LEONI.... von der Drahtwerkstatt zum Global Player

Seite 155 von 162
neuester Beitrag: 17.09.19 20:14
eröffnet am: 16.03.08 14:09 von: DAX10000 Anzahl Beiträge: 4048
neuester Beitrag: 17.09.19 20:14 von: Dr. Falken Leser gesamt: 778533
davon Heute: 661
bewertet mit 18 Sternen

Seite: 1 | ... | 153 | 154 |
| 156 | 157 | ... | 162   

14.08.19 09:49

187 Postings, 1141 Tage Pitman@Warren64

Du hast Recht Warren, wenn man nach Bruttokosten googelt, findet man nichts darüber.

Was könnte Kamper mit Bruttokosteneinsparung meinen?

Er hat ja nicht geschrieben, 500 Mio Einsparung bei gleichbleibenden Umsätzen. Dann verkaufe ich mein Tafelsilber wie die WCS Sparte und schon habe ich meine Einsparung.  

14.08.19 09:59

2432 Postings, 2129 Tage warren64@Riverstone

Danke für den tollen Tipp, sehr hilfreich.
Hast Du auch irgendein inhaltliches Argument für Deine positive Sicht?
Soll ich die Zahlen hochjubeln, wäre Dir das lieber?  

14.08.19 10:01

2432 Postings, 2129 Tage warren64Und die Aussage, dass

die Zahlen besser sind als der Markt sie eingepreist hat, ist in Anbetracht der Tatsache, dass es heute weiter runter geht, an Ignoranz kaum zu überbieten.  

14.08.19 10:01

3885 Postings, 1196 Tage nba1232finde auch das es

eigentlich ein voller Erfolg auf ganzer Linie ist das Zahlenwerk
IMMER verglichen mit dem Kursverlauf in den lezten Monaten

und ganz ehrlich das ist doch jetzt nur noch lächerlich was da am Kurs hin und her manipuliert wird.
es sind halt noch über 12 % Leerverkäufer din ( mindestens ) und die haben mal so gar keine Lust auf gute Reaktionen nach Quartalszahlen ...

die waren zwar für die Umstände echt gut aber nicht so gut das die Leerverkäufer alle aus Panik akten kaufen , ....

noch nicht weil ein paar große dagegenhalten und vermurlich morgen schon auf der Liste der Leerverkäufer mit erhöhten posiionen stehen .

und wenn die Kursreaktion auf zahlen durch leerverkäufer so massiv beeinflusst wird ist das Marktnaipulation meiner Meinugn nach .. aber die wird nicht gefragt

jetzt zu verkaufen wäre wirklich nicht so schlau , was soll den jetzt noch an schlechten nachrichten kommen ?

und der Kurs hat doch schon ENORM ENORM ENORM massiv verloren , also kurse unter 10 sind für mich immer noch Kurse die darauf spekulieren das es eine Kapitalerhöhung gibt oder aber eine Insolventz

ich bleibe hier mindesten bis 14-15 drin was immer noch lächerlich wenig ist aber da bin ich dann zumindest gut im Plus :)  

14.08.19 10:06
1

1135 Postings, 2752 Tage riverstonewarren64...

Genau wie deine Argumente - kurz um - wir wissen es nicht, wie die Zukunft aussieht.
"Dass die Zahlen nicht gut sein können" habe ich geschrieben - nichts von positiv oder hochjublen - lesen bevor schreiben....
Was wir wir aber wissen, dass sich der Mittelabfluss verbessert hat, den Rest werden wir in Zukunft sehen.
Schau Dir bitte den Kursverlauf gestern und heute an - dann erübrigt sich dein Ausdruck Ignoranz!

 

14.08.19 10:06

3885 Postings, 1196 Tage nba1232warren

ich würde an deriner Stelle mal warten bis heute abend
die Kursraktion gerade ist doch voll manipuliert
die Leerverkäufer verkaufen in den Anfangsstunden massiv um es so aussehen zu lassen als wäre es mega enttäuschend was Leoni jetzt verkündet hat .......

leider gibt es ja nicht genügend käufer die die power haben um dem entgegenzusetzren ,

doch auf die Kursreaktion der ersten Stunden gebe ich erst mal nicht so viel

gestern haben wir auch im plus geschlossen obwohl es zwischenzeitig bis auf 8.XX runter ging  

14.08.19 10:13

3885 Postings, 1196 Tage nba1232der Kurs ist 15 oder mehr Prozent gefallen

und warum , klar es gab spekulationen um Insolvenz
um Kapitalerhähung
um befürchtungen das die Zahlen MASSIV schlecht ausfallen
das die Gelder abgedreht weren usw..

dann jetzt kommen die Zahlen und der Geldfluss hat sich verbessert
es gibt keine Insolvenz
keine Kapitalerhöhung
Gelder sind vorhanden
ein Abspaltung und Börsengang immer noch möglich und damit enorme Kapitalmittel zu zufliesen
ein Kosteneinspaungsprgogram funktioniert offensichtlich ...

und der " Markt " reagiert neagtiv ?!

mal ehrlich wer glaubt den jetzt ernstahft dran das jetzt Kleinanleger oder großinvestoren genau jetzt bei Kursen unter 10 und den ganzen sacghen die positiv sind sagen ich vekauft , morgen ist der Laden sicher noch weniger wert ....

also macht was ihr wollt ich kaufe auch zu 8 7 6 5 4 3 2 1 nach solange der Vorstand nicht katastrophal schlechere Zahlen und Ausblicke präsentiert und Leonie nach wie vor über 5 MRD !!! umsatz macht

Stellsschrauben hier und da anziegen und dann ist man wieder wirtschaftlich ... ist ja nicht so als hätte Leonie die lezten Jahre über jedes Jahr verluste gemacht ! !!!  

14.08.19 10:28

1135 Postings, 2752 Tage riverstonenba1232....

Sehe ich ähnlich....nur würde ich zu deinen genannten Kursen nicht mehr nachkafuen :-), denn dann haben wir andere Probleme.
Jetzt ist einmal mit den Zahlen nichts neues negatives gekommen - es wurde ja schon abverkauft. Wie schnell sich die Lage bei Leoni drehen kann, hat man 2009 bis 2010 gesehen.
Nochmal: Geld ist vorhanden und jetzt heisst es umsetzen was angekündigt worden ist. Wieviel das sein wird brutto/netto, was auch immer, wird man sehen.
Aber wie du schreibst wir haben über 5 MRD Umsatz und eine Bewertung von 300 Mio - bei dem kleinsten Anzeichen, dass das Schlimmste vorbei sein könnte, geht es schnell wieder aufwärts.
Und ein klitzkleines Zeichen war diesen Zahlen und der Ausblick für mich!  

14.08.19 10:29
1

123 Postings, 617 Tage Johnnyutah- 5,38? Verlust pro Aktie im Halbjahr 2019

Solange die Banken neues Geld nachschießen und daran nicht die Lust verlieren, kann das Spiel so weitergehen.

Höhere Verwaltungs- und Vertriebskosten bei sinkendem Umsatz wirkt ungesund.  

14.08.19 10:32

232 Postings, 2217 Tage EffectivoConference call interessant

Bin gerade im call . Klingt alles sehr selbstbewusst...ich denke nicht dass Leoni nochmals Margen mit solch niedrigen Margen reinnimmt... tippe auf 11 Euro schlusskurs..  

14.08.19 10:49

2432 Postings, 2129 Tage warren64Echt schräg,

dass es hier im Forum schon als Erfolg angesehen wird, wenn es keine KE gibt.
Zur Erinnerung: Leoni verkauft gerade einen seiner beiden Geschäftsfelder und wird diese Erlöse zur Stabilisierung des anderen Geschäftsbereichs (WSD) einsetzen. Gleichzeitig noch eine KE zu benötigen, wäre eine absolute Katastrophe.

Kann jemand von euch Schlaumeiern mir die Frage beantworten, wie es sein kann, dass Leoni heute 7.000 Mitarbeiter mehr hat als vor einem Jahr und wie das in Relation zu einem gesunkenen Umsatz steht? So etwas habe ich noch nie gesehen.  

14.08.19 10:56

1135 Postings, 2752 Tage riverstonewarren64...

Das kann ich Dir ganz leicht beantworten!
Es ist einfach so - aufgrund des schwierigeren Marktumfeldes und der niedrigeren Margen!
Deshalb stehen wir auch nicht mehr über 40 sondern bei 9.
So einfach ist das - ändert sich das in Zukunft wieder, oder nicht?
Das bleibt jedem selbst überlassen.....  

14.08.19 10:56

2432 Postings, 2129 Tage warren64Kursmanipulation

Und eure Aussagen zur Kursmanipulation sind echt klasse. Absurde Verschwörungstheorien.
Das Unternehmen wird für unter 10 Euro gehandelt, weil keine Sau weiß, ob es die nächsten drei Jahre überlebt. Das ist die Wahrheit.
US-Zölle auf europäische Autos und eine weitere Eskalation im Handelsstreit würde Leoni NICHT überleben.
 

14.08.19 10:56

187 Postings, 1141 Tage PitmanLeoni

Für mich hat Leoni nicht die Zeichen der Zeit erkannt und Überkapazitäten aufgebaut, die jetzt nicht gebraucht werden und hohe Fixkosten verursachen.

Zudem haben sie Aufträge angenommen, die nicht rentabel waren, vielleicht auch auf Grund dem extremen Konkurrenzdruck.

 

14.08.19 10:57
2

975 Postings, 3280 Tage sonnenschein2010Conference Call gelungen

wer hier nicht morgen schon die fetten Gewinne erwartet,
sondern auf einen Turn-around Kandidaten setzt hat ein günstiges Einstiegsniveau.
CEO und CFO machen einen professionellen Eindruck und sind dabei die Suppe auszulöffeln,
die sie von Ihren Vorgängern eingebrockt bekamen.

Postiv: Value 2021 ahead of track --> füht zu mittelfristigem Schuldenabbau
Incoming Orders fast auf Höhe 2018 (!)
Kreditlinien sicher -  keine Insovenzgefahr
Keine belastenden Megainvestionen (Merida/ Fabrik der Zukunft) , die mit zum Verschuldungsstand geführt haben bis 2023.
Gut aufgestellt für die Elektromibilität ( auch die läuft nur mit leonischen Kabeln).
Kein Notverkauf der Kabelsparte, sondern bestmöglich...

 

14.08.19 11:06
1

4884 Postings, 2469 Tage Motzerschwieriges Marktumfeld?

Jede Firma, die in der Auto-(zulieferer)-Branche tätig ist, muss wissen, dass der Umsatz starken Schwankungen unterliegt und sich entsprechend darauf einstellen.

Dass Leoni die Problem auf das "schwierige Marktumfeld" schiebt, erscheint mir wie eine Ausrede, um vom eigenen Versagen abzulenken.

Ich denke, Leoni hat sehr gute Techniker/Ingenieure, aber die kaufmännische Seite ist schwach besetzt. Hier sollte hart durchgegriffen werden und Mitarbeiter, die ihre Leistung nicht bringen, sollten schnellst möglich durch Profis ersetzt werden.
 

14.08.19 11:10

187 Postings, 1141 Tage Pitman@ Sonnenschein

Danke für die Zusammenfassung der Konferenz-Call, hört sich positiv an!  

14.08.19 11:16
2

975 Postings, 3280 Tage sonnenschein2010interessant was hier

alles behauptet wird.
Schlimmer als der Blick in die Glaskugel....und beim wodoo Zauber...
Mensch hört Euch  Conference Calls an oder stellt die Fragen direkt.
Kein Wunder, dass hier Short-Seller ein gemachtes Nest haben bei so vielen zittrigen Investoren.

Ich werde weiter beobachten, ob die Short-Seller  jetzt ggf. mal Kasse machen und Gewinne sichern oder weiter pokern.
Auf dem aktuelllen Niveau wäre das ja auch für die Endabnehmer (Automobilindustrie) schon eine strategisch ineressante Investition.
Ganz blöd waren die bei Leoni mit den Investitionen auch nicht, denn die Aufträge für Merdia und die Fabrik der Zukunft sind ja da.
Übrigens ab Q4 werden Stellen abgebaut, um profitabler unterwegs zu sein, das übliche Spiel.

 

14.08.19 11:20

975 Postings, 3280 Tage sonnenschein2010gerne Pitman

14.08.19 11:23
1

234 Postings, 3556 Tage FishiPitman

das ist momentan aber kein Leoni-spezifisches Problem.
Zeichen der Zeit nicht erkannt? Dann haben das aber alle nicht erkannt! Die Autobauer, die Zulieferer usw.
Die schmieren hier jeden Tag reihenweise ab.
Und selbst wenn man die Zeichen frühzeitig erkennen WÜRDE - was willst du als Unternehmen denn machen?
Den Laden zwei Jahre zuschließen, alle Mitarbeiter rausschmeißen und auf bessere Zeiten warten?
Was hier passiert ist normal bei stark zyklischen Werten, das geht genauso rapide hoch wie anschließend runter.
Die Börse spinnt sich noch ihre eigenen Geschichten dazu, sämtliche Untergangspropheten haben aktuell Hochkonjunktur und geben ihren Senf ab. Gleichzeitig brechen die Kurse weg. Was man in der letzten Zeit so rund um die Autobauer lesen konnte, da kann man sich nur noch an den Kopf fassen. Peak Auto usw. - so ein Müll, ihr werdet sehen, die deutschen Autobauer werden in spätestens drei Jahren ihre alten Hochs rausnehmen. Die Zulieferer auch, nur sind die gehebelt (nach unten wie nach oben)

Und warren64,  frag doch einfach mal bei Leoni nach, wie die Sache mit den Mitarbeiterzahlen zustande kommt. Woher sollen das einer der Aktionäre aus diesem Board wissen?

 

14.08.19 11:52

2432 Postings, 2129 Tage warren64@fishi

'Und warren64,  frag doch einfach mal bei Leoni nach, wie die Sache mit den Mitarbeiterzahlen zustande kommt. Woher sollen das einer der Aktionäre aus diesem Board wissen?'

Hätte ja sein können, dass jemand auch mal eine Information beizutragen hat.
Aber Du hast schon recht: Meine Annahme war sehr naiv....  

14.08.19 11:58

49 Postings, 371 Tage maria24fShorties und Real

Alles habt Ihr Recht, jeweils ein bisschen.

Ein erheblicher Teil der Kursschwankungen sind die Shorties, ja. LEONI hat sich dahin manövrieren lassen, wird eher wie ein Pennystock gehandelt.

Aber wenn die Zahlen und die Aussichten so "gut" wären, warum sitzt dann Ziehms drin und kostet nochmals Geld?

Überkapazitäten hatte LEONI häufiger - 2007 3 Werke im Osten aufgebaut, dann Valeo mit 5-6 Werken in Nordafrika gekauft, die Ost-Werke eingestampft. Das waren 3 und keiner hat's gemerkt - jetzt hängen wir bei einem einzigen?

Ich habe auch schon ausgeführt, dass in den Standorten LEONIs Überkapazität kein Thema ist: Werden die Leute nicht gebraucht, sind sie zuhause und bekommen kein Geld. Lohnfortzahlung oder Kurzarbeitergeld ist dort nicht, in Mexiko, Ägypten oder Tunesien.

Die laufenden Kosten eines Werkes sind übersichtlich, die Abschreibung geht nicht ins Cash.

Es stimmt also alles nicht nicht so ganz, daher vermute ich die wahre Aufgabe Ziehms darin, den Banken das genauer zu beleuchten.

 

14.08.19 13:24

3885 Postings, 1196 Tage nba1232berichterstattung TOp

Leoni: Existenz des Unternehmens scheint gefährdet!

          §LEONI - Crash geht nach Zahlen weiter

AKTIE IM FOKUS: Leoni wieder tief rot - Analyst: 'Cash-?Vernichtung geht weiter'

...

nun ja wir werden es sehen

ich versuche ( und ich betone versuche )   mich in den Foren wenieger zu beteiligen , meine Meinung zu deutschen Aktien vor allem Thysse, Schaeffler , Loni ist ja bekannt , finde es absolut absurd was da gerade gespielt wird !

 

14.08.19 13:24
2

187 Postings, 1141 Tage PitmanInteressante Beiträge vom Nachbarforum

geschrieben von DonVladimir:

Verharmlosung der Tatsachen Nachdem ich mir nun einmal den Halbjahresbericht durchgelesen habe, eine knappe Zusammenfassung. Der Halbjahresbericht ist sehr positiv formuliert. Einige Soft-facts werden in den Vordergrund gerückt - einige hard-facts, dagegen nur beiläufig erwähnt. Bspw. wird der starke Rückgang der Eigenkapitalquote von 32% auf nun 24% immer wieder mit der neuen Bilanzrichtlinie begründet, die Verbindlichkeiten aus Leasingverträgen neuerdings in den Verbindlichkeiten mit ausgewiesen werden müssen. Diese Verbindlichkeiten machen gerade einmal 4% der Bilanzsumme aus. Die Auflösung von ca. 200 Mio. EUR Gewinnrücklagen (ca. 5% der Bilanzsumme), die das EK deutlich mindern, werden hingegen nur beiläufig erwähnt. Ganz deutlich wird nun die äußerst angespannte Liquiditätssituation, die kaum nenneswerte Erwähnung findet. Die Finanzschulden sind im Vergleich zum Jahres-Ultimo von 764 Mio. auf jetzt EUR 1.316 Mio EUR gestiegen. Rechnet man die rund 180 Mio. EUR Leasingverbindlichkeiten heraus, landet man immer noch bei rund 1,1 Mrd. EUR. Alleine die kurzfristigen Verbindlichkeiten sind von 176 Mio. EUR auf 752 Mio. EUR gestiegen. Das erklärt wohl die Banken-Pool-Sitzung, denn nach meinen Berechnungen sind damit die Kreditlinien bei Banken und anderen nahezu komplett ausgeschöpft. Damit ist die Situation bei Leoni deutlich dramatischer, als sie nach außen dargestellt worden ist. Mit meinen Einschätzungen lag ich bisher absolut richtig. Die Liquiditätslage ist existenzbedrohend, aber lösbar. Daher die Banken-Pool-Sitzung. Denn es besteht dringender Handlungsbedarf. Ich gehe davon aus, dass nun händeringend nach einem Investor gesucht wird und hier bereits auch ein enger Kreis in Frage kommender Unternehmen besteht. Hier kommt es aber auf die Konditionen an. Ein Artikel in einer US-Wirtschaftszeitung, den ich vergangene Woche las, ist vielleicht in diesem Zusammenhang interessant. Darin war zu lesen, Private Equity Firmen halten sehr hohe Cash-Bestände. Allgemein rechnen diese aber in den nächsten ein bis zwei Jahren mit einer Vielzahl sich bietenden Gelegenheiten weltweit und da wird man sehr selektiv vorgehen, d. h. die Konditionen müssen stimmen. Nach meinen Berechnungen liegt nun die Verschuldung von Leoni bei knapp 1,5 Mrd. EUR. Dramatisch sehe ich dabei, den enormen hohen Anteil an kurzfristigen Verbindlichkeiten. Nachdem ich um die 12,50 EUR eine kleine Anfangsposition in diesem Wert aufgebaut habe, diese aber aus diversen charttechnischen, wie auch fundamentalen Gründen wieder um die 12 EUR liquidiert habe, warte ich zunächst die weitere Entwicklung bei Leoni ab. Die Auswirkungen des Brexit, des US-China-Handelskonflikts hinterlassen erste Bremsspuren in der Konjunktur. Diese werden sich - meiner Meinung nach - noch verschärfen. Fraglich ist auch, ob nach China die EU ins Visier von Twitter Donald gerät. Das trifft dann insbesondere die dt. Automobilindustrie. Daher lasse ich zunächst die Finger weg von Leoni. Hier muss sich die Gesamtlage erst einmal entspannen.


Geschrieben von ggw:

Auf der letzen Hauptversammlung im Mai diesen Jahres versicherte die Podiumsgang den anwesenden Aktionären hoch und heilig, dass das Schwerste und Schlimmste über den Jahreswechsel und im ersten Quartal nun ausgestanden seie und dass es jetzt definitiv besser werden würde. Nun, die jetzt vorgelegten Zahlen für das inzwischen zweite Quartal sprechen für sich und sagen eindeutiges darüber aus wie glaubwürdig und kompentent die Führungsriege dieses Unternehemens ist. Wie ich las hat man nun, zunächst als externen Berater, den Sanierungsspezialisten Hans-Joachim Ziems an Bord geholt. Der Kölner Unternehmensberater Ziems gilt als Mann für schwierige Fälle. Er hatte in den vergangenen Jahren bereits seine Finger bei der Sanierung der Werkstattkette A.T.U, den Immobilieninvestor IVG, den Holzverarbeiter Pfleiderer und den Antennen-Konzern Kathrein im Spiel. Von den genannten Firmen kann ich mir nur zu Pfleiderer ein eigenes Urteil bilden. Damals (war so vor ca. 10Jahren) wurden alle Aktoinäre von Pfleiderer vollständig aus dem Unternehmen ohne entschädigung herausgedrängt. Als praktisch enteignet. Wenn das der Sanierungsstil ist der von Herrn Ziems zu erwarten ist, na dann gute Nacht auch für die Leoni-Aktonäre....

Wenn, dann wird man wahrscheinlich wieder die vor ein paar Jahren eingeführte, von der Politdarstellergang als grossen Modernisierungswurf angepriesene, Planinsolvenz in Eigenregie durchziehen. Aber für die Kreditgeber und Aktionäre bedeuted das in der Regel nichts Gutes! Alternativ könnte man natülich erst mal versuchen eine Kapitalerhöhung durchzuführen. Nur beidem aktuellen Aktienkursniveau wird es damit schwierig. Aber nicht unmöglich. Wichtig für die Kleinaktionäre wäre dabei nur dass man das Bezugsrecht dabei nicht ausschliesst. Oder man holt einen Finanzinvestor ins Boot. Auch nicht unbedingt so prickelnd, denn der will ja auch was verdienen. Im besten Fall sorgt der dazu für wieder steigende Kurse. Oder man schafft es - wie bisher geplant - eine Geschäftssparte zu verkaufen und sich so finanziell Luft zu verschaffen. Hat aber den Nachteil, dass man dann noch mehr von der Automobilbranche abhängig wird. Was leicht ins Auge gehen kann.

 

14.08.19 15:47

Clubmitglied, 210 Postings, 166 Tage guru stirpe foro50% von 50% geht immer ... einfach trendvoll

Seite: 1 | ... | 153 | 154 |
| 156 | 157 | ... | 162   
   Antwort einfügen - nach oben