NATO-Osterweiterung kein Thema ...

Seite 1 von 4
neuester Beitrag: 26.07.15 21:43
eröffnet am: 23.07.15 21:02 von: Tony Ford Anzahl Beiträge: 83
neuester Beitrag: 26.07.15 21:43 von: Tony Ford Leser gesamt: 4072
davon Heute: 2
bewertet mit 4 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 4   

23.07.15 21:02
4

24627 Postings, 7196 Tage Tony FordNATO-Osterweiterung kein Thema ...

http://www.noz.de/deutschland-welt/medien/artikel/...deutsche-einheit

Heute hatte ich den Beitrag "Poker um die deutsche Einheit" angeschaut und fand es interessant, wie das Thema NATO-Osterweiterung bis 2008 eigentlich gar kein Thema war und im Gegenteil, Russland lange Zeit die Nähe der NATO suchte und sich versöhnlich zeigte.

Interessant auch, dass Russland den osteuropäischen Staaten die NATO-Osterweiterung "erlaubte" und eben nicht wie aktuell zu sehen, kategorisch ablehnte. Russland war lange Zeit auf dem Stand gewesen, dass es die Eigenständigkeit der osteuropäischen Staaten akzeptierte und tolerierte.
So waren es aber auch genau jene osteuropäische Staaten, welche in die NATO drängten und nicht wie gern behauptet, dass es die USA, Deutschland oder die NATO selbst war, welche sich aufdrängte.

Der Beitrag zeigt ziemlich eindeutig, dass Russland um Putin das Thema NATO-Osterweiterung zu Propagandazwecken missbraucht, vermutlich um von hausgemachten Problemen abzulenken.  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 4   
57 Postings ausgeblendet.

26.07.15 12:39
2

2519 Postings, 3817 Tage nadannLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 26.07.15 12:53
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Beleidigung

 

 

26.07.15 12:54
1

24627 Postings, 7196 Tage Tony Ford#53 Demokratie?

wie viel hat es mit Demokratie zu tun, wenn von Außen Jemand daherkommt und militärisch Fakten schafft?
Weder gab es eine ausgiebige öffentliche Debatte, noch ein stabiles Umfeld indem seriöse Abstimmungen hätten unter Aufsicht internationaler Beobachter stattfinden können.  

26.07.15 12:58
2

193 Postings, 2018 Tage TTIPPutschen ist aber legitim?

26.07.15 13:04
1

129861 Postings, 6270 Tage kiiwiidas war kein Putsch

Das ukr. Parlament hat lediglich einen Knecht der Russen nachhause geschickt  

26.07.15 13:05
8

27398 Postings, 3377 Tage ex nur ichWenn man sich hier schon

hinter der Auslegung des Wortes Völkerrecht verstecken muss ..............
und die Wirklichkeit sieht, wird einem die Verlogenheit schnell klar.

Tatsächlich wird der Wille des Volkes und das Volk in der Ostukraine unterdrückt und bekämpft. Bis hierhin hat das nichts mit Putin zu tun.

Welcher Staatschef würde dabei zusehen, wenn man seine "Kinder" im Nachbarland bekriegt?

 

26.07.15 13:08
3

193 Postings, 2018 Tage TTIPhaha kiiwii, du solltest Komiker werden

von dir kommt ja ein Schenkelklopfer nach dem anderen  

26.07.15 13:21
2

2519 Postings, 3817 Tage nadannkein putsch? aua

26.07.15 13:24

129861 Postings, 6270 Tage kiiwii64 - nee, dann würd ich ja wie Du...

26.07.15 13:25
2

193 Postings, 2018 Tage TTIPhahaha, super, weiter so

26.07.15 13:28
2

2519 Postings, 3817 Tage nadannegal,dafür haben sie jetzt was ganz dolles ,krieg

hunger, elend,tote ,faschisten ,und super freunde iwf usa unsw.  

26.07.15 13:33
1

2519 Postings, 3817 Tage nadannganz gute freunde

http://de.sputniknews.com/karikatur/20150720/303363715.html  

26.07.15 13:45
2

24627 Postings, 7196 Tage Tony FordDer Putsch...

war ebensowenig legitim wie die Machtergreifung im Osten. Im Gegensatz zum Osten gab es jedoch Neuwahlen um die Legitimität wieder herzustellen. Neuwahlen, in denen mehrere Parteien zur Auswahl standen.

Im Osten der Ukraine hingegen gab es bis zum heutigen Tage keine Neuwahlen, gibt es auch keine Parteien und Alternativen zu den jetzigen Regierenden.

Allein schon das damalige Referendum war schon vollkommen undemokratisch, denn man fragte den Wähler, ob er unabhängig vom Rest der Ukraine werden möchte und verknüpfte dies mit der Wahl der jetzt Regierenden.
Hinzu kommt noch, dass Jene die sich ins Amt gejubelt haben, auch noch Jene waren, welche die Stimmen auszählten.
Allein das Ergebnis von 98% JA - Stimmen zeigt, dass ein solches Ergebnis ein demokratischer Witz ist.

Und als ob dies nicht schon genug wäre, hat man seinen Leuten verboten bei der Ukrainewahl oder Europawahl teilnehmen zu dürfen.

Sieht so etwa Wahlfreiheit und Demokratie aus?  

26.07.15 16:29
3

21410 Postings, 2720 Tage potzzzblitzDie Legitimität wurde wiederhergestellt...

Lustig. Man hat zwei Parteien zerstört, die Abgeordneten vertrieben, verprügelt oder übernommen, den gewählten Präsidenten mit Gewalt verjagd, alle Medien übernommen und umgekrempelt und dann Wahlen durchgeführt, bei denen die zwei Parteien natürlich keine Chance mehr hatten.  

26.07.15 17:16
8

27398 Postings, 3377 Tage ex nur ichEs ist die alte Angst der

Mächtigen jenseits des Atlantiks, so wie es George Friedmann, Chef des US-Thinktanks Stratfor, jüngst in seiner Rede vor dem Chicago Council on Global Affairs auf den Punkt brachte: ?Die Vormachtstellung der USA hänge vor allem davon ab, dass Deutschland und Russland niemals enge Verbündete werden dürften.?
http://derkontexter.com/2015/06/23/...er-den-frieden-in-europa-stort/  

26.07.15 17:19
1

129861 Postings, 6270 Tage kiiwiilustig--der "gewählte Präsident" wurde vom Hof ge-

jagt, weil er ein von Moskau fremdgesteuerter Russenknecht war...  

26.07.15 17:34

193 Postings, 2018 Tage TTIPhahaha, kiiwii, du bist wirklich ein Original

bitte noch mehr, ich kann gar nicht genug bekommen.

Deinen Humor möchte ich haben, witzig bis ins letzte Detail.  

26.07.15 17:43
1

129861 Postings, 6270 Tage kiiwii...und sonst ?

26.07.15 17:52
2

5123 Postings, 4337 Tage deadlineLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 29.07.15 12:26
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Volksverhetzung

 

 

26.07.15 18:29
2

193 Postings, 2018 Tage TTIPdem ist nichts hinzuzufügen

Von Ihnen kommen bereits 7 der letzten 20 (oder weniger) positiven Bewertungen für deadline.  

26.07.15 18:31
2

193 Postings, 2018 Tage TTIPAber schon interessant wie die Denkweise

aller so gespalten ist. Ich frage mich ob bei manchen die sogenannten Tomaten auf den Augen, angeboren sind oder ob das grober Unfug ist was betrieben wird.

Bei dem User kiiwii bin ich mir sicher, er kann nun wirklich nichts dafür und es wird auch nie ein Medikament dagegen geben, somit kann ich es nur mit Humor nehmen und jedem raten es gleich zu tun.  

26.07.15 18:36
3

193 Postings, 2018 Tage TTIPJeden Tag werden Amipanzer gen Osten

gekarrt, einige registrieren es, manche schauen einfach nur weg, großes Schulterzucken ist verbreitet, all das hatten wir schon einmal!

Irgendwann machts peng und die meisten denken, ach, dass ist doch 2500km entfernt...hahahaha, auch das hatten wir schon einmal.

Kriegsgerät dient dem Krieg! Zu nichts anderem!

Und in Deutschland wird heftigst über zugezogene Ausländer und die Griechenlandpleite diskutiert! Prächtig die Verdummung im Lande!  

26.07.15 19:31
3

129861 Postings, 6270 Tage kiiwiiah,schau an - es geht wieder gegen die Juden, gell

Herr deadline in #76...  
...und wer klatscht in #77 Beifall ?  Na ??
Herr TTIP natürlich... hätt mich jetzt auch gewundert, wenn nicht


immer schön nach dem alten Motto " da simmer dabei, denn das ist prihima..."
 

26.07.15 20:17
1

5123 Postings, 4337 Tage deadlineLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 27.07.15 10:48
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Unterstellung - Im 3. Absatz.

 

 

26.07.15 20:23
1

5123 Postings, 4337 Tage deadlineLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 27.07.15 10:49
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Volksverhetzung - Unangemessen.

 

 

26.07.15 21:43

24627 Postings, 7196 Tage Tony Fordzurück zum Thema #1 ...

Die Aussage in #1 ist es gewesen, dass die NATO-Osterweiterung damals sowie bis weit in die 2000er-Jahre kein Thema gewesen waren und selbst die Beitritte Polens, etc. in Russland nicht als beunruhigt angesehen wurden.

Mit Ende der 2000er und der aufkommenden Finanzkrise, welche u.a. auch Russland hart getroffen hatte, wurde die NATO-Osterweiterung von Russland zu einem Aufhänger gemacht. Plötzlich galt etwas als Bedrohung, was zuvor jahrelang nicht ansatzweise als eine solche Bedrohung angesehen wurde.

Des Weiteren denke ich sind die Meinungen zum Ukrainekonflikt längst allen Nutzern bekannt und müssen wir nicht nochmals austauschen, da unterschiedliche Nutzer nunmal unterschiedlicher Meinung bleiben werden und dies ist auch gut so und gilt es zu respektieren.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 4   
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: S3300, ThunderJunky