█ Der ESCROW - Thread █

Seite 1 von 280
neuester Beitrag: 22.02.20 22:48
eröffnet am: 23.01.14 13:48 von: union Anzahl Beiträge: 6987
neuester Beitrag: 22.02.20 22:48 von: Planetpaprika Leser gesamt: 1591115
davon Heute: 1140
bewertet mit 38 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
278 | 279 | 280 | 280   

23.01.14 13:48
38

1011536 Postings, 3666 Tage union█ Der ESCROW - Thread █

Da eine informative und übersichtliche Diskussion zu den Escrows im WMIH-Hauptthread schwierig ist, und die Escrows mit der WMIH auch nicht viel zu tun haben, können hier die bisherigen Infos gesammelt werden und der aktuelle Austausch fortgesetzt werden.

In der Sache geht es um die Arbeit des WMI Liquidating Trust (http://www.wmitrust.com/wmitrust) und um die potentiellen Auszahlungsmöglichkeiten zu den Escrows.

Betroffen sind die folgenden Escrows:

P-ESCROW (US939ESC992)
K-ESCROW (US9393ESC84)
Q-ESCROW (US939ESC968)



Nur eine Bitte:
benutzt diesen Thread nicht für anderweitige Diskussionen. Alles, was diese oben genannten Escrows angeht, sollte hier zu finden sein... und wenn es nur eine ganz einfache Frage ist.

 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
278 | 279 | 280 | 280   
6961 Postings ausgeblendet.

20.02.20 12:57
1

919 Postings, 4219 Tage wlad1979Hoppelkarnick

Hey, danke für die Antwort, ja hab eine cooper drin stehen, die in mein Depot hinzugefügt wurde, damals. Stimmt so war es doch.  Das heißt alles gut, auf die Kohle warten :-)
Aber der kollege da oben schreibt, dass er nicht erteilt hat, hat aber auch eine cooper in seinem depot.  

20.02.20 13:05
3

999 Postings, 3698 Tage ChangNoietwas OT .. oder, mit was ich gerade kämpfe

Tja, da hat man ein Depot in Portugal bei der Deutschen Bank - und dann wird die DB Portugal an ABANCA (Spanien) verkauft .. (natürlich ohne dass die Registrierung der ESCROWS mit übernommen wird, wobei die ESCROWS selbst noch vorhanden sind)

gerade viel Spass dabei denen allen zu erklären, warum diese zusätzliche Ausschüttung so wichtig ist :)

25.2. ist ja bald Weihnachten  

20.02.20 13:14
7

1362 Postings, 3440 Tage PlanetpaprikaEs ist egal.

Wer released hat, wer es behauptet, ob es stimmt, wieviel, ist unprüfbar.
Mir kommt es auf den Sinn und Inhalt und den Ton der postings an.


Zum Thema ...? Oder etwas Fannie / Bloomberg OT ?


Es gab mal eine Aktion für Aktionäre, nennt sich
"Neue Schutzmaßnahmen gegen obligatorische Schiedsgerichtsbarkeit"
(von wegen immer wieder mal die Theorie auftaucht, sich als Releaser gemeinsam einen
Anwalt zu nehmen....)

Das PRO für Verbraucher und (Aktionäre?) :
"Unsere neue Schlichtungsregelung wird es für Verbraucher einfacher machen, eine Gruppenklage einzureichen oder sich einer bestehenden Klage anzuschließen, wenn sie durch einen FINANZDIENSTLEISTER, wie z.B. eine BANK oder ein Kreditkartenunternehmen, geschädigt werden."

Das CONTRA kam unmittelbar .....mit der sofortigen Aufhebung :

"Am 1. November 2017 unterzeichnete der Präsident eine gemeinsame Entschließung, die vom Kongress verabschiedet wurde und in der die Schiedsgerichtsvereinbarung gemäß dem Congressional Review Act (CRA) missbilligt wird. Gemäß der gemeinsamen Resolution hat die Regel für Schiedsvereinbarungen keine Kraft oder Wirkung. Am 22. November 2017 veröffentlichte das Präsidium eine Mitteilung die Streichung der Regel für Schiedsvereinbarungen aus dem Code of Federal Regulations. "

Nun herrscht ja bereits Wahlkampf in den USA....

Bloomberg legte seinen Plan zur Wiederherstellung der während der Amtszeit von Präsident Donald Trump gekürzten Regelungen dar. Dazu gehört die Wiederbelebung des Consumer Financial Protection Bureau und die Wiederherstellung der Zahltagskreditregelung der CFPB ( Die Vorschrift der CFPB verhindert, dass Kreditgeber versuchen, Zahlungen von den Bankkonten von Personen auf eine Art und Weise einzuziehen, die zu überhöhten Gebühren führen oder von ihren Erwartungen abweichen kann)
sowie der obligatorischen Schlichtungsregelung der CFPB, die ich oben beschrieben habe.
Die Volcker Rule ? benannt nach dem ehemaligen US-Notenbankchef Paul Volcker ? ist zentraler Bestandteil des 2010 verabschiedeten Dodd-Frank Acts und zwingt die Banken in den USA dazu, ihren Eigenhandel weitestgehend aufzugeben, ......will er ebenfalls wiederbeleben.

Interessant ist für uns,

daß Bloomberg ( der Fannie/Freddie verschmelzen und verstaatlichen will , im Gegensatz zu Trump, der sie aus dem conservatorship freigeben will ) auch verlangt, daß :

Verstärkte Anstrengungen stattfinden, zur Überwachung und Bewältigung von Risiken, die außerhalb des Bankensystems entstehen, u.a. dadurch, dass systemisch wichtige Nicht-Bankinstitute - wie z.B. Versicherer - zusätzlichen Prüfungen und Anforderungen unterworfen werden.

Das dürfte neben den Fannie/Freddie-Investierten .....auch Mr. Cooper & Co.,
als "the largest non-bank mortgage servicer in the U.S."  interessieren,.....
WER kommender Präsident wird !
Kein Aufruf zu politischer Diskussion, ich fand (nicht nur) den Zusammenhang interessant.

Und obwohl es entscheidende Unterschiede gibt, i know I know, ...es gibt einige direkte und indirekte Gemeinsamkeiten, .....nicht nur das Jahr 2008, in dem der WMB Diebstahl bis hin zur FDIC receivership stattfand...... und der Klau der F`s und den conservatorships. Beschlagnahmen, die sich beide in 2020  entscheiden könnten....
Nicht zuletzt COOP Nationstar der Master Servicer von zahlreichen F`loans war, ist, und Ex-F-
Werte im Portfolio hat, .....bei beiden der Kurs gesteuert ist,.... bei beiden diskutiert wird, ob P oder commons das beste Invest sind ( Fannie Mae ) oder waren ( u gegen P bei den Escrows ),.... jeweils
Alvarez & Marsal involviert, .....and so on.

https://www.housingwire.com/articles/...-to-merge-fannie-and-freddie/




 

20.02.20 13:27
3

1362 Postings, 3440 Tage Planetpaprika#ChangNoi

Viel Glück.
... DB hatte doch schon vor 8 Monaten an die Abanca übergeben....?
Wenn Deine escrows in Deinem Depot sind, alles gut. Die Registrierung holen die sich dann schon, wenn es soweit ist. Stelle nur sicher, daß Dein Broker immer Deine aktuelle Adresse besitzt und Du ein neues W8 einmalig hinterlegst.
LG  

20.02.20 14:02
6

1 Posting, 7 Tage hofei14Ich hatte damals W8 bei der DAB eingereicht.

Nach der Übernahme durch die Consorsbank , hatte ich dort bzgl der W8 nachgefragt.
Mir wurde versichert, das meldeten Sie automatisch .
G hofei14  

20.02.20 16:10
5

1362 Postings, 3440 Tage PlanetpaprikaFrüher war es so

daß es so z.B. ablief :
1.   Die ursprüngliche Note und die Hypothek zwischen First Western und dem Schuldner wurden im November 2004 vollstreckt und zu den Akten gelegt.
2.   Die Hypothek und der Schuldschein wurden dann durch eine im Dezember 2004 eingereichte Hypothekenabtretung an Washington Mutual (Wells Fargo Ex. C) und dann an Fannie Mae übertragen.
Zu diesem Zeitpunkt wäre Washington Mutual vermutlich der Servicer des Schuldscheins für Fannie Mae gewesen.
Im Jahr 2007 trat Washington Mutual die Hypothek und die Note an WellsFargo ab.  (Wells Fargo Ex. D.)

Laut Bateman erhielt Wells Fargo zu diesem Zeitpunkt außerdem den physischen Besitz der Note und der Hypothek.  Mit der Abtretung wurde Wells Fargo entweder zum Eigentümer der Anleihe und der Hypothek oder, falls Fannie Mae der Eigentümer war, wurde Wells Fargo zum Servicer der Anleihe. Ungeachtet dessen war die Note zum Zeitpunkt der Abtretung weder leer noch an Wells Fargo verpfändet. ...

alles klar ? :-)

Aus einem Urteil mit Blick inside outside the box, um zu lesen, wer so alles mitmischt, vom servicer bis hin zum Weiterbündeln/verkaufen, hier ein Link, wo bestimmte Besitzverhältnisse gerichtlich geklärt werden mußten ( Fannie Mae, Washington Mutual, Wells Fargo,...).

https://www.arb.uscourts.gov/sites/arb/files/opinions/Schiefer.pdf

Zur Allgemein-Info, warum Mr. Cooper / Nationstar / geschäftlich mit diesen F verbunden ist, u,a,
aus September 2019:
"All Pools are comprised by loans serviced by Mr. Cooper."

Aus dem Non-Performing Loan Sale von FNMA : 2019-NPL2 and FNMA 2019-CIP2
wurden angeboten zum Verkauf:

Approximately 5,400 non-performing loans.
Approximately $986.4 million in unpaid principal balance

Angeboten in 4 pools:
Pool 1 is approximately $195.2 million in UPB,
Pool 2 is approximately $106.1 millionin UPB,
Pool 3 is approximately $427.8 million in UPB and
Pool 4 is approximately $257.1 million in UPB.

Die Pools 1, 3 und 4 enthalten Kredite, bei denen die Hypothekenversicherung umgewandelt wurde und ohne Hypothekenversicherung verkauft werden soll.
Die Pools 2 enthalten Darlehen, für die eine Hypothekenversicherung abgeschlossen wurde und die mit einer Hypothekenversicherung verkauft werden sollen.

                          Alle Pools bestehen aus Darlehen, die von MR: COOPER bedient werden.

https://www.fanniemae.com/resources/file/npl/2019-npl2-fact-sheet.pdf  


?Fannie Mae und Freddie Mac sind privatwirtschaftliche und öffentlich gehandelte, gewinnorientierte Unternehmen, die vom Kongress gegründet wurden, um finanzielle Stabilität auf dem Sekundärmarkt für Wohnhypotheken zu schaffen.
Fannie Mae und Freddie Mac kaufen Hypotheken, die von Drittkreditgebern stammen, sammeln sie in Bündeln und verkaufen sie als Wertpapiere.

Soviel zu den Verbindungen. Mr. Cooper ist wichtig für Fannie ( und die Politik ) ...und umgekehrt.
Und alles ist wichtig an guten backgrounds, Infos  - schließlich geht es um Geld.......viel Geld :-) ?
Und allemal besser als persönliche Anhaftungen(Entgleisungen) in einem Aktienforum....grins.
Alles nur meine Meinung.  

20.02.20 19:04
1

60 Postings, 3526 Tage HoppelkarnickelWlad

Glaub, da hast du falsch gelesen, 18.02.  19uhr25.
 

21.02.20 07:57
1

99 Postings, 3946 Tage Damn_it#Planetpaprika bzgl. W8-Dokument

Ich möchte meiner Bank nach einem Depotumzug auch noch mal ein aktuelles W8-Dokument zukommen lassen. Es gibt da ja 2 Asugaben, das W-8BEN und das W-8BEN/E. Ich denke mal letzteres ist das richtige für uns oder?
Habe das alte, dass ich vor Jahren mal gesendet habe, leider nicht mehr vorliegen, daher die Frage.  

21.02.20 08:27
1

42 Postings, 51 Tage JR72@damn_it

Bei welcher Bank bist du? Es gibt Banken, die benötigen das W-8BEN nicht mehr...  

21.02.20 08:35
3

42 Postings, 51 Tage JR72@damn_it

Ergänzung: Wenn du ein Formular ausfüllst, dann bitte das W-8BEN. Dies gilt für natürliche Personen.

Das W-8BEN/E ist nur für Kapitalgesellschaften (AG, GmbH)  

21.02.20 11:32
2

1362 Postings, 3440 Tage Planetpaprika#Damn, ....Frage beantwortet ?

Danke JR72, vollkommen richtig. Ich würde es dennoch senden, auch wenn es hieß, ein altes W8 wird automatisch in ein neues Depot mitgenommen. Den mgl. Stress....wenn dem nicht so ist...mit 30% US Quellensteuer dann...., würde ich vermeiden.

https://www.ihk-koblenz.de/international/...ntrum/steuerrecht-3450714  

21.02.20 13:45
8

1362 Postings, 3440 Tage PlanetpaprikaSchönes Beispiel (!)

aus Ihub von newflow für Trustverteilungen nach CH11
http://www.kccllc.net/documents/1179079/1179079150305000000000002.pdf

Auszug:
"Am 6. September 2012 hat das Konkursgericht der Vereinigten Staaten von Amerika für den nördlichen Bezirk Georgiens eine Anordnung (die "Bestätigungsanordnung")erlassen, Bestätigung des "Zweiten Geänderten Gemeinsamen Sanierungsplans für die CDC-Corporation" vom 29. August 2012 (geändert durch die Bestätigungsanordnung, den "Plan"; Aktenzeichen Nr. 542)1 , der gemeinsam von der CDC-Corporation (dem "Schuldner") und dem Offiziellen Ausschuss der Wertpapierinhaber im Insolvenzfall des Schuldners (Kapitel 11) vorgeschlagen wurde, CH11. Am 19. Dezember 2012 (das "Datum des Inkrafttretens")

wurde der Plan wirksam, und im Rahmen des Plans wurden bestimmte Vermögenswerte (certain assets ) des Schuldners auf das Treuhandvermögen (das "CDC-Liquidation-Trust")
zugunsten der Inhaber von Eigenkapitalbeteiligungen des Schuldners übertragen.

Am Stichtag erhielten die Inhaber von Eigenkapitalbeteiligungen "on the Effective Date, such equity interest holders received beneficial interests"

( an der CDC-Liquidationstreuhand beim Austausch von Eigenkapitalbeteiligungen an den Schulden zum Zeitpunkt der Fälligkeit einer positiven Einheit pro vorrangigen Anteil an den Schulden, die am Stichtag ausstanden."

:-)

 

21.02.20 15:20
13

6281 Postings, 3703 Tage odin10de8k Report

https://ih.advfn.com/stock-market/NASDAQ/...current-report-filing-8-k
 

21.02.20 15:21
9

6281 Postings, 3703 Tage odin10deMr. Cooper Group Announces Election of Shveta Muju

Mr. Cooper Group Announces Election of Shveta Mujumdar to Board of Directors

https://ih.advfn.com/stock-market/NASDAQ/...s-election-of-shveta-muju  

21.02.20 15:58
6

1362 Postings, 3440 Tage PlanetpaprikaS. Mujumdar

https://www.bloomberg.com/profile/person/18630978

Interessanter Background dieser Multimillionärin, plus gutem Gehalt & restricted COOP stock.  

21.02.20 22:49
18

1011536 Postings, 3666 Tage unionInsidergespräche?

Der Cowboy erwähnte ein Gespräch mit einem langjährigen WaMu-Freund:
https://investorshub.advfn.com/boards/...sg.aspx?message_id=153948537

"Ja, "direkte & indirekte" Tochtergesellschaften waren geschützt... Richterin Walrath sicherte dies sehr früh ... WMI war eine Holdinggesellschaft ... ihre Einnahmen wurden durch ihre Unternehmensstruktur generiert ... offensichtlich haben die Insolvenzanmeldungen der Muttergesellschaft alles in eine finanzielle Stase gebracht ........ Aber wie ich gerade gestern Abend mit einem langjährigen Freund von WaMu besprochen habe: Von Anfang an war WMI immer dabei, sich in ein neues Unternehmen zu reorganisieren. Das war nie eine Frage ... die Frage war, WER letztendlich überleben und ein "Teilnehmer" sein würde ..."

https://investorshub.advfn.com/boards/...sg.aspx?message_id=153948973

"Unser "Gutsein"  wurde nie in Frage gestellt, nicht seit Ende 2011, als Plan 6 im September scheiterte und das Gericht im Dezember desselben Jahres eine "Mediation" anordnete, die es den Eigentümern der WMI-Klassen [wir] erlaubt, sich zu beteiligen."



LG
union

 

22.02.20 11:41
15

1011536 Postings, 3666 Tage unionAber auch andere Ansichten sind durchaus logisch

wwhatthe hat in einer Antwort an hotmeat die FDIC in der Pflicht gesehen
( https://investorshub.advfn.com/boards/...sg.aspx?message_id=153938068 ):


>>Diese Aussage ist von JPMorgan Chase selbst: "Als Teil dieser Transaktion wird JPMorgan Chase eine Zahlung von etwa 1,9 Milliarden Dollar an die FDIC leisten." ( http://www.sec.gov/Archives/edgar/data/19617/...312508201636/dfwp.htm )

Die 1,9 Milliarden Dollar sind also nur eine Zahlung. (1,88 Milliarden Dollar + 50 Millionen Dollar)
Es handelt sich um die "Erstzahlung" zu Beginn am 25.09.2008.

Die "Anfangszahlung" ist im KAUF- UND ÜBERNAHMEVERTRAG (PURCHASE AND ASSUMPTION AGREEMENT) erklärt.

Und wir können die Zahlung von 1,9 Milliarden Dollar im WASHINGTON MUTUAL BANK -Dokument vom 25.09.2008 sehen.

Das nächste erklärte JPMorgan Chase selbst... (ist nicht mehr verlinkt) am 13. Januar 2010:
"Mit der Übernahme haben wir etwa 240 Milliarden Dollar an Hypotheken und hypothekenbezogenen Vermögenswerten erworben..."

So gibt es am 25.09.2008 die "Anfangszahlung" und am 13. Januar 2010 wird der Kauf von etwa 240 Milliarden Dollar an Hypotheken und hypothekenbezogenen Vermögenswerten erwähnt.

Am 5. November 2015 gibt die FDIC dann an, dass sie über ein Gesamtvermögen von 299 Milliarden Dollar in WAMU verfügt.

Also... Wenn WMIs Bank-Vermögenswerte von der FDIC beschlagnahmt und an JPM verkauft wurden... (und das wurden sie auch)... und wenn die 1,9 Milliarden Dollar eine Zahlung sind... (und das sind sie)... dann ist es eine Zahlung für WMIs Bank-Vermögenswerte...

Es wurde in den Dokumenten festgestellt, dass es zwei Gruppen von Vermögenswerten gibt:
Es gibt das Bankvermögen der WMI und das Nicht-Bankvermögen der WMI...
Das Nicht-Bankvermögen der WMI ist weg... (wie Sie [hotmeat] sagten, verbraucht in der Insolvenz)
Es gibt also nur noch das WMI-Vermögen der WMB.

Die 299 Milliarden Dollar an WMB-Vermögen, von denen die FDIC spricht... ist die einzige Quelle für eine Rückerstattung...<<

Grundlagen zu wwhatthes Analyse: ( https://investorshub.advfn.com/boards/...sg.aspx?message_id=153730850 ) und ( https://investorshub.advfn.com/boards/...sg.aspx?message_id=153731768 )



Auch stoxjock sieht die Rolle der FDIC als noch nicht erledigt an
( https://investorshub.advfn.com/boards/...sg.aspx?message_id=153537768 ):

"Meine Erwartung ist, dass die FDIC diese Safe-Harbor-Vermögenswerte unter Verwendung ihres eigenen Wasserfalls verteilen wird, so dass zuerst die vor- und nachrangigen Inhaber der Schuldverschreibungen und die Deutsche Bank bezahlt werden und dann die Altaktionäre in ihrer ursprünglichen Liquidation bevorzugt werden! Es wird also bis zum Ende zu 75/25 geteilt, weil dies gerichtlich vereinbart wurde, damit die Stammaktionäre teilhaben konnten... zusätzlich zu dem Unsinn von 75%/25% nur über den WMILT und den Wasserfall!

Der POR7 ist die Grundlage, Ende der Geschichte! WENN 75%/25% nicht bis zum Ende beibehalten wird, ist der ganze POR7 unwirksam, weil es ein bindender Vertrag war! Und dieser Vertrag kann nicht annulliert werden, keine Chance und auf keinen Fall!"



...hmmm, selbst hotmeat sieht darin die einzige Logik, wenn die vorrangingen Schulden von 15,6Mrd.$, die ja immer noch existieren (alle WMB Bonds und die Schulden gegenüber der Deutschen Bank) beglichen werden und dann die Aktionäre rechtmäßig und legal Geld bekommen könnten.

Das ist eben die Frage, ob es den offiziell logischen Weg über die FDIC geht oder ob der Cowboy richtig liegt und die Werte ohne POR-Beeinflussung direkt an die Aktionärsgruppen gehen...
...mal abgesehen davon, dass auch ausreichend Werte vorhanden sein müssen...


Allen ein gesegnetes Wochenende
union

 

22.02.20 12:26
6

236 Postings, 3551 Tage der_ichIch habe heute meinen generösen Tag

und verzichte gerne auf 1 Milliarde Dollar. Aber könnt Ihr den Rest jetzt nicht endlich mal auszahlen.
Zehn Jahre sind genug des Wartens.
Danke  

22.02.20 13:09
19

1011536 Postings, 3666 Tage unionnaja, wir werden ja nicht für das Warten bezahlt..

...wenn, dann sind wir eher in der glücklichen Schmarotzersituation. Uns steht ja eigentlich nichts zu, denn wir haben einfach nur spekuliert.
Ab und zu wird hier geschrieben, dass wir endlich den "verdienten Lohn" bekommen sollen. Das halte ich für völlig übertrieben. Mehr als einen glücklichen Nutznießer kann ich in uns nicht sehen.
Es gibt zwar Aktionäre, die sich aktiv und entscheidend in den Fall eingebracht haben... aber wir profitieren nur von den anderen.
Dass der Fall an sich ein abgekartetes Spiel war, haben wir hinreichend nachvollziehen können. Das macht uns aber nicht zu gerechten Empfängern von irgend etwas.
Hier wurden hunderte Milliarden $ (in unseren Augen illegal) verschoben... zusätzlich natürlich noch die ganze Infrastruktur der damals größten Sparkasse Amerikas... und wer das einkassiert hat, wissen wir auch.

Wir können nur warten und hoffen, dass sich doch mehr ergeben wird, also nur eine Firma, die nur mit eigenen Mitteln aufstreben wird...


LG
union

PS: Aber was mir gerade wieder einfällt. Es wird ja ab und zu von speziellen corners behauptet, dass Kundeneinlagen als Schulden betrachten werden müssen und von den Assets abgezogen werden müssen.
Da hab' ich mir gedacht, wenn mir jemand 100 Mrd.$ an Kundeneinlagen "geschenkt" hätte, wäre ich ja mit 100 Mrd.$ gegenüber den Kunden in der Pflicht. Logisch.
Jetzt habe ich aber plötzlich zigtausend Kunden "in meinem Besitz". Und was werde ich durch diese Kunden? Richtig, profitieren. Diese 100 Mrd.$ "Schulden" sind in Wirklichkeit Investitionen, durch die ich wiederum profitiere und meinen Gewinn steigere.
Und genau so ist es im WaMu-Fall abgelaufen. JPM bekommt 300Mrd. Assets und zusätzlich einen enormen Zuwachs an Bankkunden, durch die JPM weiterhin profitieren kann, der aber als Liabilities komplett von den Assets abgezogen werden soll...?
Da sieht man, wie manipulativ hier einige einfach Minus vom Plus abziehen, OHNE auf die wahren Hintergründe einzugehen.
Beweise? Ein kurzer Blick auf die Kursentwicklung von JPM reicht schon aus.... das Bankgeschäft, das jetzt über die ganze USA ausgebreitet werden konnte, hat das Seinige dazu beigetragen... diese Liabilities/Schulden waren also sehr einträglich und werden sich ja in Zukunft weiterhin auswirken...

Nur mal so am Rande...  

22.02.20 13:47
6

16 Postings, 21 Tage W ChamäleonNicht ganz korrekt

Die Klein-Aktionäre ,insbesondere aus den Staaten, sind keine Schmarotzer oder Nutzniesser .
Diese Menschen haben ihr Geld als Altersvorsorge bei Wamu gespart !
Die Schmarotzer sind die Hedgefonds und Banken die diese Abzocke ermöglichten.
Wir die klein Spekulanten ,hier in Deutschland ,Europa und sonstwo auf der Welt haben von dem Betrug mitbekommen und hofften auf einen Gewinn . ALSO BITTE ; IMMER KORREKT BLEIBEN .

Das ist legitim und normal , wir sind nicht die Schmarotzer .

Mich würde interessieren wer denn was öffentlich machen wird das die Aktionäre etwas bekommen werden. Das Gericht, der Trust ,die Fdic oder doch Mr. Cooper .Wie das ablaufen wird oder wer was machen wird bleibt mir immer noch ein Rätsel ,weil das Gericht ja offiziell beendet ist.

Ach ,ich vergaß zu erwähnen : Meine Escrow sind noch immer im Depot !
 

22.02.20 13:58
4

236 Postings, 3551 Tage der_ichEgal, ob Schmarotzer oder Investor

Dem Grunde nach hast Du recht, Union. ?verdient? in dem Sinne hat kein Investor etwas. Denn gearbeitet und erwirtschaftet haben andere das Geld. Auch war ich als Späteinsteiger in der Insolvenz mehr ein Zocker als ein wahrer Investor. Es war eine Wette, bei der ich niemals über diese möglicherweise hohen Summen nachgedacht habe.
Aber man kann es auch Schmerzensgeld nennen, denn ich erinnere mich noch sehr gut an die Gerichtsverhandlung, wo zunächst der Kurs im Vorfeld super anstieg und mit einem Mal (fast) alles aus war. Da ich danach (Mr. Cooper hab ich verkauft) alles abgeschrieben hatte, freue ich mich jetzt wie ein Kind auf Weihnachten. Und wenn es tatsächlich nichts gibt, dann gab?s zu Weihnachten halt wieder nur Socken.  

22.02.20 14:19
3

413 Postings, 2535 Tage langhaariger1das

wissen und verstehen eh schon die meisten hier, wie du es geschrieben hast "union"...!

ich habe heute ein Blatt gelocht...

nur mal so, am Rande   ;-)  

22.02.20 15:40
16

1362 Postings, 3440 Tage PlanetpaprikaDas sehe ich etwas anders

...wenn ich mich entscheide, in eine Firma zu investieren, CH11 oder nicht, tue ich das nach mgl. gründlicher Abwägung aller Fakten. Als Teilhaber trage ich dabei auch ein erhebliches Risiko.
Nachdem ich inzwischen
-nach einem im Raum schwebendem 5AT wegen der unberechtigten Beschlagnahme der Bank meines Unternehmens
-der ungerechten Beschlagnahme von assets u.a. meiner Firma
-der Stilllegung sämtlicher Geschäfte durch einen inszenierten Konkurs
-den immensen Kosten meiner Firma, die als Schuldner jahrelang anfiel
-der knapp entgangenen Gefahr, daß ich ausgebucht werden sollte zu einer Zeit, als die Piers gehortet wurden, weil es in POR6 hieß, Piers = komplette verbleibende Vermögen.... PLUS 6 Milliarden NOL
-dem Beschiss und Betrug und Ausbuchung nur entgangen, weil "sie" erwischt wurden
-der dann ohne Shareholder vollzogenen Privatisierung um die NOLs still&leise zu nutzen, entgangen
-die zahlreichen Splits erdulden mußte
-dem manipuliertem Kurs ausgesetzt
usw.

Ich habe es so was von verdient, dieses eine Mal mit in einem Boot
der mächtigen gierigen Gaunerbanken zu sitzen.

Und union:
Die Kundeneinlagen sind natürlich NUR buchhalterisch so vorgeschrieben und darf man getrost
vom angeblichem Kaufpreis rechnerisch abziehen.
Diese sind jetzt bei JPM. JPM muß diese absichern. WMB mußte das auch. Die Frage, wo ist diese Absicherung hingekommen, muß JPM dafür noch zahlen ? Daher wurden die Kundeneinlagen nach der Pfändung nie zu einer Verbindlichkeit gegenüber WMB.
Oder auch so:
WMB verbriefte, sagen wir....2 Billionen Dollar in RMBS. Von denen wurden (lt. FDIC)
ca. 500 Milliarden $$ an Fannie und Freddy verkauft. ---- Da haben wir sie wieder, die "F"`s.....:-)
Diese Darlehen wurden zu versicherten Anleihen und weiterverkauft.

Wenn WMB und/oder WMIIC in diese Anleihen selbst investierten, wird die Investition als eine Verbindlichkeit betrachtet, obwohl sie ein Vermögenswert für Dich und mich wäre.
Die RMBS-Hypotheken werden nicht in den Büchern der Bank ausgewiesen.

Für die Muttergesellschaft WMI ist eine Investition oder eine Untergesellschaft eine Verbindlichkeit, weil der Verwaltungsrat der öffentlichen Muttergesellschaft das Geld der Aktionäre (mein Geld, meine Anteile, meine Teilhabe,....)
für die Investition oder eine Untergesellschaft ausgegeben hat,
die für den Aktionär zu einem Verlust werden könnte. Deswegen die (theoretische, was wäre wenn) Platzierung in Liabilities, m.M.n.

aber das hatten wir schon, ...... als der Schmarrn von einem Piersbesitzer erstmalig aufploppte....
Nice weekend und calm down !






 

22.02.20 16:16
17

1512 Postings, 3694 Tage wamu wolleals

als einer der investierten der esten stunde muss ich sagen.....

dass all die spekus...die nach der inso eingestiegen sind .....die bezeichungen entschädigung , wiedergutmachung und gerechtigkeit  überhaupt nicht wählen sollten. das ist totaler quatsch und dämlich!

das die thema immer mal wieder auf den tisch kommt .....naja!

es ist überhaupt nicht unmoralisch auf ch11 unternehmen und einer möglichen reorganisation ,in welcher form auch.......zu wetten.....

ja ich schreibe wetten! so wie es Leerverkäufer ,Hedgis und Banken schon ewig praktizieren!

das hat auch nix mit lottoschein und glücksspiel zu tun, denn eine wette platziert ein profi nach infos, indikatoren und bauchgefühl! man sollte schon gut informiert sein.

es bleibt hier also weiter spannend........

wamu wolle

 

22.02.20 22:48
9

1362 Postings, 3440 Tage PlanetpaprikaDa wir bei den Oldies sind.... 17.9.2010

Oldies but  Goldies....

https://www.ariva.de/forum/...3906-news-364286?page=3581#jumppos89539  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
278 | 279 | 280 | 280   
   Antwort einfügen - nach oben