Löschung

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 28.03.18 15:38
eröffnet am: 28.03.18 13:40 von: Nurmalso Anzahl Beiträge: 16
neuester Beitrag: 28.03.18 15:38 von: Woodstore Leser gesamt: 869
davon Heute: 1
bewertet mit 2 Sternen

28.03.18 13:40
2

14293 Postings, 5081 Tage NurmalsoLöschung


Moderation
Moderator: ncl
Zeitpunkt: 29.03.18 10:37
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - unbelegte Aussage.

 

 

28.03.18 14:01

176695 Postings, 6862 Tage GrinchWas sind wohl die Beweggründe das zu posten?

28.03.18 14:06
1

14293 Postings, 5081 Tage NurmalsoEs steht zu befürchten, dass die Siedler

die Mehrheitsmeinung unter den israelischen Juden repräsentieren. Aber es gibt auch andere Stimmen wie den Autor des vorstehenden Artikels der ihn schließt mit den Worten:

"Seit fünfzig Jahren haben die Siedler dieses Land geführt. Ungefähr vierzig von diesen fünfzig hat es der Likud geführt. Sie haben es vermasselt.

Es ist Zeit, die Regeln für Wahlen zu erweitern. Es ist Zeit für etwas neues Blut hier. Es ist Zeit für etwas Demokratie hier.

Wenn ihr ihnen schon ein eigenes Land verweigert, so erlaubt ihnen um Himmel Willen wenigsten zu wählen."
Quelle: siehe in #1.  

28.03.18 14:10
1

8777 Postings, 6839 Tage der boardaufpasserbei capu und zigi sinds sicher niedere Gründe

-----------
Napoleon Bonaparte über die Deutschen
(frag' bei google)

28.03.18 14:12

14716 Postings, 4297 Tage Karlchen_VSeltsame Rechnung...

Wenn ich mal den Ural und den Atlantik als Grenze nehme, dann sind die Deutschen auch in der Minderheit.

Wer kommt auf solche unsinnigen Additionen?  

28.03.18 14:15
1

33545 Postings, 7259 Tage DarkKnightWir sollten endlich die Fakten akzeptieren und

alle selbst Juden werden.

Wo geht's bitte zur nächsten Judisierungsstelle?  

28.03.18 14:21

14293 Postings, 5081 Tage Nurmalso#5 Darauf kommt die israelische Armee.

Und die Armee denkt logisch. Es geht neben dem eigentlichen Staat Israel und dem annektierten Ostjerusalem um Gebiete, die von Israel direkt (besetztes Wetjordanland) oder indirekt kontrolliert werden. Es wäre für Israel kein Problem, wenn es einen zweiten Staat in Palästina gäbe. Im Israel innerhalb der von der UNO legitimierten Grenzen stellen Juden die Bevölkerungsmehrheit. Aber der zweite Staat wurde immer wieder verhindert - mit der Konsequenz, dass Juden nun in die Minderheit geraten.  

28.03.18 14:28

14716 Postings, 4297 Tage Karlchen_VSollen die Araber doch ihren eigenen Staat gründen

So what? Hindert sie doch niemand. Eins sollte aber klar sein: Gebietsansprüche haben Kriegsverlierer nicht zu stellen.

In Deutschland gab es nach WK II auch solche Leute, die meinten, dass der Krieg zwar verloren war,  es aber dennoch einen Anspruch auf die verlorenen Ostgebiete gäbe. Diese Typen wurden zu Recht
als Revanchisten bezeichnet.  

28.03.18 14:30
1

14293 Postings, 5081 Tage Nurmalso#5 Noch ein Hinweis

Es geht hier um das sogenannte "Heilige Land" der Juden. Das ist klar definiert, weil es angeblich den Juden von Gott im Tanach (hebräische Bibel) versprochen worden war, und auf das viele Juden heute noch Anspruch erheben.

 

28.03.18 14:31

8777 Postings, 6839 Tage der boardaufpasser#6 - ich tippe mal auf Frankfurt (am main) - also

wenn es Deutschland sein sollte. Im Ausland wären es noch zwei relevante (Relevanz ist dabei wichtig!). Die Gebiete um Moskau ... und die um Washington. Israel,- würde man ja meinen - nein, das ist lediglich die Ansiedlungsstelle (wenn du es halt hinter dir gebracht hast)

öch öch ...

;)
-----------
Napoleon Bonaparte über die Deutschen
(frag' bei google)

28.03.18 14:41
1

14293 Postings, 5081 Tage Nurmalso#8 Das Völkerrecht hat sich aber schon

mit der Haager Landkriegsordnung geändert. Besetzte Gebiete sind wieder herauszugeben.

In bundesdeutschen Lexika aus den 70er Jahren wirst du noch Schlesien als "deutsches Gebiet unter zeitweiliger polnischer Verwaltung" finden. Hinsichtlich Polen wurde die aktuelle Situation zuletzt erst mit den Zwei-plus-Vier-Verträgen gesichert, wo Deutschland als Ganzes erstmals die Unverletzlichkeit der bestehenden Grenzen - insbesondere zu Polen - bestätigte.  

28.03.18 15:15

14293 Postings, 5081 Tage NurmalsoWas mich sehr irritiert:

Da sagt ein jüdischer Siedlerboss, die Juden hätten das Recht zu herrschen, selbst wenn Araber im Lande die Bevölkerungsmehrheit darstellen sollten ("Jews have the right to rule Israel even if Arabs become a majority within the country."), und es gibt keinen Aufschrei.

Man stelle sich eine analoge Aussage mal in Deutschland von einem NPD-Mann vor. Man würde das als Volksverhetzung brandmarken, es würde Strafanzeigen hageln, Politiker würden sich in Aufgeregtheit überbieten. Aber in Israel ist das eine ganz normale Meinungsäußerung. Und niemanden in Deutschland scheint es zu stören, offenbar auch nicht unseren Außenminister, der gerade in Israel war. "Immer wieder betonte er im Laufe der zweitägigen Reise die besondere deutsch-israelische Freundschaft, sprach von der Schoah und der daraus erwachsenden Verantwortung Deutschlands sowie dem Kampf gegen den Antisemitismus in der heutigen Zeit." "Überall in unserer Gesellschaft gibt es Rassismus"
https://www.tagesspiegel.de/politik/...ibt-es-rassismus/21116922.html

Wenn man Rassismus ausleben will, kann man aber scheinbar problemlos als jüdischer Siedlerfunktionär pauschal gegen Araber hetzen, wie man in der Haaretz lesen kann. (Quelle in #1)  

28.03.18 15:29

12975 Postings, 5615 Tage Woodstore#12 Tja... Das ist im Grunde ganz einfach...

In Israel gibt es keine Trennung zwischen Staat und Kirche. Klingt einfach...? Ist es auch!

Muss man natürlich verstehen. Das wiederum fällt einigen schwer! Für das dementsprechende
Einordnen von Um- und Zuständen bedarf es dann eben auch noch einem Quäntchen interkultureller
Kompetenz. Da hört es bei den meisten dann direkt ganz auf.
-----------
Woodstore
Großes fällt in sich selbst zusammen: Diese Beschränkung des Wachstums hat der göttliche Wille dem Erfolg aufgelegt.

28.03.18 15:30

12975 Postings, 5615 Tage WoodstoreJudenstaat

Die Bedeutung der Religion im Staat Israel | bpb
http://www.bpb.de/internationales/asien/israel/.../staat-und-religion
Der Staat Israel definiert sich als jüdischer Staat."Judenstaat" lautete der Titel des 1896 erschienenen Buchs des Begründers des modernen Zionismus Theodor Herzl, der einen liberalen Nationalstaat und keinen religiösen Staat im Sinn hatte Und seit der Begriff erstmals 1992 in Gesetzten des Landes auftauchte, spricht man von einem jüdisch-demokratischen Staat.

Als solcher ist Israel weit entfernt von einer Trennung von Staat und Religion im französischem oder amerikanischem Sinne. Der jüdische Staat ist im Grunde ein Staat des jüdischen Volkes, ein Nationalstaat, aber religiöse Aspekte sind zweifellos auch ein Teil dieser Definition. Wesentliche religiöse Institutionen (Das Oberrabinat, die Lokalrabbinate, die religiösen Räte, das religiös-staatliche Schulsystem) sind Staatsorgane. Wichtige Lebensbereiche (Heirat, Scheidung, Friedhöfe) werden von religiösen Institutionen verwaltet. Es gibt staatlich-religiöse Gesetze in gewissen Lebensbereichen und das Staatsbudget finanziert die religiösen Institutionen und Dienste (z.B. Synagogen, Moscheen, staatliche und nicht-staatliche religiöse Schulen, Friedhöfe und religiöse Bäder). In Israel gibt es keine Staatskirche oder eine "offizielle" Religion wie in England oder Norwegen, aber die jüdische Religion hat doch im rechtlichen und symbolischen Sinne eine Dominanz gegenüber anderen Religionen wie Islam und Christentum.
-----------
Woodstore
Großes fällt in sich selbst zusammen: Diese Beschränkung des Wachstums hat der göttliche Wille dem Erfolg aufgelegt.

28.03.18 15:33
1

8777 Postings, 6839 Tage der boardaufpasser#12 - Zweierleimaß ist nichts Ungewöhniches.

Passiert ständig und auf der Welt überall.
Und bei manchen mehr und bei manchen weniger (öfter/seltener) ...


... und bei manchen "Siedlerbosses" herr nurmalso, eben - ständig.
(die sind wohl gleicher)
-----------
Napoleon Bonaparte über die Deutschen
(frag' bei google)

28.03.18 15:38

12975 Postings, 5615 Tage Woodstore#15 Das ist leider euer Problem...

... ihr versucht der ganzen Welt eure Meinung von "Demokratie" und "Lebensführung"
aufzuzwängen und wundert euch dann, wenn die Geister die Ihr gerufen habt, zu Millionen
euer Land fluten.

"Man stelle sich eine analoge Aussage mal in Deutschland...."  eben nicht...
Braucht man sich nicht vorstellen... Sind vollkommen verschiedene Kulturen,
andere Rechts- und Staatsformen. Das lässt sich nicht vergleichen. Kapiert das
mal ihr ewig gestrigen. Euer Land hört an den Grenzen auf, also behaltet auch eure
Meinung zu allem was darüber hinaus geht für euch... da kommt eh nur Dünnes bei rum!
-----------
Woodstore
Großes fällt in sich selbst zusammen: Diese Beschränkung des Wachstums hat der göttliche Wille dem Erfolg aufgelegt.

   Antwort einfügen - nach oben