Möchte jemand ein paar Pixel kaufen ???

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 19.01.06 08:50
eröffnet am: 14.09.05 11:26 von: lassmichrein Anzahl Beiträge: 5
neuester Beitrag: 19.01.06 08:50 von: Luki2 Leser gesamt: 678
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

14.09.05 11:26
1

61594 Postings, 6252 Tage lassmichreinMöchte jemand ein paar Pixel kaufen ???

Pixel Dich reich: Ein Bildpunkt auf dieser Seite kostet einen Dollar (Foto: milliondollarhomepage.com)
14. September 2005

Pixel für Pixel zur Million

Mit dem Verkauf der Fläche einer Website versucht ein britischer Student, seine Ausbildung zu finanzieren. Wie die Website "The Register" berichtet, kostet einer der Bildpunkte auf "www.milliondollarhomepage.com" exakt einen Dollar - allerdings gibt der Betreiber, der 21-jährige Alex Tew, die Pixel nur in Paketen von zehn mal zehn Bildpunkten ab.

"Ich möchte nicht in Schulden ertrinken, wenn ich meinen Abschluss mache", begründete der Macher seine Geschäftsidee. "Also habe ich mir schon vor meinem Studienbeginn überlegt, wie ich Geld verdienen kann." In dem Pixelblock können Interessenten ein kleines Symbol oder ein Logo platzieren, das wiederum mit der Homepage des Käufers verlinkt werden kann.

"Ich denke, dass das vor allem Firmen ansprechen wird - und vielleicht werden große Unternehmen einen Haufen Pixel kaufen, um damit eine prominente Position auf der Seite zu erwerben", erklärte der 21-jährige Tew, der sein Studium im Fach "Business Management" absolviert.

"Milliondollarhomepage" heißt das Projekt übrigens deshalb, weil das die Summe ist, die sich der Student von der Aktion erhofft. Sollte nach seinem Studienende noch etwas übrig bleiben, so hat er vor, den Überschuss in ein eigenes Geschäft zu investieren.

Allerdings fehlen derzeit noch einige Pixel zur Million: Verkauft ist bisher nur ein Bruchteil der Site: Unter anderem 100 an eine Dating-Seite, 100 an eine Marketing-Firma und 400 an seinen Bruder, der ein Kart-Geschäft betreibt.

(N24.de, Netzeitung)

<!--nachrichtentext ende -->

Mehr zum Thema:
Mehrheit der Ich-AG-Abbrecher wieder arbeitslos


Externe Links:
Die Pixel-Seite
 

15.01.06 23:38
1

7538 Postings, 7208 Tage Luki2Eine Million Dollars down

Eine Million Dollars down
Die lukrative Jux-Website ist entweder unter den Ansturm der Visits zusammengebrochen, oder eine DDoS-Attacke holte sie vom Netz.

Die Milliondollarhomepage, seit Freitag nur noch sporadisch zu erreichen, ist vom Netz. Wie VNUnet berichtet, soll die Site am Freitag durch eine DDoS-Attacke [Distributed Denial of Service] abgeschossen worden sein.

Möglicherweiser ist das - bis auf den Erlös für den Betreiber - weitgehend sinnfreie Netz-Projekt auch schlicht unter dem Sturm der Abrufe zusammengebrochen. Immerhin hatte es die von einem britischen Studenten betriebene Website rund um das Nachrichtenloch zur Jahreswende [kurzfristig] in die Top 500 von Alexa.com, also die meistbesuchten Websites, geschafft.

Der 21-jährige Alex Tew hatte schlicht eine Million Pixel um je einen Dollar an Werbewillige verkauft, eine Unzahl von Medienberichten hob die Pixel-Wüste dann in die Besucher-Charts.

Q: http://futurezone.orf.at/it/stories/82803/

Gr.  

17.01.06 11:15

61594 Postings, 6252 Tage lassmichrein*loool* Nachahmer verkauft jetzt eine Dose Bohnen.

Edinburgh (dpa) - Der geschäftstüchtige Schotte John Deas will den Inhalt einer 200-Gramm-Konservendose Bohnen versteigern - und zwar jede Bohne einzeln.

Das Angebot für die erste Bohne stand am Montag im Internet-Auktionshaus eBay bereits bei sechs britischen Pfund (8,75 Euro). Die Käufer sollen neben der Hülsenfrucht ein Echtheits- Zertifikat sowie ein Foto der Dose erhalten. Falls es so weitergeht, kann Deas bei insgesamt 150 Hülsenfrüchten auf einen Preis von mehr als 900 Pfund hoffen - umgerechnet mehr als 1300 Euro.

Die Idee kam dem Angestellten aus der Gemeinde Stonehaven durch die Berichte über den britischen Studenten Axel Tew, der es auf seiner Homepage mit dem Verkauf von winzig kleinen Pixeln als Werbefläche zum Millionär brachte. «Ich wollte etwas Ähnliche machen und habe in den Schrank geguckt. Da standen die Bohnen, und die Idee war da», erzählte der Schotte. «Meine Frau und meine Kollegen haben den Plan für verrückt erklärt. Aber die wissen, wie ich bin.»  

18.01.06 15:55

61594 Postings, 6252 Tage lassmichreinPixel-Seite wird von Hackern erpresst

Milliondollarhomepage (Foto: nz)
18. Januar 2006

Hacker erpressen Pixel-Website

Der 21-jährige Brite Alex Tew wird offenbar von russischen Hackern erpresst. Sie brachten am Wochenende seine inzwischen äußerst bekannte Werbe-Website "Milliondollarhomepage" zum Absturz.

Die "Financial Times" berichtet, Tew habe eine Mail erhalten, in der Unbekannte 50.000 Dollar verlangen, bevor sie weitere Angriffe auf die Website einstellen. Die Hacker nennen sich "The Dark Group" und hatten Tew nach dessen Angaben zum ersten Mal am 7. Januar eine Mail geschickt, in der sie nur 5000 Dollar, ein Zehntel der Summe, forderten.

Tew sagt, er habe deren Drohung zunächst nicht ernst genommen und gedacht, es handele sich um einen üblen Streich. Ende der vergangenen Woche sei er jedoch von seinem Provider InfoRelay informiert worden, dass jemand die Website angreife.

Mit dem Verkauf von kleinen Pixeln auf der Website hatte der britische Student in den vergangenen Monaten eine Million Dollar eingenommen. Die Hacker hoffen offenbar, einen Teil von Tews Reichtum abzubekommen.

Bereits mehrfach Erpressungsversuche

Der Provider hatte zunächst lediglich festgestellt, dass die Anfragen an die "Milliondollarhomepage" erheblich zunehmen. Wenig später sei die Site dann abgestürzt, so Tew. Mit solchen so genannten DDoS-Attacken wurden bereits mehrfach auch große Firmen wie Microsoft und Ebay erpresst.

Inzwischen ist Tews Website wieder online. Laut "Financial Times" ermittelt bereits das amerikanische FBI, woher die Angriffe kamen.

(N24.de, Netzeitung)

<!--nachrichtentext ende -->

Mehr zum Thema:
Hacker legen Million-Dollar-Website lahm
Letzte Millionen-Pixel bleiben preiswert
Student verdient eine Million Dollar mit Pixeln

 

19.01.06 08:50

7538 Postings, 7208 Tage Luki2Hacker bekommen gratis ein paar Pixel

Internet-Jungmillionär Opfer von Internet-Piraterie

London (AFP) - Erfolg erzeugt Missgunst - das musste der britische Jungmillionär Alex Tew am eigenem Leib erfahren. Wie die Zeitung "Financial Times" und der Sender BBC berichten, legten Hacker Tews erfolgreiche Internetseite milliondollarhomepage.com lahm, nachdem er nicht auf ihre Zahlungsforderungen eingegangen war. Die US-Bundespolizei FBI und die britische National Hi-Tech Crime Unit (NHTCU) nahmen in der Sache Ermittlungen auf. Beide vermuten offenbar russische Internetpiraten hinter dem Sabotageakt.

Wirtschaftsstudent Tew hatte vor kurzem für Aufsehen gesorgt, nachdem er mit einer cleveren Geschäftsidee überraschend zum Millionär geworden war. Der 21-Jährige hatte einzelne Bildpunkte seiner Internetseite für je einen US-Dollar als Werbefläche angeboten und rege Nachfrage gefunden.

Am 7. Januar erhielt Tew dann eine erste Droh-E-Mail, in der ein Hackerangriff auf seine Internetseite angekündigt wurde, sollte er nicht 5000 US-Dollar (rund 4000 Euro) zahlen. In einer zweiten E-Mail wurden bereits 50.000 US-Dollar (rund 40.000 Euro) gefordert. Tew reagierte nicht darauf. Am nächsten Tag war seine Internetseite außer Betrieb. Der Provider der Seite konnte das Problem jedoch bald beheben.

Um sich in Zukunft vor Internet-Piraterie zu schützen, denkt Tew nun darüber nach, den Hackern gratis ein paar Pixel seiner Seite zur Verfügung zu stellen und dafür von ihnen einen permanenten Schutz einzufordern.


Q: http://de.news.yahoo.com/18012006/286/...pfer-internet-piraterie.html

Gr.  

   Antwort einfügen - nach oben