Hypoport AG (WKN: 549336) An diesem Port anlegen?

Seite 1 von 306
neuester Beitrag: 20.05.19 12:23
eröffnet am: 14.03.08 10:56 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 7648
neuester Beitrag: 20.05.19 12:23 von: Libuda Leser gesamt: 1092438
davon Heute: 299
bewertet mit 9 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
304 | 305 | 306 | 306   

14.03.08 10:56
9

17100 Postings, 5055 Tage Peddy78Hypoport AG (WKN: 549336) An diesem Port anlegen?

News - 14.03.08 10:42
ots.CorporateNews: Umsatzanstieg um 59 ProzentHypoport AG: Starkes Wachstum in 2007

ots.CorporateNews: Umsatzanstieg um 59 ProzentHypoport AG: Starkes Wachstum in 2007



--------------------------------------------------

ots.CorporateNews übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen verantwortlich.

--------------------------------------------------

14. März 2007 - Der internetbasierte Finanzdienstleister Hypoport AG (ISIN DE0005493365, Kürzel: HYQ) präsentiert heute in Berlin im Rahmen einer Bilanz-Pressekonferenz die vorläufigen Ergebnisse des ersten Geschäftsjahres nach dem Börsendebüt im Oktober 2007. Demnach konnte Hypoport an das starke Wachstum der Vorjahre anknüpfen. Der Umsatz stieg im Vergleich zu 2006 um 59% auf 42 Mio. EUR. Das EBIT vor Sondereffekten stieg um 48% auf 5,5 Mio. EUR. Nach Sondereffekten - beispielsweise den Kosten des Börsengangs - betrug das EBIT 4,0 Mio. EUR. Das Ergebnis nach Steuer stieg auf 4,3 Mio. EUR. 'Wir sind sehr zufrieden mit der Geschäftsentwicklung', so Prof. Dr. Thomas Kretschmar, Co-CEO der Hypoport AG. 'Eine Umsatzsteigerung von mehr als 50% ist in der Geschichte der börsennotierten Finanzdienstleister nur äußerst selten erreicht worden. Das dynamische Wachstum bestätigt unsere strategische Positionierung.'

Auszeichnungen für Dr. Klein

Der Geschäftsbereich Privatkunden, der etwa 60% des Konzernumsatzes ausmacht, behauptete sich erfolgreich in einem ansonsten stagnierenden Marktumfeld. Hier stieg der Umsatz um 55% auf 24,5 Mio. EUR. Das EBIT des Geschäftsbereichs stieg dabei gegenüber dem Vorjahr überproportional um 70%. Die Anzahl der Berater im Filialvertrieb wurden von knapp 100 auf rund 150 erhöht, was sich unter anderem in einer signifikanten Steigerung der Abschlüsse niederschlägt. Das Angebot von

Dr. Klein - gerade auch im Filialvertrieb Freie Hypo - wurde diesen Monat wieder von der Stiftung Warentest mit acht Erstplatzierungen und zahlreichen weiteren Top-Platzierungen ausgezeichnet.

EUROPACE-Marktplatz gedeiht mit hohen Skaleneffekten

Der mit einem Anteil von knapp 25% am Konzernumsatz zweitgrößte Geschäftsbereich Finanzdienstleister entwickelt sich ebenfalls sehr erfreulich. Das überdurchschnittliche EBIT-Wachstum von 105% bei einem gleichzeitigen Umsatzwachstum von 54% zeigt die deutlichen Skaleneffekte, die der EUROPACE-Marktplatz bietet. Daher soll EUROPACE national und international weiter ausgebaut werden. So wird derzeit gemeinsam mit zwei der größten Volksbanken (Düsseldorf-Neuss und Münster) eine weitere Plattform unter dem Namen GENOPACE entwickelt. GENOPACE ist ein auf EUROPACE basierender spezieller Marktplatz für den genossenschaftlichen Verbund in Deutschland. Auch der Pilotbetrieb einer EUROPACE-Plattform in den Niederlanden steht kurz bevor.

Deutliche Steigerung der Mitarbeiterzahl

Ein erfreulicher Nebeneffekt ist die auch weiterhin deutliche Steigerung der Mitarbeiterzahl, im Jahr 2007 um 27% auf mittlerweile mehr als 400. Dies bedeutet, dass der Hypoport-Konzern im vergangenen Jahr an den Hauptstandorten Berlin und Lübeck mehr als 80 neue Arbeitsplätze geschaffen hat.

Hinweis für Journalisten: Die Präsentation, die während der Bilanz-Pressekonferenz gezeigt wird, kann im Internet im Bereich Investor Relations unter http://www.hypoport.de/publikationen.html heruntergeladen werden.

Rückfragehinweis: Karen Niederstadt

Group Communications Director

Telefon: +49(0)30 42086-1930

E-Mail: karen.niederstadt@hypoport.de

Emittent: Hypoport AG Klosterstraße 71 D-10179 Berlin Telefon: +49(0)30 42086-0 FAX: +49(0)30 42086-1999 Email: ir@hypoport.de WWW: http://www.hypoport.de Branche: Finanzdienstleistungen ISIN: DE0005493365 Indizes: Börsen: Sprache: Deutsch

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
HYPOPORT AG Namens-Aktien o.N. 14,30 +0,70% XETRA
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
304 | 305 | 306 | 306   
7622 Postings ausgeblendet.

18.05.19 14:32

61 Postings, 839 Tage noriscNein, ich meine die Analysen,

die ein Analyst schreibt, der sich unter umständen, lang nicht so mit Hypoport beschäftigt hat wie mancher User aus dem "richtigen Thread" nebenan.  Oder eventuell das Geschäftsmodell nicht so
richtig versteht :-)  

18.05.19 15:18

48916 Postings, 5256 Tage LibudaOkay - dazu zähle ich beispielsweise Warburg

die ich absolut nicht ernst nehme.  

18.05.19 16:03

61 Postings, 839 Tage noriscDeshalb sollte sich jeder selbst ein Bild machen,

von der Firma seines Vertrauens. Das würde ich Dir auch raten.  

18.05.19 16:06

61 Postings, 839 Tage noriscAber das ist ja mit Deiner engstirnigen Sichtweise

nicht möglich :-)  

18.05.19 16:11

48916 Postings, 5256 Tage LibudaDui kannst Dich darauf verlassen, dass ich mir

ein Bild mache:

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/...rtschaftspruefung-1.4412041  

18.05.19 16:19

48916 Postings, 5256 Tage Libudazu 7628

"Der Geschäftsbericht der Hamburger Privatbank M.M. Warburg & Co. ist so dick wie ein Daumen, eingebunden in weißes, geriffeltes Papier. Er enthält Hunderte, wenn nicht Tausende von Zahlen. Die vermeintlich wichtigste findet sich gleich auf Seite 2, mittlere Spalte, ganz oben. Sie lautet: 29,7 Millionen Euro. Bilanzsprachlich handelt es sich bei dieser Zahl um das "Ergebnis vor Steuern", oder etwas schlichter ausgedrückt: So viel Geld hat Warburg im vergangenen Jahr verdient. Sagt die Bank jedenfalls.

Was aber passiert, wenn man sich die Mühe macht, das edel ummantelte Dokument komplett zu lesen? Dann findet man auf Seite 76, ganz unten, eine Passage, in der von einem Sonderertrag "im Zusammenhang mit der Veräußerung von Immobilien" die Rede ist ? nach Recherchen der ZEIT gehört dazu auch die 1913 errichtete Zentrale der Bank in der Ferdinandstraße. Insgesamt geht es an dieser Stelle um 44,4 Millionen Euro. Die Zahl ist also größer als das "Ergebnis vor Steuern". Das lässt nur einen Rückschluss zu: Der Gewinn wurde gar nicht operativ erwirtschaftet, er stammt aus dem Immobilienerlös. "

https://www.zeit.de/2017/37/warburg-bank-privatbank-geschaeftsbericht
 

18.05.19 16:25
1

61 Postings, 839 Tage noriscHast Du den Bericht ganz gelesen?

Und auch verstanden? Was hat das eine mit dem anderen zu tun?  

18.05.19 16:46

827 Postings, 575 Tage irgendwieSelten so gelacht

18.05.19 17:42

48916 Postings, 5256 Tage LibudaVor 2 Jahren, also 2017, schätzte Warburg die

Gewinne pro Aktie für 2018 auf 4,23 und für 2019 auf 5,04.

https://www.hypoport.de/hypoport/uploads/2017/07/...t_20170731_en.pdf

Wie Ihr dem Posting 7617 entnehmen könnt, wurden es 2018 gerade einmal 3,66 und nach den dort vorliegenden Zahlen für Q1/19 mit einem Gewinn von 0,99 nach 0,98 im Vorjahresquartal dürfte man auch 2019 mit ca. 3,96 den von Warburg angepeilten Gewinn von 5,04 bei weitem nicht erreichen.

Das Problem sehe ich noch nicht einmal in den absoluten Abstanden zwischen Realität und Prognose, sondern vor allem in der in diesen Zahlen zum Ausdruck kommenden fehlenden Gewinndynamik.
 

18.05.19 17:57
2

61 Postings, 839 Tage noriscBei einem Wachstumswert

ist die Gewinndynamik während der Wachstumsphase noch nicht so wichtig. Skaliert wird später
dafür umso mehr. Aber das verstehst Du nicht :-)  

18.05.19 18:07

48916 Postings, 5256 Tage LibudaEin Wachstumswert ist ein Wert, der organisches

Wachstum aus dem Inneren des Unternehmens generiert, nicht ein Unternehmen das sich ein Sammelsurrium von Gemischtwarenladen zusammenkauft - und das ist genau die passende Kritik von Aufhäuser,  die zur Empfehlung "Sell" und einem Kursziel von 110 führt.

Und noch fataler ist, wenn das unzureichende organische Wachstum zyklisch bedingt ist (Zyklik des Immobilienbereichs, Zyklik der Zinsen, Zyklik der Festschreibungsdauern von Zinsen).  

18.05.19 20:51

48916 Postings, 5256 Tage Libudazu 7633: Bei zyklischen Werte wie Hypoport

kann die von Dir angeführte Skalierung auch so verlaufen, dass die angehäuften fixen Kosten jetzt auf weniger Mengeneinheiten verteilt werden müssen.  

18.05.19 20:55

48916 Postings, 5256 Tage Libudazu 7633: Wie die Zyklik auf Hypoport einwirken

könnte, könnt Ihr hier genau nachlesen:

https://www.empirica-institut.de/fileadmin/...nzen/PDFs/empi244rb.pdf  

18.05.19 21:01

48916 Postings, 5256 Tage LibudaUnd man kann natürlich wie Herr Slabke

auf Seite 5 der nachstehenden Quelle der Auffassung sein, dass das alles nicht stimmt.

https://www.empirica-institut.de/fileadmin/...Blasenindex__Q12019.pdf

Die Meinungsbildung überlasse ich Euch.  

19.05.19 06:12

827 Postings, 575 Tage irgendwieNur noch

lächerlich das Ganze hier.  

19.05.19 09:26

120 Postings, 256 Tage Hein_Blödwie

kommst du denn da drauf?  

19.05.19 09:49

120 Postings, 256 Tage Hein_Blödzusatzfrage

seit wann denn?  

19.05.19 09:59

61 Postings, 839 Tage noriscHey Libuda

ist mir gestern einfach zu blöd geworden mit Dir. Habe den Abend lieber in meinem Wintergarten
ausklingen lassen. Es ist einfach nur Zeitverschwendung mit Dir zu diskutieren. Wieviel kostbare
Zeit verschwendest Du eigentlich mit Deiner nutzlosen Schreiberei?  

19.05.19 10:44
1

120 Postings, 256 Tage Hein_Blödnorisc

... du verstehst es auch nicht, dies hier ist das Kostbarste, was er hat...  

19.05.19 11:00

120 Postings, 256 Tage Hein_BlödSportkamerad L

wird auch in 5 Jahren bei einem Kurs von 450? und einem eps von 7,5? schreiben, dass das KGV zu hoch ist! .... und Recht hat er ;-)  

19.05.19 11:59

61 Postings, 839 Tage norisczu 7642

Da kann man eigentlich nur Mitleid haben.  

19.05.19 12:53

120 Postings, 256 Tage Hein_Blöd@norisc

... aber bitte nicht zuviel ...
wir können da auch nicht helfen, das hatten wir schon...  

19.05.19 13:08

48916 Postings, 5256 Tage Libudazu 7637: Immerhin hat der Herr Slabke nicht

gefordert, dass die Überbringer der schlechten Nachrichten von Empirica geköpft werden sollten, wie das in früheren Zeiten mit den Überbringern schlechter Nachrichten geschah.  

19.05.19 13:20
1

120 Postings, 256 Tage Hein_Blödquod erat demonstrandum

20.05.19 12:23

48916 Postings, 5256 Tage LibudaImmobilien-Konjunktur

https://news.immowelt.de/media/blog/immowelt/..._Konjunktur_Index.pdf  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
304 | 305 | 306 | 306   
   Antwort einfügen - nach oben