Hypoport AG (WKN: 549336) An diesem Port anlegen?

Seite 1 von 319
neuester Beitrag: 21.07.19 21:52
eröffnet am: 14.03.08 10:56 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 7952
neuester Beitrag: 21.07.19 21:52 von: Libuda Leser gesamt: 1141899
davon Heute: 203
bewertet mit 11 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
317 | 318 | 319 | 319   

14.03.08 10:56
11

17100 Postings, 5118 Tage Peddy78Hypoport AG (WKN: 549336) An diesem Port anlegen?

News - 14.03.08 10:42
ots.CorporateNews: Umsatzanstieg um 59 ProzentHypoport AG: Starkes Wachstum in 2007

ots.CorporateNews: Umsatzanstieg um 59 ProzentHypoport AG: Starkes Wachstum in 2007



--------------------------------------------------

ots.CorporateNews übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen verantwortlich.

--------------------------------------------------

14. März 2007 - Der internetbasierte Finanzdienstleister Hypoport AG (ISIN DE0005493365, Kürzel: HYQ) präsentiert heute in Berlin im Rahmen einer Bilanz-Pressekonferenz die vorläufigen Ergebnisse des ersten Geschäftsjahres nach dem Börsendebüt im Oktober 2007. Demnach konnte Hypoport an das starke Wachstum der Vorjahre anknüpfen. Der Umsatz stieg im Vergleich zu 2006 um 59% auf 42 Mio. EUR. Das EBIT vor Sondereffekten stieg um 48% auf 5,5 Mio. EUR. Nach Sondereffekten - beispielsweise den Kosten des Börsengangs - betrug das EBIT 4,0 Mio. EUR. Das Ergebnis nach Steuer stieg auf 4,3 Mio. EUR. 'Wir sind sehr zufrieden mit der Geschäftsentwicklung', so Prof. Dr. Thomas Kretschmar, Co-CEO der Hypoport AG. 'Eine Umsatzsteigerung von mehr als 50% ist in der Geschichte der börsennotierten Finanzdienstleister nur äußerst selten erreicht worden. Das dynamische Wachstum bestätigt unsere strategische Positionierung.'

Auszeichnungen für Dr. Klein

Der Geschäftsbereich Privatkunden, der etwa 60% des Konzernumsatzes ausmacht, behauptete sich erfolgreich in einem ansonsten stagnierenden Marktumfeld. Hier stieg der Umsatz um 55% auf 24,5 Mio. EUR. Das EBIT des Geschäftsbereichs stieg dabei gegenüber dem Vorjahr überproportional um 70%. Die Anzahl der Berater im Filialvertrieb wurden von knapp 100 auf rund 150 erhöht, was sich unter anderem in einer signifikanten Steigerung der Abschlüsse niederschlägt. Das Angebot von

Dr. Klein - gerade auch im Filialvertrieb Freie Hypo - wurde diesen Monat wieder von der Stiftung Warentest mit acht Erstplatzierungen und zahlreichen weiteren Top-Platzierungen ausgezeichnet.

EUROPACE-Marktplatz gedeiht mit hohen Skaleneffekten

Der mit einem Anteil von knapp 25% am Konzernumsatz zweitgrößte Geschäftsbereich Finanzdienstleister entwickelt sich ebenfalls sehr erfreulich. Das überdurchschnittliche EBIT-Wachstum von 105% bei einem gleichzeitigen Umsatzwachstum von 54% zeigt die deutlichen Skaleneffekte, die der EUROPACE-Marktplatz bietet. Daher soll EUROPACE national und international weiter ausgebaut werden. So wird derzeit gemeinsam mit zwei der größten Volksbanken (Düsseldorf-Neuss und Münster) eine weitere Plattform unter dem Namen GENOPACE entwickelt. GENOPACE ist ein auf EUROPACE basierender spezieller Marktplatz für den genossenschaftlichen Verbund in Deutschland. Auch der Pilotbetrieb einer EUROPACE-Plattform in den Niederlanden steht kurz bevor.

Deutliche Steigerung der Mitarbeiterzahl

Ein erfreulicher Nebeneffekt ist die auch weiterhin deutliche Steigerung der Mitarbeiterzahl, im Jahr 2007 um 27% auf mittlerweile mehr als 400. Dies bedeutet, dass der Hypoport-Konzern im vergangenen Jahr an den Hauptstandorten Berlin und Lübeck mehr als 80 neue Arbeitsplätze geschaffen hat.

Hinweis für Journalisten: Die Präsentation, die während der Bilanz-Pressekonferenz gezeigt wird, kann im Internet im Bereich Investor Relations unter http://www.hypoport.de/publikationen.html heruntergeladen werden.

Rückfragehinweis: Karen Niederstadt

Group Communications Director

Telefon: +49(0)30 42086-1930

E-Mail: karen.niederstadt@hypoport.de

Emittent: Hypoport AG Klosterstraße 71 D-10179 Berlin Telefon: +49(0)30 42086-0 FAX: +49(0)30 42086-1999 Email: ir@hypoport.de WWW: http://www.hypoport.de Branche: Finanzdienstleistungen ISIN: DE0005493365 Indizes: Börsen: Sprache: Deutsch

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
HYPOPORT AG Namens-Aktien o.N. 14,30 +0,70% XETRA
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
317 | 318 | 319 | 319   
7926 Postings ausgeblendet.

17.07.19 22:51

49382 Postings, 5319 Tage LibudaWarum uns Herr Pahl das nicht mitteilt

bleibt sein Geheimnis.  

19.07.19 22:32

49382 Postings, 5319 Tage LibudaLöschung


Moderation
Moderator: ame
Zeitpunkt: 21.07.19 21:24
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen

 

 

19.07.19 22:40

49382 Postings, 5319 Tage Libudazu 7929: Das gesamte Eigenkapital von Hypoport

wo Insurtech nur ein kleiner Teilbereich ist, betrug am 31.12.2018 nur 153 Millionen Euro.

https://www.ariva.de/hypoport-aktie/bilanz-guv  

20.07.19 11:36

49382 Postings, 5319 Tage LibudaWarum wählt der Autor, der sich auf eine Studie

von 2007 bis 2017 bezieht, für einen Vergleich der Einkommen das Jahr 1980 aus, das 27 vor dem Beginn der Studie und 37 Jahre vor dem Ende der Studie lag?

In ihrer Studie betrachten die Dr.-Klein-Experten die Jahre 2007 bis 2017. Durch die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank sind die Bauzinsen in diesem Zeitraum drastisch gefallen, für einen Kredit mit zwanzigjähriger Laufzeit etwa von durchschnittlich 5,1 Prozent auf 2,3 Prozent. In Frankfurt, München und Düsseldorf bedeutet das der Berechnung zufolge eine Zinsersparnis von 60.000 Euro. Mittlerweile zahlen Käufer sogar nur noch 1,53 Prozent Zinsen für ein Darlehen mit zwanzig Jahren Laufzeit. Es war für Häuslebauer also niemals günstiger, sich Geld von der Bank zu leihen.
Gleichzeitig haben die Menschen mehr Geld zur Verfügung. 1980 betrug das Durchschnittseinkommen hierzulande umgerechnet rund 15.000 Euro, zeigen Daten des Statistischen Bundesamts. Mittlerweile sind es gut 37.000 Euro.

https://www.capital.de/immobilien/...-besser-auch-bei-der-baufinanzie
 

20.07.19 12:35

49382 Postings, 5319 Tage LibudaWettrennen: Ausgang ungewiss, Konsolidierung

wahrscheinlich

Viele Scale-ups sind hier zu finden (FINLEX, simplesurance,  wefox und Gewerbeversicherung24/Thinksurance). Auch die Versicherer haben erkannt, dass sich über Vertriebsplatt- formen deutliche Prozesserleichterungen ergeben, bei- spielsweise bei digitalen Abschlussstrecken, Schnittstellen  zu Fremdsystemen, Tarifpflege bei Vergleichsrechnern usw. Entsprechend aktiv werden diese daher unterstützt und erlangen so Systemrelevanz, was auf die lange Sicht ein sehr hohes Marktpotenzial birgt. Allerdings besteht ein Teil der Effizienzgewinne beim Versicherer auch darin, nur mit einer beschränkten Anzahl an InsurTechs zusammenzuarbeiten. Das macht es Neugründungen oder Pivotierungen schwer. Zudem kennen Acturis und Hypoport als ?Ur-InsurTechs? seit langem das Potenzial dieses Vertriebsmodells und sind veritable Wettbewerber. Auch die Maklerpools wie blau direkt positionieren sich. Ein interessantes Wettrennen ist hier im Hintergrund in Gange. Ausgang ungewiss, Konsolidierung wahrscheinlich.

https://www.oliverwyman.de/content/dam/...Tech_2019_Deutschland_f.pdf
 

21.07.19 08:35

894 Postings, 638 Tage irgendwieLustig

In der Fintech-Szene ist er als Gründer der Bezahl-App Lendstar bekannt. Diese war 2012 gestartet, musste im vergangenen Sommer Insolvenz anmelden und wurde dann vom Zahlungsdienstleister Epay übernommen. Kampshoff arbeitete noch einige Monate bei Epay. Doch nun freue er sich darauf, wieder etwas Neues mit aufzubauen, sagt der gebürtige Westfale. ?Wefox ist sehr agil, hat aber zugleich schon sehr professionelle Strukturen.?

https://www.handelsblatt.com/finanzen/...971-0Sg5asvkjzW0N0SKbcbT-ap6

Da kann man ja nur hoffen dass es nicht nochmal passiert.  

21.07.19 08:39

894 Postings, 638 Tage irgendwieEin sogenanntes VERSICHERUNGSPFÜTZCHEN

Das Berliner Unternehmen legt nun erstmals Geschäftszahlen vor: Demnach wickelte Wefox im vergangenen Jahr 13 Millionen Euro über seine Makler-Plattform ab. Dabei handelt es sich um den Betrag, den die Makler durch ihre Versicherungsprovisionen einnehmen. Daran erhält das Startup einen Anteil von etwa 30 Prozent ? machte also circa vier Millionen Euro Umsatz. 2018 will Gründer Julian Teicke mit seinem Startup ambitioniert wachsen: Er rechnet mit einem Abwicklungsvolumen von 50 Millionen Euro.

https://www.gruenderszene.de/fintech/wefox-zahlen?interstitial  

21.07.19 09:55

49382 Postings, 5319 Tage Libudazu 7934

Zahlen von 2017  

21.07.19 10:00

49382 Postings, 5319 Tage Libudazu 7934

2018 waren es nach eigenen Angaben 35 Millionen Euro über die Makler-Plattform ? und etwa zehn Millionen Euro Umsatz für das Unternehmen. Anvisiert waren 50 Millionen, doch die verzögerte Finanzierungsrunde habe sich auch beim Umsatz bemerkbar gemacht, wie Julian Teicke im Gespräch erklärt. Er sei mit dem Ergebnis trotzdem sehr zufrieden.

https://www.gruenderszene.de/fintech/hintergruende-investment-wefox
 

21.07.19 10:05

49382 Postings, 5319 Tage LibudaAus 7934 u. 7936 ergibt sich eine Umsazteigerung

um 250% von 2017 zu 2018 und dann wurden laut #7929 noch einmal 110 Millionen investiert, was die Umsätze weiter kräftig steigen lassen dürfte.  

21.07.19 11:17

894 Postings, 638 Tage irgendwieUnd das Ganze

egal ob 2017 oder 2018 sind CIRKA Umsätze. Wieviel waren es dann wirklich, und wieviel Verlust wurde in den beiden Jahren eingefahren.

Pfützchen halt.  

21.07.19 11:48

49382 Postings, 5319 Tage Libudazu 7839

Irgendwie ist aus meiner Sicht eine Differenz von 250% nicht egal - und schon gar nicht eine Investition von 110 Millionen allein in 2018

Vergleiche dies einmal mit den Investitionen, die Hypoport in seinem Insurtechbereich in 2018 getätigt hat.  

21.07.19 12:27

894 Postings, 638 Tage irgendwieDann bring doch einfach mal

einen Geschäftsbericht wenn du einen findest. Und rede nicht permanent um den heissen Brei herum.

1.Echte Umsätze (nicht cirka)
2.Echte Gewinne/Verluste

Dann kannst du wegen mir Vergleiche anstellen, ansonsten ist das nur ein Schuss ins Blaue.

 

21.07.19 13:25

49382 Postings, 5319 Tage LibudaWo läge der Kurs von Hypoport bei solchen KGV's?

Fintech Group
Marktkapitalisierung (EUR) 431,24 Mio

Kurs = 22,85

KENNZAHLEN FINTECH GROUP AKTIE
                2017     2018e     2019e     2020e     2021e          §
Ergebnis/Aktie      1,01      1,41      1,08      1,52      1,82          §
       KGV     30,31     12,55     21,16     14,94 12,53
§
https://www.finanzen.net/aktien/fintech_group-aktie
 

21.07.19 13:28

2385 Postings, 3484 Tage JulietteWo würde der HSV stehen,

hätte er die Spieler vom FC Bayern?  

21.07.19 13:36

49382 Postings, 5319 Tage LibudaUnd wo läge der Hypoport-Kurs bei folgendem Maß?

Finlab
Marktkapitalisierung (EUR) 77,79 Mio.
Kennzahlen je Aktie
      Jahr      2018§
Gewinn / Aktie 3,29 EUR
       KGV      4,23§
Dividende / Aktie
Dividendenrendite in %
Kennzahlen allgemein
      Jahr      2018§
Marktkapitalisierung * 77,79
in Mio. EUR
Umsatz
(in Mio.) 14,60
EUR
Operatives Ergebnis
(in Mio.) 4,36
EUR
Ergebnis nach Steuern
(in Mio.) 16,92
EUR
https://www.finanzen.net/aktien/aktien_vergleich.asp?pkAktieNr=15163
 

21.07.19 13:41
1

2385 Postings, 3484 Tage JulietteWo liegen die Hypoportaktionäre?

In der Hängematte  

21.07.19 14:06
1

2385 Postings, 3484 Tage JulietteLöschung


Moderation
Moderator: ame
Zeitpunkt: 21.07.19 21:23
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

21.07.19 15:53
2

158 Postings, 4936 Tage Boarder66@juliette

Der HSV würde Platz 5 erreichen  

21.07.19 16:24

894 Postings, 638 Tage irgendwieZu Finlab

Gewinn 2018 3,29

Schätzung 2019 : 0,40
Schätzung 2020: 0,41

Onvista: https://www.onvista.de/aktien/FINLAB-AG-Aktie-DE0001218063


 

21.07.19 17:34

49382 Postings, 5319 Tage Libudazu 7947

Selbst wenn so wäre, ergabe sich bei einem Kurs von 14,45 nur ein KGV von 36.  

21.07.19 17:35

49382 Postings, 5319 Tage LibudaBei einem Hypoport-Gewinn von 4 und einem KGV von

36 läge der Kurs von Hypoport bei 144.  

21.07.19 21:03

49382 Postings, 5319 Tage LibudaFür denkbar halte ich, dass die Chinesen auf

den deutschen Immobilienmarkt fliehen:

The Trump effect: Foreign purchases of American homes plunge 36% as Chinese buyers flee
Diana Olick CNBC
Published 7:19 PM EDT Jul 17, 2019
https://eu.usatoday.com/story/money/2019/07/17/...es-fall/1757348001/

Für weniger wahrscheinlich halte ich, dass ihre Finanzierungen über Europace laufen, denn ich gehe davon aus, dass hier "Cäsch in de Täsch" dominiert.
 

21.07.19 21:46

49382 Postings, 5319 Tage LibudaPosting 7929 mit geforderten Link

Schon heute verbindet Wefox über seinen Marktplatz 2000 Versicherungsmakler und 400.000 Endkunden. ?Indem wir Maklerpools übernehmen, gewinnen wir schnell neue Partner, denen wir durch Technologie helfen, ihren Umsatz zu verdoppeln?, sagt Wesemann. Zudem könne dadurch das Produktsortiment um ?Top-Verträge zu Versicherungsgesellschaften? erweitert werden. Zunächst seien Übernahmen im deutschsprachigen Raum geplant, später auch in anderen europäischen Ländern.

Das Geld dafür ist vorhanden: Im Mai hatte die Unternehmensgruppe 110 Millionen Euro (125 Millionen Dollar) Eigenkapital erhalten. So viel Geld hat bislang noch kein anderes deutsches Versicherungs-Start-up eingesammelt ? noch dazu ist es erst seine zweite Finanzierungsrunde. Insgesamt haben Investoren dem Unternehmen bisher rund 151 Millionen Euro anvertraut.

https://www.handelsblatt.com/finanzen/...988-2a9eO2jqLhhQObJpndC2-ap4
 

21.07.19 21:52

49382 Postings, 5319 Tage Libudazu 7951: Wenn das Handelsblatt einen zunächst

allgemein zugänglichen Link später schwerer zugänglich macht, bedeutet das nicht, dass die dort vorher kopierten Aussagen nicht stimmen.

Denn welche Funktion hat ein Link? Ausschließlich die Aufgabe, dass der Poster nichts erfunden hat. Und das kann zumindest der Webmaster überprüfen.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
317 | 318 | 319 | 319   
   Antwort einfügen - nach oben