Münsterlingen: Kam die kranke Frau aus Mazedonien?

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 12.05.09 16:12
eröffnet am: 23.04.09 18:54 von: kiiwii Anzahl Beiträge: 24
neuester Beitrag: 12.05.09 16:12 von: Jon Game Leser gesamt: 714
davon Heute: 1
bewertet mit 2 Sternen

23.04.09 18:54
2

129861 Postings, 6227 Tage kiiwiiMünsterlingen: Kam die kranke Frau aus Mazedonien?

Ausgesetzte Frau stammt wohl aus Mazedonien


Endlich erste Anhaltspunkte: Die Frau, die gestern vor dem Kantonsspital Münsterlingen TG ausgesetzt wurde, stammt höchstwahrscheinlich aus Mazedonien. Entsprechende Andeutungen machte die Frau gegenüber der Polizei.

Heute Morgen wurde die 40 bis 55 Jahre alte Frau weiter befragt. Jetzt haben Polizei und Behörden erste Hinweise über ihre Herkunft erhalten. Sie habe auf Fragen, die ihr in serbischer Sprache gestellt wurden, zum ersten Mal eine Reaktion gezeigt, teilten die Ermittler heute Nachmittag mit. Zwar könne sie auf Grund ihrer Krankheit weiterhin nicht sprechen, sie habe jedoch auf die entsprechenden Fragen mit Nicken reagiert. Zudem habe sie auf einer Landkarte mit dem Finger auf Mazedonien gezeigt. Die Polizei geht deshalb derzeit davon aus, dass die Frau aus Mazedonien stammen könnte.


.............


http://www.20min.ch/news/stgallen/story/...hl-aus-Mazedonien-27352093
-----------
"Auch wenn alle einer Meinung sind, können alle Unrecht haben" (B. Russell)

MfG
kiiwii

23.04.09 18:59
1

129861 Postings, 6227 Tage kiiwiiHat man die Frau aus Mazedonien in die Schweiz

gebracht, weil "jemand" der Meinung war, nur dort könne ihr noch geholfen werden ??  


Und da man nicht die für eine Behandlung nötigen Mittel hat, hat man sie vor dem Krankenhaus abgelegt in der Hoffnung, sie werde dort alsbald gefunden und dann auch behandelt werden ?
-----------
"Auch wenn alle einer Meinung sind, können alle Unrecht haben" (B. Russell)

MfG
kiiwii

24.04.09 14:30
2

15332 Postings, 5721 Tage quantasIdentität der ausgesetzten Frau ist geklärt

Es handelt sich um eine 43-jährige Mazedonierin, wie die Kantonspolizei Thurgau am Freitag bekannt gab. Wer die Frau vor dem Kantonsspital Münsterlingen abgelegt hat, war zunächst noch unklar und Gegenstand der Abklärungen.

http://www.tagesanzeiger.ch/panorama/vermischtes/...rt/story/18873915
-----------
"Wir leben Zürich und Bangkok"

25.04.09 01:14
1

129861 Postings, 6227 Tage kiiwiiLebenspartner setzte Krebskranke vor Spital aus

Lebenspartner setzte Krebskranke vor Spital aus


Die auf dem Parpklatz vor dem Spital Münsterlingen aufgefundene 43-jährige Frau aus Mazedonien ist von ihrem Lebenspartner ausgesetzt worden. Sie lebte illegal bei ihrem Mann in Kreuzlingen.


(............................)

Es handelt sich um eine 43-jährige Mazedonierin. Mehrere Leute hätten sich erinnert, die Frau schon einmal gesehen zu haben und auch gewusst wo. Insgesamt gingen laut Mitteilung 50 Hinweise ein. Gemäss bisherigen Erkenntnissen lebte die Mazedonierin schon längere Zeit illegal bei ihrem Lebensparter in Kreuzlingen. Dieser wurde am Freitag befragt.

Dabei gestand der Mazedonier, dass er die Frau aus Verzweiflung am frühen Dienstagmorgen zum Parkplatz gebracht hatte.


(................)


http://www.tagesanzeiger.ch/panorama/vermischtes/...us/story/31423698  

25.04.09 06:09
1

2801 Postings, 7673 Tage NoTaxSowas nennt man Verzweiflungstat, sind beide nur

zu bedauern.  

26.04.09 00:04
1

129861 Postings, 6227 Tage kiiwiisteht doch da: "dass er die Frau aus Verzweiflung

am frühen Dienstagmorgen zum Parkplatz gebracht hatte."


Jedenfalls kann man ihm unterlassene Hilfeleistung nun kaum noch vorwerfen, auch wenn die "Art" der Hilfe natürlich äusserst ungewöhnlich ist...


Andererseits -
-- gibt es nicht auch "Babyklappen"... ?  Ist doch im Prinzip auch nix wesentlich anderes, oder ?  

30.04.09 17:21
5

15332 Postings, 5721 Tage quantasSie muss sich keine Sorgen machen

Die Kosten ihrer Behandlung übernimmt die Stadt Kreuzlingen und der Kanton Thurgau.

Doch bald muss sie zurück in die Heimat.

Die Frau solle in ihrer Heimat weiter behandelt werden.

Das Spital Münsterlingen kann sie in 2 bis 3 Wochen verlassen.

http://www.blick.ch/news/schweiz/ostschweiz/...-zahlt-fuer-sie-118059
-----------
"Wir leben Zürich und Bangkok"

30.04.09 17:54
1

14716 Postings, 4439 Tage Karlchen_VWas soll eine krebskranke Frau in Mazedonien?

Wird sie dort besser behandelt als in der Schweiz?

Und ist die Behandlung in Mazedonien soviel besser in der Schweiz, dass das für die schwerkranke Frau die Strapazen der Überführung nach Mazedonien aufwiegt?  

30.04.09 18:12

129861 Postings, 6227 Tage kiiwiiwie wärs mit der Charite ?

30.04.09 18:15
4

15332 Postings, 5721 Tage quantas@Karlchen

Was hast schon wieder zum Motzen?

Die Frau ist illegal in der Schweiz und wurde hier
generös auf Staatskosten gut behandelt.

Mach Dir keine Sorgen, wenns ein Araber wäre, würdest Du in die Hände klatschen.

Will Mazedonien nicht in die EU?
Ja Albanien habt Ihr auch bald einmal dabei?
-----------
"Wir leben Zürich und Bangkok"

30.04.09 18:19

129861 Postings, 6227 Tage kiiwiiKarlchen lässt seine Verbinungen in Berlin spielen

...bin sicher, er schafft es, die Frau in die Charité verlegen zu lassen...

das würde uns unzählige Pluspunkte im künftigen EU-Mitgliedsland einbringen  

30.04.09 18:22
1

14716 Postings, 4439 Tage Karlchen_VKann die ach so reiche Schweiz nicht eine Frau,

die schon längere Zeit dort lebt, wenn auch illegal, nicht die paar Franken zusammmenbringen, um sie in Würde sterben zu lassen? Muss man dann in klebrigen Zeitungsartikeln sich auch noch damit loben, dass man sie zwei oder drei Wochen versorgt  (was kaum mehr als 10.000 Euro kostet) - um sie dann abzuschieben. Was ist das für ein Land, dass totkranke Menschen ausweist?  

30.04.09 18:24
2

4566 Postings, 4925 Tage Jon GameWie Recht du mit dieser Aussage hast

"Mach Dir keine Sorgen, wenns ein Araber wäre, würdest Du in die Hände klatschen."

jaja so sind sie halt :-)
-----------
NOTICE:
Thank you for noticing this notice!

Your noticing it has been noted and will be reported to the authorities

30.04.09 18:26
1

129861 Postings, 6227 Tage kiiwiidu urteilst voreilig, Karlchen

und hast den Artikel nicht bis zu Ende gelesen  

30.04.09 18:30

14716 Postings, 4439 Tage Karlchen_VDoch Kiiwii - habe ich. Natürlich gibt es auch in

der Schweiz Menschlichkeit, so dass sich einzelne Personen und Stiftungen für die Behandlung der Frau einsetzen. Wenn eine Kontomummer genannt worden wäre, würde ich auch was spenden.

Das Problem ist aber der Schweizer Staat.  

30.04.09 18:32
1

129861 Postings, 6227 Tage kiiwiider deutsche Staat bezahlt auch nicht die

Behandlung illegal hier lebender Ausländer

selbst legal hier lebende werden in ihre Heimatländer zurückgeschickt, wenn sie die Behandlungskosten nicht aufbringen können  

30.04.09 18:35
1

15332 Postings, 5721 Tage quantasSo blöd bist Du doch nicht Karlchen?

Wahrscheinlich glaubst Du selbst nicht was Du schreibst, wer sagt denn, dass die Frau todkrank ist?

Jetzt machst Du auf die reiche Schweiz, na und das Spital tut und hat das menschenmögliche getan.
Im übrigen hat der behandelnde Arzt gesagt, die Frau werde wieder gesund werden.

Wir haben einen Rechtsstaat, unsere Gesetze sind völkerrechtlich einwandfrei
und somit ist das Vorgehen legitim.

Sie ist illegal in der Schweiz und erhielt nach dem Auffinden eine sehr gute Gratis-Behandlung.
-----------
"Wir leben Zürich und Bangkok"

30.04.09 19:12

14716 Postings, 4439 Tage Karlchen_VJungs - lasst mal lieber den Thread sterben.

Bei uns hätte es jedenfalls nen Riesenstunk gegeben, wenn man die Frau ausweisen würde.  

30.04.09 19:57

129861 Postings, 6227 Tage kiiwiinee, das siehst du falsch, denn das ist "bei uns"

gängige Praxis...  

30.04.09 20:01
2

129861 Postings, 6227 Tage kiiwii...denn wenn es anders wäre, wären "bei uns" - und

damit meine ich auch Berlin, aber nicht nur -  die Kliniken mit Polen, Russen, Ukrainern, Weißrussen usw. mehr als überfüllt...

...mach Dich mal schlau, und du wirst Überraschungen erleben...


Übrigens:
Die berühmten "reichen" Araber und Russen will man auch nicht mehr, denn sehr viele von ihnen lassen sich zwar gerne "bei uns" behandeln, bleiben aber dann die Rechnung schuldig...  

12.05.09 10:32
2

15332 Postings, 5721 Tage quantasDie ausgesetzte Krebskranke ist tot

Gestern Abend ist die Mazedonierin gestorben, die vor drei Wochen vor dem Kantonsspital Münsterlingen ausgesetzt worden war.

Die 43-jährige krebskranke Mazedonierin, die am 22. April vor dem Kantonsspital Münsterlingen aufgefunden wurde, ist gestern gegen 20 Uhr gestorben. Eine offizielle Bestätigung war am Abend nicht erhältlich, doch die Todesnachricht wurde von mehreren Quellen bestätigt. Ihr Schicksal hatte im In- und Ausland grosses Aufsehen erregt.

http://www.tagesanzeiger.ch/panorama/vermischtes/...ot/story/27225070
-----------
"Wir leben Zürich und Bangkok"

12.05.09 10:38

4261 Postings, 4945 Tage oliweleidja, aber der behandelnde Arzt hat doch gesagt

sie wird wieder gesund!?
-----------
oliweleid

12.05.09 11:18

129861 Postings, 6227 Tage kiiwiiGottes Wege sind unergründlich

12.05.09 16:12
2

4566 Postings, 4925 Tage Jon Game@oli

Spitaldirektor Stefan Kunz bestätigt. Wie er auf Anfrage ausführte, hatte sich in den vergangenen Tagen eine Verschlechterung der Krebserkrankung abgezeichnet.
Zwar war wenige Tage nach der Einlieferung der 43-jährigen Frau gemeldet worden, ihr Gesundheitszustand sei stabil. Doch eine eingehende Untersuchung habe vergangene Woche gezeigt, dass der Tumor bereits derart weit fortgeschritten gewesen sei, dass keine reellen Heilungschancen mehr bestanden hätten. Die eingehende Untersuchung konnte erst vorgenommen werden, nachdem die völlig entkräftete Frau zunächst mit künstlicher Ernährung stabilisiert worden war.

http://www.nzz.ch/nachrichten/medien/...ebs_ausgesetzt_1.2540641.html
-----------
NOTICE:
Thank you for noticing this notice!

Your noticing it has been noted and will be reported to the authorities

   Antwort einfügen - nach oben