Kurstalfahrten nach Neuemissionen

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 16.08.99 12:03
eröffnet am: 15.08.99 21:15 von: Firefly Anzahl Beiträge: 2
neuester Beitrag: 16.08.99 12:03 von: Scarface Leser gesamt: 1105
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

15.08.99 21:15

1038 Postings, 7399 Tage FireflyKurstalfahrten nach Neuemissionen

Wie kommen solch signifikante Kurstalfahretn von "mehrfach überzeichneten" Neuemissionen wie z.B. Maxdata zustande? Innerhalb der Tage und Wochen nach der Emission können sich eigentlich weder Fundamentaldaten noch Stimmungen so drehen. Am Beispiel Maxdata (Emission bei 31, bis jetzt fast kontinuierlicher Abstieg bis auf 18.50) greift eigentlich auch keine Spekulation über die (evtl. neue, unbekannte) Firma selbst und ihre Aussichten. Das Unternehmen ist seit Jahren bekannt und etabliert und bietet vom Geschäftsfeld kaum Überraschungsmöglichkeiten. Wieso sind da zuerst derart viele Leute bereit, 31 Euro zu zahlen und nach dem Börsengang nicht mehr??? Ist die "Überzeichnung" gar nur Verarsche? Wie kann man das nachprüfen? Der Kursverfall ging ja schon direkt nach der Emission los, und zwar deutlich. Sowas verärgert doch!
Andererseits verzeichnen Unternehmen, die mit einstelligen Ausgabepreisen an den NM gehen, eigentlich immer sofortige Zeichnungsgewinne im mindestens 2stelligen Bereich. Da muß man sich wiederum fragen, ob die Unternehmen da nicht Geld verschenken oder ob da mit der (willkürlichen) Zuteilung von Aktien manipuliert und gezielt Geld an den emittierenden Unternehmen vorbei abgeschöpft wird (bei 5 oder 6E Ausgabepreis sind 100% Zeichnungsgewinn ja fast sicher).
Was wird da gespielt?
 

16.08.99 12:03

22 Postings, 7339 Tage ScarfaceRe: Kurstalfahrten nach Neuemissionen

Der Run auf inhaltlich vielversprechende Neuemissionen ist oft so groß, weil alle auf den fahrenden Zug aufspringen möchten und ein Stück vom Kuchen abhaben wollen. Wenn man aber die realen Marktchancen des Aspiranten sachlich bewertet, stellt man oft fest, dass die Gewinnzone noch weit entfernt ist.

Fact jedoch ist, dass bei IPOs die dreifach überbewertet sind meist nur diejenigen profitieren, denen Stücke zugeteilt wurden. Deshalb Finger weg von Aktien deren erster Kurs den Emissionspreis um mehr als 30-50% übersteigt.

Wenn man einmal alle Werte des neuen Marktes unter den Kriterien Emissionspreis, erster Börsenkurs und Kursverlauf in den ersten 3-6 Monaten analysiert, kommt man zu dem Ergebnis, dass die meisten überteuerten Werte in den Bereich ihres Emissionspreises ( bis max. +50%) zurückfallen. Werte, die relativ nahe am Emissionspreis das Parkett betreten haben, werden meist nach 2-6 Wochen entdeckt (hängt natürlich auch von der allgemeinen Stimmung ab) und legen dann eine ordentliche Kurs-Performance hin.

Gruß Scarface  

   Antwort einfügen - nach oben