Lidl boykottieren

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 28.03.08 09:29
eröffnet am: 27.03.08 19:45 von: romi70 Anzahl Beiträge: 34
neuester Beitrag: 28.03.08 09:29 von: ohase Leser gesamt: 4074
davon Heute: 1
bewertet mit 6 Sternen

Seite: 1 | 2  

27.03.08 19:45
6

38 Postings, 4655 Tage romi70Lidl boykottieren

Lidl Mitarbeiter werden bespitzelt und leiden logischer Weise darunter. Einige Politiker ruft diese Tatsache auf den Plan. Einer spricht davon, Lidl zukünftig komplett zu meiden, ein anderer ruft die Bürger auf, nicht bei bei Lidl ein kaufen zu gehen.

Vor ab erwähnt: Ich bin absolut kein Freund solcher Methoden und finde sie menschen- verachtend.
Aber was bringt ein Boykott?

Möglicher weise leidet der Umsatz der Firma Lidl eine gewisse Zeit und wer sind die Leid tragenden?

Natürlich die Mitarbeiter, die dann doppelt leiden.

Bitte um eure Meinungen!  
Seite: 1 | 2  
8 Postings ausgeblendet.

27.03.08 20:27
1

38 Postings, 4655 Tage romi70Mannemer

Vielen Dank für Deinen Beitrag. Genauso sehe ich das auch. Betriebsräte zu gründen ist der 1. Schritt. Diese könnten dafür sorgen, daß den Mitarbeitern mehr Rechte ein geräumt werden und diese dann keine Angst haben müßten, ihre Meinung sagen zu können.  

27.03.08 20:28
2

21303 Postings, 5034 Tage JorgosGlaubt Ihr wirklich, dass es bei Aldi oder Plus

bedeutend besser zugeht ? Höchstens anders ! Lidls hat Pech, dass Verdi sie nicht mag. Wahrscheinlich haben sie die Kontakte zu wenig gepflegt. Falsch investiert :;))  

27.03.08 20:52
1

38 Postings, 4655 Tage romi70Jorgos

Ob Lidl,Aldi oder Plus. Alle Discounter vollziehen diese Praxis.
Was mich stört, daß irgend welche Politiker sich ein mischen, zum Boykott auf rufen und nicht an negative Folgen für die Mitarbeiter denken.

Bezüglich der Kontakte zu Verdi gebe ich Dir Recht, daß diese wahrscheinlich nicht ausreichend gepflegt wurden.  

27.03.08 21:02

21303 Postings, 5034 Tage JorgosPassende Karrikatur:

 
Angehängte Grafik:
lidl.jpg
lidl.jpg

27.03.08 21:13

2102 Postings, 4680 Tage friewoEs muss gefragt werden, ob Personen

aus der höchsten Führungsebene diese Methoden ausgeheckt haben.

Die werden es nie zugeben. Eher werden die sich Bauernopfer suchen.

Von diesen Spielen kann ein Lied gesungen werden, da es fast durch alle Branchen geht.

Da heißt es nur: Umsatz ... mehr Umsatz ... noch mehr Umsatz ... alles und jedes muss an die Frau/den Mann gebracht werden ... koste es was es wolle!  

27.03.08 21:16

38 Postings, 4655 Tage romi70fiewo

Richtig. Die Geldgeilheit der Top-Manager nimmt bizarre Formen an. Siehe Ackermann. Man muß mal überlegen, daß dieser Mann 14 Mio in 2007 verdient hat. Irgend wo kann das nicht sein.
 

27.03.08 21:24
2

2102 Postings, 4680 Tage friewoDiese bizarren Formen gab es schon

in der Vergangenheit!
Nur einige Beispiele: Neue Heimat, Coop, Mannesmann ...
Aktuell: IKB, SachsenLB usw. ...
Es gibt da nur eins: Weg mit diesen Politgangstern und den Finanzbängstern in geschlossene Arbeitslager ohne Rückkehr!  

27.03.08 21:24

4048 Postings, 5721 Tage Heimatloserwarum romi?

Die DB hat doch auch ein gutes Ergebnis erzielt.
-----------

27.03.08 21:35

2102 Postings, 4680 Tage friewoAuf wessen Rücken

hat die DB ein gutes Ergebnis erzielt? Und wer ist Joe Ackerwagenmann?  

27.03.08 21:51
1

3022 Postings, 5715 Tage Mathouist ja bei allen Discountern so...

finde ich ziemlich Verallgemeinernd.

Sicher ist wohl dass bei Discountern optimiert wird ohne Ende.
Irgendwo gibts da aber auch eine Grenze!

Ein Discounter der dies proaktiv kommuniziert könnte daraus vielleicht sogar einen Vorteil ziehen. Nur, für Dinge die letztlich Geld kosten wie diese Art von Kundenbeziehungsmangement, wird die Schmerzgrenze ausgelotet.

Würde Lidl jetzt nicht massiv von den Kunden bestraft wird dies bei allen Discountern ehe die Schamgrenze senken.

Lidl gehört abgestraft und zwar ordentlich. Einen Boykottaufruf unterstütze ich daher, auch wenn ich an die Lidl-Mitarbeiter denke. Schließlich kommt im Lidl niemand auf mich zu und fragt ob er mir behilflich sein kann. Die Personaldecke ist so dünn als irgendmöglich. Hat Lidl weniger Kundschaft lässt sich die Personalzahl wohl kaum verringern. D.h. letztlich das zunächst nicht die Mitarbeiter leiden sondern die Finanzen des Konzerns sich verschlechtern.

Am besten dieser Boykott fällt so hart aus dass in Zukunft sich nicht nur Discounter ein proaktives Miteinander von Unternehmen und Mitarbeitern pflegen.

 

27.03.08 22:28
2

3022 Postings, 5715 Tage Mathou Lidl filmte Kunden bei Eingabe der Geheimzahl

Lidl filmte Kunden bei Eingabe der Geheimzahl

Von der Bespitzelung beim Discounter Lidl sind außer Mitarbeitern auch Kunden betroffen. Die Kameras erfassten nach Angaben von Datenschützern das Bezahlen mit EC-Karte an der Kasse. Lidl entschuldigt sich bei den Mitarbeitern – doch die Gewerkschaft Ver.di will den Konzern verklagen.

Aktuell: 615 Stimmen         Der Lebensmittel-Discounter Lidl soll nach    Angaben von Datenschützern nicht nur Mitarbeiter überwacht haben. Auch    Kunden seien möglicherweise betroffen, sagte die stellvertretende Leiterin    des Unabhängigen Landeszentrums für Datenschutz (ULD), Marit Hansen, in    Kiel. „Wie auf den veröffentlichten Kamerabildern zu sehen ist, wurden im    Kassenbereich zum Beispiel auch die Eingabegeräte erfasst, in die die Kunden    bei Kartenzahlung ihre Geheimzahlen eingeben“, sagte Hansen.

Vereinzelte    Abhörberichte sollen auch aus Schleswig-Holstein stammen. Das ULD habe den    Discounter daher aufgefordert, dies aufzuklären, sagte Hansen. „Eine    systematische heimliche Überwachung ohne konkreten Verdacht eines    schwerwiegenden Vergehens greift in unzulässiger Weise in das    Persönlichkeitsrecht der Arbeitnehmer ein“, erklärte die Datenschützerin.Weiterführende links

Der Sprecher der Dienstleistungsgewerkschaft    Ver.di im Norden, Frank Schischefsky, sprach von einem „gigantischen    Skandal“. Er forderte alle Lidl-Mitarbeiter auf, sich zu ihrer Unterstützung    mit der Gewerkschaft in Verbindung zu setzen. Nach Angaben der Kieler    Staatsanwaltschaft gibt es in Schleswig-Holstein bisher keine Strafanzeigen    von Mitarbeitern gegen das Unternehmen.

Lidl soll Beschäftigte in    zahlreichen Filialen vor allem in Norddeutschland systematisch überwacht    haben. Über Überwachungskameras sei registriert worden, wann und wie häufig    Mitarbeiter auf die Toilette gehen, wer mit wem möglicherweise ein    Liebesverhältnis hat und wer nach Ansicht der Überwacher unfähig ist oder    einfach nur „introvertiert und naiv wirkt“, berichtete das Magazin „Stern“.

Lidl entschuldigt sich für "persönliche Verletzungen"

Der Discounter hat sich bei seinen Mitarbeitern wegen der in mehreren    Filialen aufgedeckten Überwachungsmethoden entschuldigt. In einem Brief der    Lidl-Geschäftsführung an die Mitarbeiter heißt es: „Wenn Sie sich in    Misskredit gebracht und persönlich verletzt fühlen, so bedauern wir dies    außerordentlich und entschuldigen uns dafür bei Ihnen.“Das Schreiben ist nach Lidl-Angaben an alle 48.000 Mitarbeiter in    Deutschland gegangen. Lidl teilte mit, „Inventurkontrollen“, bei denen    Detekteien eingesetzt worden seien, habe es in etwa 200 Lidl-Filialen in    Deutschland gegeben. Das entspreche etwa acht Prozent des deutschen    Filialnetzes. Die Lidl-Sprecherin sagte, es sei um    „Warensicherungsmaßnahmen“ gegangen.
  Ver.di macht jetzt auch Druck auf Lidl, damit das Unternehmen die    Einrichtung von Betriebsräten anders als bisher nicht mehr behindert. Die    Betriebsräte könnten gerade in solchen Fällen wie der Überwachung von    Mitarbeitern durch Detektive bei Lidl hilfreich sein, sagte die    Ver.di-Vizevorsitzende Margret Mönig-Rahne im Bayerischen Rundfunk.    Mönig-Rahne rief bespitzelte Lidl-Mitarbeiter zu Schadenersatzklagen gegen    den Discounter auf. „Ich kann den betroffenen Lidl-Mitarbeitern raten, sich    untereinander zu verabreden und gemeinsam zu Verdi zu kommen“, sagte die    Gewerkschafterin „stern.de“.   Schlagworte         Lidl Ver.di Discounter Datenschutz Bespitzelung Möglicherweise seien dann Musterklagen gegen    Lidl möglich, sagte die Gewerkschafterin. Gewerkschaftsmitglieder würden in    diesem Fall Rechtsschutz von Ver.di erhalten.   AFP/dpa/oht

 

 

27.03.08 22:43
1

30992 Postings, 6628 Tage sportsstarIch finde einen Boykott genau richtig

am besten jeden Samstag zwischen 12 und 15 Uhr!
-----------
greetz
sports*
Das Leben ist hart, doch Ariva ist härter..

27.03.08 22:58
1

3129 Postings, 4903 Tage ablasshndlersollte mich nicht wundern,

wenn auch die höheren chargen im liderlichen reich
gefilmt, am telefon abgehört und mit email-weiterleitung
an den konzernweltführer gestapod werden  

27.03.08 23:17

6383 Postings, 6504 Tage Schwachmat"Klima der Angst"

http://www.forum-kroatien.de/...-und-LIDL-oder-LIDL-und-Kroatien.html  

27.03.08 23:42
3

3007 Postings, 7419 Tage Go2BedIch boykottiere Lidl.

Und gehe jetzt nur noch zu Aldi.
Ha, denen werd ich mal zeigen, wo der Hammer hängt! Man darf sich auch nicht alles gefallen lassen!

Und wenn über Aldi auch mal so was rauskommt, dann boykottiere ich auch Aldi. Knallhart!
Und kauf wieder bei Lidl ein.

 

27.03.08 23:54
1

6383 Postings, 6504 Tage SchwachmatWas zeigt das Lidl Logo?

Für mich stellt das einen roten Menschen/Roboter dar, in Bedrängnis, eingeklemmt zwischen dem blauen LDL, das z.B. für Livestyle Deformation League, Lowlevel Depended Life, oder in schlichten Deutsch für Lebensunwürdig Depressiven Laden stehen könnte...

Gute Nacht Deutschland und Europa!
Es war eine großartige Zeit.
Ich bin für alles dankbar.  
 

28.03.08 00:44
3

29411 Postings, 4648 Tage 14051948KibbuzimDer Thread hat seine Berechtigung

ganz gleich,"ob das Alle machen" und auch allgemein in Sachen Videoüberwachung etc. im Zeitalter von öffentlicher Lautstarker Handy Kommunikation und Internet Offenheit nicht nur die Schamgrenzen sich verschoben haben sondern auch was die widerspruchslose Hinnahme von eben solcher Bespitzelung angeht.

Und prinzipiell halte ich im Gegensatz zu romi70,Boykott Kampagnen für legitim.
Diese Möglichkeit des Protests sollte sehr viel stärker "geübt" werden,Deutschland hat das im internationalen Vergleich mal wieder Nachholbedarf.

Warum Lidl ?
Eben wegen dwer Aktualität !
Boykott bringt nur punktuell einen Efolg,aber das ist ja auch das Ziel.Außerdem geht von einer erfolgreichen Boykott Kampagne ein klares Signal aus was andere Unternehmen und Mißstände betrifft.

Prinzipiell,da stimme ich zu,ist es ein Problem (von vielen) aller Discounter.
Aber irgendwann muß man ja mal anfangen,mit einem Mißstand,einem Unternehmen,warum also nicht Lidl.

Der juristische,rechtliche Weg ist ja deshalb nicht vom Tisch,aber statt das Problem so als ein bloß auf die individuelle Ebene der Betroffenen reduziertes zu behandeln, erlaubt eine Boykottkampagne die Möglichkeit die Bevölkerung,Arbeitnehmer,Konsumenten - wie man will - zu sensibilisieren.

Man redet immer von Zuivilgesellschaft und der Notwendigkeit der Teilnahme,meistens im Zusammenhang mit Wahlen oder politischen Parteien.

Ich finde,daß sich das Beispiel Lidl sehr viel besser eignet,um die Vorteile und Notwendigkeiten einer demokratischen Gesellschaft zu veranschaulichen.

Und ob man den informierten,kritischen Bürger einer demokratischen Gesellschaft wirklich will,zeigt sich nicht zuletzt an der in Deutschland nicht eben verbreiteten Aufmüpfigkeit dieser Bürger,die eben nicht alles mit sich machen lassen,nur weil es alle machen oder weil es Gesetz ist.

Praktiken kann man ändern oder ganz abstellen.Eine Richtung läßt sich nicht nur beim Auto fahren ändern.Das dies viele Menschen nicht zu glauben scheinen und lieber Nachteile in Kauf nehmen statt sich dagegen zu wehren,für mich nicht akzeptabel.

Deswegen mache ich mich über deratige Initiativen nicht lustig,wenn der Grund ein vernünftiger ist.
Ganz pragmatisch,ohne pathetische Phrasen,finde ich,daß dem Boykott als eine Form möglichen Protests,mehr Beachtung geschenkt werden sollte.

Das wird denen nicht gefallen,die sich potentiell schon mal als mögliche Betroffene begreifen oder Leute,denen scheinbar jede Form der Gegenwehr,sei es Streik,seien es Demos oder eben ein Boykott,zu wider ist.

Aber was es wahrlich nicht braucht sind gefügige Untertanen.
-----------
"Ein Deutscher ist ein Mensch,der keine Lüge aussprechen kann, ohne sie selbst zu glauben"(Theodor W. Adorno)

28.03.08 09:06

38 Postings, 4655 Tage romi70Kibbuzim

Klar sind die Boykottkampagnen legitim. Aber wer wird damit bestraft?  

28.03.08 09:17

25551 Postings, 6762 Tage Depothalbiererauch ec-karten-nummern von kunden erfaßt!

schön , hoffentlich spricht sich das rum, damit nicht mehr so viele deppen 7,89 eu mit karte bezahlen.

 

28.03.08 09:20

61594 Postings, 5875 Tage lassmichreinWas für eine Kartennummer ???

28.03.08 09:20

4261 Postings, 4565 Tage oliweleidIch habe bei Lidl

sowieso nur ein paar wenige Dinge gekauft. Die kann ich Zukunft auch gut woanders kaufen...

PS: Zum Schlecker geh ich sowieso nie...
-----------
oliweleid

28.03.08 09:22

25551 Postings, 6762 Tage Depothalbierersetze mal vor "schlecker" ein "A" und sprich dann

das wort, das entsteht.  

28.03.08 09:24
2

61594 Postings, 5875 Tage lassmichreinDu meinst sowas ?

28.03.08 09:29

3007 Postings, 7419 Tage Go2BedWas spricht dagegen, 7,89 Euro

mit Karte zu zahlen (geht das in Deutschland bei so Minibeträgen?)?

Wenn da manche Typen jeden Cent einzeln aus dem Portemonnaie pulen, biste aber länger unterwegs.  

28.03.08 09:29

478 Postings, 5383 Tage ohasefür alle die boykottieren

weise ich auf folgende sonderangebote bei lidl am morgen hin


auf alle

waschmittel   20 %  nachlass
obst          15 %   nachlass
lebensmittel  13  %  nachlass

weitere sonderrabatte  können in einem persönlichen gespräch
an der kasse ausgehandelt werden.  

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben