Mannesmann, ein Wintermärchen?

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 17.11.99 23:45
eröffnet am: 16.11.99 23:12 von: Garion Anzahl Beiträge: 10
neuester Beitrag: 17.11.99 23:45 von: Garion Leser gesamt: 1466
davon Heute: 2
bewertet mit 0 Sternen

16.11.99 23:12

1045 Postings, 7304 Tage GarionMannesmann, ein Wintermärchen?

Ein wenig Philosophie zur guten Nacht.

Es war einmal ein alter, behäbiger Dax, der hatte viele alte, behäbige Söhne. Die hießen Thyssenkrupp, Henkel, MAN, DegussaHüls, VEBA, Karstadt, Metro, BASF und Adidas.
Sie machten sich keine großen Gedanken um die Zukunft oder dergleichen!
Sie taten, was sie immer taten. Tagein, Tagaus.
Doch sie hatten einen Bruder, namens Mannesmann. Dieser war vor vielen Jahren genauso wie sie, doch eines Tages entschloß sich der kleine Mannesmann, etwas anderes zu tun, als seine Brüder.
Er wollte wachsen!
Und so besah er sich sein Nest und fing an, es auszumisten und zu erweitern, damit er wachsen konnte.
Und siehe da! Er wurde größer und mit zunehmender Größe agiler!
Während seine Brüder schliefen, lief er nun durch den Wald, auf stetiger Nahrungssuche.
Eines Tages entdeckte er dabei eine große wunderschöne orangene Schnecke.
Mannesmann überlegte nicht lange und schluckte sie. Doch der Brocken war groß und MAnnesmann würde eine ganze Weile brauchen, sie zu verdauen.
Doch nachher wäre er noch größer, noch agiler, noch lebendiger. Er würde seinen Brüdern leicht davonlaufen können und sein Papa Dax, das wußte Mannesmann, würde ihm folgen müssen.
Die Zukunft war wunderschön orangrosig.

Da kam ein großer, böser Wolf aus dem Gebüsch und fraß den armen, kleinen Mannesmann.

Und die Moral von der Geschicht?

"Denk ich an Papa Dax in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht!"
Die faulen Brüder schliefen noch.
Störn wir sie nicht! Pst! Gute Nacht.

Garion  

16.11.99 23:31

1045 Postings, 7304 Tage GarionNachtrag!

Der obige Text ist reine Fiktion.
Jedwede auftretende Ähnlichkeit mit real existierenden Personen und/oder Firmen ist rein zufällig und vom Autor NICHT(!) beabsichtigt.  

17.11.99 21:07

1045 Postings, 7304 Tage GarionEinige Gedanken zu Telekommunikationsfirmen

Philosophie zur guten Nacht - Teil 2

Während sich der große, böse Wolf schmatzend an Mannesmann labte, überhörte er ein leises Rumoren hinter einem nahen Baum.

Dort versteckte sich ein großer Bär, auf dessen Brust ein pinkes T prangte.
Der Bär war einer von Mannesmanns Brüdern, denn Papa Dax hatte ihn vor zwei Jahren adoptiert.
Zwar konnte der Bär Mannesmann nicht leiden, aber der große, böse Wolf war ihm noch viel mehr zuwider. Und er konnte es nicht ertragen, ihn so genüßlich schmatzen zu sehen.
Der Bär war nämlich auch schon seit längerem auf Nahrungssuche. Ein italienisches Reh war ihm davongelaufen und Frau Bär, eine gebürtige Französin, machte ihm deshalb die Hölle heiß. Das einzige, was der Bär in letzter Zeit gefressen hatte war ein noch junges, unerfahrenes Kaninchen, das auf den Namen Onetoone hörte.

Deshalb sprang der Bär aus seiner Deckung, brach dem fressenden Wolf mit einem Prankenhieb das Rückgrat und verschlang ihn mit Haut, Haaren und Mannesmann.

Und die Moral von der Geschicht?

"Fressen und gefressen werden!"

Garion  

17.11.99 21:49

1045 Postings, 7304 Tage GarionFür HAHAHA

Jetzt kennst du mich besser!  

17.11.99 22:16

3839 Postings, 7352 Tage HAHAHARe

Du bist ein(e) begabte(r) Schreiber(in) (?)

Nett, wie man das harte Buisness auch als Märchen erzählen kann.

Gibt es jemanden, der dem Bären den Bauch aufschneidet und den Wolf wieder herausholt ? Warscheinlich verwechsle ich aber jetzt die Märchen.

Gruss
HAHAHA
dafür sage ich Dir mein Sternzeichen: Wassermann ! Angeblich das Jahrhundert des Wassermann ...  

17.11.99 22:21

1045 Postings, 7304 Tage GarionHAHAHA

Erst mal sehen, ob der Bär wirklich zuschlägt.

Garion

P.S. Bin übrigens ein Schreiber.  

17.11.99 22:23

770 Postings, 7304 Tage TurboRe: Mannesmann, ein Wintermärchen?

Hi Garion, Hi 3H
die Geschichte kann gar nicht wahr sein, da die vielen kleinen Mitarbeiter vom großen Mannesmann gar nicht gefressen werden wollten, sondern vom lieben Mannesmann selbst zu Markte getragen werden wollten.
Wenn ich nicht selbst Mittragender wäre, könnte ich über die Geschichte wahrscheinlich sogar schmunzeln.
Ich arbeite übrigens nicht in der ertragreichen Telekommunikationssparte, wobei ich mittlerweile nicht mehr sagen kann, ob ich das bedauere.
Wir werden sehen wer hier wen frisst und wie der entsprechende Brocken verdaut wird.
:-))
Turbo
 

17.11.99 22:50

1045 Postings, 7304 Tage GarionTurbo

Hab ja auch nicht gesagt, daß es so kommen wird.
Obwohl der zweite Teil recht lustig wäre.

Garion  

17.11.99 22:57

770 Postings, 7304 Tage TurboHi Garion

Klar wäre es lustig, wenn der rosarote Panther den bösen Vodawolf frisst -
aber wie gesagt - die Belegschaft des 'nicht telefonierenden Teils' ist m.E. sowieso draußen im kalten, dunklen Wald.
In dem Zusammenhang kann ich auf Solidarität, Patriotismus und Kulturerbe verzichten.
Nichtsdestotrotz ist die Märchenerzählung gelungen.
Viele Grüße
:-)) Turbo
 

17.11.99 23:45

1045 Postings, 7304 Tage GarionFortsetzung folgt!

Bleibt der rosarote Bär letztendlich Sieger? Und was hat es mit der leeren Flasche Rizinusöl auf sich, die in Mannesmanns Nest gefunden wurde? Man darf gespannt sein!

Garion  

   Antwort einfügen - nach oben