Massenzuwanderung als Fortsetzung von Lohndumping

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 06.03.17 18:52
eröffnet am: 05.03.17 08:37 von: Rubensrembr. Anzahl Beiträge: 18
neuester Beitrag: 06.03.17 18:52 von: Rubensrembr. Leser gesamt: 1160
davon Heute: 1
bewertet mit 8 Sternen

05.03.17 08:37
8

43750 Postings, 4619 Tage RubensrembrandtMassenzuwanderung als Fortsetzung von Lohndumping

nach Agenda 2010 und Hartz 4?

Allein die Anwesenheit von Hunderttausenden potentiell zusätzlichen Arbeitskräften
stärkt die Position der Arbeitgeber und macht es ihnen leichter prekäre Arbeitsverhält-
nisse durchzusetzen. Kein Wunder, dass sich ein Industrie-Manager wie Zetsche euphorisch
über die Zuwanderung äußert. Darüber, dass er tatsächlich massenhaft Flüchtlinge
eingestellt hat, ist mir nichts bekannt.
http://www.faz.net/aktuell/technik-motor/iaa/...sloesen-13803671.html

Die Massenzuwanderung Merkels könnte deshalb nichts anderes sein als die
Fortsetzung der Lohndumping-Politik nach Agenda 2010 und Hartz 4.
 

05.03.17 08:57
7

49277 Postings, 3609 Tage boersalinoEs ist dieselbe Geschichte

Gegen Ende des Romans gelingt es der Familie tatsächlich, als Pfirsichpflücker einen Job für fünf Cent die Stunde zu bekommen, was für die ganze Familie gerade zu einer recht ärmlichen Mahlzeit am Tage ausreicht. Es stellt sich nur heraus, dass alle - ohne es zu wissen - als Streikbrecher in ein riesiges abgezäuntes Lager eingeliefert wurden, das von staatlicher Polizei und den sogenannten "Pinkertons" rigoros überwacht wird. Als es Tom, dem ehemaligen Gefängnisinsassen, gelingt, auf Schleichwegen das Lager zu verlassen, stößt er auf die Streikenden, die in Zelten im Gebüsch den Polizeiangriff erwarten. Er erfährt dort, dass der Streik darum ausgebrochen war, weil die Beschäftigten von eben den fünf Cent auf die Hälfte heruntergedrückt werden sollten. Naheliegender Gedanke: wenn die im Lager mitstreiken würden, hätten alle ihre fünf Cent gerettet. Vor allem, da mit der endgültigen Niederschlagung des Streiks vor den Toren im Innern des Lagers auf jeden Fall wieder die zweieinhalb Cent an der Tagesordnung wären.

https://www.kritisch-lesen.de/rezension/fruchte-des-zorns

https://www.getabstract.com/de/zusammenfassung/...chte-des-zorns/7025  

05.03.17 09:20
7

33936 Postings, 5585 Tage Jutoja , hat was, rubens

der mist ist bloss
dass wirtschaftswachstum nun mal mit
niedrigen löhnen verknüpft ist.
ich habe lange gebraucht,
um das zu verstehen.
schon mal überlegt,
warum europa soviel aus china importiert?
leider funktioniert dieser scheiss kapitalismus
nur mit wachstum.
und der wird halt auf dem rücken
des kl facharbeiters ausgetragen.
ich weiss wovon ich rede.
leider
 

05.03.17 11:24
1

43750 Postings, 4619 Tage RubensrembrandtLohndumping führt jedoch dazu,

dass die Schere zwischen niedrigen und hohen Einkommen immer weiter auseinander
driftet und trägt zum Auseinanderdriften von Arm und Reich bei in Deutschland.  

05.03.17 11:30
2

43750 Postings, 4619 Tage RubensrembrandtDas Problem von Lohndumping sieht auch der

österreichische Kanzler.

https://www.welt.de/politik/deutschland/...ubikon-ueberschritten.html

Welt am Sonntag: Welches Europa wollen Sie?

Kern: Mich interessiert vor allem, wie wir mehr Wachstum erreichen, die Jugendarbeitslosigkeit verringern, die soziale Kohäsion erhöhen und Lohndumping verhindern können.
 

05.03.17 11:48
1

43750 Postings, 4619 Tage Rubensrembrandt# 3 Das ist so nicht richtig

Das Beispiel für den anderen Weg - kein Lohndumping - ist die Schweiz.
Kaum Schulden. Stärkste Währung. Höchst qualifizierte Waren. Hohe Löhne. Reiche Bürger. Attraktivstes Land der Erde  

05.03.17 12:01

43750 Postings, 4619 Tage RubensrembrandtDer Weg des Lohndumpings

ist bezeichnenderweise von Rot-Grün unter Schröder eingeleitet worden und wird nun
von Merkel durch Masseneinwanderung fortgesetzt. Merkel war zu Beginn ihrer Regierungs-
zeit strikt gegen Masseneinwanderung. Vermutlich um 2013 oder 2014 hat Merkel vermutlich
auch aufgrund der Arbeitgeberverbände eine radikale Kehrtwendung vollzogen, die dann
im September 2015 zur Grenzöffnung und unkontrollierten Masseneinwanderung von
im Schnitt wenig Qualifizierten und damit verbunden zu verstärktem Lohndumping führt.  

06.03.17 17:08
2

43750 Postings, 4619 Tage RubensrembrandtBereits Anfang 2014 ein Werbefilm für Asyl in D

https://www.welt.de/politik/deutschland/...obte-Asylland-Germany.html

Der Film ist ein wahres Musterbeispiel für die Willkommenskultur. Produziert hat ihn, im Auftrag des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, die Miramedia in Hamburg Anfang 2014.  ...

Das zu verkaufende Produkt ist offenbar Asyl in Deutschland. Deshalb wurde der Film auch in alle Sprachen potenzieller Kunden übersetzt, darunter Albanisch, Arabisch, Russisch, Arabisch, Dari, Farsi, Patschu und Serbisch. Er schildert in 17 Minuten die fiktive Fluchtgeschichte eines jungen Asylsuchenden aus Irak, gespielt von einem Schauspieler, und wird laut Homepage des Produzenten überall in Deutschland zur Beratung von Asylsuchenden eingesetzt. Im weltweiten Netz wird er zum Werbefilm für das gelobte Deutschland.  

06.03.17 17:25

43750 Postings, 4619 Tage RubensrembrandtVermutlich könnte auch der Wunsch Obamas

nach einer Beteiligung Deutschlands an den bevorstehenden intensiveren Kriegsführung
gegen IS und Syrien eine Rolle gespielt haben, die die sowieso schon überquellenden
Flüchtlingsunterkünfte in den Nachbarländern Syriens weiter belastet hätten. Merkel könnte sich
in einem Deal mit Obama bereit erklärt haben, Syrer aus den Flüchtlingsunterkünften aufzu-
nehmen, damit Platz für neue Flüchtlinge entstehen. Dafür könnte sprechen, dass Obama
Merkel als seine engste Verbündete bezeichnet hat und dass Merkel rechtswidrig verkündete,
dass kein Syrer abgeschoben wird. Rechtswidrig deshalb, weil es Asylrecht nur für Individuen
und nicht für eine Nationalität gibt.

http://www.berliner-zeitung.de/...r-meine-engste-verbuendete-25095718  

06.03.17 17:38

43750 Postings, 4619 Tage RubensrembrandtMöglicherweise um eine Initialzündung

zu erreichen, kürzt bzw. verschiebt die Merkel-Regierung die Nahrungsmittelzuschüsse
(zusammen mit anderen Regierungen) an die Syrer in den Nachbarländern Syriens.
Daraufhin werden keine Gutscheine von der UN mehr ausgeteilt.

http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/...gsmittelhilfe/11059010.html

01.12.2014 16:58 Uhr
Kein Geld für syrische Flüchtlinge UN streichen Nahrungsmittelhilfe

Hunderttausende syrische Flüchtlinge erhalten keine Lebensmittelgutscheine mehr, weil den UN das Geld dafür ausgegangen ist. Schuld sind die Geberländer, die mit ihren Zahlungen nicht nachkommen. von Christian Böhme
 

06.03.17 17:47

43750 Postings, 4619 Tage RubensrembrandtDeshalb haben sich die syrischen

Lagerinsassen unter Führung von Aktivisten, die ähnlich wie Merkel offene Grenzen und
unkontrollierte Zuwanderung vertreten, nach Deutschland aufgemacht und Deutschland
auch schlussendlich erreicht.  

06.03.17 17:48

43750 Postings, 4619 Tage RubensrembrandtDenn in den Lagern

sahen sie nach Kürzung der Lebensmittelzuschüsse keine Zukunft mehr.  

06.03.17 17:51
1

43750 Postings, 4619 Tage RubensrembrandtMöglicherweise haben die Syrer auch vorher

den Werbefilm für Asyl in Deutschland gesehen, wie vielleicht auch Flüchtlinge aus
anderen Ländern.  

06.03.17 18:04

43750 Postings, 4619 Tage RubensrembrandtAuf jeden Fall

hatte die Merkel-Regierung erheblichen Anteil an dem Zustandekommen der
Flüchtlingsströme.

Und das gibt selbst Elmar Broks zu, bekanntlich Parteifreund von Merkel
www.nachdenkseiten.de/?p=27876#h01

Elmar Brok: ?Wir haben die Türkei in weiten Teilen allein gelassen?
?wir haben hier viel Zeit verloren, und das ist ja auch Schuld europäischer Länder einschließlich Deutschlands, denn wir haben in diesem Jahr die Zuschüsse der europäischen Mitgliedsstaaten für Nahrungsmittel-Programme in den Flüchtlingslagern um Syrien herum um 40 Prozent gekürzt, Deutschland um 51 Prozent, und die gegenwärtige Flüchtlingswelle ist vor gut drei Monaten aus der Türkei in Gang gekommen, weil Erdogan die Grenzen offen gemacht hat mehr oder weniger und gleichzeitig dieses Nahrungsmittel-Programm bei den Flüchtlingen zur Befürchtung führte, dass sie dort nicht mehr ausreichend ernährt werden.    

06.03.17 18:09

43750 Postings, 4619 Tage Rubensrembrandt4. 9. 15 Sternstunde spontaner Humanität Merkels?

Wohl eher eine Sternstunde der Inszenierung eines politischen Märchens bzw.
Sternstunde einer politischen Schmierenkomödie.

Denn die Merkel-Regierung wusste spätestens seit März 2015 vom Flüchtlingstreck,
wahrscheinlich sogar schon im Jahre 2014.  

06.03.17 18:13

1528 Postings, 1771 Tage OTF_13:2 für Rubens

06.03.17 18:41

43750 Postings, 4619 Tage RubensrembrandtWarnungen schon 2014

https://www.welt.de/politik/deutschland/...eines-Staatsversagens.html

Die Politik hat aber auch darum gute Karten, weil sie auf einen gut informierten Apparat zurückgreifen kann. Schon 2014 gibt es Warnungen, dass die Zahl der Zuwanderer die Kräfte der Bundesrepublik übersteigen könnte. Länder und Kommunen haben für die Unterbringung und Verpflegung zu sorgen. Sie spüren jeden Tag, dass immer mehr kommen.  

06.03.17 18:52

43750 Postings, 4619 Tage RubensrembrandtAls der Zuwanderungs-/Flüchtlingsstrom

später abzureißen droht, spricht Merkel auf verschiedene Art zahlreiche Einladungen
für Zuwanderer/Flüchtlinge aus, z. B.: unbegrenztes Asyl mit Leistungsbezug, kein
Syrer wird abgeschoben, Selfies mit Flüchtlingen, "wir schaffen das" usw., was sogar
juristisch festgestellt wird.

Gleiche Quelle wie oben:
Und die Justiz hört die Botschaft. Das Amtsgericht Passau begründete am vorigen Donnerstag sein mildes Urteil, zwei Jahre auf Bewährung, gegen einen serbischen Schleuser so: ?Angesichts der Zustände an den Grenzen ist die Rechtsordnung von der deutschen Politik ausgesetzt.? Und weiter: ?Asylsuchende werden von der deutschen Bundeskanzlerin eingeladen nach Deutschland zu kommen.? Der Angeklagte habe Glück, dass seine Verhandlung nicht vor zwei Monaten stattfand. ?Eine unbedingte Haftstrafe von zwei Jahren wäre hier wahrscheinlich gewesen.? So klingt es, wenn Richter kapitulieren.

 

   Antwort einfügen - nach oben

  3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Grinch, qiwwi, SzeneAlternativ