Korruptionsskandal im Bamf?

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 21.04.18 12:00
eröffnet am: 20.04.18 10:50 von: Rubensrembr. Anzahl Beiträge: 17
neuester Beitrag: 21.04.18 12:00 von: Versäger Leser gesamt: 1257
davon Heute: 1
bewertet mit 9 Sternen

20.04.18 10:50
9

43504 Postings, 4546 Tage RubensrembrandtKorruptionsskandal im Bamf?

Nur die Spitze eines Eisberges?

http://www.tagesschau.de/inland/bamf-167.html

Laut NDR, Radio Bremen und "SZ" sollen Asylbewerber dafür mit Bussen eigens nach Bremen gebracht worden sein.
Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) ist womöglich von einem weitreichenden Korruptionsskandal betroffen. Eine leitende Mitarbeiterin der Behörde soll nach Recherchen von NDR, Radio Bremen und "Süddeutscher Zeitung" in mutmaßlich mehr als 1200 Fällen Asylanträge positiv beschieden haben, obwohl es dafür keine rechtliche Grundlage gab.  

20.04.18 10:53
6

14271 Postings, 4516 Tage objekt tiefarbeitet dort linkslastiges Personal?

je mehr positive Entscheidungen, um so besser?

Anwälte sollen auch involviert sein. Asylindustrie?

 

20.04.18 11:03
6

55843 Postings, 4740 Tage heavymax._cooltrad.#1:bestimmt nur wieder "bedauerlicher Einzelfall"

:((
-----------
Freie Meinungsäußerung bedeutet für viele Journalisten immer noch.. den Tod!

20.04.18 11:11
5

4826 Postings, 4758 Tage ObeliskEs wundert mich sowieso,

dass die Anerkennungsquote in Deutschland viel höher ist, als in den europäischen Nachbarstaaten.

Sehr merkwürdig.................  

20.04.18 11:15
6

4826 Postings, 4758 Tage ObeliskIm Bamf gibt es offenbar

auch keine Kotrollinstanz.

Das Ganze wurde zufällig von der Süddeutschen recheriert. Das ist schon vielsagend. Schaden für den deutschen Steuerzahler gigantisch.  

20.04.18 11:18
3

48206 Postings, 3536 Tage boersalinoEtwas vorauseilender Gehorsam

- mehr nicht. Aber hinter der großen Grenzöffnungsaktion hinkt Bremen natürlich abgeschlagen hinterher.  

20.04.18 11:33
1

12975 Postings, 5610 Tage WoodstoreSchaden für den deutschen Steuerzahler gigantisch

Nun ja,... das würde unterstellen, dass sie dort, wo ihre Anträge eigentlich hätten beschieden
werden müssen, abgelehnt worden wären. Das wiederum steht gar nicht in dem Artikel.
-----------
Woodstore
Großes fällt in sich selbst zusammen: Diese Beschränkung des Wachstums hat der göttliche Wille dem Erfolg aufgelegt.

20.04.18 11:52
2

2437 Postings, 6134 Tage Versäger@Woodstore

Da steht aber, daß die Vorrraussetzungen nicht erfüllt waren, daher ist mit Sicherheit ein Schaden entstanden. Daß es sich um einen gigantischen Schaden handeln soll, dürfte dagegen eine maßlose Übertreibung sein.  

20.04.18 12:18
2

4826 Postings, 4758 Tage Obelisk@woodstore

wenn die Voraussetzungen nicht erfüllt waren, dann hätte es eine Ablehnung geben müssen. 1200 anerkannte Asylbewerber kosten den Staat mehr als eine Million. IM MONAT. Vor allem, wenn sie nicht arbeiten.

Kann natürlich sein, dass dies für dich peanuts sind.  

20.04.18 14:36
1

12975 Postings, 5610 Tage WoodstoreVoraussetzungen nicht erfüllt?

Über die Antragssteller und Ihren Voraussetzungen steht doch da gar nichts...

"Die Außenstelle Bremen sei demnach formal für die allermeisten der rund 2000 Antragssteller gar nicht zuständig gewesen, die Leiterin habe über die Anträge in Eigenregie offenbar dennoch entschieden."

Ich sehe hier, bisher, nur ein Problem bei der Zuständigkeit. Mehr nicht.
-----------
Woodstore
Großes fällt in sich selbst zusammen: Diese Beschränkung des Wachstums hat der göttliche Wille dem Erfolg aufgelegt.

20.04.18 14:57
1

2437 Postings, 6134 Tage Versäger@Woodstore

Ich hatte mir den Tagesschau-Artikel erspart, weio ich den von der Süddeutschen Zeitung schon gelesen hatte. Dort steht:
"Nach Recherchen von Süddeutscher Zeitung, NDR und Radio Bremen soll eine leitende Bamf-Mitarbeiterin in etwa 2000 Fällen Asyl gewährt haben, obwohl die rechtlichen Voraussetzungen dafür nicht gegeben waren."

http://www.sueddeutsche.de/politik/...ptionsskandal-im-bamf-1.3952546

 

20.04.18 15:06

2437 Postings, 6134 Tage Versäger@Obelisk

So kann man den Schaden mit Sicherheit nicht ermitteln, denn es ist nicht bekannt, ob nicht in den meisten Fällen anstelle dessen susidiärer Schutz gewährt worden wäre. Insofern läßt sich ein bisher eingetretener Schaden kaum beziffern. Und wenn Du mal schaust, wieviel bisher für BER, Stuttgart 21  oder Elbphilarmonie in den Sand gesetzt wurde, dann ist der hier entstandene Schaden in der Tat immer noch Peanuts dagegen.  

20.04.18 15:13

12975 Postings, 5610 Tage Woodstore#11 Ja richtig...

... "die rechtlichen Voraussetzungen"

Sie (die Leiterin) war einfach nicht berechtigt die Anträge zu bearbeiten.

"Nur 98 der Asylanträge lagen demnach im Zuständigkeitsbereich der Bremer Bamf-Außenstelle. Die übrigen Antragsteller kamen, davon gehen die Ermittler aus, nicht aus Bremen, sondern überwiegend aus Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Sie seien nach den positiv beschiedenen Anträgen wieder dorthin zurückgeschickt worden."

Oder verstehe ich hier irgendwas gänzlich falsch?


-----------
Woodstore
Großes fällt in sich selbst zusammen: Diese Beschränkung des Wachstums hat der göttliche Wille dem Erfolg aufgelegt.

20.04.18 15:54
1

2437 Postings, 6134 Tage Versäger@Woodstore

Es geht nicht nur um die fehlende Zuständigkeit, sondern auch um die im Ländervergleich zu hohe Schutzquote von 96% und um die Nichtbeachtung bisheriger Entscheidungen, denn ansonsten hätte dieser Fall nicht vorkommen können: "Ihren Ursprung nahmen die Ermittlungen offenbar, als eine Familie aus Niedersachsen kurz vor ihrer geplanten Abschiebung einen positiven Asylbescheid aus Bremen erhalten hatte."  

20.04.18 16:01
2

16083 Postings, 5916 Tage cumanaIch verfolge Eure Diskusion mit Interesse,


hab aber meine Zweifel ob es alle verstanden haben ???
Moderation
Moderator: ncl
Zeitpunkt: 22.04.18 06:04
Aktionen: Löschung des Anhangs, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Regelverstoß - geschmacklos.

 

 

20.04.18 16:33

12975 Postings, 5610 Tage Woodstore#14 Das hab ich auch gelesen... (96%)

... dazu muss man folgendes berücksichtigen.

Asyl-Quoten unterscheiden sich stark von Bundesland zu Bundesland ? Quelle: https://www.shz.de/18065531 ©2018

Syrische Asylbewerber wurde in allen Bundesländern zu über 99 Prozent Asyl gewährt. ? Quelle: https://www.shz.de/18065531 ©2018

Die Hauptherkunftsländer der Bremen über EASY zugewiesenen Asylsuchenden waren im
Jahr 2015:
Herkunftsland Personen
Syrien 5.918
Afghanistan 1.413
Albanien 666
Serbien 402
Iran 350
Kosovo 289
4
Eritrea 250
Ägypten 245
Mazedonien 217
Russische Föderation 208
Somalia 117
Irak 75
sonstige asiatische Staaten 37
Sonstige 87

Quelle(kleine Anfrage): https://www.bremische-buergerschaft.de/drs_abo/...rs-19-252_07929.pdf

Wenn die Syrer nun mal gern nach Bremen gehen.. bitte! Mehr Syrer, mehr Annerkennungen
=höhere Quote.

Ich sage nicht, dass es so ist, ich halte auch bezahlte positiv beschiedene Anträge durchaus für möglich! Nur steht das a) nirgends drin, und b) sollte das nicht das erste sein, was man in die Welt posaunt um die "gigantischen Ausgaben" für die ach so bösen Flüchtlinge zum Hetzen zu instrumentalisieren. ;-)
-----------
Woodstore
Großes fällt in sich selbst zusammen: Diese Beschränkung des Wachstums hat der göttliche Wille dem Erfolg aufgelegt.

21.04.18 12:00

2437 Postings, 6134 Tage Versäger@Woodstore

"Ich sage nicht, dass es so ist, ich halte auch bezahlte positiv beschiedene Anträge durchaus für möglich! Nur steht das a) nirgends drin, und b) sollte das nicht das erste sein, was man in die Welt posaunt um die "gigantischen Ausgaben" für die ach so bösen Flüchtlinge zum Hetzen zu instrumentalisieren. ;-)"

Entscheidend ist doch aber, daß im Falle der Ablehnung eines Asylantrages anstelle dessen für die meisten subsidiärer Schutz gewährt worden wäre und beabsichtigte Abschiebungen doch eher die Ausnahme wären. Daher dürfte der entstandene Schaden gering sein und die 2000 Entscheidungen dürften nun noch einmal überprüft und revidiert werden.

 

   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Grinch