Klinsmanns wahre Gründe

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 13.12.06 20:59
eröffnet am: 13.12.06 17:36 von: Thomastrada. Anzahl Beiträge: 22
neuester Beitrag: 13.12.06 20:59 von: ecki Leser gesamt: 664
davon Heute: 1
bewertet mit 3 Sternen

13.12.06 17:36
3

16755 Postings, 6796 Tage ThomastradamusKlinsmanns wahre Gründe

Klinsmann schließt Rückkehr nicht aus

Der Abschied von Bundestrainer Jürgen Klinsmann nach der Weltmeisterschaft war für die Fans der Nationalmannschaft sicherlich schwer.

Doch insgeheim können sie von einer möglichen Fortsetzung der berauschenden Sommer-Romanze träumen. Denn Klinsmann kann sich auch eine Rückkehr nach Deutschland vorstellen. Im Augenblick sei ein Umzug weder privat noch beruflich ein Thema, sagte Klinsmann in einem Interview mit der Wochenzeitung "Die Zeit".

Auf die Frage, ob er irgendwann wieder in Deutschland als Bundestrainer oder Vereinstrainer arbeiten würde, ergänzte er jedoch, er wisse, "dass man Dinge, auch das, nie ausschließen sollte".

 

Für seinen Ausstieg unmittelbar nach der WM führte Klinsmann ausschließlich private Gründe an. "Man kann so einen Job nicht mit einer Ehe und zwei kleinen Kindern verbinden."



Nationalmannschaft

·         Klinsmann schließt Rückkehr nicht aus

·         Joachim Löw sorgt für Verwirrung

·         Löw und Co. ziehen eine positive Bilanz

·         "Spannendes und sehr positives Jahr"



Die Gedanken an Frau Debbie, den neunjährigen Sohn und die fünfjährige Tochter hätten im Anschluss an das kleine Finale um Platz 3 (3:1 gegen Portugal) die "zugegeben sehr geringe Chance" auf sein Bleiben zerstört. Nach dem Spiel in Stuttgart sei entschieden worden, dass "wir, als Familie, dieses Leben der vergangenen zwei Jahre nicht weiterleben wollten".

Klinsmann und Löw und tauschen sich weiter aus

Hätte er allerdings die Nationalmannschaft und die Familie unter einen Hut bekommen, wäre er noch Bundestrainer, versicherte Klinsmann: "Natürlich, dann hätte ich sofort weitergemacht."

Jetzt aber führe in Joachim Löw der einzig Richtige "unsere Philosophie" fort, "und die Erfolge geben ihm Recht". Beide tauschen sich nach wie vor aus, bestätigte Klinsmann: Falle ihm ein Spieler auf, "dann erwähne ich das oft beim nächsten Telefonat mit dem Jogi. Meistens sind wir da, wie früher, einer Meinung".

Quiz: Die deutsche Nationalmannschaft
Experte oder Laie? Ein dutzend Fragen zum Nationalteam. mehr



Den freien Posten als Nationaltrainer der USA hätte Klinsmann dagegen gerne übernommen, "weil dies die einzige Möglichkeit gewesen wäre, Beruf und Privatleben zu verbinden". In der vergangenen Woche wurden die Verhandlungen darüber jedoch ohne Angabe von Gründen von beiden Seiten für beendet erklärt.

"Dass es nicht geklappt hat, ist schade", sagte Klinsmann. Eine Alternative gebe es derzeit nicht. So lange seine beiden Kinder nicht selbstständig seien, werde er "wohl kaum als Vereinstrainer arbeiten", signalisierte er.

Klinsmann: "Wie führst du dich denn da auf?"

Selbst erstaunt ist der frühere Bundestrainer über seine Auftritte in dem Film "Deutschland. Ein Sommermärchen".

 

13.12.06 17:40

16755 Postings, 6796 Tage ThomastradamusTeil 2

Er habe die Rohfassung mit Regisseur Sönke Wortmann gesehen, dabei aber vor allem darauf geachtet, dass Spieler und Betreuer gut wegkämen.


Bildergalerie

WM-Highlights der deutschen Spiele

Alle Spiele der deutschen Nationalmannschaft in Bildern. mehr



Seine Kabinenansprachen seien "kein wichtiger" Ausschnitt, sondern eine "Ausnahmesituation": "Da verliert man schon mal ein Stück weit die Kontrolle über seine Wortwahl". Als er sich sah, habe er trotzdem gedacht: "Um Gottes Willen, wie führst Du Dich denn da auf?"

Klinsmann betonte außerdem, dass ihm Deutschland persönlich schon "immer nahe" gewesen sei. Dass dies viele Menschen so nicht wahr nähmen, läge vermutlich daran, "dass viele Nähe mit physischer Präsenz gleichsetzen und mit Ritualen. Beides war mir nie wichtig. Auch als Spieler musste ich nicht mein Bier trinken oder meine Bockwurst essen, um mich als Deutscher zu fühlen. Auch damals habe ich schon lieber italienisch gegessen, aber Deutschland ist meine Heimat, das Land meiner Eltern, das Land, das ich liebe".

 

Freaks, Fans und Flaggenmeere
Die Weltmeisterschaft weckte bei den Fans pure Euphorie. mehr



Klinsmann erklärte auch, dass ihm seine Unabhängigkeit wichtig sei, Unabhängigkeit aber "manchmal auch ein falscher Ratgeber" sein könne.

Als es während seiner Zeit bei Bayern München (1995 bis 1997) Schwierigkeiten mit Lothar Mattäus und dem Klub gab, so erinnert er sich etwas wehmütig, "hätte ich das vermutlich durchziehen sollen, in München bleiben, anstatt von meiner Unabhängigkeit Gebrauch zu machen und zu gehen. Wäre ich geblieben, hätte das zu einer richtig festen Verbindung führen können".



Bildergalerie

Die besten Bilder der WM-Geschichte

Unvergessliche Momente in Bildern hier noch einmal erleben. mehr

 


Kritiker entschuldigen sich nicht bei Klinsmann

Bei seinem Rückblick auf "diesem unglaublichen Sommer" hat Klinsmann außerdem festgestellt, dass sich "Beziehungen zu Menschen verändern, bei denen man es nicht glaubt".

Niemand habe sich bei ihm für Kritik entschuldigt, aber die Kritiker hätten "für sich aus der Entwicklung in diesen Jahren auch gelernt. Genau wie ich".

Menschen, auf die es ankomme, "nehmen sie als Beispiel Franz Beckenbauer oder Uli Hoeneß, sind auch unabhängige Menschen, die müssen sich nicht entschuldigen, um mir Respekt zu bekunden".



Bildergalerie

Hübsche Mädels und nackte Haut

Neben rasanten Spielen bot die Fußball-WM einiges fürs Auge. mehr



Letztendlich habe er mit seinem Weg "vom Ergebnis her" Recht behalten, sagte Klinsmann, es hätte allerdings "auch anders kommen können".

Dieses Bewusstsein seinerseits aber reiche aus, um seinen Kritikern "zu signalisieren, dass es durchaus eine gemeinsame Zukunft geben kann, irgendwo, irgendwann. Vielleicht".

 

13.12.06 17:45

33492 Postings, 7150 Tage DarkKnightMan darf doch nicht im Ernst glauben, daß

dieser unsäglich unverständlich schwäbelnde Spätzlefresser, der die halbe Nationalmannschaft aus BaWü besetzt hat (wie damals auch, soviel zu seiner Entlastung, die Nationelf von Berti Vogts "U - 1 Meter 60" hieß"), irgendwo anders als in BaWü eine Chance hat?  

13.12.06 17:48

1545 Postings, 4969 Tage HobbypiratKlinsmann war und ist ein Absahner

Die wahre Fachkraft heisst Yogi Löw.
Das Ziel Weltmeister im eigenen Land wurde relativ klar verfehlt, schon im Vierteflinale
hätte man bei einem neutralen Schiri rausfliegen können.
Den WM-Hype habe ich nicht nachvollziehen können. Auf der Leistung kann er nicht beruhen. Eher auf der Präsentation. Deutschland braucht offenbar sowas
in regelmäßigen Abständen ...
Die Spiele in der CL-League in 2006/07 werden den Blick für die Realität wieder etwas
schärfen (Ich schätze Bayern und Bremen werden überraschend früh rausfliegen). So wie der nahende Crash.
PS. Je besoffener man ist ,desto mehr Zeit braucht man für die Ausnüchterung.

 

13.12.06 17:56
3

16755 Postings, 6796 Tage ThomastradamusHalbe Nationalmannschaft?

Wenn diese aus 4 Leuten besteht, hast Du Recht, DK...

@Hobbypirat
Ich hoffe, Du lässt Dich nie in einem Stadion blicken - mit lauter Leuten wie Dir könnte der Fußball offenbar getrost auf den "12. Mann" verzichten.

Gruß,
T.  

13.12.06 18:06

1545 Postings, 4969 Tage HobbypiratIch kann den US-Verband nur beglückwünschen

Nehmen einen fähigen Trainer aus den eigenen Reihen, evtl. zu einem Hundertstel von
Klinsmanns Gehaltsvorstellung. Klinsmann gibt
klein bei und würde gerne mal wieder in Deutschland arbeiten. Woher kenne ich
das nur ?
Die Öffentlichkeit ist sicher neugierig ,an welcher Gehaltssumme die Gespräche gescheitert sind. Da Soccer drüben eher eine Randsportart ist, wird aus meiner Sicht
nicht mehr als die Portokosten aus Klinsmanns Zeit als DFB-Teamchef zur Disposition
gestanden haben. Vielleicht war es ja nicht die Kohle , aber wer außer den -ich kauf mir die Aktie bei Dausend , die steigt sicher noch bis Zehndausend- Dumpfbacken glaubt bei Klinsmann daran ?
PS. Ich könnte mir Klinsmann bei Bayern M. vorstellen.
Gehaltsmäßig.  

13.12.06 18:08

957 Postings, 5036 Tage ottifant29klinsmann wird total überschätzt

das einzigste was der während der wm geleistet  hatt,
ist sprücheklopfen.die ganze arbeit im  wurde durch den trainerstab im  hintergrund gemacht.ein vergleich klinsmann zu daum würde welten trennen.
klinsmann war mal ein guter spieler.als trainer eines top vereins in der bundesliga würde der kläglich versagen.der sollte wie alle anderen auch den trainerjob von der picke auf lernen.eine drittliga manschaft wäre optimal für den anfang.
 

13.12.06 18:11

1545 Postings, 4969 Tage HobbypiratWenn man vom Fußball keine Ahnung hat

könnte man zu der Auffassung kommen. Diesbezüglich kann ich
für fußballerische Kompetenz garantieren. Ich weiss, wie man
den Ball geradeaus und im Bedarfsfall um die Ecke schießt.
 

13.12.06 18:11
6

51339 Postings, 7221 Tage eckiMan merkt das du Klinsmann nicht persönlich

kennst, Hobbypirat. Oder ist es nur der Neid der spricht?

Die USA war sich mit Klinsmann lange schon gehaltsmäßig einig, wollte aber Klinsmann nicht freie Hand geben, also lässt er es sein, denn Geldmäßig hat er es nicht nötig.

So ein gezerre wie beim DFB wegen dem Hockytrainer wollte er nicht mehr mitmachen, wenn er jemand ins Team holen will, dann will er das selbst entscheiden können und sich dann am Erfolg messen lassen. Ich finds ok.

Und wenn der Löw schon vorher die Fachkraft war, ja und? Erfolg hat man dann, wenn es jemanden gibt der motivieren, führen und deligieren kann.

Ich könnte mir vorstellen, die USA wäre sehr zufrieden gewesen mit einem Platz 3 auf der nächsten WM....  

13.12.06 18:15
1

16755 Postings, 6796 Tage ThomastradamusVerstehe ich auch nicht - mit Aussagen über Leute

die man nur aus Presse und Rundfunk kennt, wäre ich sehr vorsichtig. Aber hier scheinen ja einige schon im Sandkasten mit ihm gespielt zu haben.

Gruß,
T.  

13.12.06 18:24

33492 Postings, 7150 Tage DarkKnightIch bin auf jeden Fall froh,

daß wir (die wir einem Land leben, das seine Staatsschulden 1983 dank Kohl dadurch saniert hat, daß das Bafög um 300 mio DM gestrichen wurde *gggggg*) nie wieder, hoffentlich NIE WIEDER die Worte

Klinsi, Schweini Poldi, Yogi, Schrödi, Angie und Köhli hören müssen.

Auf die letzteren Wünsche warte ich noch, aber der Tag ist nicht fern ....  

13.12.06 18:24

1545 Postings, 4969 Tage HobbypiratNatürlich nur Neid

Ich bin halt ein schlechter Charakter. Bei nüchterner Betrachtung,
ist es womöglich auch das Entsetzen, wie sich ein Verband aufgrund
des der absoluten Weltspitze hinterher hinkenden Spielermaterials alles von einer Person gefallen lässt. Hat Klinsmann eiskalt und clever ausgenutzt. Kompliment.
Zum Hockeytrainer : Fußball ist zum einen Technik und zum anderen eine mentale
Sache. Die Nr. mit den amerikanischen Konditionstrainern und dem Hockeyfritzen
war ein Witz und diente zur Ablenkung.   Wenn man den zweifachen Salto beherrscht , muß
man danach nicht zwangsweiser besser Fußball spielen.
Früher wurde auch gut trainiert und es wurden Titel geholt.  

13.12.06 18:30
1

68348 Postings, 5989 Tage BarCodeWie ich sie liebe...

diese beckmesserisch-besserwisserische Moserei... Und natürlich wäre Deutschland Weltmeister geworden, wenn der Klinsmann nicht alles durcheinandergebracht hätte, was "früher" so "gut" war...

 

Gruß BarCode

 

13.12.06 18:39

129861 Postings, 5976 Tage kiiwii"Früher" war überhaupt alles besser...

...isch doch klaar, oder net ??

.
MfG
kiiwii

P.S.: "Auch wenn alle einer Meinung sind, können alle Unrecht haben" (B.R.)
 

13.12.06 18:40

68348 Postings, 5989 Tage BarCodeUnd die Zukunft

ist auch nicht mehr das, was sie mal war...

 

Gruß BarCode

 

13.12.06 18:41

129861 Postings, 5976 Tage kiiwii"Källe, Källe..."

.
.
MfG
kiiwii

P.S.: "Auch wenn alle einer Meinung sind, können alle Unrecht haben" (B.R.)
 

13.12.06 18:46

1545 Postings, 4969 Tage HobbypiratDeutschland wäre auch ohne Klinsmann nicht

Weltmeister geworden. KLinsmann hat ein paar alte Themen neu aufpolieren lassen
, "neue Philsophie" , Blabla, Offensivspiel, mir wird übel, als ob es früher sowas nicht
gegeben hätte. Heuer jubelt man über solchen Schmarrn , die Klatschen werden noch folgen.
Das Problem ist doch gravierender , es gibt zu wenig spielstarke deutsche Spieler in der Liga, die Auswahl ist begrenzt. Die Jungspunde bei Hertha und Stuttgart brauchen noch ne Menge Zeit , so prickelnd ist das noch nicht. Welcher ausländische Club ist an einem Bundesligaspieler außer Klose (das Interesse hat nach dem Spiel bei Barcelona nachgelassen...)  denn interessiert ???
Wer immer noch -wider der Faktenlage- glaubt, der deutsche Fußball wäre ne tolle Nr.,
sollte sich nochmal das Soiel Barcelona-Bremen anschauen. Ich meine nicht einen einzigen
halbwegs gefährlichen Schuß auf das Tor von Barcelon gesehen zu haben.
Ich freue mich auf ein Spiel Barcelona vs. Bayern. Fragt mal den Mark, dem geht jetzt
schon die Bommel...
PS. Hypes sind scheiße, sie verstellen den Blick auf die Realität.
 

13.12.06 19:27

16755 Postings, 6796 Tage ThomastradamusIch finde auch, das Interesse an Klose ist

dermaßen zurück gegangen, dass Juve die Gelegenheit nutzt und mit 35 Mio. sich ein Schnäppchen erhofft...

Ich glaube übrigens, dass es nicht bis zu Dir in den Keller vorgedrungen ist, dass sich Leute einfach nur gefreut haben. Du warst mit Sicherheit auch einer, der vor der WM geschrien haben, dass wir nach den Gruppenspielen raus sind und dass es nun anders gekommen ist, war auch nicht Recht. Na ja, was will man in Jammerland auch anderes erwarten!?!

Gruß,
T.
 

13.12.06 19:42

1545 Postings, 4969 Tage HobbypiratIch konnte nicht ahnen

daß Deutschland bis zum Argentinien Spiel gegen  dermaßen schwache Mannschaften
spielt. Von daher wäre ein frühes Ausscheiden einem KO-Schlag des dt. Fußballs mit jahrelangem Krankenhausaufenthalt gleichgekommen.
Ps. Gefreut ja, gejubelt nein. Gehyped  mitnichten.  

13.12.06 20:36

68348 Postings, 5989 Tage BarCodeBist n ganz cooler...

schade, dass die Party ohne dich lief - aber nur für dich...

 

Gruß BarCode

 

13.12.06 20:54

35846 Postings, 6037 Tage TaliskerImmer wieder erfrischend, jemanden mit Sachver-

stand an board zu haben.
So einen wie Löw, der Trainingspläne erstellen kann, würde man Klinsmann weder beim US-Verband noch bei irgendeinem Verband an die Hand geben können.
Seine neuartigen Trainingsmethoden, die über "der Laktatwert muss stimmen, dann is der Junge supi druff" hinausgehen, sind reiner Firlefanz. Und werden völlig zu Unrecht fast überall inzwischen kopiert. Da muss ich jedoch es wagen, eine kleine Korrektur an meinem Sachverständigen vorzunehmen: es ging vorrangig um Koordinations-, nicht Konditionstraining (bei letzterem wären wir wieder beim Laktatwert, du verstehst).
Der HockeyPeters is auch nur so nen Zampano und Schaumschläger, der is da bei Hoffenheim für schmutzig Geld gut abgeschoben. Und dass er die dt. Hockeyherren gerade mal wieder zum WM-Titel geführt hat, reiner Zufall einer Randsportart.
Gruß an alle, die den Ball nicht nur gerade, sondern auch um die Ecke schießen können.
Euch
Talisker

P.S.: Und diese ätzend ausgelassene Stimmung hier im Land ging mir auch so was von voll auf den Sack, ich sach euch...  

13.12.06 20:59

51339 Postings, 7221 Tage eckiInnerhalb von 2 Jahren kann kein Trainer

neue Spieler backen. Klar muss das in der Jugend anfangen und darauf aufbauen. Aber für die WM 2006 hat er doch ziemlich ordentlich was rausgeholt aus dem vorhandenen Potential und vor allem auch ein ausbaufähiges Perspektivteam hingestellt für 2008 bis 2012. Natürlich nicht alleine, aber eben gemeinsam mit seinem Stab. Und ein guter Leader zu sein ist eben auch zu erreichen, dass alle an einem Strang ziehen. Sowohl betreuer und Umfeld als auch die Mannschaft. Und das hat ja anscheinend gut geklappt.

Waaas, die Frauen mit ins Trainingslager und zwischendrin während der WM einen Tag frei? Früher war alles besser.....

Immerhin gabs diesmal keinen Lagerkoller und das "11 (22) Freunde sollt ihr sein!" hat wohl funktioniert wie selten.

Und das Deutschland aktuell im Vereinsfußball ziemlich abgehängt ist, ist doch kaum ein Problem Klinsmann. Da ist einiges verschlafen worden und es ist vor allem auch eine Geldfrage. In Spanien und in England laufen häufig Mannschaften auf, wo 0 bis maximal 2 oder 3 Leute aus dem jeweiligen Land stammen. Der Rest ist die zusammengekaufte Weltelite.

Für Deutschland gibts damit 2 unterschiedliche Perspektiven: Das eine ist die NAchwuchsförderung um mit der Nationalmannschaft später mithalten zu können und um den Vereinen eigenen billigeren Nachwuchs zu bieten, mit dem sich Leute besser identifizieren, oder es geht den Weg des totalen Kommerzes und der Söldnertruppen a la Barcelona oder Chelsea. Wenn da ein Spieler aus der Gegend dabei ist, ist es viel, aber guten Fußball können sie spielen.

Wenn sich Albrecht Nord den HSV kauft und Aldi Süd den VfB und entsprechend noch ein paar andere Mäzene die BuLi aufblasen, dann hält sie in 3 Jahren auch wieder in der CL mit. Nur sind eben dann noch weniger Deutsche in den Mannschaften. Wie in England, die die besten Mannschaften in der CL stellen, aber kaum englische Spieler mit Weltruf haben....  

   Antwort einfügen - nach oben