"Monster-Spiel" von Nowitzky-46 Punkte,10 Rebounds

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 22.04.03 00:47
eröffnet am: 21.04.03 00:21 von: Katjuscha Anzahl Beiträge: 4
neuester Beitrag: 22.04.03 00:47 von: venetian Leser gesamt: 279
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

21.04.03 00:21

98679 Postings, 7388 Tage Katjuscha"Monster-Spiel" von Nowitzky-46 Punkte,10 Rebounds

Erfolgreicher Playoff-Start dank überragendem Nowitzki



Dirk Nowitzki (l.) traf vier von fünf Dreipunkte-Würfen gegen die Blazers  
Dallas/München - Atemberaubend! Nur so kann man die Vorstellung von Dirk Nowitzki beim 96:86-Erfolg seiner Dallas Mavericks im ersten Playoffspiel gegen die Portland Trail Blazers beschreiben.

Der Deutsche erzielte insgesamt 46 Punkte, stellte damit nicht nur eine persönliche Karriere-Bestleistung auf, sondern brach auch gleich den Klubrekord für die meisten erzielten Punkte in einer Playoffpartie.

Nowitzki mit 23 Punkten pro Halbzeit

Layups, Sprung- oder Dreipunkte-Würfe - Nowitzki traf an diesem Abend einfach alles und markierte in beiden Halbzeiten jeweils 23 Zähler. Dazu holte er auch noch zehn Rebounds.

Seine "Monster-Vorstellung" war allerdings auch nötig, sonst hätten die Mavs wohl schon gleich zu Beginn der "Best-of-Seven-Serie" ihren Heimvorteil aus der Hand gegeben. (Wer NBA-Champion? Jetzt bei betandwin wetten)

Lange führen die Blazers

Nach einem guten Start kam auf einmal ein Bruch ins Dallas-Spiel und die Texaner verfielen in einen ihrer bekannten Trotts, in dem sie schlecht verteidigten, schlampig reboundeten und viele schlechte Würfe von Außen nahmen

Portland nutzte diese Schwächephase gnadenlos aus. Mit tollen Teambasketball - die Bankspieler erzielten insgesamt 39 Punkte - führten sie kurz nach der Halbzeit schon mit 13 Zählern.

Nowitzki dreht das Spiel

Doch noch im dritten Viertel drehte sich, bzw. drehte Nowitzki das Spiel. Als sein direkter Gegenspieler Rasheed Wallace wegen einer leichten Knöchelverletzung für einige Minuten das Parkett verlassen musste, schlugen die Mavericks eiskalt zu.

Mit einem 15:1-Lauf - Nowitzki erzielte dabei zehn Zähler und einen fast unmöglichen Dreier im Zurückfallen - eroberten sie die Führung zurück und spielten danach wie aus einem Guss.

Finley und Nash wachen auf

Endlich erhielt Nowitzki auch die nötige Unterstützung durch seine Mitspieler. Michael Finley machte ganz wichtige Körbe und beendete die Partie mit 13 Punkten und sieben Rebounds.

Auch Steve Nash erzielte gerade im letzten Viertel noch wichtige Zähler und verteilte einige Assists. Insgesamt kam der Point Guard auf zehn Punkte und neun Vorlagen.

Lob von allen Seiten

Doch der Mann des Abends war natürlich Nowitzki, der 16 seiner 27 Würfe aus dem Feld und zehn seiner elf Freiwürfe verwandeln konnte. "Ich habe ihn noch nie so gut spielen sehen. Das war eine absolute MVP-Leistung. Er war immer da, wenn wir ihn brauchten", schwärmte Finley.
 
 

"Ich habe ihm schon vor den Playoffs gesagt, dass er eines Tages einer der komplettesten Spieler aller Zeiten werden kann. Er wird vielleicht mal so spielen wie Larry Bird. Das ist meine Vision von Dirk", meinte auch Head Coach Don Nelson.

Nowitzki bescheiden

Nowitzki selbst gab sich bescheiden wie eh und je: "Wir haben sehr viele Optionen im Angriff. Heute war ich eben derjenige mit der heißen Hand. Ich wollte einfach nur hart und aggressiv spielen."

Bei den Blazers überzugte Rasheed Wallace mit 26 Punkten und sieben Rebounds. Bonzi Wells kam auf 13 Zähler und zehn Rebounds. Scottie Pippen, der gerade erst eine Knieoperation überwunden hat, beendete die Partie mit fünf Punkten, fünf Rebounds und vier Assists in 32 Minuten.

Nächste Partie am Mittwoch

"Wir haben Nowitzki ganz einfach zu viele Punkte erlaubt. In den nächsten Spielen müssen wir ihn stoppen", meinte Pippen.

Die zweite Partie der Serie findet am Mittwoch erneut in Dallas statt.

Harm-Christian Poppe



 

21.04.03 00:40

620 Postings, 7180 Tage venetian...und die lakers ziehen nach

gerade ein massaker an den wolvs...117:98...mal sehen, ob wir die mavs im conference-final gegen die lakers sehen...  

21.04.03 18:50

4784 Postings, 6858 Tage C.Webb4...nie im Leben

die interior defense der Mavs ist einfach lachhaft.
Nowitzji ist vorne atemberaubend, hinten steht er rum wie ein verlassener Bauernhof in der ukrainischen Halbwueste.

Mein Tipp dieses Jahr : Kings

machen jetzt Utah weg (und schicken Stockalone ENDLICH in Rente), wenn dann Divac und Webber in Dallas auftauchen siehts schlecht aus fuer LaFrentz und Bradley. Im conference Final dann in 7 gegen die Spurs, weil Duncan mal wieder die Freiwuerfe versiebt und das wars *freu*  

22.04.03 00:47

620 Postings, 7180 Tage venetianhuch webber

"Mein Tipp dieses Jahr : Kings" sollte doch wohl besser heissen "Mein Tipp jedes Jahr : Kings" :-))))))

ich schätze dieses mal die kings gleichstark ein mit den lakers...im vergleich zum letzten jahr;-)))) die utah-opas werden kein thema sein. gegen dallas erwarte ich eine enge kiste, weil die cowboys mit jedem playoff-spiel mehr erfahrung sammeln. aber am ende wird die schlechtere defense der mavs die serie vergeigen.

die lakers werden die spurs killen. schau in tim duncans gesicht und vergleiche das mit shaq und kobe... tim wird so schnell keinen ring am finger haben.

ich erwarte also in der conference lakers vs. kings. und ich werde wieder recht behalten, wenn ich auf die lakers setze. bezüglich spielintelligenz und dominant players sehe ich zwar gleichstand, aber die erfahrung der lakers wird letztendlich siegen.

... gegen die ost-luschen ist es dann eh egal, welches team als kanonenfutter dienen muss;-))))) die echten finals werden im westen ausgetragen



 

   Antwort einfügen - nach oben