Ich habe einen schlimmen Verdacht, warum es zu diesen massiven Übertreibungen kommt

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 06.08.99 13:29
eröffnet am: 06.08.99 08:59 von: chf1 Anzahl Beiträge: 5
neuester Beitrag: 06.08.99 13:29 von: unnerved Leser gesamt: 2479
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

06.08.99 08:59

871 Postings, 7465 Tage chf1Ich habe einen schlimmen Verdacht, warum es zu diesen massiven Übertreibungen kommt

Über das unheilige Zusammenspiel von Stop-Losses und Ferien habe ich mich schon in der Teles-Diskussion geäussert. Ich finde es verdächtig, dass solche Korrekturen durch den Split ausgelöst wurden (siehe SER und Teles). Nun die eine Theorie ist, dass man in der Hoffnung auf höhere Kurse durch den Split mit Verkäufen auf diesen Termin zuwartet.

Mein Verdacht ist aber nun, dass verschiedene Banken die Stop-Los Limiten mit dem Split nicht adjustiert haben. Wenn also bei Teles jemand einen Stop-Los von 160 Euro (vor Split) eingegeben hat, der Kurs von 180 Euro (vor Split) mit 60 Euro nach Split eröffnet, löst das bei falscher Handhabung einen Verkauf aus. Ich habe festgestellt, dass meine Bank fast 2 Wochen braucht, bis sie die neue Anzahl Aktien im Depot nachführt. Bei einem schlampig nachgeführten Stop-Loss hätte das die gesehenen verherenden Folgen. Der ungerechtfertigt ausgelöste Stop-Los bringt den Kurs in neue Tiefen, der dann auch die richtig nachgeführten Stop-Losses auslöst!

Kann jemand meinen Verdacht bestätigen oder verwerfen? Wer hat hier Erfahrung?  

06.08.99 09:04

453 Postings, 7483 Tage IDQuatsch

Ich arbeite selbst bei einer Bank und kann dir versichern, daß alle Stopkurse je nach Bank mitgesplittet oder gelöscht werden. Auch bei anderen Banken, bei denen ich Depots besitze und schon Splits bei eigenen Aktien mit Stokursen hatte, hab ich das nicht erlebt.  

06.08.99 09:12

871 Postings, 7465 Tage chf1Das mag für die 4-5 Banken zutrefen, mit denen du geschäftest

Aber was ist mit den Banken, die den Split verschlafen? Meine Bank (wie oben schon gesagt) brauchte bei SER und Teles fast 2 Wochen, bis der neue Aktienbestand im Depot nachgeführt wurde.  

06.08.99 09:26

453 Postings, 7483 Tage IDBank of Mongolei??

Du sollst auch im Urlaub keine Konten eröffnen, auch wenn die Depotgebühr nur zwei Esel beträgt!!! Spaß beiseite - UNGLAUBLICH, welche Bank kann sich sowas heute noch erlauben??? Ich kann das nicht glauben!!!!!!!!! Wechsel die Bank! Und sag uns um welche es sich handelt, damit wir alle mindestens 1km Abstand halten können.  

06.08.99 13:29

107 Postings, 7418 Tage unnervedNicht in die Ferne schweifen...

... das Schlechte liegt so nah!

Ähnliche Erfahrungen habe ich leider auch machen müssen und zwar bei der Stadtsparkasse Hannover. Das hatte zwar keine Konsequenzen, da ich ohnehin nicht mit stop-loss arbeite, aber das und anderes (Negatives)
hat mich inzwischen auch zum Wechsel veranlaßt.
Man wollte mir darauf noch die hauseigene Direktbank aufs Auge drücken,
aber das ist wohl so ziemlich der größte Mist, den man in dem Sektor finden kann!  

   Antwort einfügen - nach oben