Münchener Rückvers. - geht da einer ran

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 19.07.02 20:21
eröffnet am: 19.07.02 19:08 von: Boersiator Anzahl Beiträge: 7
neuester Beitrag: 19.07.02 20:21 von: Boersiator Leser gesamt: 1351
davon Heute: 2
bewertet mit 0 Sternen

19.07.02 19:08

9095 Postings, 7127 Tage BoersiatorMünchener Rückvers. - geht da einer ran

bei dem Kurs?
Eigentlich DER! Substanzwert, allein die ganzen Immobilienwerte rechtfertigen einen Kurs von mehr als 200?, dass Geschäfts bekommt man quasi gratis dazu!
Was soll/kann da schiefgehen?

Gruß,
Boersiator
 

19.07.02 19:13

1233 Postings, 6852 Tage FloridaUSAHab ich da unten, als ich vom Sammeln

sprach vergessen.

gruß - flori  

19.07.02 19:17

9095 Postings, 7127 Tage BoersiatorDer Langfristchart

macht mir aber (leider) etwa Sorgen.
Wäre nicht das erste mal, dass ein Wert bester Gangart als ungeliebtes Mauerblümchen beiden Brokern verstaubt.
Andererseits kann ich mir hut vorstellen, dass langsam aber sicher auch die Fonds hier wieder einsteigen werden.

B.
 

19.07.02 19:21

1233 Postings, 6852 Tage FloridaUSAHaben die nicht noch ein bißchen was zum

Verscherbeln?

gruß - flori  

19.07.02 19:35

9095 Postings, 7127 Tage BoersiatorJa, aber rechtfertigt dies diesen Kursverfall!

Sicherlich nicht, der ganze Markt zieht jetzt eben auch die Großen in die Miesen.

Hast Du zu MR von heute ein Analystenstatement?

B.
 

19.07.02 19:59

1233 Postings, 6852 Tage FloridaUSAWillst du dem Glauben?

  19.07.2002
Münchener Rück auf dem Wühltisch
Prior Börse
 
Nach Ansicht der Aktienexperten vom Anlegerbrief "Prior Börse" können nun kluge Anleger bei den Aktien der Münchener Rück (WKN 843002) antizyklisch investieren.

Die hartnäckige Baisse reiße auch vermeintlich sichere Titel in die Tiefe. In dieser Woche habe die Münchener Rück mit Kursen unter 200 Euro den niedrigsten Stand seit 1999 markiert. Gegenüber dem Top bei 391 Euro habe sich die Notiz halbiert. Aktuellen müssten Anleger für das Papier 211 Euro berappen. Dies sei für langfristig orientierte Anleger eine Chance.

Zwar habe der weltgrößte Rückversicherer herbe Wertverluste in seinem Beteiligungsportfolio verschmerzen müssen. Auch die Angst vor neuen Anschlägen und Schadensersatzzahlungen in Milliardenhöhe führe bei Investoren zu Zurückhaltung. Bereits 2001 sei der Überschuss auf 250 Millionen Euro eingebrochen, nur noch ein Siebtel des Vorjahreswertes. Langfristig dürften die Assekuranzen von der weltweiten Terrorangst profitieren, so die Experten von der "Prior Börse" in ihrer aktuellen Ausgabe weiter. Experten würden damit rechnen, dass die Prämien um zehn bis 15 Prozent steigen könnten. Zudem würden die Bayern ausreichende Vorkehrungen getroffen zu haben scheinen. Rückstellungen für ihre Tochter American Re und die Folgen des 11. Septembers habe sie kürzlich um 2,5 Milliarden Dollar aufgestockt. Ein nettes Zubrot dürfe die Entflechtung mit der Allianz mit einem Gewinn von 4,7 Milliarden Euro bescheren.

Bei der "Prior Börse" erwarte man ein Ergebnis je Aktie von rund zehn Euro. Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 20 sei der Substanzwert moderat bewertet. Nach Ansicht der Experten von der "Prior Börse" können Anleger bei der Münchener Rück nun antizyklisch investieren.




Weitere Analysen zur WKN 843002
15.07.2002  Münchener Rück kaufen EURO am Sonntag
15.07.2002  Münchener Rück Einstiegsmöglichkeit Austria Börsenbrief
11.07.2002  Münchener Rück neues Kursziel HSBC Investmentbank
 
Copyright © 1998 - 2002 aktiencheck.de AG


und Tschüß - flori  

19.07.02 20:21

9095 Postings, 7127 Tage BoersiatorDen Müll hatte ich schon gelesen

ich sagte ja auch "von Analysten" und nicht von Verbrechern im Designeranzug!

B.
 

   Antwort einfügen - nach oben