Landwind beim Crashtest durchgefallen

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 17.09.05 11:03
eröffnet am: 14.09.05 13:23 von: permanent Anzahl Beiträge: 21
neuester Beitrag: 17.09.05 11:03 von: Depothalbiere. Leser gesamt: 675
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

14.09.05 13:23
1

20752 Postings, 6212 Tage permanentLandwind beim Crashtest durchgefallen

Katastrophale Ergebnisse beim Frontal-Crash

?Landwind" ist eine Luftnummer


Der neue Billig-Geländewagen Landwind aus China (Grundpreis 15 295 Euro) ist mit katastrophalen Ergebnissen beim ADAC-Crashtest durchgefallen. In der 20-jährigen Geschichte der ADAC-Crashtests hat noch kein Fahrzeug schlechter abgeschnitten, lautet das verheerende Urteil des Automobilclubs.


HB DÜSSELDORF. Die Bilanz des simulierten Unfalls: Die Fahrgastzelle, der Überlebensraum des fast zwei Tonnen schweren Autos, brach beim Frontal-Crash mit 64 km/h völlig zusammen. Der Fahrer hätte keine Überlebenschance gehabt. Nicht viel besser fiel der Seiten-Crash mit 50 km/h aus ? auch hier hätte sich der Fahrer sehr schwere Kopfverletzungen zugezogen.

Fahrzeuge wie der Landwind entsprechen laut ADAC nicht annähernd dem mittlerweile sehr hohen Sicherheitsstandard von Autos in Europa. ?Dank dieser sehr anspruchsvollen Anforderungen in puncto Insassenschutz ist es in den vergangenen Jahren gelungen, die Zahl der Verkehrstoten deutlich zu senken?, so ADAC-Präsident Peter Meyer.

Vom Hersteller des Geländewagens, der chinesischen Jiangling Motors Company (JMC), fordert der Automobilclub jede Menge Nachbesserungen. Auf der langen Liste stehen unter anderem eine stabile Fahrgastzelle, eine geteilte Lenksäule, ein entschärfter Knie- und Kopfaufprallbereich sowie ein serienmäßiger Beifahrerairbag. Nach Meinung des ADAC sollten Autos mit einem so niedrigen Sicherheitsstandard keine Freigabe für den europäischen Markt erhalten.

Dass der Landwind in vielen Punkten nicht dem Stand der Technik entspricht, zeigte sich auch beim ADAC-Autotest. Das wenig schmeichelhafte Urteil: Ausgeprägte Schlingerneigung, unpräzise Lenkung, kein ESP, lange Bremswege, kein ABS, mit 11,6 Litern Super ein hoher Verbrauch sowie schlampige Verarbeitung.

Auf der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt (IAA) hatte der Geländewagen Landwind am Montag Europapremiere.

Die Optik der Autos made in China ruft bei so manchem IAA-Besucher Déja-vu-Erlebnisse hervor. Am Stand des Herstellers Landwind kommt ein Designer vom benachbarten Aussteller Isuzu kaum aus dem Staunen heraus: Der neue Landwind-Geländewagen sieht exakt wie der Opel Frontera aus, der vor Jahren bei Isuzu - wie Opel ein Unternehmen aus dem General-Motors-Verbund - entwickelt wurde. ?Die Ähnlichkeit ist unglaublich?, meint der Designer und schüttelt sich vor Lachen.

Wolfgang Haus, der in Deutschland das Landwind-Händlernetz koordiniert, leugnet die Design-Kopie nicht. Bei Motor und Getriebe wiederum setzt Landwind auf Technik des Partners Mitsubishi. Nur der Preis ist hausgemacht: Knappe 15 000 Euro für den ausgewachsenen Geländewagen - Klima-Automatik, Alu-Felgen, CD-Spieler und vier elektrische Fensterheber inklusive.

Seit einigen Tagen sind der Landwind S und SC in Deutschland zu haben. Bis Ende 2005 soll es 250 Händler geben, im kommenden Jahr ist ein Absatz von 10 000 Autos geplant. ?Das dürfte kein Problem sein?, meint Haus. Bei weit mehr als drei Millionen Neuzulassungen in Deutschland pro Jahr wäre das zwar nur ein winziges Stück vom Kuchen, doch die etablierten Autobauer sind alarmiert und senden ihre Spione zu den Ständen von Geely, Landwind und dem dritten auf der IAA vertretenen chinesischen Hersteller Brilliance.

Laut einer Umfrage des Marktforschers Puls könnte sich fast jeder zweite deutsche Fahrer eines japanischen oder koreanischen Autos vorstellen, auf einen Chinesen umzusteigen. Eigentümer eines VW oder Opel zeigen sich zu einem Viertel wechselwillig.

Die Umfrage-Resultate entstanden allerdings vor dem ADAC-Crashtest.


HANDELSBLATT, Mittwoch, 14. September 2005, 11:34 Uhr

 

14.09.05 13:27

20752 Postings, 6212 Tage permanentTotaler Zusammenbruch

14.09.05 13:36

18637 Postings, 6788 Tage jungchenklingt doch fast so

wie das zeugnis ueber 7 jahre rot-gruen... und doch werden sie vielleicht wiedergewaehlt.
also kaufen die deutschen sicher auch so ein auto  

14.09.05 13:43

24273 Postings, 7623 Tage 007BondDa zeigt es sich doch

wie es mit der Qualität "made in Germany" in vielleicht schon 5 Jahren aussehen wird. Die Autobauer wollen doch alle in China produzieren lassen?!

Denn dort ist alles sehr viel billiger und die "gute Qualität" wird dann womöglich eine Vokabel sein, die in wenigen Jahren aus dem Wörterbüchern verbleichen wird. ;-)  

14.09.05 13:58

40521 Postings, 6558 Tage rotgrünUralter Kernschrott

15.000 euro für ein optisch 11 Jahre Auto?

Nein Danke ;-)

 

14.09.05 14:08

2235 Postings, 7104 Tage AlanG.Man seid ihr Heinis

fallt auf die billige PR Tour von Opel und Adac rein.

Der Landwind ist ein direkter Klon vom Opel Frontera.

informiert euch mal vorher ....  

14.09.05 14:12

5261 Postings, 6522 Tage Dr.MabuseSchon klar, Alan. Weißt Du noch, als der

alte Opel Kadett von Daewoo kopiert wurde? Bis zu diesem Zeitpunkt überschlugen sich die positiven Kommentare von Motorwelt und ähnlichen Knallchargenblättern. Nachdem Daewoo ihn nahezu baugleich rausbrachte, sogar noch mit ´ner Servolenkung versah, wurde die Kiste in der Luft zerrissen.  

14.09.05 14:14

7538 Postings, 7201 Tage Luki2OK ,aber nur von aussen,

"Knautschzone" konnten sie scheinbar nicht Übersetzen!

Gr.
 

14.09.05 14:14

4870 Postings, 7632 Tage n1608Geiz ist geil kann tödlich sein! o. T.

14.09.05 14:19

13393 Postings, 6204 Tage danjelshake@ AlanG.

joa und der wird schon ewig nicht mehr gebaut... weil ihn keiner haben will und weil er nicht sicher ist.
hab den crashtest auch gesehen... sah nicht grad gefaked aus, oder meinste die haben vorher a- und b-säule angesägt??

mfg ds  

14.09.05 14:27

2235 Postings, 7104 Tage AlanG.iss klar daniel

keiner kann so gute autos bauen wie wir  

14.09.05 15:25

4048 Postings, 6091 Tage HeimatloserLandwind hatte ich auch gestern zuhause

Lag wahrscheinlich am Zwiebelauflauf.  

14.09.05 16:13

5261 Postings, 6522 Tage Dr.MabuseInteressant, Heimdose. Bist Du etwa

Abonnent des "Darmstädter Echos"?  

14.09.05 16:27

4048 Postings, 6091 Tage HeimatloserNein,

aber ich habe einen Kopf wie eine Kokosnuss.  

14.09.05 19:12

1798 Postings, 7128 Tage RonMillerbei den chinesischen autos kann man wenigstens

sicher sein, daß im preis nicht ein aufschlag für
sextouren geiler betriebsräte enthalten ist;  

14.09.05 19:15

69017 Postings, 6230 Tage BarCodeDafür bezahlst du

ziemlich wahrscheinlich sexuellen Exzesse eines allmächtigen Politbüros.

Gruß BarCode  

14.09.05 19:21

5261 Postings, 6522 Tage Dr.MabuseEs geht doch nix über den vielbelachten

Lada Niva. Da weiß man halt immer ganz genau, daß man nix hat und daß da nix drin ist.  

15.09.05 09:47

25551 Postings, 7132 Tage Depothalbiererkomisch, beim frontera hat den schlechten crash-

test auch keinen gestört.
die sollten mal einen ML und diese kiste geeinander crashen lassen, das wäre wesentlich realitätsnäher.  

17.09.05 09:42

20752 Postings, 6212 Tage permanentWie vom Klempner

?Wie vom Klempner?


Der Blick unter die Haube weckt nicht gerade Vertrauen: ?Sieht aus wie vom Klempner?, sagt ein Besucher abschätzig über den Motorraum des Geländewagens ?Landwind?, den der chinesischen Autobauers Jiangling erstmals auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt präsentiert.

HB HAMBURG. Ein wichtiges Schlauchstück im Motor des Billigmodells wird von zwei simplen Schraubzwingen gehalten. ?Ein bisschen grobschlächtig?, findet der Vertreter eines Automobilherstellers beim Blick auf den Landwind, einer Kopie des Opel ?Frontera?. ?Aber die werden schon noch kommen. Die Chinesen sind clever, das haben sie durch Produktkopien schon auf anderen Feldern gezeigt.? Den Innenraum des Landwind haben die Chinesen vorsichtshalber verschlossen.

Auf der IAA präsentieren Jiangling, Brilliance und Geely aus dem Reich der Mitte ihre neuen Modelle. Sie bereiten den Sprung auf den europäischen Markt vor. Die Stände sind noch klein, vieles wirkt verglichen mit den großen Autokonzernen improvisiert.


--------------------------------------------------

» Fotostrecke:  Neuheiten auf der 61. IAA in Frankfurt


--------------------------------------------------

Trotzdem sorgt der erster Auftritt der Chinesen vor einem Weltpublikum für große Aufmerksamkeit bei Spitzenmanagern der etablierten Konkurrenz: ?Ich kann nur jeden davor warnen, dass allzu gelassen zu sehen. Ich glaube, die dritte Welle kommt unweigerlich auf uns zu, und wir müssen uns darauf vorbereiten?, sagt VW-Markenchef Wolfgang Bernhard. Experten vergleichen die Modelle der Chinesen mit dem technischen Stand der japanischen Konkurrenz vor 30 Jahren und dem Niveau der Koreaner vor 15 Jahren - den beiden Wellen, auf die Bernhard anspielt.

Inzwischen schnappt die asiatische Konkurrenz europäischen und amerikanischen Autobauern mit billigen Autos auf ihren jeweiligen Heimatmärkten immer mehr Marktanteile ab. China werde in absehbarer Zeit sicher wettbewerbsfähiger werden, so wie es die Konkurrenten aus Japan und Korea vorgemacht hätten, sagt der künftige DaimlerChrysler-Chef Dieter Zetsche. ?Aber das ist keine Furcht einflößende Aussicht, wir müssen nur besser sein als sie?, fügt er hinzu, der als einer der ersten vor dem ?großen Sprung? der Chinesen gewarnt hat.

Nach Ansicht der chinesischen Autobauer ist für sie die Zeit gekommen, ihre Modelle auf den großen Weltmärkten anzubieten. Die Lehrlinge von einst machen sich auf, ihren Meistern auf deren Heimatmärkten Konkurrenz zu machen.Sie geben sich nicht mehr damit zufrieden, billige Produktionsgehilfen für westliche Hersteller zu sein, denen sie bei der Eroberung des chinesischen Marktes geholfen haben.

Vorreiter ist der Landwind. Der niederländische Importeur Peter Bijvelds hat eine Schiffsladung davon bereits verkauft. Größere Absatzerfolge verspricht sich Jiangling davon, wenn der Geländewagen demnächst auch über Opel-Händler vertrieben wird. Die katastrophalen Ergebnissen eines Crashtests des ADAC könnten den Erfolg allerdings zumindest in Deutschland abrupt stoppen. ?In der 20-jährigen Geschichte der ADAC-Crashtests hat noch kein Fahrzeug schlechter abgeschnitten?, lautet das vernichtende Urteil des Automobilclubs. Bei einem simulierten Frontalunfall hätte der Fahrer bei einer Geschwindigkeit von 64 Stundenkilometern keine Überlebenschance gehabt, berichtete der ADAC.

Geely, der kleinste der drei chinesischen Autobauer, zeigt auf der IAA seine gesamte Palette aus fünf Modellen. ?Wir sind die Botschafter für die Chinesen?, verkündet Vizepräsident Jie Zhao stolz. ?Unsere Philosophie ist, gute Autos zu bauen, die sich jeder leisten kann.? Der Kleinwagen HQ ist in China schon für weniger als 4.000 Euro zu haben.Für den Export müssen die Fahrzeuge aber an die hohen Umweltstandards in Europa angepasst werden. Das werde wohl noch zwei Jahre dauern, sagt eine Geely- Sprecherin. Brilliance, die durch ein Gemeinschaftsunternehmen mit der Münchener BMW-Gruppe bekannt ist, will noch in diesem Jahr das Mittelklassemodell ?Zhonghua? für nicht mehr als 20.000 Euro auf den europäischen Markt bringen. Der Kühlergrill ähnelt frappierend der berühmten ?Niere? von BMW. Darauf angesprochen, zuckt ein Sprecher am Stand mit den Achseln: ?Wir haben viel mit BMW zusammengearbeitet.?
--------------------------------------------------

» Bildergalerie:  Neu, zukunftsweisend und nicht in Serie: Die aufregendsten Concept Cars und schönsten internationalen Designstudien.


--------------------------------------------------


HANDELSBLATT, Samstag, 17. September 2005, 08:00 Uhr





 

17.09.05 09:45

13393 Postings, 6204 Tage danjelshakesoll angeblich so sicher sein

wie ein deutsches auto vor 25-30 jahren... nein danke!

@ RonMiller
#15 wie kannst du dir da so sicher sein?

mfg ds  

17.09.05 11:03

25551 Postings, 7132 Tage Depothalbiererkonkurrenten madig machen, hat eine lange

tradition:

ADAC räumt fehler beim Logan-test ein.

das umkippen des dacia logan beim elchtest ist auf einseitig abgefahrene reifen zurückzuführen, deshalb hakte die felge im asfalt ein.

bei spätern tests fiel er nicht um.  

   Antwort einfügen - nach oben