NASDAQ Schluss

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 20.07.02 11:03
eröffnet am: 19.07.02 11:12 von: terz Anzahl Beiträge: 2
neuester Beitrag: 20.07.02 11:03 von: terz Leser gesamt: 159
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

19.07.02 11:12

2928 Postings, 7085 Tage terz NASDAQ Schluss




Donnerstag 18. Juli 2002, 22:56 Uhr  
Aktien NASDAQ Schluss: Siebel und AMD belasten Chip- und Softwarewerte



NEW YORK (dpa-AFX) - Die technologielastigen Indizes an der NASDAQ haben den Handel am Donnerstag mit deutlichen Verlusten beendet. Der NASDAQ-Composite-Index fiel um 2,88 Prozent auf 1.356,96 Punkte. Das Tagestief wurde kurz vor Sitzungsschluss bei 1.356,80 Punkten markiert. Der Schwergewichte-Index NASDAQ 100 gab 3,32 Prozent auf 994,61 Zähler nach. Der Philadelphia-Halbleiterindex (SOX) sank um 3,35 Prozent auf 368,70 Zähler, nachdem der Index zeitweise im Vormittagshandel Gewinne verbucht hatte. Der AMEX-Biotech-Index verlor 4,97 Prozent, und der Software-Index gab um 4,43 Prozent nach.
Im Halbleitersektor sorgten die an der New York Stock Exchange gelisteten Advanced Micro Devices (NYSE: AMD - Nachrichten) (AMD) für Abgabedruck. Der zweitgrößte Hersteller von Mikroprozessoren für Personal Computer veröffentlichte am Mittwochabend nach Börsenschluss einen größeren Verlust als von Analysten seit der Gewinnwarnung Anfang Juli erwartet wurde. UBS Warburg stufte AMD von "Halten" auf "Reduzieren" herab. Die Aktien gaben 6,54 Prozent auf 8,72 Dollar nach. Die Titel des Erzrivalen und NASDAQ-Schwergewichts Intel beendeten den Handel 1,29 Prozent schwächer bei 19,19 Dollar.

Im Softwaresektor sorgte der weltgrößte Anbieter von Software zum Management von Kundenbeziehungen, Siebel Systems (NASDAQ: SEBL - Nachrichten) , für Kursverluste, nachdem das Unternehmen am Vorabend bei der Veröffentlichung der Quartalszahlen die Erwartungen des Marktes und der Analysten enttäuscht hatte. Die Siebel-Aktien fielen um 18,09 Prozent auf 9,62 Dollar. Neben der Streichung von 1.200 Stellen gab der Softwarekonzern bekannt, dass im laufenden dritten Quartal ebenfalls die Umsatz- und Ergebniserwartungen erfüllt werden können.

Biogen (NASDAQ: BGEN - Nachrichten) sanken um 6,25 Prozent auf 32,85 Dollar, nachdem das Unternehmen Quartalszahlen veröffentlicht hatte. Demnach sank der Gewinn je Aktie von 47 auf 29 Cent, weil die Umsätze des Multiplesklerose-Medikaments "Avonex" zurück gingen./rh/sh



           


ich schätze mal bis ca 945 wirds wieder runter gehn.

   ariva.deariva.deariva.deariva.deariva.de

         Good trades

 

20.07.02 11:03

2928 Postings, 7085 Tage terz Schluß Freitag


Freitag 19. Juli 2002, 22:53 Uhr  
Aktien NASDAQ Schluss: Sehr schwach - Größter Gewinner PeopleSoft


NEW YORK (dpa-AFX) - Die technologielastige US-Börse NASDAQ hat nach einer Flut teils durchwachsener Geschäftszahlen am Freitag sehr schwach geschlossen. Der NASDAQ Composite-Index verlor bis Börsenschluss 2,79 Prozent auf 1.319,05 Punkte. Der Auswahlindex NASDAQ 100 rutschte gleichzeitig um 2,94 Prozent auf 965,37 Zähler.
Selbst die Papiere des Softwareherstellers Microsoft , der im vierten Geschäftsquartal den Umsatz stärker als erwartet gesteigert und einen positiven Ausblick bestätigt hatte, rutschten tiefer: Die Papiere verbuchten ein Minus von 3,03 Prozent auf 49,56 Dollar. Selbst eine positive Bewertung der Aktien durch die Investmentbank Merrill Lynch konnte den Kurs nicht stützen.

Merrill Lynch (NYSE: MER - Nachrichten) hatte die mittelfristige "Kauf"-Empfehlung für Aktien des Softwaregiganten wegen der guten Zahlen für das vierte Quartal bestätigt. Das Kursziel der Aktie liegt nach Einschätzung der Analysten zwischen 60 und 65 Dollar, hieß es in einer am Freitag veröffentlichten Studie. Dies entspreche auf Basis der Gewinnprognose für das Geschäfsjahr 2002/03 einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) zwischen 29 und 31.

Die Papiere des Herstellers von Netzwerkrechnern und Software, Sun Microsystems Inc (NASDAQ: SUNW - Nachrichten) , brachen nach Zahlen um 26,72 Prozent auf 4,25 Dollar ein und waren damit Schlusslicht im NASDAQ 100. Das Unternehmen hat zwar im vierten Quartal den Sprung in die Gewinnzone geschafft. Für das laufende erste Quartal geht Sun aber erneut von einem "leichten" Verlust aus.

Auch das Internetauktionshaus eBay gab einen eher ernüchternden Ausblick: Zwar veröffentlichte das Unternehmen für das zweite Quartal 2002 einen kräftigen Gewinnanstieg, allerdings soll sich das Wachstumstempo im kommenden Quartal verlangsamen. An der Börse ging es deshalb um 1,44 Prozent auf 59,55 Dollar abwärts.

Schwergewicht Intel Corp. konnte seine zeitweiligen Gewinne nicht halten und gab bis Börsenschluss 2,81 Prozent auf 18,65 Dollar ab. Die Papiere des Softwareherstellers Oracle Corp. verschlechterten sich um 3,28 Prozent auf 9,72 Dollar. Dell Computer Corp (NASDAQ: DELL - Nachrichten) . fielen 3,76 Prozent auf 25,08 Dollar. Apple Computer Inc (NASDAQ: AAPL - Nachrichten) . sackten um 0,20 Prozent auf 14,96 Dollar.

Von den übrigen Titeln, die in der kommenden Woche ihre Bilanzen veröffentlichen, lagen Amazon mit 1,67 Prozent auf 15,29 Dollar im Minus. Checkpoint Software verbilligten sich um 0,86 Prozent auf 13,90 Dollar.

Amgen Inc (NASDAQ: AMGN - Nachrichten) . zählten zu den wenigen Lichtblicken und notierten 4,51 Prozent höher bei 35,45 Dollar. Zu den größten Gewinnern zählten PeopleSoft Inc (NASDAQ: PSFT - Nachrichten) . , die satte 12,47 Prozent auf 16,32 Dollar zulegten.

Die Titel des angeschlagenen Telekommunikationsunternehmens QUALCOMM Inc. hingegen schlossen mit einem Minus von 1,25 Prozent auf 29,99 Dollar./as/sh



 

   Antwort einfügen - nach oben