sparte gesteckt. Als sich diese Sparte nach den herben Rückschlägen November 2004 wieder auf Wachstumspfad befand, musste laut Vorstand auch hier noch mal ein großer Anteil an andere Investoren abgegeben werden. Alle Mittel flossen in diese Sparte, wo man zur Zeit nur noch einen Anteil von ca. 35 % hält.
Laut Vorstand war ihm der Zugang zum Kapitalmarkt 2004 verwehrt, hat aber trotzdem letztes Jahr vier Kapitalerhöhungen durchgebracht. Der Anteil an der Hauptsparte sank von 79,82 % auf ca. 35 %. Über 700.000 neue Aktien wurden auf dem Markt gebracht. Trotz dieser doch umfangreichen Kapitalerhöhungen hat die Net AG keinen Euro mehr auf dem Konto, die liquiden Mittel haben sich trotz einer sehr positiven IT-Sparte noch verringert.
Aus diesem Grunde wird der Aktionärsversammlung empfohlen die Entlastung des Vorstandes  und des Aufsichtsrates zu verweigern.


[B]Gegenantrag zu Tagesordnungspunkt 6[/B]

Es wird der Aktionärsversammlung empfohlen, § 1 Abs. 2 der Satzung der Gesellschaft wie folgt zu ändern: ?Sitz der Gesellschaft ist Olching/München?.

[B]Begründung: [/B]
Aus Kostengründen schlage ich vor die Verwaltung des Unternehmens in die Bürogebäude von Net-Stemmer zu verlegen.



[B]Anträge auf Beschlussfassung auf der Hauptversammlung am 09.03.05[/B]

     [B]1.§Antrag auf Sonderprüfung über den Sinn, Notwendigkeit  und der Bewertungsgrundlage bei der letzten Kapitalmaßnahme. [/B]

Begründung: Bei der letzten Kapitalmaßnahme befand sich die Mobility-Sparte schon wieder auf Wachstumskurs. Bei dieser Maßnahme flossen ca. 3 Millionen Euro in die Kasse dieser Sparte, wovon 255 TE von der Net AG stammen. Die Investoren bekamen dafür über 35 % Anteile von Net-M.
Rechnung: Anteil Net AG vor der Maßnahme ca. 69 % bei Erhöhung von 3 Millionen (falls soviel notwendig war?) = Anteil 2,07 Millionen ./. 255 TE geleistet = Nicht erbrachte Leistung der Net AG von 1,815 Millionen Euro. Diesen Betrag haben die Investoren geleistet und dafür ca. 35 % an Net-M bekommen.
Ergebnis: Die Bewertung von Net-M lag vor der Maßnahme bei ca. 2,3 Millionen und nach der Maßnahme bei 5,3 Millionen!
Fazit: Ich sehe zwar einen Sinn in der letzten Kapitalmaßnahme aber bei dieser Bewertung absolut keinen dringenden Handlungsbedarf. Auf dem Flohmarkt hätte man sicherlich noch mehr für diese Anteile bekommen.
Da sich der Vorstand bei der letzten Kapitalmaßnahme auch persönlich hat beteiligen müssen, empfehle ich der Aktionärsversammlung diese Maßnahme durch eine Sonderprüfung überprüfen zu lassen.

     [B]2.§Antrag auf offizielle Bekanntgabe der direkten und indirekten Beteiligungen von Personen und Personengesellschaften bei den letzten Kapitalmaßnahmen. (Sofern nicht auf der HV bekannt gegeben wird). [/B]

     [B]3.§Antrag auf Entlassung des Vorstandes und des Aufsichtsrates im Falle einer Nichtentlastung durch die Hauptversammlung. [/B]


[B]Anträge auf öffentliche Auskunft des Vorstandes auf der Hauptversammlung am 09.03.05[/B]

         -§Aktienkäufe und Verkäufe der SemiVermögensverwaltungs GmbH
         -§Warum im September noch umfangreiche Werbungen von Net-M geschaltet wurden, die sicherlich erst nach Ende des Geschäftsjahres zum tragen kamen? Ausgaben vorher!
         -§Sachstand der Ermittlungen der Staatsanwaltschaft bei Net-M
         -§Konkret wurden juristische Schritte gegen den ehemaligen Vorstand Dr. Weid eingeleitet. Dieses Verfahren ist schwebend, der Schadensersatzanspruch kann in die Millionen gehen.
         -§Außergerichtliche Einigung mit dem verantwortlichen Unternehmen. Was hat man hier erreicht?

Sollte irgendwo ein Formfehler vorliegen, so bitte ich umgehend um Benachrichtigung. Ansonsten erbitte ich sofortige Veröffentlichung auf der Homepage. Danke!


Um eine Empfangsbestätigung wird gebeten (Auch per E-Mail möglich)!


Mit freundlichen Grüssen


Gez.
 

   Antwort einfügen - nach oben