Ich habe da mal eine böse Frage?

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 09.09.05 21:54
eröffnet am: 09.09.05 18:22 von: zombi17 Anzahl Beiträge: 27
neuester Beitrag: 09.09.05 21:54 von: .Juergen Leser gesamt: 1019
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

Seite: 1 | 2  

09.09.05 18:22
1

59073 Postings, 7311 Tage zombi17Ich habe da mal eine böse Frage?

Was passiert eigentlich, wenn die Union noch 4% an die SPD abgibt??

http://www.team-zukunft.net/images/stories/docs/...uegen_2_080905.pdf
 
Seite: 1 | 2  
1 Postings ausgeblendet.

09.09.05 18:26

21799 Postings, 7674 Tage Karlchen_IDann wird Angela

in die Uckermark verbannt. Stoiber wird wieder Kanzlerkandidat. und die SPD regiert bis 2013.  

09.09.05 18:26

8001 Postings, 5587 Tage KTM 950Hui,hui nicht auszudenken was da

09.09.05 18:28
1

21368 Postings, 7101 Tage ottifantKarl

Was bitteschön soll die Union mit dem Weißwurstbauer aus Oberbayern?

Die haben doch einen Koch.  

09.09.05 18:29

59073 Postings, 7311 Tage zombi17Wann kommt denn die

nächste Prognose, heute oder morgen?
 

09.09.05 18:31

21368 Postings, 7101 Tage ottifantZombi17 du bekommst eine von mir

Der MadChart muss mir ein Bier bezahlen.  

09.09.05 18:35

59073 Postings, 7311 Tage zombi17Ohoh, dass wird ihm gar nicht gefallen:-(

Lasst uns die letzten Tage noch geniessen, unsere Häme werden wir im schlechtesten Fall mit Zins und Zinseszins zurückbekommen"fg"

 

09.09.05 18:35

1539 Postings, 6613 Tage aida73oho

wenn die Spd die wahl weiter verbessert und sogar gewinnen sollte,höre ich schon wieder die Stimmen von den Spd-Wählern:Hätte ich bloß nicht,oh man was habe ich getan.Das schlimme ist,es sind genau die,die hinterher wieder am lautesten rumheulen und kakelen.
 

09.09.05 18:38

12104 Postings, 6831 Tage bernsteinjo,so ist es. o. T.

09.09.05 18:42

59073 Postings, 7311 Tage zombi17Aida, du hast

das Spiel auch noch nicht begriffen, die Union hat alles mit Absicht gemacht, die will den Schröder Gerd als Kanzler behalten. Die Union hat ja niemanden mit Mumm. Merkel hat Angst vor Gerd, Stoiber hat Angst vor Oscar, Kirchhoff hat Angst vor der eigenen Courage. Die "ich zieh den Schwanz ein Partei" braucht den grossen Zampano"fg"!  

09.09.05 18:43
1

2505 Postings, 7435 Tage copparaegal wie es mit rot-grün

in der regierung weitergeht - mit schwarz-gelb wäre es viel unerträglicher!

...und dazu siehe unten:

 

 

Jeder Tag ohne Merkel ist ein guter Tag für Deutschland.

 

09.09.05 19:37

1539 Postings, 6613 Tage aida73tja zombi und andere

eure Namen müßte man sich notieren und dann bei der ersten Negativen Meinung gegen unseren Staat,diese Postings wieder rausholen.Tut mir leid aber ich höre euch dann wieder mit: das ist shice,das ist Mist.man man der Kanzler.
Wählt alle was ihr wollt,heult bitte aber nachehr nicht rum.

Ok Zombi, dich kennen wir schon seid Jahren als Linkspatriot,da ist eh schon hopfen und Malz verloren  (bitte spaßig aufnehmen,auch wenn es Linken schwer fällt locker zu bleiben)  

09.09.05 19:54

59073 Postings, 7311 Tage zombi17Wie jetzt?

Ich kann doch nichts dafür, wenn Ihr mich nicht mit Argumenten überzeugen könnt?
Jedesmal wenn ich überzeugt werden könnte, kneifen Eure Helden! Angie hats einmal versucht und gleich einen vorm Bug bekommen. Stoiber hat es gleich ganz sein lassen, da war die Hose schon vorher voll, und Oberrechner Kirchhoff traut sich nicht seine Liste vorzulegen und lässt sich den Mund verbieten. Was für eine traurige Truppe.
Sowas kann man doch nicht wählen.  

09.09.05 20:03

24273 Postings, 7632 Tage 007Bondnunja, wenn man berücksichtigt,

dass sogar Helmut Kohl mehrere Anläufe brauchte, bis er Kanzler wurde ...

Irgendwie schon lustig, was hier in Deutschland politisch gerade passiert. Da ist eine NPD-Kandidatin eines Hirnschlags erlegen - schon wird die Wahl des Bundeskanzlers verschoben - und das. obwohl eine NPD wohl mit Sicherheit nicht in den Bundestag gewählt werden wird. Es wundert einen schon (oder inzwischen wundert einen wirklich schon garnichts mehr ;-), dass es für solche Fälle keine "Notprogramme" gibt. Nun gut stimmt - wir leben ja in Deutschland! Und wenn jetzt auch noch Rot/Grün die Bundestagswahl gewinnen sollte (im Augenblick rückt dies immer stärker weg von einer Fiktion hinein ins Reale), steht da ein neuer Bundeskanzler, der es schon wieder nicht sein wollte, der eigentlich schon abdankte durch den Ausruf von Neuwahlen und nun vor dem Dilemma steht, dass die Deutschen nicht von ihm loslassen wollen - oder die möglicherweise sogar glauben, dass eine Angela Merkel, wohl das größere Übel sei.

Aber allein schon vor dem Hintergrund, dass heute die Jugend gewählt hat, sollte die CDU furchbar zu zittern beginnen. Denn von den jungen Deutschen bekamen CDU/CSU noch nicht einmal 20% und Rot/Grün lag hier ganz vorne - ab heute 22.00 Uhr wird das Ergebnis dann bestimmt überall öffentlich sein. In diesem Sinne ein schönes Wochenende vor der nächsten Wahl.

 

09.09.05 20:23
1

1179 Postings, 6171 Tage redineu! - SPD legt zu mit 3,1%

02.09.2005   Allensbach 

CDU/CSU  41,7%
SPD   29,6 %
Grüne   8,1 %
FDP     8,0 %
Links.PDS  9,7 %
Sonstige   2,9 %

 

09.09.2005   Allensbach

CDU/CSU 41,5 % (-0,2%)
SPD     32,7 %  (+3,1%)
Grüne   7,2 % (-0,9%)
FDP     7,0 % (-1%)
Links.PDS  8,9 % (-0,8%)
Sonstige   2,7 % (-0,2%)

 

Da sich für die CDU/CSU trotz einer Zunahme im Osten von 28,5 auf 30,3 Prozent insgesamt jedoch ebenfalls weniger Wahlberechtigte ausgesprochen haben (Ende August 41,7 Prozent, jetzt 41,5 Prozent), kommt das schwarz-gelbe Lager nur mehr auf 48,5 Prozent, das rot-rot-grüne Lager hingegen auf 48,8 Prozent. Es kündigt sich somit ein Kopf-an-Kopf-Rennen an.

 

09.09.05 20:25

1179 Postings, 6171 Tage rediQuelle

http://www.faz.net/s/...56B7AFFE7683BBFF1C~ATpl~Ecommon~Scontent.html

:-) redi

 

09.09.05 20:29

24273 Postings, 7632 Tage 007BondRückzuieher

Kirchhof steht für große Koalition nicht zur Verfügung

Nach zunehmender Kritik an seinem Einheitssteuer-Konzept auch aus den eigenen Reihen will sich der Finanzexperte im Unions-Wahlkampfteam, Paul Kirchhof, nun deutlicher zum Programm von CDU/CSU bekennen. Er kündigte an, nicht in einer großen Koalition antreten zu wollen.

"Ich setze dafür meine ganze Kraft ein", sagte der frühere Verfassungsrichter über das Unionsprogramm am Freitag vor Unternehmern in Halle. Kirchhof gilt im Falle eines Wahlsiegs der Union als Anwärter für das Amt des Bundesfinanzministers. Dies gelte aber nur für den Fall einer schwarz-gelben Koalition, stellte er in Jena klar.

Die FDP betonte unterdessen erneut, dass sie mit Hermann Otto Solms selbst einen Kandidaten für das Finanzminister-Amt habe. SPD-Amtsinhaber Hans Eichel riet Unions-Kanzlerkandidatin Angela Merkel, "lieber heute als morgen die Reißleine zu ziehen und Herrn Kirchhof in sein Studierzimmer zurückzuschicken".

Deutschland brauche ein grundlegend erneuertes, gerechteres und verständliches Steuersystem, sagte der parteilose Finanzfachmann Kirchhof. Seine Reformvorschläge seien "eine Themenliste und keine Streichliste". Pendler und Nachtarbeiter würden unterm Strich besser dastehen als vorher. "Wir machen keine Hau-Ruck-Aktion", versicherte Kirchhof. Bei einem Wahlsieg solle das vorliegende Reformprogramm der Union bis zum Ende der Legislaturperiode 2009 durchgesetzt werden.

Nach Vorstellungen der Union sollen bei der Einkommenssteuer der Eingangssteuersatz auf 12 Prozent, der Spitzensteuersatz auf 39 Prozent zum 1.1. 2007 gesenkt werden. Im Gegenzug sollen unter anderem Befreiungen, Vergünstigungen und so genannte Ausnahmetatbestände gestrichen werden. Zudem sieht das Modell einen einheitlichen Grundfreibetrag von 8000 Euro und die Beibehaltung des Ehegattensplittings vor.

Kirchhof bevorzugt einen Einheitssteuersatz von 25 Prozent. Als seine langfristigen persönlichen Vorstellungen bezeichnete Kirchhof den Vorschlag, die derzeit 36 Bundessteuern auf drei oder vier - auf Einkommens-, Umsatz-, Erbschafts- sowie Verbrauchssteuer - zu reduzieren.

In Abgrenzung zu Kirchhof sagte FDP-Vize Andreas Pinkwart der in Hagen erscheinenden "Westfalenpost" (Samstag): "Die FDP verfügt über das beste Steuerkonzept und mit dem Finanzexperten Solms über einen Fachmann, der mir lieber ist als Kirchhof." Deutschland könne nicht auf die Umsetzung von "Kirchhofs Traummodell" warten. "In Deutschland kann man Reformen nicht vermitteln, wenn sie nicht sozial flankiert werden."

Auch Unions-Fraktionsvize Wolfgang Bosbach ließ am Freitag im Sender n-tv Distanz zu Kirchhofs Steuerplänen erkennen. Es müsse "klar sein, für welche Politik die Union steht. Denn die Menschen wollen nicht wissen, was steuerrechtlich alles möglich wäre, sondern was die Union machen wird, wenn sie die Verantwortung hat."

Eichel kritisierte Kirchhofs Kurs in der "Netzeitung" als "Eierei" und "Possenspiel". Kirchhof habe zuletzt bestritten, dass es eine ausgearbeitete Streichliste von Steuervergünstigungen gebe. "Wahrscheinlich dementiert Herr Kirchhof als nächstes seinen eigenen Entwurf für ein neues Steuergesetzbuch."  

09.09.05 20:31

24273 Postings, 7632 Tage 007BondWegen Hohmann: CDU Hessen bangt um Zweitstimmen

09. September 2005 Der aus der CDU ausgeschlossene rechtskonservative Bundestagsabgeordnete Martin Hohmann macht seiner Partei weiter Sorgen. Für die Bundestagswahl am 18. September wirbt er im traditionellen CDU-Wahlkreis Fulda mit dem Motto ?Erststimme Hohmann, Zweitstimme wie bisher?. Nur: Wenn Hohmann damit Erfolg haben und den Wahlkreis gegen seinen CDU-Konkurrenten Michael Brand direkt gewinnen sollte, würden alle Zweitstimmen auf den Hohmann-Wahlzetteln laut Bundeswahlgesetz hinfällig. Das bestätigte Landeswahlleiter Wolfgang Hannappel am Freitag der dpa.

Je nachdem wie viele Fuldaer Wähler sich für ein bürgerliches Stimmensplitting mit der Erststimme für Hohmann und der Zweitstimme für die CDU entscheiden, könnten damit zehntausende Stimmen für die Berechnung der Sitzverteilung wegfallen. Das ginge vorwiegend zu Lasten der CDU als stärkster Partei in dem Osthessen-Wahlkreis.

Bei der Bundestagswahl 2002 hatten gut 92 000 Menschen (49,2 Prozent) in Fulda mit der Zweitstimme CDU gewählt, Hohmann erhielt mehr als 101.000 Erststimmen (54 Prozent) und erzielte damit das mit Abstand beste CDU-Ergebnis in Hessen. Trotz des Parteiausschlusses wegen einer als antisemitisch kritisierten Rede hat der frühere Bürgermeister der Gemeinde Neuhof bei Fulda immer noch viele Anhänger in der CDU.  

09.09.05 20:41

24273 Postings, 7632 Tage 007BondErgebnis Hochrechnung 3 U18-Wahl unter:

u18.org

SPD: 39.35%
CDU/CSU: 16.21%
GRÜNE/B90/GAL: 15.48%
Die Linke: 11.18%
NPD: 5.65%
FDP: 5.39%
Die FRAUEN: 1.17%
Sonstige: 5.58%

Sonstige Parteien:

GRAUE: 0.96%
Die Tierschutz Partei: 0.86%
APPD: 0.77%
MLPD: 0.72%
FAMILIE: 0.70%
Die Partei: 0.49%
REP: 0.34%
PBC: 0.28%
PSG: 0.15%
BüSo: 0.13%
AGFG: 0.08%
ProDM: 0.05%
50Plus: 0.03%
Offensive D: 0.01%
Deutschland: 0.01%
Zentrum: 0.00%

25555 abgegebene Stimmen
24709 gültige Stimmen
846 ungültige Stimmen
216 ausgewertete Wahllokale
Stand: 20:00 Uhr

 

09.09.05 20:42

26159 Postings, 6116 Tage AbsoluterNeuling16,2 % -

nicht schlecht, mehr als ich dachte...
A.N.
(vincit sedendo)

geschichtsunterricht ist das eine, die wahrheit oftmals eine andere. war in meck/pomm und es gab nur einen, der bei diesem lehrer je eine 1+ in der mündl. prüfung bekam.

 

09.09.05 20:43

24273 Postings, 7632 Tage 007Bond*LOL o. T.

09.09.05 20:59

8001 Postings, 5587 Tage KTM 950Warum wählen 0,03 % der unter 18 jährigen

09.09.05 21:03

8001 Postings, 5587 Tage KTM 950sollte 50plus werden o. T.

09.09.05 21:06

24273 Postings, 7632 Tage 007Bond@KTM 950

Protestwähler!  

09.09.05 21:28
1

59073 Postings, 7311 Tage zombi17Und dann sagen alle, unsere Jugend

ist doof. Da muss man schwer Abbitte leisten. Die wichtigen Sachen haben sie trotz Pisa drauf. Die Alten sind noch auf dem Standpunkt, der Cheffe wirds schon richten. Pustekuchen.

Lasst uns mal zusammenrechnen.

Rentner, getroffen durch Mehrwertssteuererhöhung ohne Ausgleich.
Studenten, Erststudium gegen Gebühr.
Hartz4 Empfänger, laut Merkel gingen die Einschnitte nicht weit genug.
Eingebürgerte Türken, denen fault eher die Hand ab, als das sie Union wählen.
Schichtarbeiter, verzichten gerne, aber nicht zuerst.
Steuerberater, die schaufeln kaum ihr eigenes Grab.
Pendler, haben auch nichts zu verschenken.
Ossies, der CSU ein Dorn im Auge.

Das müssten doch schon weit über 50% sein?  

09.09.05 21:54

12169 Postings, 6274 Tage .Juergenich denke man kann das auch ganz einfach in zahlen


ausdrücken

die spd soll ja laut der union eine lügenkampagne zum thema mwst erhöhung führen

aber wenn von 80 millionen bürgern

nur ca. 30 millionen arbeitnehmer 8 milliarden ? von 30 milliarden mehreinnahmen zurückbekommen

wer lügt denn hier nun wirklich? verwirrt

achso mit einem teil der einnahmen soll ja noch "den reichen" die bürgerversicherung

mit 190? monatlich finanziert werden  lachen lachen 

 

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben