Kampf den Billig-Qualmern

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 29.12.01 12:55
eröffnet am: 27.12.01 13:13 von: calexa Anzahl Beiträge: 14
neuester Beitrag: 29.12.01 12:55 von: Timchen Leser gesamt: 555
davon Heute: 1
bewertet mit 2 Sternen

27.12.01 13:13
2

4691 Postings, 6951 Tage calexaKampf den Billig-Qualmern

Hans Eichels Ministerium macht Druck gegen Internet-Versender, die Billig-Zigaretten aus dem Ausland nach Deutschland schicken.


Berlin - Internet-Händlern wie Cigarettesbymail.com und Yesmoke.com drohen harte Zeiten: Kurz vor der Erhöhung der Tabaksteuer um einen Cent pro Zigarette am 1. Januar macht das Bundesfinanzministerium Druck gegen Versender, die Billigzigaretten aus dem günstigeren Ausland nach Deutschland liefern.

Das Ministerium hat ein Rundschreiben an die deutschen Zollbehörden verschickt mit dem Hinweis, dass der Versand von Zigaretten aus anderen Mitgliedstaaten der EU als ein "steuerpflichtiges Verbringen zu gewerblichen Zwecken" zu werten sei. Auch der gewerbliche Versand unter Benutzung von privaten Absenderadressen "stellt eine Steuerstraftat dar und wird als solche verfolgt", heißt es in dem Schreiben. Nur wenn die Zigaretten von privat an privat "z. B. als Geschenk" verschickt würden, sei das steuerfrei.

So schnell allerdings werden die Anbieter, die ihre Zigaretten meist in unverdächtigen Paketen schicken, kaum aufgeben. Die Internet-Plattform E-Zigaretten.de jedenfalls riet den Kunden schon mal, sich die bestellten Zigaretten vom Ehegatten oder Freund schenken zu lassen und diesem dafür das Geld zu leihen.
Quelle: manager-magazin.de

So long,
Calexa  

27.12.01 13:19

4691 Postings, 6951 Tage calexaDer steuerliche Aspekt vom Kippenkauf per Internet

Zigarettenkauf im Internet ist billiger - aber ein Verstoß gegen deutsches Steuerrecht.


Hamburg - Der Zigarettenautomat hat virtuelle Konkurrenz bekommen: Im Internet bieten ausländische Firmen wie Cigarettesbymail.com und Yesmoke.com Tabak-Markenartikel zu Tiefstpreisen an. Der Einkauf ist so nicht nur bequemer, sondern auch um bis zu 30 Prozent billiger als im Automaten um die Ecke.

Doch die Schnäppchen per Mausklick können für die Käufer nachträglich teuer werden, weil bei der Einfuhr zumeist Zoll und Steuern umgangen werden. "Die Lieferungen sind illegal und der Konsument wird über die Zollvorschriften häufig falsch informiert", sagt Leonhard Bierl vom Deutschen Zollkriminalamt. Im schlimmsten Fall drohe den Käufern ein Ermittlungsverfahren wegen Steuerhinterziehung.

Zollbehörde erhöht Zahl der Kontrolleure

Die Kölner Behörde setze immer mehr Mitarbeiter ein, um die Zigarettenpakete und ihre Empfänger ausfindig zu machen. Eine nicht einfache Aufgabe, weil einige Anbieter ihre Ware in kleineren Einheiten an die Kunden schickten, um bei den Stichproben nicht aufzufallen, wie Bierl sagt.

Dabei ist es dem Zoll zufolge egal, ob nur zwei Packungen oder eine ganze Stange Zigaretten verschickt werden. Schließlich dürften Zigaretten aus Nicht-EU-Ländern, zu denen neben den USA auch die neutrale Schweiz gehört, ohnehin nur im Gepäck von Reisenden für den Eigenbedarf eingeführt werden, heißt es auf der Internet-Site www.zollkriminalamt.de.

Bis zu fünf Jahren Haft

Sie seien nur auf diesem Weg von Abgaben befreit. "Dies gilt nicht für den Postversand", heißt es unmissverständlich weiter. Steuerhinterziehung kann mit Geldstrafen oder mit bis zu fünf Jahren Haft geahndet werden.

Doch durch die Umgehung von Zoll und Steuern wird die Tabakware zunächst billig: Umgerechnet etwas mehr als sechs Mark kosten 40 Markenzigaretten im günstigsten Fall auf einigen Websites. Am Kiosk und Automaten bekommen Raucher in Deutschland für diesen Preis gerade mal rund 20 Zigaretten derselben Sorte - ein Schnäppchen also, auch wenn bei den Web-Bestellungen noch das Porto hinzugerechnet werden muss.

Auch die Industrie ist gegen den Online-Verkauf

Wenn die Absender die Ware bei der Einfuhr dagegen ordnungsgemäß versteuert und verzollt hätten, käme pro 20-Stück-Schachtel ein Preis von 4,60 Mark auf den Verkaufspreis hinzu, was sie wiederum teurer als im deutschen Handel machen würde.

Der sich langsam etablierende Online-Verkauf bereitet neben dem Zoll auch dem Branchenverbrand der Zigarettenhersteller Sorgen. "Die Dumpingpreise sind ja keine Leistungssteigerungen, die etwa durch billigere Produktion zu Stande kommen", sagt der Geschäftsführer des Verbandes der Cigarettenindustrie, Ernst Brückner.

Im Zollamt Speyer sieht man die Sache noch gelassen

Es gebe sie nur, weil die in Deutschland geltende Tabaksteuer umgangen werde. Daher handele es sich um eine Wettbewerbsverzerrung, die zu Lasten des Fiskus und des einheimischen Handels gehe. Der Umfang des Internet-Handels und des daraus resultierenden Schadens sei noch nicht zu beziffern.

Im Zollamt Speyer am Rhein, über das Pakete aus der Schweiz nach Deutschland eingeführt werden, sieht man derzeit noch keinen sprunghaft ansteigenden Handel mit Billigzigaretten. Da gebe es derzeit noch mehr Probleme mit der Einfuhr von in Deutschland apothekenpflichtigen Medikamenten, die ebenfalls im Internet bestellt würden, heißt es in Speyer.

Internet-Händler suchen nach immer neuen Wegen

Allerdings räumt das Kölner Zollkriminalamt ein, dass sicher einige Zigaretten-Päckchen bei den Stichproben der Beamten "durchrutschen". Und die Internet-Händler suchen offenbar auch nach immer neuen Wegen, um die die Zigaretten am Zoll vorbei zu ihren Kunden zu bekommen. So stellte der Verband der Zigarettenhersteller bei Test-Bestellungen fest, dass einige Päckchen mit anderen Absendern ankamen, um den Zoll nicht auf ihre Herkunft aufmerksam zu machen.

In den USA werden dem Zoll zufolge Zigaretten gleich kartonweise im Internet angeboten. Anbieter seien dort häufig Indianer-Reservate, die in den USA von der Steuer befreit sind.
Quelle: manager-magazin.de

So long,
Calexa  

27.12.01 13:34

377 Postings, 7521 Tage Laserfuzzydemnaechst - Todesstrafe fuer deutsche Raucher ! o.T.

27.12.01 13:52

512 Postings, 6897 Tage nmx_lionich könnte heute noch den Tag verfluchen

an dem ich meine erste Zigarette angezündet habe...

aber was dem Staat geld in die Kassen bringt das darf ja auch umworben werden!!

Ansich wird Deutschland ohnehin so katastrophal untergraben und hintergangen das man sich wundert das überhaupt noch Geld hier im Land ist... aber ich finde es richtig das man hier endlich mal (welcher Beamte hat wieder auf den Akten geschlafen???) etwas unternimmt!! Letztendlich ist das auch ein Grund für die Erhöhung der Tabaksteuer die wieder mal nur der ehrliche Steuerzahlen berappt

 

27.12.01 13:58

6836 Postings, 7476 Tage Egozentriker@ nmx

Was heißt denn hier untergraben ? Wer hat denn mit der Scheiße angefangen ? Wenn man den Leuten mit den fadenscheinigsten Begründungen ungerechtfertigt immer mehr Kohle aus der Tasche zieht, dann muß man sich nicht wundern.
PS: Ich rauche gern ;-)  

27.12.01 14:00

24273 Postings, 7567 Tage 007BondDas System funktioniert immer so:

Es gibt einen, der das macht und einen, der dies mit sich machen läßt.

Fahren wir von nun an kein Auto mehr, nur, weil wir wissen, dass der steuerliche Anteil pro Liter Benzin ab 01.01.2002 DM 1,50 betragen wird?!

Es ist zumindest für mich erschreckend, festzustellen, dass Vergehen wie "Zigarettenschmuggel" via Internet innerhalb der EU, Steuerhinterziehung, etc. - genauso hart bestraft werden wie Mord, Totschlag, Vergewaltigung, Raubüberfall, etc.

120 Jahre mögliche Haft für einen System-Admin, weil er ungenutzte Rechenkapazität von Unirechnern ohne böse Absicht und Eigennutz zur Verfügung gestellt hat .... mir fehlen die weiteren Worte!!!!!!!!

Manchmal muss man sich schon mal in den Arm kneifen, um sicher zu sein, dass das alles wirklich real ist.  

27.12.01 14:24

107 Postings, 6858 Tage BLECHEURODas was hier läuft, läßt sich ganz

einfach erklären. Der Deutsche Staat hat das Maß überzogen. Bei Zig. hat er maßlos maßlos und nochmals maßlos überzogen. Das sage ich, obwohl ich Nichtraucher bin. Es wird immer wieder damit argumentiert, daß Raucher beispiels-weise bei der Krankenkasse höher zu Buche schlagen und die Umwelt verpesten. Tatsache ist, daß die Raucher zwar höhere Krankheitskosten auslösen, dafür aber wiederum für mehr Beschäftigte in diesem Bereich sorgen, die sonst aus der Arbeitslosenkasse versorgt werden müßten. Weitere Tatsache ist, daß diese in die Pflichtrentenversicherung voll einzahlen, ohne Nachlaß dafür, daß sie viel früher sterben und diese, will man den Rauchergegenern glauben, ja eigentlich gar nicht brauchen. Aber Schluß mit Rauchen oder Nichtrauchen, der Deutsche Staat übertreibt, maßlos. Beispiel: Kürzlich war ich mit meinem Kleinen Sohn unterwegs in einem Geschäfts kaufte ich ihm zwei Pralinen, die schon immer so gerne ißt. Wir waren kaum vor der Geschäftstür, kommt eine Frau mit einem Kleinkind, das läuft auf meinen Sohn zu und sagt, gib mir auch eine Praline. Mein Kleiner überlegte nicht lange, streckte seine Hand aus und gab dem Mädchen eine Praline. Er hatte ja noch eine. Das Mädchen steckte diese in den Mund und hatte sie im Handumdrehen verspeist. Daraufhin sagte das Mädchen zu meinem Kleinen laß mich von Deiner auch noch einmal beißen und griff zu seiner halb aufgegessenen Praline. Mein Kleiner schrie ganz entsetzlich, er war einfach nicht mehr zu beruhigen. Das war der Effekt, den unsere Staatsherren offenbar nicht begreifen. Selbst ein kleines Kind ist bereit die Hälfte zu geben. Aber wenn derjenige, der 100% hat, dem anderen mehr als 50% abgeben soll, gibt es Probleme. Das beweist das Verhalten uneschulter Kleinkinder. Vielleicht sollten unsere Politiker für diesen Zweck noch einmal in den Kindergarten, um zu lernen wie man gerecht aufteilt.  

27.12.01 14:45

13475 Postings, 7756 Tage SchwarzerLordDiskussion bekannt.

Hatten wir doch schon, die Diskussion um die Raucherei. Sie macht Dreck, kostet Geld (auch die Krankenkassen), schädigt die eigene Gesundheit und die der ANDEREN! Also kann sich keiner beschweren, daß da ein Interesse an niedrigen Preisen für den Verbraucher besteht. Ich fühle mich permanent, ob in div. Restaurants, in der Bahnhofshalle, im Cafe, im Kinovorraum usw. belästigt. Kommt mir bloß nicht mit: Red doch die Leute mal an... Süchtige sind Vernunft-Argumenten nicht zugägnlich. Und solange keine Rücksicht herrscht, können Raucher für ihre Abhängigkeit keine Toleranz bei mir erwarten. Ich plädiere dafür, solange die Steuerschraube anzuziehen, bis der letzte Qualm verflogen ist.  

27.12.01 14:50

512 Postings, 6897 Tage nmx_lionich bin es ohnehin leid

über eventuelle qualifikationen unserer Beamten und Politiker zu reden...

Ich werde daran nichts ändern können und im weiteren ziehe ich derartige Unterhaltungen persönlich einem internetchat leicht vor....

 

27.12.01 14:52

6836 Postings, 7476 Tage Egozentriker@ SL

Und wer finanziert dann den Kampf gegen den Terror ? *lol*  

27.12.01 21:45

4691 Postings, 6951 Tage calexanoch einmal up o.T.

29.12.01 11:41

4691 Postings, 6951 Tage calexaup o.T.

29.12.01 12:49

13475 Postings, 7756 Tage SchwarzerLord@Egozentriker: Wir alle!

Wir zahlen ohnehin schon genug Steuern. Da könnten wir auf die Tabaksteuer gut verzichten, wenn mit den Geldern alles in allem vernünftig gewirtschaftet werden würde. Der Bund der Steuerzahler listet doch jedes Jahr Milliarden auf, die verschwendet werden.  

29.12.01 12:55

12931 Postings, 7516 Tage TimchenNach EU-Recht, darf sich jeder EU-Bürger aus

einem EU-Land Zigaretten/ Waren für seinen Eigenbedarf bestellen. Versteuert werden Sie im Kaufland, z. B. in Protugal für 3,50 DM. Da können die deutschen Steuerbehörden gar nichts
machen.

Timchen  

   Antwort einfügen - nach oben