Merkels Union gibt die Spülmuffel-WG

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 25.03.09 13:47
eröffnet am: 25.03.09 13:38 von: Happy End Anzahl Beiträge: 2
neuester Beitrag: 25.03.09 13:47 von: king charles Leser gesamt: 103
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

25.03.09 13:38

95440 Postings, 7090 Tage Happy EndMerkels Union gibt die Spülmuffel-WG

Merkels Union gibt die Spülmuffel-WG

Das Rennen ums Kanzleramt wird spannender als erwartet: In der Union geht es zu wie in einer WG, in der keiner abwaschen will. Kanzlerin Merkel rangelt mit CSU-Chef Seehofer, die Konservativen mucken auf. Ein Glück für die SPD, denn die hat ihre Selbstfindung beinahe hinter sich.

Berlin - In der Chemie gibt es den sogenannten Schwellenwert. Der Schwellenwert, oft mit dem Buchstaben k versehen, bezeichnet in einem Energiediagramm den Punkt, bis zu dem in einer Versuchsanordnung Energie zugeführt werden muss, bevor ein chemischer Prozess in Gang kommt und selbst Energie freisetzt.

In der SPD liegt der Schwellenwert k sehr niedrig. Es muss nur relativ wenig Energie aufgewandt werden, um einen internen Prozess in Gang zu setzen, der alsbald die ganze Partei erhitzt. Die SPD ist leicht entflammbar.

Die Union hingegen hat einen sehr hohen Schwellenwert. Es muss eine ganze Menge passieren, bis sie Feuer fängt. Die Union ist schwer entflammbar.

Nun aber ist im Lauf der Amtszeit von Angela Merkel genug an kritischer Energie zusammengekommen, um den Schwellenwert zu überschreiten. Am kürzesten zusammengefasst hat den Missmut der ausgetretene frühere CDU-Ministerpräsident Werner Münch in seinem Abschiedsbrief an seine Partei. Noch kürzer geht es ungefähr so: Merkel sympathisiert mit Alice Schwarzer und kritisiert den Papst. Das ist die Umkehrung dessen, was das Wertesystem des orthodoxen Christdemokraten ausmacht. Er wünscht sich eine CDU-Kanzlerin in Solidarität zum Papst und in kritischer Distanz zu Frau Schwarzer.

Dazu kommt der schleichende Zweifel, wie das mit den Umfragewerten eigentlich wieder besser werden soll. Bisher hat der "schwarze Block" in der Union die Zähne zusammengebissen und die aus ihrer Sicht maternalistische "Gedöns"-Politik ihrer Kanzlerin still ertragen - immer in der Hoffnung, dass ihr Dulden mit einer Mehrheit belohnt wird.

weiter: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,615300,00.html  
Angehängte Grafik:
merkel0923.jpg
merkel0923.jpg

25.03.09 13:47

15373 Postings, 4370 Tage king charlesAngie

-----------
Grüsse King-charles

   Antwort einfügen - nach oben