MDAX - wie geht es weiter?

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 05.02.05 10:38
eröffnet am: 05.02.05 10:38 von: moya Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 05.02.05 10:38 von: moya Leser gesamt: 128
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

05.02.05 10:38

820101 Postings, 5972 Tage moyaMDAX - wie geht es weiter?

MDAX - wie geht es weiter?
 
KÖLN (IFVE GmbH) - 


MDAX - wie geht es weiter?
 
KÖLN (IFVE GmbH) -

Sehr geehrte Privatanleger,
seitdem ich Ende September den MDAX unter die Lupe genommen habe, ist der Index um gut 10% gestiegen. Damals erreichte der zweite deutsche Index gerade ein All-Time-High. Immer noch eilt der MDAX von Rekord zu Rekord. Wie steht es um die einzelnen Werte?


Die Liste wird angeführt durch MPC Capital (+81% in einem Jahr), einen Finanzdienstleister, der vor allem geschlossene Fonds initiiert und vertreibt. In den letzten Jahren sind die Anleger mit MPC sehr gut gefahren, auch eine Dividendenrendite von satten 7,17% kann sich sehen lassen. Dennoch: das Potenzial dürfte langsam raus sein. Auch ist die Branche der geschlossenen Fonds ein deutsches Sondermodell.


Die zweitplatzierte Techem (+78%) - ein Dienstleister in der Stromabrechnung mit 600.000 Kunden und 36 Mio. Geräten - habe ich am 22.10.04 analysiert und eine vorsichtige Empfehlung ausgesprochen. Seitdem ist das Unternehmen um 50% gestiegen. Zwar sind bei der gegenwärtigen Euphorie noch weitere Kurssteigerungen drin, aber derzeit ist Techem überbewertet. Die Unternehmensqualität stimmt jedoch.


Mit Salzgitter (Stahl, +67%), Heidelbergcement (Zement, +63%), Norddeutsche Affinerie (Kupfer, +62%) und K+S (Kali und Salz, +55%) folgen auf der Gewinnerliste gleich vier rohstoffnahe Werte. Dies zeigt: Sie müssen nicht den vollmundigen Versprechungen der Finanzbranche folgen und Rohstoffzertifikate kaufen. Auch so solide und früher eher als "langweilig" belächelte Investments wie MDAX-Werte machen satte Gewinne möglich. Wir favorisieren Salzgitter und K + S. Finanzvorstand Heinz Jörg Fuhrmann der Salzgitter AG hat mir ein Interview zugesagt.


Krones (+50% in einem Jahr), der Weltmarktführer für Getränkeabfüllanlagen, hat ein hervorragendes Jahr hinter sich. Dennoch ist mir das Geschäft zu hart, um in Krones zu investieren.


Hugo Boss (+47%) ist ein Dauerbrenner des MDAX, derzeit aber fair bewertet. Die Unternehmensstrategie stimmt, so dass sich Boss auch als Langfristanlage eignet.


Immobilienaktien liegen im Trend. Seitdem ich am 22.10.04 die Deutsche Euroshop AG und am 26.11.04 die Deutsche Wohnen im PRIVATINVESTOR vorgestellt habe (nutzen Sie unsere Archivfunktion), stieg die Deutsche Euroshop um 10%, und die Deutsche Wohnen, die als Nebenwert nicht im MDAX vertreten ist, um gut 15%. Deutsche haben immer noch zu viel Geld in Immobilien und Immobilienfonds. Obwohl dies gegen die Immobilie spricht, sind Immobilienaktien aufgrund der größeren Transparenz prinzipiell interessant. Umso wichtiger ist es, solide Werte zu erwischen. Die Deutsche Euroshop und die Deutsche Wohnen gehören dazu. Mit Dividendenrenditen von 4,98% (Deutsche Euroshop) und 5,22% (Deutsche Wohnen) werfen beide Werte zudem einen hohen laufenden Ertrag ab. Aus meiner Sicht können Sie immer noch investieren. Weitere MDAX-Immobilienaktien sind die IVG Immobilien und die Hypo Real Estate. Bei WCM Beteiligungs- und Grundbesitz muss man allerdings vorsichtig sein.


Zwischen +30% und +40% liegen Merck KgaA, Schwarz Pharma, Rheinmetall, Fielmann, Celesio, Rhön Klinikum, EADS und Fresenius. Bis auf Rheinmetall, EADS und Rhön Klinikum, deren Geschäft schwer zu berechnen ist, sind alle für die Langfristanlage geeignet. Fielmann, Fresenius und Celesio könnten sogar kurzfristig weiter steigen.


Dauerstar Puma hat mit +15% im letzten Jahr nur noch einen mittleren Platz in der MDAX-Hitliste eingenommen. Mit einem KGV von 12 ist Puma nicht teuer. Es ist aber die Frage, ob das Unternehmen angesichts der hohen Konkurrenz und der Modeabhängigkeit seines Geschäfts die hohen Margen wird halten können. Ich gehe von einer Verschnaufpause aus.


Unter den zurückgebliebenen Werten des MDAX gibt es einige mit hoher Unternehmensqualität. Das ist für Langfristanleger interessant: Douglas Holding (+12%) - dieser Retailer macht fast alles richtig. Mit Spezialkonzepten ist man strategisch richtig positioniert und 3,68% Dividendenrendite sind auch nicht zu verachten. Die depfa-Bank (+8,65%) hatte in den letzten Jahren eine hervorragende Entwicklung. Allerdings gibt es in dem Geschäft auch einige Risiken.

AWD (+2,89%) und MLP (25,12%) gehören zu meinen Dauerempfehlungen - auf dem jetzigen Niveau werden Sie mit beiden langfristig viel Freude haben. Stada (-13,65%) kommt wieder.

Die Deutsche Postbank ist unter Fusionsgesichtspunkten nicht uninteressant und wirft 3,82% Dividendenrendite ab. Beiersdorf (-7,64%) ist solide, aber immer noch zu teuer. Langfristig könnte die Unabhängigkeit bedroht sein, dann würde das Unternehmen im Rahmen einer Fusion interessant.
Der größte Flopwert - Medion (-52%) - ist riskant.

Der zweitgrößte Flop - KarstadtQuelle (-48%) - hat jetzt ein Niveau erreicht, bei dem unter Turnaround-Gesichtspunkten 20-40% drin sein könnten. Eine solide Langfristanlage ist KarstadtQuelle aber nicht.

Gruß Moya

 

   Antwort einfügen - nach oben