Kampf gg das Verderben. Ekel-Jobs für Arbeitslose

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 07.07.04 17:15
eröffnet am: 07.07.04 15:56 von: Kade_I Anzahl Beiträge: 5
neuester Beitrag: 07.07.04 17:15 von: Dope4you Leser gesamt: 490
davon Heute: 2
bewertet mit 0 Sternen

07.07.04 15:56

2202 Postings, 6141 Tage Kade_IKampf gg das Verderben. Ekel-Jobs für Arbeitslose

Mittwoch, 7. Juli 2004
Kampf gegen das Verderben
Ekel-Jobs für Arbeitslose  

Das Sommerloch fordert die ersten Opfer: Pünktlich zum Start der parlamentarischen Pause im Juli und August regen sich die ersten Hinterbänkler und versuchen, mit möglichst abwegigen Vorschlägen die politische Aufmerksamkeit zu erhaschen, die ihnen in den übrigen Monaten verwehrt wird.

Den Vorreiter 2004 spielen die Unions-Politiker Hendrik Wüst und Martin Kayenburg. Sie melden sich in Deutschlands größter Boulevard-Zeitung zu Wort und fordern: "Arbeitslose sollen auch Ekel-Jobs annehmen". Kurz schütteln wir uns, dann beginnen wir mit der Lektüre:

"Warum sollen Arbeitslose nicht Spielplätze sauber halten, die häufig mit Hundekot, Glasscherben und Drogenspritzen verschmutzt sind?", fragt der CDU-Bundestagsabgeordnete Wüst. Wie Wüst zu dieser wüsten Beschreibung von Deutschlands Buddelkisten kommt, bleibt offen. Wüst, 28 Jahre alt und ledig, dürfte seine Nachmittage bisher eher selten auf Spielplätzen verbracht haben. Aber vielleicht hat er ja einen Hund ...

Auch der schleswig-holsteinische CDU-Fraktionschef Martin Kayenburg hat Ideen zur Modernisierung der Langzeitarbeitslosen-Betreuung ausgebrütet: Er regt "die Säuberung verdreckter Bushaltestellen und dreckiger Straßenlampen" an. Auch das Reinigen von "Lichtreflektoren" ist für ihn vorstellbar ? interessant. Am besten wäre das wahrscheinlich gleich 60 Stunden die Woche, oder?

Langzeitarbeitslose müssten sich wieder an regelmäßiges Arbeiten gewöhnen, sagt Kayenburg ? womit er ausnahmsweise Recht haben dürfte.

Mal schauen, was der Sommer noch so alles bringt.

Tilman Aretz

http://www.n-tv.de/5261399.html  

07.07.04 16:13

21799 Postings, 7724 Tage Karlchen_IAha...

Im Juli und August ist also parlamentarische Pause - sind schon mal acht Wochen Urlaub. Nicht schlecht.  

07.07.04 16:17
1

12850 Postings, 6953 Tage Immobilienhaiwarum streichen wir nicht mal die selbstversorgung

für abgewählte parlamentarier und schauen uns an, wie die als erste mit ner zahnbürste die taubenkacke von öffentlichen kulturgütern kratzen....  

07.07.04 17:00

21368 Postings, 7151 Tage ottifantImmo

07.07.04 17:15
1

4023 Postings, 6600 Tage Dope4youDie Idee ist doch Ausbaufähig :)

Warum kriegt nicht jeder Minister 4 Arbeitslose als Sänftenträger, und evtl. noch 2 Arbeitslose als Fußabtreter oder Prügelknaben. Die anderen Arbeitslosen sollten auch sinnvollen Beschäftigungen nachgehen, warum die Straßenlampen reinigen? Die kriegen eine Kerze in die Hand und haben somit eine Beschäftigung für die ganze Nacht. Parkuhren, ja die können auch weg, an jeden Parkplatz einen Arbeitslosen. Der kann ja auch noch den Wagen waschen wenn er schon da steht.

Das schöne an den Abgeordneten ist doch das wir sie gewählt haben. Wie geht der Spruch mit der Regierung und dem Volk, jeder wie er´s verdient. Und nach der nächsten Wahl sitzen diese Klugschwätzer wieder auf ihrem Stuhl, wollen wir wetten?  

   Antwort einfügen - nach oben