Jagd auf Joschka Fischer

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 30.03.05 21:06
eröffnet am: 30.03.05 16:38 von: permanent Anzahl Beiträge: 23
neuester Beitrag: 30.03.05 21:06 von: zombi17 Leser gesamt: 587
davon Heute: 2
bewertet mit 0 Sternen

30.03.05 16:38

20752 Postings, 6110 Tage permanentJagd auf Joschka Fischer

Besser kann es für die Opposition vor der Landtagswahl in NRW nicht laufen! Ich bin auch für einen politischen Wechsel. Es müssen endlich vernünftige Reformen her und die Jobfeindlichen Grünen müssen der Macht enthoben werden. Ich nenne in diesem Zusammenhang nur zwei Stichworte: Gesetz zur Grünen Genetik (Künast) und Antidiskriminierungsgesetz.

Gruss

permanent

Das Management der gegenwärtigen Krise ist miserabel?

Aufstand der Diplomaten gegen Fischer


Das hat es im Auswärtigen Amt noch nie gegeben: Aktive Botschafter protestieren gegen die Amtsführung des Ministers. Diplomaten im Ruhestand überschütten den jetzigen Minister mit Vorwürfen. Ein Streit über die interne Gedenkpraxis wird in aller Öffentlichkeit ausgetragen.
 

HB BERLIN/BERN. Aus dem Amtsgebäude am Werderschen Markt in Berlin, das einst das Zentralkomitee der SED beherbergte, werden vertrauliche Dokumente an Medien gespielt. Ohnehin steht Minister Joschka Fischer (Grüne) unter Druck, seit die Opposition seine Visa- Politik zu einem Zentralthema der deutschen Innenpolitik machte.

Die Affäre um massenhaften Visa-Missbrauch und der Streit über die Gedenkpraxis für Diplomaten, die NSDAP-Mitglieder waren, haben bei aller Unterschiedlichkeit eines gemeinsam: Sie sind ?Munition für die Großwildjagd?, wie ein Diplomat sagt. Beide Vorgänge bieten Anlass für lange zurückgehaltene Kritik an Fischers Amtsführung, die viele als arrogant und selbstherrlich einschätzen. Ehemalige Weggefährten stimmen in den Chor der Kritiker ein. So warf der frühere Grünen- Spitzenpolitiker Hubert Kleinert Fischer in der Politikzeitschrift ?Cicero? einen ?unmöglichen Umgang? mit der Visa-Affäre vor. ?Der Begriff selbstgerecht ist dafür noch untertrieben.?

Für Unmut im Haus dürften bereits die anfänglichen Worte Fischers gesorgt haben, dass er in der Visa-Affäre für die ?Fehler meiner Mitarbeiter? gerade stehen werde. Erst später hatte Fischer sich auch zu seiner persönlichen Verantwortung bekannt. Einen äußerst sensiblen Nerv traf der erste Grünen-Politiker an der Spitze des AA aber mit der Abschaffung des ehrenden Gedenkens für gestorbene Diplomaten, die NSDAP-Mitglieder waren. Das diplomatische Corps ist hierüber in zwei Lager gespalten. Auf beiden Seiten des Grabens ist jedoch der Vorwurf zu hören, dass Fischer die Nachrufpraxis ?geheimnistuerisch? per Hauserlass geändert habe anstatt mit seinen Beamten die Diskussion zu suchen. Fischer aber schweigt seit Wochen.
Ungewöhnlich ist die Form des Protestes der Diplomaten, die Unterschriftenaktionen für und gegen die von Fischer angeordnete neutrale Gedenkpraxis starteten. Ebenso neu ist, dass der Protestbrief eines aktiven Botschafters an Fischer seinen Weg in die ?Bild?-Zeitung fand. Frank Elbe, Botschafter in der Schweiz und ehemaliger Büroleiter von Außenminister Hans-Dietrich Genscher (FDP), warnte Fischer darin vor einer Spaltung des AA. Von einem ?Mangel an politischer Empfindsamkeit? schreibt der Spitzendiplomat. ?Sie müssen den Ärger ernst nehmen...?, appelliert er an Fischer. ?Kern des Unmutes? sei der Umgang mit geachteten Kollegen. ?Nicht weniger, aber auch nicht mehr.?

Etwas mehr dürfte der Nachruf-Streit wohl für einige Botschafter im Ruhestand bedeuten, die in der ?Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung? ihrem Ärger über die ?offenbar andere Werteordnung? Fischers Luft machten. Die Kritik an Fischers Nachrufpraxis wird dabei vermischt mit der Visa-Affäre, die nach Ansicht etwa von Hans- Georg Wieck, ehemals Botschafter in Teheran, Moskau und Delhi, das Ansehen des Auswärtigen beschädigt hat.

Einige aktive Diplomaten sehen darin ?Animositäten von Persönlichkeiten, die nicht miteinander können?. Fischer gelte bei einigen der alten Garde als Emporkömmling. Andere sprechen von offenen Rechnungen, die jetzt beglichen werden, von Zweckbündnissen mit der Presse, aber auch von Enttäuschungen unter Fischer. Für einige spielt in der Debatte auch die unterschiedliche Parteizugehörigkeit in dem jahrelang von FDP-Ministern geführten Haus eine Rolle.

?Hochmut kommt vor dem Fall?, sagt ein früherer Botschafter. Bei Amtsantritt Fischers 1998 habe noch Freude geherrscht, ?dass endlich ein Außenpolitiker? an die Spitze des Amtes komme. Nach der Wiederwahl von Rot-Grün 2002 habe sich Fischer verändert, sei arrogant geworden. Es kam zur Entfremdung. Von Fischer selbst stammt der Satz: ?Das Amt verändert den Menschen schneller als der Mensch das Amt.?


HANDELSBLATT, Mittwoch, 30. März 2005, 15:58 Uhr

 

30.03.05 16:46

16568 Postings, 6607 Tage MadChartTja, schade ist nur, dass aus

der Fliege "Nachrufpraxis" ein Elefant gemacht wird, während das viel schwerwiegendere Versagen beim Thema Visa-Erteilung dadurch in den Hintergrund tritt...  

30.03.05 16:49

1320 Postings, 5779 Tage HausmeisterKrauseDieser Typ ist bald auch von Gerhard

nicht mehr zu halten oder zu beschützen;-)  

30.03.05 16:58

95440 Postings, 7160 Tage Happy End*gähn*

"Nadelstichgroße Effekte im Realen werden durch unsere Medien bis auf das Format von interstellaren Phänomenen vergrößert. Das dürfte damit zu tun haben, dass die Menschen im großen Komfortsystem des Westens regelrecht gieren nach jener Information, auf die wir anthropologisch programmiert sind: Der Fressfeind hat sich gezeigt!"

 

30.03.05 17:08

Clubmitglied, 44122 Postings, 7278 Tage vega2000Jetzt weiß ich endlich was eine

Kurzanalyse ist, permanent. Danke

Allerdings muss ich dich enttäuschen, die von dir gewünschte neue Regierung wird die Lage auf dem Arbeitsmarkt nur verschärfen, denn wenn unsere Sorgen nur an Rot/Grünen lägen, hätte ich schon längst Schwarz/Gelb gewählt. Aber so einfach wie du das hier darstellst......

Habe ich schon erwähnt das heute Mittwoch ist? Mittwoch ist Schnittchentag  

30.03.05 17:09

4101 Postings, 5651 Tage IDTE2Eines dürfte allen klar sein

Es wird nie wieder ein Politiker zum Rücktritt gezwungen werden.

Da reicht keine Schmiergeldaffäre, keine Nebeneinkünfteaffäre oder Unfähigkeit mehr aus.

Daher: Danke Joschka Fischer. du hast der deutschen Politik einen grossen dienst erwiesen...  

30.03.05 17:24

33549 Postings, 7289 Tage DarkKnightKennt Ihr den Arschlochfaktor?

Nein? Doch! Ihr kennt ihn, wißt es aber nicht.

Anhand Eurer Postings bin ich mir sicher, daß Ihr den Arschlockfaktor kennt.

Der defininiert sich ganz einfach:

Arschlochloch Nr. 1 ist das Riesenarschloch:

er hat von nichts eine Ahnung und weigert sich auch permanent, dazuzulernen, deshalb erkennt er auch nicht den Unterschied zwischen Wasser und Bier. Und weil das Arschloch Nr. 2 ( zu dem kommen wir später ) dem Arschloch Nr. 1 permanent Bier einschenkt, ohne daß der das merkt, wird eben Arschloch Nr. 1 zu dem was er ist: das Oberarschloch.


Das Oberarschloch zeichnet sich durch folgende Dinge aus:

1. Er redet über alles, wovon er keine Ahnung hat, sprich: Zigarren, Anzüge, Arbeitslosigkeit und ansehbare Blondinen

2. Er wird gemessen an der Arbeitslosenzahl

3. Er war intelligent genug, nicht mehr anzukündigen, weil schon die eine Ankündigung in die Hosen gegangen ist.


Womit wir jetzt beim ultimativen Arschlochfaktor sind:

Das Arschloch an sich ist durchschaubar, er ist noch zu blöd, sich zu verstellen. Aber die Arschlöcher sind wir: wir haben ihn gewählt.

Weg mit dem Depp, und der der Arschlochfaktor in diesem Land sinkt auf NULL.
 

30.03.05 17:26

95440 Postings, 7160 Tage Happy EndArschloch

30.03.05 17:29

33549 Postings, 7289 Tage DarkKnightschnelle Antworten sind

unreflektierte Antworten und entsprechen in keiner Weise der Heisenbergschen Unschärferelation

In diesem Sinne: Affe  

30.03.05 17:37

Clubmitglied, 44122 Postings, 7278 Tage vega2000Mittwoch ist Schnittchentag

Hatte ich das schon erwähnt?  

30.03.05 17:46

13475 Postings, 7710 Tage SchwarzerLordJoseph Martin F. verschiebt die Maßstäbe

Galt es bislang, daß ein Minister die Verantwortung für Fehler übernimmt, indem er zurücktritt, so gilt das zukünftig nicht mehr.

--------------------------------------------------

Fischer sagt, er habe in den Jahren 2000 bis 2002, "nicht schnell, nicht entschlossen und nicht umfassend genug als verantwortlicher Minister gehandelt". Fischer sagt: "Das sind meine Fehler! Das ist meine Verantwortung!" ariva.de

 

30.03.05 17:58

33549 Postings, 7289 Tage DarkKnight@SL: es ist mir vollkommen klar, daß

Du in diesem Thread nicht fehlen darfst. Auch Deine Aussage ist mir vollkommen klar, so klar wie die Vernichtung der Indios durch die Spanier und so klar wie Ermordung der Ibndianer durch die Amis. Weniger klar ist die Wettervorhersage von Morgen, oder: um es auf die Sptze zu trieben: eine WACHSTUMSPROGNOSE:

Und jetzt forderst Du einen Rücktritt?

Ich fordere hiermit den nachträglichen Rücktritt aller CDU/CSU-Minister wegen nachgeweisener Unfähigkeit, denn:

wir haben einen Vorteil:

Ihr habt 30 Jahre Scheiße gebaut, und das ist nachweibar.

Gute Nacht, mein Lieber.  

30.03.05 18:28
1

9279 Postings, 6059 Tage Happydepot@DarkKnight

zu Posting 6 von Dir:

Ich habe Schröder gewählt und stehe auch heute noch dazu,in der Hinsicht bin ich froh einer von den Arschlöscher gewesen zusein.
Die perspektiven die von Schröder für Deutschland ausgehen sind mehr als gut,nur es will keiner sehen.Halt weil niemand mal über den Tellerrand schaut.Jeder sieht nur was ihm aus dem Geldbeutel genommen wurde.Genau das ist das Problem von Schröder und seiner Partei gewesen,sie haben eine Spitzenreform hingelegt (die Agenda 2010),nur den Bürger falsch verkauft,oder besser gesagt falsch vermittelt.Dazu kommen diese mißt Grünen,aber wen sollen sie denn als Koalitionspartner nehmen,die FDP vielleicht,nein Danke.
Ich bin der Meinung, es kommt Schlimmer mit der CDU.

 

30.03.05 19:13

12570 Postings, 6092 Tage EichiGerhard Schröder sagte einmal,

er wolle sich an der Zahl der Arbeitslosen messen lassen!

Wie hoch will er die Messlatte noch setzen?

Wann ist das Limit erreicht? Etwa, wenn ein Attentäter auftritt?  

30.03.05 19:18

59073 Postings, 7200 Tage zombi17Eichi, raffst du es eigentlich nicht?

Bei Politikern musst du den gleichen Massstab ansetzen wie bei Franz Beckenbauer: Was interessiert mich mein Geschwafel von gestern" Das ist keine reine Kanzlerkrankheit:-))  

30.03.05 19:24

21799 Postings, 7563 Tage Karlchen_IBin da mal direkter.

Von was lebt zig eigentlich?  

30.03.05 19:27

21799 Postings, 7563 Tage Karlchen_IOkay: Egal - zig oder Eichi oder ZIT oder was auch

30.03.05 19:29

59073 Postings, 7200 Tage zombi17Kallibärchen

Jetzt hast du auch mal von 100 möglichen Punkten, 100 Punkte erzielt:-))  

30.03.05 20:47

2421 Postings, 7044 Tage modesteEs lebe der feine Unterschied:

Die Jagd auf Helmut Kohl war "Schwarzwildjagd"

Die Jagd auf Gerhard Schröder ist dann ne "Rotwildjagd"

Alles immer irgendwie noch ehrenhaft...

wohingegen bei Joseph Fischer fällt mir nur ein: "Unkrautvertilgung"..

salut
modeste  

30.03.05 20:50

7336 Postings, 6430 Tage 54reababer bitte umweltverträglich. o. T.

30.03.05 20:51

59073 Postings, 7200 Tage zombi17Vielleicht solltest du dir

mal ein Pülleken Bier oder noch besser ein Fläschken Sekt aufmachen, man soll die Feste feiern wie sie fallen.  

30.03.05 21:04

7114 Postings, 6950 Tage KritikerJetzt habe ich die Patentlösung:

Die Wähler sollten die von ihnen gewählten Politiker bezahlen. Und, wenn Einer nichts taugt, das Geld zurückfordern.
Jedes Kreuzchen kostet ? 10,- ; und wenn das Geld alle ist, hört diese Regierung auf!
Wette, die jetzige hätte längst aufhören müssen! - Kritiker.  

30.03.05 21:06

59073 Postings, 7200 Tage zombi17Und die Nächste die alle haben möchtet,

hätte nie eine Chance gehabt, ihre Altschulden zu bezahlen! Toller Vorschlag:-))  

   Antwort einfügen - nach oben