AT&S ist sehr unterbewertet!

Seite 135 von 137
neuester Beitrag: 17.10.19 18:49
eröffnet am: 22.08.07 17:00 von: adriano25 Anzahl Beiträge: 3401
neuester Beitrag: 17.10.19 18:49 von: Gmunden88 Leser gesamt: 1029422
davon Heute: 271
bewertet mit 16 Sternen

Seite: 1 | ... | 133 | 134 |
| 136 | 137  

06.08.19 07:12

974 Postings, 1085 Tage Top-Aktien@ cicero33

Beim letzten Quartal ist der Umsatz stabil auf Vorjahresniveau geblieben, das Ergebnis ist dagegen um 0,50 Euro je Aktie zurückgegangen.

Im Diagramm ist die EBIT-Marge im Geschäftsjahr 2008/09 und 2009/10 zurückgegangen.

 

12.08.19 07:32
1

580 Postings, 1375 Tage cicero33Unterbewertung

Meiner Ansicht liegt die schwache Kursperformance und aktuell niedrige Bewertung zu einem großen Teil auch an dem Umstand, dass AT&S noch immer als einfacher Leiterplattenhersteller gesehen wird.

Wie sonst können solche Bewertungsunterschiede zu Unternehmen wie AMS oder Dialog Semiconductor auftreten. AMS macht gerade einmal den eineinhalbfachen Umsatz mit operativen Margen von etwa 10% und erhält damit vom Markt einen Wert von 3,8 Mrd Euro.  Da kann man nur sagen "Verkehrte Welt".

Es ist wohl so, dass  AT&S auf einer Liste mit lauter Leiterplattenherstellern aufscheint und damit in eine Kategorie fällt, die von Großanlegern als margenschwache Commdity - Hersteller gesehen wird. Wobei AT&S unverständlicher Weise auch innerhalb der Branche unterbewertet ist.

Ich denke die Unternehmensführung hat hier schon gute Ansätze, das zu ändern. Einen Wechsel des Börsenplatzes sollte man aber auch noch einmal überlegen. Deutschland oder gar die Schweiz (wie bei AMS) könnten da sicher einiges bewegen. Ich sehe derzeit leider nicht, dass die Wiener Börse mittelfristig besser performt als die genannten Börsen. Auch der Aufstieg in den ATX hat nichts gebracht, dass muss man mittlerweile klar anerkennen!  

12.08.19 21:25

974 Postings, 1085 Tage Top-Aktien" Bewertungsunterschiede zu Unternehmen wie AMS "


AMS  -  Steirischer Chiphersteller will Osram übernehmen

Der Chipkonzern bietet 4,2 Milliarden Euro und übertrifft damit die Investoren von Bain Capital und Carlyle.

https://www.derstandard.at/story/2000107312019/...-angebot-fuer-osram


 

16.08.19 13:00
1

217 Postings, 1314 Tage MelandyJaja

Ist doch jedes jahr das gleiche das in der urlaubszeit an der Börse alles schief läuft  

16.08.19 19:43
1

17 Postings, 802 Tage Gmunden88melany

da gebe ich dir recht, eigentlich ja optimal. Hätte nicht gedacht dass ich AT&S nochmal zu diesen Kurs bekomm. Wird die nächsten 2 Jahre spannend bzgl. der Investitionen und noch interessanter wird wenn der Umsatz irgendwann 2 MRD erreichen sollte wo die Aktie dann steht. Ich glaube recht viel falsch machen kann man mit der AT&S nicht...  

18.08.19 15:58

217 Postings, 1314 Tage MelandyDenk ich auch auf long sind die 50? drinnen

19.08.19 06:59

580 Postings, 1375 Tage cicero33Trump muss nun nachdenken

.....nach dem Gespräch mit Tim Cook, dem Apple Chef.

Hier ist der Text aus dem Handelsblatt-Artikel:

Washington Apple-Chef Tim Cook rät nach Worten von US-Präsident Donald Trump von milliardenschweren China-Zöllen ab. In einem Gespräch habe Cook zudem vor der Konkurrenz durch den südkoreanischen Handy-Hersteller Samsung Electronics gewarnt, sagte Trump zu Journalisten. Cook habe zu Recht darauf hingewiesen, dass die Zölle Apple schaden könnten. Samsungs Produkte unterlägen dagegen nicht denselben Abgaben. Cook habe damit ein schlagendes Argument geliefert. Deshalb müsse er nun nachdenken, sagte Trump.

https://www.handelsblatt.com/technik/it-internet/...-ab/24917752.html
 

19.08.19 10:41
1

3969 Postings, 969 Tage Jörg9@cicero

Tim Cook ist eine "lahme Ente" der mit dem iPhone anscheinend der Entwicklung der Wettbewerber hinterherläuft.

Hat Tim Cook nicht vor Jahren den Analysten gegenüber geäußert, dass die Pipline voll sei mit neuen Produkten bzw. Innovationen? Und was ist seit dem aus der Pipeline von Cook "großartiges" herausgekommen? Ein Lautsprecher - sensationell!

Ich gehe davon aus, dass Apple auch die prognostizierten Absatzzahlen für die nächste iPhone-Generation wieder "krachend" verfehlen wird, weil die neuen Modelle technologisch den Wettbewerbern eher hinterherhinken. Mein Eindruck, Tim Cook ahnt schon schlechten iPhone-Absatzzahlen und "baut schon einmal an der Begründung (Handelskrieg) vor".

AT&S wird hoffentlich, wie auch AMS, verstärkt für Androidkunden produzieren. Der Smartphonemarkt ist zwar geschrumpft, doch den größten Einbruch gibt es anscheinend bei den iPhone-Verkäufen und das spiegelt m. E. die "Innovationskraft" von Apple unter Tim Cook wider:

https://www.zdnet.de/88359153/...phonemarkt-huawei-ueberholt-apple-2/

Exkurs: AT&S hat natürlich mit der letzten Quartalsmeldung auch negativ überrascht. Dennoch vermute ich hier eher eine Delle, da die Märkte für die Komponenten grundsätzlich wachsen. 

 

20.08.19 06:34
1

580 Postings, 1375 Tage cicero33Umsatzverteilung

Der Umsatzanteil mit Endkunden aus Amerika liegt also bei 66%. Nimmt man dann noch Deutschland, Österreich und übriges Europa her, wo es keinen mir bekannten Smartphonehersteller gibt, kommt man auf weitere geschätzte 26 - 28%. Auf Asien verbleiben also etwa 6 - 8%.
Man muss also schon sagen, dass AT&S kaum an Hersteller wie Samsung oder Huawei liefert.  Vor allem bei Huawei ist das irgendwie komisch, nachdem AT&S ja großteils in China produziert.

Der Umsatzanteil mit den USA war auch bereits vor der IC-Substrate - Herstellung mit 56% im GJ 2015/16 schon sehr hoch.  
Ich gehe schon davon aus, dass Apple  2015/16 noch den Löwenanteil bei den US-Kunden ausmachte.  2018/19 wird wohl Intel für den größeren US-Anteil verantwortlich sein.  

 
Angehängte Grafik:
umsatzverteilung.png (verkleinert auf 53%) vergrößern
umsatzverteilung.png

20.08.19 07:35

580 Postings, 1375 Tage cicero33China-Umsatzanteil

....wobei man aber nicht vergessen darf, dass AT&S auch PCBs für Computer und Server liefert. Da fallen einem dann schon weitere US-Kunden ein.

Im Interview-Teil des letzten GB steht, dass die Chinesen sich schwer tun mit nicht chinesischen Partnern Projekte durchzuführen.
Das könnte wohl mit ein Grund sein, wieso AT&S so wenig Umsatzanteil mit China hat. Mir ist jetzt allerdings auch kein größerer chinesischer Leiterplattenhersteller bekannt. Möglich aber, dass hier die Taiwanesen - als Quasi-Chinesen - zum Zug kommen.  

21.08.19 22:42

3 Postings, 480 Tage stksat|229152441Umsatzverteilung

@CICERO033

Das Diagramm der Umsatzverteilung kann man auch ganz anders interpretieren.

Dort steht in der Überschrift: "..., basierend auf dem Sitz des Endkunden". Ein Endkunde ist für mich (bei Mobiltelefon) der Privatmann / Frau, der ein Handy kauft (oder auch eine Firma). Das heißt jedoch nicht, dass AT&S direkt nach Amerika liefert. Sonder AT&S liefert nach Korea an Samsung und Samsung verkauft dann das Gerät an den Endkunden in Amerika (Nord und Süd).

Unter dem Diagramm steht: "Der Umsatzanteil der in Asien produzierten Produkte..." (in meinem Beispiel Mobiltelefone) "...stieg geringfügig von 84,0 % auf 85 % an."

Das kann Apple oder Samsung oder andere sein. Sind dann aber keine Endkunden mehr gemeint sondern Produzenten mit AT&S Zulieferung. Eventuell sind es aber nicht zu viele Handies mit chinesischen Firmen-Logo (also kein Apple aus China).

Da ist also etwas an Information gemixt worden. Ob das gewollt ist oder ungeschickt...?  

22.08.19 08:37

580 Postings, 1375 Tage cicero33#stksat

Natürlich verkauft AT&S nicht direkt nach Amerika. Es ist ja bekannt, dass Foxconn die I-Phones für Apple zusammen baut. Kommt halt dann darauf an, wo das Foxconn-Werk steht. Das neue I-Phone soll ja in China gebaut werden.
Ich denke, dass es da aber noch viele weitere Konstellationen mit den verschiedensten Kunden gibt.

Für mich ist es klar, dass AT&S den Begriff "Endkunden" für die eigenen Kunden, also Apple oder Intel, verwendet. Mit dem eigentlichen Käufer des Produktes (User) steht AT&S ja in keiner Beziehung, da wäre der Begriff "Kunde" wohl nicht angebracht. Außerdem müsste AT&S auch nachvollziehen, wo das Produkt letztlich landet.

Unter dem Diagramm steht: "Der Umsatzanteil der in Asien produzierten Produkte..." (in meinem Beispiel Mobiltelefone) "...stieg geringfügig von 84,0 % auf 85 % an."



Da ist die Umsatzverteilung innerhalb der AT&S-Werke (die ja auf Europa und Asien verteilt sind) gemeint.  Nachdem die mit Abstand größten Werke in China stehen, passt das schon zusammen, dass dort jetzt 85% der Umsätze produziert werden.  

22.08.19 08:47

580 Postings, 1375 Tage cicero33Umsatzverteilung

Es ist ja auch für mich komisch, dass man mit den Chinesen lediglich 2% (14 Mio) der Gesamtumsätze macht. Aber wie geschrieben, passt das dann zur oben beschriebenen Aussage, dass die Chinesen nicht gerne mit westlichen Unternehmen kooperieren (Geschäftsbericht 2018/19 - Seite 9).
Unter "Sonstige Asien" könnte dann wohl hauptsächlich Samsung fallen. Das wären dann immerhin 8%.
 

22.08.19 09:45

3969 Postings, 969 Tage Jörg9Endkunde

Ich gehe davon aus, dass mit Endkunde der Handykäufer gemeint ist. Der vermutlich größte AT&A Einzelkunde wird wohl Foxconn in China sein.  

22.08.19 10:24
1

580 Postings, 1375 Tage cicero33Fertigung/Kunde

....Foxconn ist kein AT&S Kunde sondern Auftragsfertiger für Apple. Foxconn lässt sich sämtliche Teile liefern und baut dann das Handy zusammen.
Welche Teile ins Handy kommen bestimmt aber Apple und daher arbeitet Apple auch mit AT&S zusammen bzw. ist Apple Kunde von AT&S - zumindest nach meinem Verständnis.  

22.08.19 17:59

3969 Postings, 969 Tage Jörg9@cicero33

Guter Punkt, damit hast Du wohl recht. Die Produktentwicklung und Preisverhandlungen werden wohl tatsächlich direkt mit Apple geführt.  

23.08.19 06:31
1

580 Postings, 1375 Tage cicero33Zukunftschancen

Ich denke, viele Aktionäre haben bislang noch nicht realisiert welche Chancen sich bei AT&S in den nächsten Jahren auftun.

Für viele dieser Lösungen wird 5G die Basis bilden.

Bereits nächstes Jahr werden in den Großstädten 5G-Netze vorhanden sein. Das wird dazu führen, dass viele ein neues 5G-fähiges Smartphone kaufen werden.  Es gibt also wieder einen echten Grund, sich ein neues Handy zu kaufen.

Mit dem voranschreitenden 5G-Aufbau ergeben sich vielfache weitere Möglichkeiten.

Siehe dazu das nachfolgende Interview mit Herrn Gerstenmayer:


 
Angehängte Grafik:
gersetnmayer_interview_ii.jpg (verkleinert auf 53%) vergrößern
gersetnmayer_interview_ii.jpg

23.08.19 07:51

3969 Postings, 969 Tage Jörg9@Cicero33

guter Beitrag.

Vor allem wird AT&S der Standort in China zugute kommen. Nach den Huawei-Sanktionsandrohungen durch Trump sollte klar sein, dass China daraus entsprechende Schlussfolgerungen ziehen wird und wichtige Komponenten von Lieferanten aus dem eigenen Land beziehen wird.

Und der Wachstumsmarkt für Smartphones liegt nun mal in Asien und nicht in Europa oder den USA. Und 5G wird möglicherweise auch in Asien schneller ausgebaut werden als in Europa. In Deutschland kann man selbst im Jahr 2019 noch nicht ohne zahlreiche Empfangsstörungen im Zug telefonieren oder surfen. Deutschland ist das empfangstechnische "Entwicklungsland" in Kerneuropa.

Ob 5 G eine Run auf neue Geräte auslöst, vermute ich nicht unbedingt, da die Provider ähnlich wie bei LTE zu Beginn die Tarife wahrscheinlich extrem teuer gestalten werden und damit den Netzausbau wieder selbst verzögern. Ich weiß auch nicht, ob überhaupt viele Smartphonekunden 5 G benötigen, denn das Internet ist schon mit LTE perfekt nutzbar.

Du hast natürlich recht, dass 5 G dennoch eine verstärkte Nachfrage nach Smartphones auslösen wird. Hinzu wird allerdings auch die stark wachsende Nachfrage für industrielle Anwendungen kommen.  

23.08.19 08:30

580 Postings, 1375 Tage cicero335G und weiteres

Vor allem wird AT&S der Standort in China zugute kommen. Nach den Huawei-Sanktionsandrohungen durch Trump sollte klar sein, dass China daraus entsprechende Schlussfolgerungen ziehen wird und wichtige Komponenten von Lieferanten aus dem eigenen Land beziehen wird.

Da denke ich aber, dass in China weniger I-Phones verkauft werden. Das ist dann wieder schlecht für AT&S.
Die USA spielt im Leiterplattenmarkt keine große Rolle. Vorne mit dabei ist nur TTM, ansonsten sind andere Asiaten stark. Ich denke nicht, dass AT&S daraus einen Vorteil erzielen kann.
Da wäre es eher gut, wenn sich die Spannungen mit Taiwan verstärken.

Und der Wachstumsmarkt für Smartphones liegt nun mal in Asien und nicht in Europa oder den USA. Und 5G wird möglicherweise auch in Asien schneller ausgebaut werden als in Europa. In Deutschland kann man selbst im Jahr 2019 noch nicht ohne zahlreiche Empfangsstörungen im Zug telefonieren oder surfen. Deutschland ist das empfangstechnische "Entwicklungsland" in Kerneuropa.

Stimmt, in Asien wird 5G schneller verbreitet sein als im Westen. Aber auch der österreichische Marktführer A1 sagt, dass im kommenden Jahr alle Großstädte versorgt sein werden.

Ob 5 G eine Run auf neue Geräte auslöst, vermute ich nicht unbedingt, da die Provider ähnlich wie bei LTE zu Beginn die Tarife wahrscheinlich extrem teuer gestalten werden und damit den Netzausbau wieder selbst verzögern. Ich weiß auch nicht, ob überhaupt viele Smartphonekunden 5 G benötigen, denn das Internet ist schon mit LTE perfekt nutzbar.

Die Reaktionsgeschwindigkeit steigt mit 5G aber ebenfalls an. Außerdem werden Anwendungen wie Onlinespiele etc. damit besser anwendbar sein. Neue Anwendungen werden hinzu kommen.

Aber 5G wird für AT&S nicht nur wegen den neuen Smartphones bedeutend sein. Siehe die Themen automatisiertes Fahren, Zugangskontrollen, Bedarf an höherer Serverleistung, Roboter und vieles weitere mehr.....
 

23.08.19 11:56

116 Postings, 928 Tage DasBerlinerUnd ...

... bis dahin gibt es noch ein paar negative Quartale.
Denke auch und die Charttechnik gibt das ja her, das wir noch die Zwölf sehen.  

23.08.19 17:06

217 Postings, 1314 Tage MelandyDenke

Wenn wir jetzt mal enlich die14 überwinden ist ordentlich luft nach oben  

26.08.19 10:21

974 Postings, 1085 Tage Top-AktienHandelsstreit


Yuan fällt auf den tiefsten Stand seit Februar 2008

https://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/...r-2008/24941600.html

 

27.08.19 11:03

3969 Postings, 969 Tage Jörg9@Top-Aktien: niedriger Yuan - hoher Gewinn?

Ein niedriger Yuan sollte sich auf das Ergebnis bei AT&S positiv auswirken, wenn man davon ausgeht, dass die Personalkosten in China in Yuan anfallen, jedoch die Erlöse aus den Geschäften mit USD bezahlt werden.
 

27.08.19 11:04

3969 Postings, 969 Tage Jörg9nur ein Aspekt

Schon seit Wochen deuteten zahlreiche Indizes (Einkaufsmanagerindizes, IFO-Umfragen usw.) darauf hin, dass Deutschland in die Rezession "abrutscht" bzw. sich bereits in der Rezession befindet.

Nun kommen wohl auch wieder "Risikomanager" der Fondhäuser ins "Spiel"; die z. B. auf Basis von Risikokennzahlen Aktien reduzieren lassen, oft unabhängig von der Unternehmensentwicklung.

Da AT&S relativ stark schwankt, wird AT&S  möglicherweise bevorzugt verkauft. Das muss aber nicht in der Geschäftsentwicklung begründet sein.

Auf dem aktuelle Niveau ist AT&S m. E. interessanter als auf dem Kursniveau zuvor.    

29.08.19 17:30

974 Postings, 1085 Tage Top-AktienYuan - Ergebnis bei AT&S positiv auswirken


niedriger Yuan zum USD  =  hoher Gewinn

niedriger Yuan zum EURO  =  weniger Eigenkapital

 

Seite: 1 | ... | 133 | 134 |
| 136 | 137  
   Antwort einfügen - nach oben