Ist SchwarzerLord ein SPD-Terrier?

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 11.09.05 14:08
eröffnet am: 09.09.05 17:53 von: Happy End Anzahl Beiträge: 13
neuester Beitrag: 11.09.05 14:08 von: Happy End Leser gesamt: 292
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

09.09.05 17:53

95440 Postings, 7265 Tage Happy EndIst SchwarzerLord ein SPD-Terrier?

Wird er in Wahrheit nicht von der CDU, sondern von der SPD finanziell unterstützt?

Und um anderweitigen Vermutungen gleich den Wind aus den Segeln zu nehmen: Mich hat die SPD derzeit kurzfristig von der Gehaltsliste abgesetzt. Begründung: Die brauchen im Moment jeden Euro für den richtigen Wahlkampf... (und nicht für den Kindergarten hier)

 

SPIEGEL ONLINE - 09. September 2005, 16:28
URL: 
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,373869,00.html

SPD-Wahlkampf
 
Schröders Partei wacht auf

Von Carsten Volkery

Seit dem Fernseh-Duell und der sprunghaft gestiegenen Umfragewerte rechnet die SPD sich wieder Siegchancen aus. In der letzten Woche wird Schröder noch zusätzliche Veranstaltungen machen. Die Union hingegen wurde von dem plötzlichen Stimmungsumschwung kalt erwischt.

DPAGerhard Schröder: "Jetzt flattern sie wieder zum Grinse-Kanzler"

Berlin - Karl-Josef Wasserhövel ist normalerweise ein nüchterner Mensch. Sein Platz ist in der zweiten Reihe, wo leise argumentiert wird. Die großen Reden schwingen andere. Doch heute steht der Bundesgeschäftsführer der SPD im zweiten Stock des Willy-Brandt-Hauses und bellt in die Mikros, als stünde er auf einem Marktplatz. "Die Union hat wochenlang versucht, ihr Programm zu verschweigen", ruft er. "Aber seit Sonntagabend ist in Deutschland ein großer Gesprächsprozess im Gange".

Am Sonntag war das Fernsehduell zwischen Gerhard Schröder und Angela Merkel, das diesem Wahlkampf eine überraschende Wende gegeben hat. Umfrage für Umfrage legen die Sozialdemokraten seither zu. Und es sind nicht die üblichen Tippelschritte, es sind gewaltige Sprünge von drei Prozent. Zum ersten Mal seit Monaten hat Schwarz-Gelb keine Mehrheit mehr. Das versetzt die Wahlkampfzentrale der SPD in Hochstimmung.

"Wir spüren deutlichen Rückenwind", bemerkt Wahlkampfmanager Wasserhövel befriedigt. Die SPD sei "auf Überholnähe herangekommen". Parteisprecher Lars Kühn triumphiert: "Wir predigen seit Wochen, dass die Entscheidung erst in den letzten zwei Wochen fällt". Die neue Bewegung ist offensichtlich dem TV-Duell zu verdanken, das 21 Millionen Zuschauer gesehen haben. Doch Wasserhövel kann dies auch als seinen Erfolg verbuchen, denn der Wahlkampf der SPD ist deutlich aggressiver und fokussierter als der der Union. So verteilten SPD-Helfer am Tag nach dem Duell bundesweit hunderttausende Flugblätter, in denen der gewünschte Spin gegeben wurde. Bei der Union hingegen: Fehlanzeige.

Die Terrier von der SPD

Mit der Zähigkeit eines Terriers beißen sich die Wahlkämpfer der SPD in die Waden der Union. Kein Versprecher, der nicht sofort angeprangert wird. Keine Behauptung, die nicht sofort pariert wird. Die Wahlkampfzentrale spuckt immer neue Flugblätter, Plakate und Videos aus. Dabei dominieren zwei Themen: Kirchhof und Mehrwertsteuererhöhung. Ganz plump rechnet die SPD den Wählern vor, wie viel Euro jeder von ihnen unter einer Merkel-Regierung verliert.

MARCO-URBAN.DEKajo Wasserhövel: "Das Rennen ist offen"

Gegen so viel Bestimmtheit erscheint die Union hilflos. CDU-Steuermann Paul Kirchhof, die Zielscheibe der meisten Angriffe, beklagte sich bereits über die rauen Wahlkampfsitten. Und der für den Wahlkampf zuständige CDU-Generalsekretär Volker Kauder warf dem Bundeskanzler heute "Unanständigkeit" vor.

Bei der SPD werden solche Ohnmachtsgesten mit Schadenfreude quittiert. "Ich möchte jetzt nicht in Kauders Haut stecken", so Wasserhövel. Die Union habe eine "bornierte Arroganz gegenüber dem Wähler" an den Tag gelegt und den Wahlkampf als "bloße Formalie" abgetan. "Jetzt werden sie hektisch, aber was wollen sie machen?"

CDU: "Flaues Magengefühl"

Kauder steht zur gleichen Zeit im Konrad-Adenauer-Haus und ist sichtlich nervös. Immer wieder fährt er sich mit der Hand über den Kopf, während er sich bitter über den Wahlkampf der SPD beklagt. "Die lügen", ist seine feste Überzeugung, doch er scheint nicht zu wissen, wie er das verhindern kann. Noch liegt die Union in den Umfragen acht Prozentpunkte vor der SPD - ein durchaus komfortabler Vorsprung. Es gebe weiterhin einen "Wechseltrend", stellt Kauder klar. Doch dann sagt er diesen Satz, der seine ganze Unsicherheit deutlich macht: "Gottseidank", sagt Kauder, "gottseidank, gibt es ja noch Wahlen". Damit hatte sich bisher immer Schröder herausgeredet, wenn die Frage nach den schlechten Umfragewerten kam.

DPACDU-Generalsekretär Kauder: "Die lügen"

Es gibt noch weitere Anzeichen, dass sich in der Union Unruhe breit macht. Der rheinland-pfälzische CDU-Landesvorsitzende Christoph Böhr sagte heute im "Handelsblatt", es gebe möglicherweise "in dieser Gesellschaft keine klare Mehrheit für den Kurs, für den Schwarz-Gelb steht". Laut Böhr herrscht in der Bevölkerung "ein flaues Magengefühl" vor, das man mit der Frage umschreiben könne: "Wer weiß, welche Medizin uns die Union verabreichen will." Dieses Gefühl noch zu drehen, werde "sehr schwer", sagte Böhr, der auch stellvertretender CDU-Vorsitzender ist.

48 Stunden mit Schröder und Müntefering

Noch deutlichere Worte fallen in den Internetforen auf der CDU-Homepage. Unter dem Titel "Die Mehrheit ist im Eimer" verzweifelt ein User namens Edefix am deutschen Wähler und greift die Dumme-Kälber-These von Edmund Stoiber auf. "Die SPD punktet mit der Blödheit des Wählers", schreibt er. "Jetzt, wo es an der Zeit ist, mal eine andere Partei zu wählen, flattern sie wieder zum Grinse-Kanzler."

Ein anderer fordert rechtliche Schritte gegen vermeintliche Lügen der SPD. "Oder ist die CDU so friedlich, dass sie alles mit sich machen lässt, Herr Kauder?" Noch ein anderer wundert sich über die omnipräsente SPD-Werbung und die mangelhafte Antwort der CDU. "Die Leute wollen verarscht werden, die SPD hat das erkannt, warum nicht die CDU?" Die Beiträge sind allerdings mit Vorsicht zu genießen. Da sich auf den Foren jeder ausdrücken kann, ist nicht auszuschließen, dass sie von den SPD-Terriern unterwandert sind.

Neun Tage bleiben bis zur Wahl, und Wasserhövel malt das Furcht einflößende Bild einer Partei mit 600.000 Mitgliedern, die alle "noch ein paar Schippen drauflegen". Der Wahlkampfetat wurde gerade noch um zehn Prozent auf 27,2 Millionen Euro erhöht. Mit Hausbesuchen sollen unentschlossene Wähler mobilisiert werden. Aus der Berliner Wahlkampfzentrale werden jeden Abend zehntausende Wähler im ganzen Land direkt angerufen. Und der Kanzler persönlich hat einen Brief geschrieben, von dem jeder Wahlkreis zehntausend Kopien erhält. Darin heißt es unter anderem: "Achten Sie sehr genau darauf, was CDU/CSU und FDP für Sie persönlich bedeuten".

Schröder selbst macht am Freitag und Samstag vor der Wahl noch zwei zusätzliche Großveranstaltungen im Ruhrgebiet. "48 Stunden mit Schröder und Müntefering", heißt der Aufruf zum Schlussspurt. Dabei sind die Umfragen das beste Aufputschmittel. In der Frage der Mobilisierung der Wählerschaft, einem der größten Probleme der SPD, hilft der Aufwärtstrend ungemein. "Ein offenes Rennen ist wichtig, dann steigt die Wahlbeteiligung", weiß Wasserhövel.

 

09.09.05 17:55

2505 Postings, 7429 Tage copparawo ist der denn überhaupt???...verkrochen?

 

 

Jeder Tag ohne Merkel ist ein guter Tag für Deutschland.

 

09.09.05 17:59

95440 Postings, 7265 Tage Happy EndDer muss hier

dem linken Zeitgeist Widerstand leisten: http://forum.digitalfernsehen.de/forum/member.php?u=6503

*g*  

09.09.05 18:00

5883 Postings, 6238 Tage tafkarherr end, machen sie noch was anderes als in foren

rumzuhängen? what a poor life. ciao

  ralph kabot :: zeitgeist :: mediengestalt

 

09.09.05 18:02

95440 Postings, 7265 Tage Happy EndHerr Kabot,

machen Sie noch etwas anderes als in Foren unbescholtene IDs zu verfolgen?
What a poor life. Ciao  

09.09.05 18:03

59073 Postings, 7305 Tage zombi17Wollte er sich nicht auf der Höhe

seines Triumpfes verabschieden? So wie es aussieht, muss er das noch um einige Jahre hinauszögern. Ich hätte seine Propaganda auch sehr vermisst. Aber nun bleibt er uns erhalten.

 

10.09.05 10:31

95440 Postings, 7265 Tage Happy EndEin Glück

10.09.05 10:33

129861 Postings, 6220 Tage kiiwii"Unbescholtene IDs" gibts hier ned...

10.09.05 11:59

10041 Postings, 6737 Tage BeMidoch, kiiwii,

Happy als Empfänger der unbefleckten
Politik-Erkenntnisse.

Grüße
B.  

10.09.05 12:22

129861 Postings, 6220 Tage kiiwiiWie? H.E.,der Unbefleckte? Wie die Jungfrau Maria?

Oh Gott, es gibt "Wunder" bei ariva !


MfG
kiiwii  

10.09.05 18:05

9001 Postings, 6974 Tage der boardaufpasserUnser SL ist wieder unter uns:-) *freu*

10.09.05 18:58

95440 Postings, 7265 Tage Happy EndGut, dass SL mich auf seiner Ignore-Liste hat

...da liest er wenigstens meine Verleumdungen nicht - ÄTSCH coppi!  

11.09.05 14:08

95440 Postings, 7265 Tage Happy End@kiiwii #8

Gut zu wissen...  

   Antwort einfügen - nach oben