Ist ein Aktiensplitt eigentlich positiv ?

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 12.05.00 18:06
eröffnet am: 11.05.00 22:29 von: Börsenchris Anzahl Beiträge: 13
neuester Beitrag: 12.05.00 18:06 von: Helli Leser gesamt: 1983
davon Heute: 2
bewertet mit 0 Sternen

11.05.00 22:29

55 Postings, 7608 Tage BörsenchrisIst ein Aktiensplitt eigentlich positiv ?

Ich frage mich das, weil es bei D'logistics ja bald dazu kommen soll !  

11.05.00 22:35

2504 Postings, 7737 Tage foscaRe: Ist ein Aktiensplitt eigentlich positiv ?

Eigentlich sollte ein Aktiensplitt ueberhaupt keinen Einfluss auf
eine Aktie haben. Ausnahme ist hier vielleicht Japan, da man
Aktien nur in 100 oder 1000Stk.-Paketen kaufen kann. Man erreicht
eine neue Clientel.
Ansonsten wirkt ein Aktiensplitt psychologisch. Die Aktie wirkt
guenstiger. Man erhaelt mehr Aktien fuer das gleiche Geld.
Ist natúerlich nicht so, denn der Firmenanteil ist mit dem Slitt
geschrumpft. Viel Anleger fallen aber darauf rein. Vor allem
Boersenneulinge. Es gibt aber auch Leute, die behaupten, dass
ein Aktiensplitt unguenstig sei, weil die Aktie im wahrsten Sinn
des Wortes "billig" wirkt.
Gruss fosca  

11.05.00 23:01

55 Postings, 7608 Tage BörsenchrisDANKE :-)

DANKE für die INFO :-)  

11.05.00 23:18

1232 Postings, 7816 Tage mob1Mmh, ...

wenn Aktien in großen Indizes gesplittet werden,
verlieren sie mgl. an prozentalem Wert zur Index-
beeinflussung. Für indexorientierte Fonds heißt das
dann verkaufen.

Bei Aktien die optisch teuer sind, ist ein Splitt
hauptsächlich psychologisch sinnvoll. Es sieht
für den kleinen Anleger besser aus, 100 Stück zu 20
zu haben , als "nur" 2 Stück zu 1000. Soll sogar
ein sekundäres Anlagekriterium sein.


Gruesse
MOB

PS.: Scheiß Consors ...  

11.05.00 23:26

342 Postings, 7788 Tage FundiDas Positive muß man wohl eher rückwirkend betrachten

Aktien, die einen Aktiensplit machen, sind in der Regel eben vorher
stark gestiegen, wie etwa eine Mobilcom, die in ihren ersten 2 Jahren
diverse Aktiensplits hinter sich hat. Insofern hat ein Aktiensplit also
schon eine gewisse Bedeutung (auch wenn an der Börse nichts so
uninteressant ist, wie die Entwicklung von gestern).

Gruß
Fundi  

11.05.00 23:45

135 Postings, 7709 Tage HelliBörsenpsychologie ist heutzutage entscheidend!

ich schließe mich den bisherigen kommentaren an.

m.e. ist die börsenpsychologie das entscheidende an der börse. das beste beispiel haben wir in den letzten tagen gesehen. gute zahlen und trotzdem gings bergab.

ein splitt ist daher immer positiv.

an MOB:

weshalb ist consors plötzlich scheisse? im thread zu "consors oder comdirect" hattest du noch eine andere meinung. wurdest du enttäuscht?

ein fragender helli  

12.05.00 00:02

10681 Postings, 7794 Tage estrichRe: Ist ein Aktiensplitt eigentlich positiv ?

Aktiensplitts sind meistens der größte Unsinn, weil sie zur Mode geworden sind. Nichts weiter! Aktiensplitts kosten das Unternehmen viel Geld, was sich negativ im Ergebnis widerspiegelt. Beispiel Cancom möchte splitten im Verhältnis 1 zu 3. Und das bei einem Kurs von 63 Euro. Ich lach mich tot.
Hier wird viel Geld dafür ausgegeben, nur um wieder ins Gerede zu kommen. Aktiensplitts sind ursprünglich dafür da, wenn der Anleger eine bestimmte Summe investieren möchte. beispiel: Ein Anleger möchte 4000 Euro investieren. Die Aktie kostet aber 1700 Euro. Dann kauft er entweder zwei zu 3400 oder drei zu 5100. Gibt es aber einen Split 1 zu 10, dann kostet eine Aktie 170 Euro und der Anleger kann näher an seine 4000 Euro kommen, das ist alles. Bei Aktien wie Cancom, DataDesign, TDS, etc. ist das reine Spielerei und kann nicht ernst genommen werden.

gruß estrich  

12.05.00 09:50

13 Postings, 8017 Tage MilhouseRe: Ist ein Aktiensplitt eigentlich positiv ?

Muß man nicht auch für die Indizes eine Mindestmenge an Papieren im Verkehr haben (natürlich absolut)?  

12.05.00 09:55

2311 Postings, 7670 Tage MJJKPakete nur in Japan?

Ist es nicht auch bei DAX-Werten (und anderen, aber nicht Neuer Markt) so, dass der einzelne Handel im Xetra nur mit 50er Paketen und vielfachen davon durchgeführt wird? Für die Allianz muß man also rund 20000? investieren, um mitten am Vormittag seine Aktien zu handeln. Das könnte also schon ein Problem für Kleinanleger sein, oder?  

12.05.00 12:08

15 Postings, 7582 Tage ArtemisRe: Ist ein Aktiensplitt eigentlich positiv ?

Nochmal fuer alle: Ein Split hat keinen Einfluss auf Fundamentaldaten. Ebenso wird die Gewichtung in Indizes dadurch nicht beeinflusst (siehe LEITFADEN ZU Aktienindizes, Deutsche Boerse AG). Die Ordergroesse im Xetra betraegt 100, nicht 50, oder ein ganzzahliges Vielfaches davon. Ausgenommen hiervon sind NEMAX und SMAX (seit Maerz glaub ich). Wer nicht so hoch ran will kann aber immer noch zum Kassa Kurs handeln. Splits sind vor allem in den USA sehr beliebt, da sie die Psyche der vielen Kleinanleger treffen. Sinn wuerden sie natuerlich vor allem in Japan machen, aber da gibts wohl nicht so viele Kleinanleger. Ihr glaubt gar nicht wie viele (vor allem Anfaenger) sich Positionen von 500E - oder weniger - aufbauen. Solchen Anlegern sind Splits natuerlich sehr willkommen. Allerdings darf man nicht vergessen, dass gerade die Gebuehren in den USA sehr viel guenstiger sind (da kann man schon fuer 5$ Ordern!) und daher der break even schneller erreicht wird...
Artemis  

12.05.00 12:34

48 Postings, 7747 Tage HeavytraderErgänzung zu Artemis

Zum einen: Neben Memax und Smax Werten können über Xetra auch Auslandsaktien in Mindestschlussgröße 1 Stück (so heißt das wirklich!) gehandelt werden.
Zum anderen: Kassakurs/handel hat nichts mit Xetra zu tun. Im Xetrahandel spricht man von Auktionen. Diese finden 3mal am Tag statt. Die Eröffnungsauktion um 9.00, Die Mittagsauktion gegen 13.30 und die Schlussauktion um 17.30. Dort werden die sogenannten "Resteaufträge" verwurstet. Bei Bedarf können diese auch untertägig (d.h. öfter) angesetzt werden.
Also: Parketthandel           variabler     Handel <==> Kassakurs
                             fortlaufender Handel <==> Auktionen

MfG Heavytrader  

12.05.00 16:21

1232 Postings, 7816 Tage mob1Hay Helli ...

zu Deiner Frage :

GESTERN bin ich fast verzweifelt. Lies einfach
den gestrigen Beitrag "Consors momentan nicht verfügbar".

Ich habe zugesehen, und mußte zusehen, wie eine Aktie,
eine der wenigen mit denen ich derzeit trade ( Spyglass )
am 11.05. den Tiefstkurs von 42 Euro erreichte und ich
mir da eine satte Portion ins Depot legen wollte und !
nicht konnte. Als ich dann doch endlich dürfte, hat sie
schon wieder 47 ! Euro gekostet. Sind ja nur easy going
10 DM pro Stk. Nicht das ich mich geärgert hätte ....

Gruesse
MOB


 

12.05.00 18:06

135 Postings, 7709 Tage Hellian MOB: ich hab´s gelesen, mein beileid.

ich kam gestern sowieso erst nach börsenschluss nach hause. ich hatte eigentlich überlegt, gestern kurzfristig urlaub zu nehmen, um ein wenig auf einkaufstour zu gehen. ich glaub ich wäre durchgedreht, wenn dann nix gegangen wäre.

aber ich hatte auch schon sehr viel pech mit consors.

über 10 wochen dauerte es bis zur depoteröffnung, da mein name bei der dateneingabe falsch eingegeben wurde. da die post-id deshalb nicht zugeordnet werden konnte, war einige wochen nix möglich. und das im november/dezember, wo alles nach oben geschossen ist. entgangener gewinn von mehreren tausend mark. toller trick!!!!

auch die erreichbarkeit hatte mir schon einige male nerven gekostet. schön, wenn man den kurssteigerungen nur zusehen kann. jetzt bin ich ausserdem (seit 1 woche) und kann immerhin ausweichen.

kann man nur hoffen, dass das einmal besser wird.

gruss

helli  

   Antwort einfügen - nach oben