Wie ich mit Steinhoff fast 20.000? verloren habe

Seite 1 von 3
neuester Beitrag: 29.07.19 11:10
eröffnet am: 14.07.18 11:24 von: lerry Anzahl Beiträge: 58
neuester Beitrag: 29.07.19 11:10 von: AlexisMachin. Leser gesamt: 22678
davon Heute: 1
bewertet mit 22 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3  

14.07.18 11:24
22

68 Postings, 576 Tage lerryWie ich mit Steinhoff fast 20.000? verloren habe

Guten Morgen liebes Steinhoff-Forum,

Mitte Januar dieses Jahrs habe ich die Steinhoff-Aktie, als diese um etwa 90% einbrach, auf den "Empfehlungen" von finanznachrichten.de mit einem Kurspotential von etwa 900% entdeckt. WOW dachte ich mir! Ich könnte aus einem Euro theoretisch 9 machen und was so stark gestiegen ist, muss ja auch wieder steigen. Der Kurs stand damals bei etwa 50ct. Ich war etwas skeptisch, habe mich ein wenig mit der Firma auseinandergesetzt und bin eine Woche später, nachdem die Aktie nochmal um 10% gefallen ist bei 45ct mit anfänglich "nur" 5.000 Euro eingestiegen. "Nur" deshalb, weil es in den darauffolgenden Monaten ganz andere Dimensionen angenommen hat.

Diese fiel anfangs dann etwas, ist aber innerhalb von einer Woche um 20% auf 55ct gestiegen. Den Gewinn habe ich dann auch realisiert. Ende Januar stand dann die Aktie dann wieder bei 45ct. Jetzt fing ich an, gierig zu werden. Ich habe fast mein ganzes, damals frei verfügbares Geld, in die Hand genommen und es in Steinhoff investiert.

Spulen wir jetzt auf Anfang April vor. Meine "Steini's" verweilten immer noch in meinem Depot und der Kurs lag mittlerweile bei 20ct. Ich dachte mir: "Das muss jetzt der Boden sein, weiter kann die Aktie ja gar nicht fallen." Also kam ich zu dem Entschluss nochmal nachzukaufen und habe bereits jetzt schon mehr in die Aktie gesteckt, als ich eigentlich jemals wollte. Mein EK lag nun bei 28ct, statt den anfänglichen 45ct. Wie wir aber unser aller damaliges Pech kannten, fiel die Aktie weiter und weiter. Bei ungefähr 11ct Mitte Mai habe ich nochmal nachgekauft. Ich war nicht mehr Herr über mich selbst und habe mittlerweile zu diesem Zeitpunkt 40.000? auf diese eine Karte gesetzt. Mitte Juni hat sich Steinhoff dann bei 8ct eingependelt und über mehrere Wochen gehalten. Diese Gelegenheit nutzte ich und kauft ein allerletztes Mal nach und konnte meinen EK auf 17ct verbilligen. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt knapp 280.000 Aktien und fast 50.000? investiert.

Jetzt denkt ihr euch bestimmt "Hey, du hast doch einen EK von 17ct und die Aktie ist doch in den letzten Tagen super gestiegen und steht jetzt bei 21ct. Wie kannst du da fast 20.000? verloren haben?" Die Antwort: Gier und noch mehr Gier.

Als der Kurs dann letzte Woche Montag auf 13ct gestiegen ist, war kurzfristig Partystimmung. Zwei Tage später, ist diese aber wieder verpufft und der Kurs stand bei 11ct. Nachdem Steinhoff nach jeder kleinen Kursrakete wieder abgesoffen ist und es sich als erneutes "Strohfeuer" erwiesen hat, kam ich auf die Idee, diese Kursschwankungen zu meinem Vorteil zu nutzen - ein großer Fehler, wie sich im Nachhinein herausstellte. Also habe ich folglich, nachdem die Aktie wieder zwei Tage hintereinander gefallen ist, letzte Woche am Mittwoch bei 11ct verkauft. Im ersten Moment war das allem Anschein nach dann auch die richtige Entscheidung. Der Kurs stagnierte weiter und ich konnte einen Tag später für das gleiche Geld 8.000 Aktien mehr zurückkaufen - ein Erfolgserlebnis, welches nach 6 Monaten kontinuierlichen Falls gut tat - richtig gut tat. Leider stellte sich dieser Daytrading-versuch im Nachhinein als mein schlimmster finanzieller Fehler heraus. Als Steinhoff vergangenen Freitag nämlich wieder gefallen ist, habe ich bei 9,7ct verkauft. Für ein paar Stunden war dies ebenfalls wieder mit Glück die Richtige Entscheidung und der Kurs fiel auf 9,3ct. Ich hätte jetzt 297.000 Stück zurückkaufen können - wollte aber 300.000 Stück haben. Am Freitag gab es dann, wie ihr ja alle wisst eine Minirakete auf über 11ct über welche ich mich eigentlich auch immer gefreut habe. Dieses Mal war es jedoch ein Albtraum, mit anzusehen wie der Kurs steigt und man nicht dabei ist. Dieser Freitag wäre meine letzte Gelegenheit gewesen, meinen Anfangsbestand vor dem "Trading" zurückzukaufen. Ich war jedoch so fixiert darauf, diese 300.000 Aktien zu besitzen, dass ich diese Gelegenheit nicht genutzt habe - mehr wollte und nicht zurückgekauft habe. Das Wochenende über war ich noch guter Dinge und redete mir ständig ein, der Kurs wird schon wieder auf 9ct fallen. Steinhoff hat, was Kursverfälle betrifft noch nie enttäuscht. Und somit nahm alles seinen Lauf. Die Aktie kletterte bis Mittwoch auf 12ct - was mir jedoch zu "teuer" war und am Mittwochnachmittag passierte es dann - das Restrukturierungsupdate wurde veröffentlicht. Ich konnte gar nicht so schnell reagieren, da stand die Aktie schon auf 16ct. Ich hoffte noch einmal für 13ct rein zu kommen, jedoch war der Zug schon längst abgefahren. Der seit 6 Monaten heiß erwartete Freudentag wurde für mich zu einem der schlimmsten Tage meines Lebens.

Aus der ganzen Geschichte habe ich gelernt, niemals alles auf einen Karte zu setzen und dass es schlimmer ist, wenn man an der Seitenlinie steht und zusehen muss wie der Kurs steigt als Verluste zu machen und Leidensgenossen zu haben. Auch wenn es hätte schlimmer kommen können und Altaktionäre teilweise viel mehr verloren haben, ist es trotzdem zermürbend nach 6 Monaten Wartezeit und Geduld aufgrund mangelnder Selbstdisziplin und Gier so viel zu verlieren.

Ich bin mir sicher, dass auch viele die bei Steinhoff eingestiegen sind, schon davor mit anderen Risikoaktien spekuliert haben und den ein oder anderen großen Verlust erlebt haben. Wie seid ihr damit umgegangen und habt das ganze verarbeitet? Wart ihr auch schon mal in so einer ähnlichen Situation, habt zu früh mit Verlust verkauft und standet danach dann an der Seitenlinie als die Aktie kurze Zeit später wieder stieg?


Liebe Grüße
lerry

 
Seite: 1 | 2 | 3  
32 Postings ausgeblendet.

19.07.18 21:30
1

292 Postings, 816 Tage david.lettermanMeine Stories

Hallo lerry,

auch von mir ein Beileid für deine Erfahrung mit der Aktie und deinem Verlust.
Meine Story ist mindestens genauso tragisch, wenn nicht noch schlimmer.

Bin 2016 bei Netflix reingegangen. All In!!!!!!!, weil ich einfach wusste, dass es weiter nach oben gehen wird.
Hab am höchsten Punkt gekauft 120 Euro.
Dann ist es 3 Monate im Sturzflug nach unten aber wirklich im Sturzflug.
Bei 85 habe ich die Reissleine gezogen. Verbilligen konnte ich nicht, weil ich All In war.

Ihr kennt bestimmt Netflix. Ein halbes Jahr nach meinem Verkauf ist sie von 85 auf jetzt glaube ich 350 Euro gestiegen. Ich guck da schon gar nicht mehr hin.
Das ist ätzend.

Und als Nachschlag: Facebook habe ich bei 50 Euro verkauft, weil die jungen Leute, die ich gefragt habe,  bei uns in der Firma gesagt haben, dass sich mittlerweile alle abmelden.
Bei Facebook war ich auch mit glaube ich 20.000 investiert.

Ach ja: Das krasseste war als ich mit Optionsscheinen bei Tui investiert war mit 7K oder 14K Euro.
Der gesamte Markt war dunkelgrün. Nur Tui ging den ganzen Tag runter und runter und immer weiter runter.
Hab dann alles verkauft um wenigstens noch einen kleinen Betrag zu retten. Es waren nämlich Knock Out Optionsscheine.
Eine halbe Stunde!!!!! später nach meinem Verkauf dreht die Tui Aktie und wird Gewinner des Tages.
Am nächsten Börsentag wieder: Gewinner des Tages. Zwei Tage in Folge mit jeweils mehr als 7% hochgegangen.
Nicht nur, dass mir megaviel Gewinn entgangen ist. Ich habe auch noch tausende an Euros verloren durch den realisierten Verlust.

Aber die Netflix Sache war am schlimmsten. Das war einfach nur unfair.  

19.07.18 23:43

68 Postings, 576 Tage lerryVielen Dank

Guten Abend,

vielen Dank für eure interessanten und auch lieben Beiträge. Es tut gut zu wissen, nicht alleine dazustehen und der einzige Chancenverpasser zu sein.

Glückwunsch auch an alle, die bis jetzt durchgehalten haben. Tief im Inneren war es mir klar, dass die Gläubiger zustimmen werden. Ich habe die letzten Tage auch überlegt, vielleicht doch nochmal einzusteigen. Die Angst vor einer eventuell schlechten Nachricht und somit noch mehr als schon genug Verlusten war aber einfach zu groß. Wenn ich gekauft hätte, wäre heute sicher die Meldung "We could not find enough creditors - It's over." bei meinem Glück gekommen.

Es wird zwar noch seine Zeit dauern, bis ein solcher Verlust verkraftet ist und man nicht mehr durch die Läden mit dem Gedanken geht "Das hätte ich mir alles aus Spaß leisten können." Letztendlich war es aber eine prägende Zeit und ich bin selbst erschrocken, wie das Geld auf einmal Besitz über einen genommen hat, obwohl es ja eigentlich andersrum sein sollte.

Euch noch einen schönen Abend, ein schönes Wochenende und eine glorreiche Zukunft mit "Steini"

lerry

 

20.07.18 09:07

134 Postings, 881 Tage IndiaHotelAuch ich möchte mich

an dieser Stelle für die vielen tollen mitfühlenden Beiträge hier bedanken und auch für die berechtigte Kritik die teilweise in ihnen steckt, die ich mir auf jeden Fall zu Herzen nehmen werde!

Ich habe mich dann Anfang dieser Woche, im Gegensatz zu lerry wie ich gerade gelesen habe, entschieden doch noch mal einzusteigen bei Steinhoff zu 19c. Es sind zwar nur ein Bruchteil der Aktien die ich davor hatte,  aber ich habe probiert mich psychisch von so einer Blockade zu lösen und habe den Gedanken in den Vordergrund gestellt: dass ich ja an einen positiven Ausgang für Steinhoff glaube (tat ich ja eigentlich seit Dezember) und es somit keinen Sinn macht nicht investiert zu sein wenn ich davon ausgehe dass der Kurs noch steigt und es egal ist mit wie vielen shares ich dabei bin, Hauptsache dabei. Denn auch wenn jetzt deutlich weniger bei dem invest für mich rausschaut, jeder Gewinn egal wie groß trägt natürlich insgesamt zur Verminderung des Verlustes bei den ich bis jetzt bei Steinhoff erlitten habe und bedeutet ein paar Euro weniger die ich in Zukunft woanders wieder gut machen "muss".

Allen hier Alles Gute  

20.07.18 14:57

340 Postings, 592 Tage RocketScienceLöschung


Moderation
Moderator: Zwergnase
Zeitpunkt: 21.07.18 19:12
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Unterstellung

 

 

20.07.18 16:07
1

186 Postings, 795 Tage chrzentraleIndiaHotel

... deiner Meining nach kann ja nix schief gehen mit dem Investment! Woher dieser fanatische Glaube... jetzt nochmal bei 19 Cent mit den letzten Kröten einzusteigen ist purer Wahnsinn! Was machst du denn, falls der Kurs wieder auf 8 Cent fällt!
Hört sich alle eher nach Zocksucht an! Sorry  

20.07.18 16:12
1

5303 Postings, 5330 Tage gindantsGutmenschen Überpopulation hier

wo waren die gestern alle?
ich bin seit 9 cent dabei und kann über Basher nur lachen.  

20.07.18 16:17

1509 Postings, 995 Tage Wolle185Jeder

ist für sein Handeln an der Börse selbst verantwortlich und mit einem Totalverlust muss man immer
rechnen.
Wer auf das Geld angewiesen ist und es an der Börse einsetzt , dem ist nicht zu helfen.
Allen Investierten ein sonniges Wochenende


 

24.07.18 09:34
2

186 Postings, 795 Tage chrzentraleLerry

... kannst doch jetzt wieder unten einsteigen!  

14.07.19 16:56

460 Postings, 2822 Tage VerkaufeNIX0,086 Schlusskurs 12.07.19

14.07.19 17:29
2

2851 Postings, 645 Tage AlexisMachineErschütternd...

Aber das ist wohl die Geschichte vieler Steinhoff Aktionäre.
Ich hoffe nur du hast dann bei 13 Cent nicht weiter ?verbilligt?.

Aber dieser Thread sollte als Warnung für potentielle Neueinsteiger nie in Vergessenheit geraten. :-/
 

17.07.19 20:08

1596 Postings, 731 Tage TheAnalyst51Verlust dürfte

bei dem jetzigen kurs langsam jeder hier haben, aber es würde nie jemand zugeben

ldur
liga der ultra realisten

? Börsengeschichten  

17.07.19 20:57

875 Postings, 854 Tage gewinnnichtverlustVerluste

Ist doch kein Problem, ich habe auch grosse Verluste.

War schon 80k im Minus und 110 k im plus.

Steinigen bleibt liegen bis zum richtig grossen Gewinn, die Peanuts können andere haben.  

22.07.19 18:08

1596 Postings, 731 Tage TheAnalyst51Gewinnmitnahmen

oder Gewinnvernichtung! Der jetzige Kurs nähert sich dem Allzeittief und wer jetzt denkt da gehts ja nicht drunter, den frage ich, woher hat er diese unverschämt kluge Behauptung? LOL

ldur
liga der ultra realisten

? börsengeschichten  

27.07.19 08:30
1

6 Postings, 158 Tage 30ti8kr4Steinhoff

Ich hab ja kein Problem damit, dass man ein Zock wie Steinhoff macht (war selber zwischenzeitlich mit einer kleinen Position drin), aber was ich dann doch bei einigen vermisse, ist eine realistische Risiko Einschätzung. Bei Steinhoff ist das Totalverlust Risiko bei 75% oder höher, einzusteigen ist hochriskant, wie eben auch die Gewinne sehr hoch sein könnten. Selbst die Instis, die am spekulativsten unterwegs sind, machen um Steinhoff einen Bogen. Dennoch schreiben hier immer wieder welche, einfach liegen lassen und später den dicken Gewinn mitnehmen - so einfach ist es nicht.
Wie gesagt, man kann so ein Investment trotzdem machen, aber mehr als 5% Gewichtung im Depot sollten es bei einem verantwortungsvollem Umgang mit dem eigenen Geld nicht sein.
Es ist ja auch nicht so, dass Steinhoff im Falle einer Insolvenz verschwindet. Der Konzern würde zerschlagen werden und die Einzelteile veräußert - oder auch als ganzes verkauft (unwahrscheinlicher). Das Geld daraus bekommen aber vorrangig die Fremdkapitalgeber, nicht die Aktionäre (für die bleibt nichts oder zu wenig übrig). Diese Tatsache scheint auch nicht allen bewusst zu sein, wenn sie denken, Steinhoff sei zu groß um einfach unterzugehen.

Wie dem auch sei, ich wünsche keinem Verluste, also viel Glück. Nur jetzt noch nachzukaufen ist vom Risiko weniger EK verbilligen als von der Wahrscheinlichkeit am Ende noch mehr Geld zu verlieren.  

27.07.19 08:33

1596 Postings, 731 Tage TheAnalyst51Locker bleiben...

www.deraktionaer.de/artikel/aktien/...weiter-20189122.html?feed=ariva

das wirdnix mehr :-)

ldur
liga der ultra realisten
bündnis der altruisten
die aufklärer
? börsengeschichten  

27.07.19 08:48

3228 Postings, 198 Tage GonzoderersteOk auch ich

Habe Verluste im oberen vierstelligen Bereich, aber der einzige dem ich dafür die Schuld geben kann bin ich selbst, die Geschichte ist überall die selbe, fundamental betrachtet darf und durfte man nur in diese Aktie investieren, und  diese Erfahrung gleicht den Verlust etwas aus, Lehrgeld. Was dann kam mit dem Versuch andere vor Verlust zu bewahren  ist unmöglich, man wurde beschimpft, bedroht, lächerlich gemacht, schwarze Sterne ohne Ende und Sperren.  Unfassbar unfaires Verhalten und wieder Lehrgeld bezahlt. Ich bin mit der Aktie durch und von mir aus sollen alle die mich hier definiert und beleidigt haben, mit diesem wunderbaren Schrottpapier pleite gehen, dauert ja nicht mehr lange ich kann auch die nicht verstehen die täglich immer noch warnen, wozu lauter verbohrte Besserwisser die ihre eigene Fehlentscheidung nicht verkraftet haben und nun um sich schlagen. Keine charakterliche Größe, reine Gier und Dummheit.  

27.07.19 08:49

3228 Postings, 198 Tage GonzoderersteNie in diese

Aktie investieren, tolle Schriftkorrektur  

27.07.19 08:55

1596 Postings, 731 Tage TheAnalyst51@ Gonzodererste: LeLe

tolle ? börsengeschicht :-)

schade nur, dass so wenige wie du dem mut dazu haben, sowas zu veröffentlichen und damit allen zu helfen was zu lernen, schönes wochenende :-)

ldur
liga der ultra realisten
bündnis der altruisten
die aufklärer
? börsengeschichten
 

27.07.19 10:55

3228 Postings, 198 Tage GonzoderersteLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 27.07.19 16:20
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Provokation

 

 

27.07.19 11:18

1195 Postings, 678 Tage Klaas KleverAbwarten

Hier sind die Messen noch nicht gesungen, noch lange nicht. Bin ja selbst massiv im Minus (wie wohl kein anderer hier, deutlich sechsstellig), aber es kann jederzeit Bewegung in den Kurs reinkommen, gerade im Hinblick auf den Analystentag und die HV. Und ne Inso kann man hier getrost ausschliesssen, sobald das CVA durch ist. Und das dürfte in den nächsten Tagen soweit sein. Schönes Wochenende.  

27.07.19 11:21
1

3228 Postings, 198 Tage GonzoderersteLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 27.07.19 16:20
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

28.07.19 17:50

3228 Postings, 198 Tage GonzoderersteLöschung


Moderation
Moderator: ame
Zeitpunkt: 28.07.19 18:18
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

28.07.19 18:18

3228 Postings, 198 Tage GonzoderersteLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 29.07.19 10:37
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

28.07.19 18:26

2049 Postings, 1549 Tage Xaropegonzo

Ich hab deinen letzten Post gemeldet, einfach weil er Off Topic war.  

29.07.19 11:10
2

2851 Postings, 645 Tage AlexisMachine@Gonzodererste:

Wunderbar geschrieben, danke dafür. Ich selbst hätte ja ebenfalls beinahe ein kleines Vermögen bei Steinhoff verloren, habe aber rechtzeitig den Absprung geschafft.
Aber den noch Investierten wünsche ich ganz viel Glück. Vielleicht geht es ja wirklich nochmal in den zweistelligen Centbereich.
Zugegeben, ich glaube nicht daran. Aber manchmal passieren Wunder, man darf nur die Hoffnung niemals aufgeben! Toi toi toi!  

Seite: 1 | 2 | 3  
   Antwort einfügen - nach oben