Ich bin immer wieder gerne in Bayern

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 08.09.05 14:36
eröffnet am: 08.09.05 14:31 von: MD11 Anzahl Beiträge: 2
neuester Beitrag: 08.09.05 14:36 von: Karlchen_I Leser gesamt: 506
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

08.09.05 14:31

4020 Postings, 6462 Tage MD11Ich bin immer wieder gerne in Bayern

Gstanzlsänger beschimpft Politiker
Trachtler bezeichnet Renate Künast als Model für ?Schuahbürst?n?

Eigentlich ein Auftakt nach Maß für das Berliner Oktoberfest. Der Himmel über Berlin strahlte, 3500 gut gelaunte Gäste saßen im prächtig weißblau-geschmückten Bierzelt vor dem Roten Rathaus. Im vergangenen Jahr hatte es beim Anzapfen des ersten Fasses Löwenbräu noch gespritzt, weshalb Ministerpräsidentengattin Karin Stoiber vorsichtshalber in Deckung ging ? unnötig. Staatsminister Erwin Huber zapfte sicher mit drei Schlägen an, wünschte ein ?Friedensfest? und prostete Edmund Stoiber und Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) kräftig zu. Huber bat Wowereit in Anspielung auf dessen Grußadresse im Programmheft eines schwulen Fetischfestes ausdrücklich um kein Grußwort (?obwohl ich weiß, wie freizügig und großzügig sie mit Grußworten umgehen?).


Von Wahlkampf (noch) keine Spur ? auch in der Begrüßung der ?lieben Landsleute? von Ministerpräsident Edmund Stoiber. An den Biertischen regierte die große Koalition der Feiernden. ?Das ist eine Kampfpause?, stellte SPD-Landesgruppenchef Ludwig Stiegler fest, der mit seinem knallroten Polo-Shirt wie eine Boje aus dem Trachten- Meer herausragte. ?Doch morgen geht?s wieder mit voller Kraft weiter?. Trotz aller Zurückhaltung schrammte die Eröffnung knapp an einem Eklat vorbei. Der Grund: Ein Gstanzl-Sänger der Trachtler vom Loisach-Gauverband schlug so kräftig unter die rotgrüne Gürtellinie, dass Gastgeber Erwin Huber sein Haupt bedeckte und betreten zur Seite sah. Die Verse schwankten zwischen billig (?Der Thierse hat sich zug?richt von de Fiaß bis zum Hals, doch dann kommt der Kopf und der verdirbt wieder ois?) und beleidigend (?De Renate Künast hat a Frisur beinand, ee schaut aus wia a Muster von a Schuahbürst?n-Fabrik?).

?So ein Schmarrn gehört hier nicht her?, schimpfte Spaten-Löwenbräu-Aufsichtsrat Dr. Jobst Kayser-Eichberg. Und Hubert Hierl, Protokollchef der Landesleitung, sprach sogar kurzzeitig von ?Folgen?, die der Auftritt haben würde. Der CSU-Bundestagsabgeordneten Ilse Aigner (Wahlkreis Starnberg) gefiel?s: Stolz prostete sie nach der peinlichen Parade ins Publikum. Sie hatte die Reise der Trachten-Gruppe organisiert und meinte nur: ?So ist das halt in einem Bierzelt.? Als allerdings der Unmut immer deutlicher ankam, bestand sie darauf, von der Gstanzl-Einlage nichts gewusst zu haben. Und zum Schluss musste der arme Schorsch, ein Rentner aus Garmisch, sogar noch eine schriftliche Erklärung liefern, dass sein Auftritt ganz alleine auf seinem Mist gedi. wachsen war. Nur gut für ihn und für alle, dass der schwache Vortrag bei den wenigsten Gästen im Zelt überhaupt angekommen war.

Zum Frieden trug letztlich wieder bei, dass sich der Chef der Trachtler bei Löwenbräuvorstand und überrumpeltem Mitveranstalter Karl-Heinz-Knoll entschuldigte. Nun war die Bühne wieder frei für den Star des Abends: Angela Merkel wurde wie eine Kanzlerin empfangen, mit Defiliermarsch von der Wiesn- Kapelle Bruno Gress und dazu Klatschen im Takt. Auch sie ließ den Wahlkampf vor der Tür, ging nur für ein Foto auf die Bühne und sprach nicht zu den Gästen, was ihr prompt ein paar Buhs und Pfiffe einbrachte. Ohne Mikrofon lobte sie dann die Lebensart südlich des Mains: ?Ich bin immer wieder gerne in Bayern, wo die Menschen fest auf dem Boden ihrer Erde stehen.? Auf der Wiesn war sie auch schon einmal, beim Anzapfen 2002, was der Union aber kein Glück brachte: Edmund Stoiber verlor tags drauf knapp gegen Gerhard Schröder. Nur einer war noch beliebter als Angie: ?Franzl?.
 

08.09.05 14:36
1

21799 Postings, 7666 Tage Karlchen_ISollen sich nicht so haben.

Der Vergleich mit der Schubürste passt doch.  

   Antwort einfügen - nach oben