Montoya rechnet mit Ex-Kollegen ab

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 04.08.08 22:12
eröffnet am: 02.08.08 12:19 von: Nolte Anzahl Beiträge: 11
neuester Beitrag: 04.08.08 22:12 von: Nolte Leser gesamt: 311
davon Heute: 1
bewertet mit 3 Sternen

02.08.08 12:19
3

5684 Postings, 5820 Tage NolteMontoya rechnet mit Ex-Kollegen ab

Alles Memmen, außer Schumi
München - Juan Pablo Montoya kann es einfach nicht lassen. Der NASCAR-Pilot (aktuell Platz 22 in der Meisterschaft) lästert wieder einmal über seine alten Formel-1-Kollegen.
Besonders auf dem Kieker hat der Kolumbianer dabei - wie könnte es auch anders sein - seinen ehemaligen Arbeitgeber McLaren-Mercedes und Teamchef Ron Dennis. "Sie wollen dich in der Formel 1 zu einem Roboter machen", sagt Montoya im Magazin "F1 Racing". "Viele Leute vergessen, dass es Sport ist. McLaren wird mit zu viel Ernst geführt."

Auch Fernando Alonsos Probleme bei McLaren seien für Montoya keine Überraschung gewesen. "Hamiltons Manager heißt eben Ron Dennis. Die Zukunft des Teams hieß Lewis Hamilton, nicht Fernando Alonso", so der 33-Jährige.

Maul halten und Fahren
Noch härter als mit seinem ehemaligen Team geht Montoya allerdings mit der aktuellen Fahrergeneration ins Gericht. "Die beschweren sich einfach über alles", so Montoya. In Monaco beispielsweise über die Reflexionen in den Rückspiegeln. Da denke ich nur: So ist das nun mal. Also Maul halten und fahren!"

Und auch der amtierende Weltmeister Kimi Räikkönen kriegt sein Fett weg. "Bei Kimi geht es nicht darum, ob Du mit ihm auskommst oder nicht", meint Montoya. "Denn der redet ja gar nicht. Und es ist äußerst schwierig, mit jemandem auszukommen, der nicht redet."

Mit Haken und Ösen
Lob gibt es nur für einen. Und der heißt ausgerechnet Michael Schumacher. Der Mann, mit dem sich Montoya auf der Strecke des Öfteren hart duellierte. Es sei großartig gewesen, Schumacher zu schlagen und an die eigenen Grenzen zu treiben, erklärt der Kolumbianer.

"Schumacher war ein Typ, gegen den man auch mal mit Haken und Ösen fahren konnte. Er war nicht immer fair, aber das war ich ihm gegenüber ja auch nicht", so Montoya. Und weiter: "Er war ein mutiger Typ, der sich jeder Herausforderung gestellt hat. Einfach beeindruckend."

Quelle: http://www.spox.com/de/sport/formel1/0807/News/...aestert-schumi.html
-----------
Gruß
Leo
Angehängte Grafik:
montoya.jpg (verkleinert auf 99%) vergrößern
montoya.jpg

02.08.08 12:22
3

13727 Postings, 5304 Tage gogolwenn man keine Leistung bringt

ist es wahrscheinlich der einzigste Weg um in die Schlagzeilen zukommen
-----------
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten

02.08.08 12:28

5684 Postings, 5820 Tage Noltewas der an Leistung bringt

sollte ein Ziel für dich sein.
Egal wen du in der Formel 1 bewerten willst, die sind alle extrem talentiert und haben eine absolut professionelle Arbeitsweise - glaub es mir.
-----------
Gruß
Leo

02.08.08 12:38

13727 Postings, 5304 Tage gogoles geht doch garnicht darum

auch wenn du mir etwas unterstellen willst
Montoya hat zu einem gewissen Punkt die Schnauze voll, weil Leute ohen Namen ( vorsicht Satire) ihm die Plätze in Teams wegnehmen wo er aufs Podest fahren kann
Ich stelle es mir nicht gerade erbaulich vor, wenn ich an seinem Entwicklung denke und nun ist er bei NASCAR
-----------
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten

02.08.08 12:56

5684 Postings, 5820 Tage Noltewas willst du von mir ?

ich unterstelle dir gar nichts. Ich habe lediglich gesagt das jeder in der Formel 1 seine persönliche Top Leitung bringt - machst du das auch jeden Tag bei deiner Arbeit?????

Und zu Montoya
der braucht während dieser auf den Punkt fokussierten Arbeit eine menschlichere Umgangsweise um glücklich zu sein, ich kenn auch einige die deshalb den AG gewechselt haben, was er bei der NASCAR sicherlich findet. Ihn konnte nichts besseres passieren als dieser Arbeitsplatzwechsel.
-----------
Gruß
Leo

02.08.08 13:03
1

12104 Postings, 6880 Tage bernsteinman,im ersten moment schon nen schreck

bekommen und nur überflogen und las:moya,rechnet ab.tztztz.  

02.08.08 13:25

12104 Postings, 6880 Tage bernsteintrotzdem ist montoya mit seiner karriere

alles andere als zufrieden.er wollte garantiert mehr erreichen.das potenzial
hatte er jedenfalls gehabt,sich aber selber vieles verdaddelt.(fahrerisch)  

02.08.08 13:43

5684 Postings, 5820 Tage Nolteschon klar

aber auf hohen Niveau - das darf man nicht vergessen!

Wer im Motorsport so weit gekommen ist will natürlich alles - aber mal übersetzt auf den Normalo z.B.:

Misst - jetzt muss ich einen SL 350 fahren und mein Ziel war es ein McLaren Mercedes zu fahren.

Der kann auf hohen Niveau jammern und unser Mitleid braucht er auch nicht, denn den McLaren kann er privat aus seiner Portokasse kaufen.
-----------
Gruß
Leo

04.08.08 16:44

3673 Postings, 4811 Tage cicco...F1 Benz hat einen Speziellen Button...

...im cocpit mit der aufschrift: Ferrari No Winn - Press...und das hat sogar am hungaroring funktioniert, herrlich....  

04.08.08 21:55

5684 Postings, 5820 Tage Nolteherrlich ?

ich liebe den Mythos und du lebst mit deinem Stern als Statussymbol - man kann halt nicht alles haben.
-----------
Gruß
Leo

04.08.08 22:12
1

5684 Postings, 5820 Tage NolteFerrari ist Enzo und

Emotion pur !
-----------
Gruß
Leo
Angehängte Grafik:
ferrari.jpg
ferrari.jpg

   Antwort einfügen - nach oben