Hybrid: Nicht nur sauber, sondern rein

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 14.09.05 12:35
eröffnet am: 14.09.05 12:35 von: danjelshake Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 14.09.05 12:35 von: danjelshake Leser gesamt: 124
davon Heute: 0
bewertet mit 0 Sternen

14.09.05 12:35

13393 Postings, 6212 Tage danjelshakeHybrid: Nicht nur sauber, sondern rein

Hybrid: Nicht nur sauber, sondern rein

Von Stefan Grundhoff

IAA und Hybrid - das ging bislang nicht so recht zusammen. Ein bisschen Toyota/Lexus, etwas Honda und ein paar Ingenieursideen; viel mehr gab es jahrelang nicht zu sehen. Doch diesmal erlaubt sich kaum einer der großen Hersteller, die hybriden Antriebskonzepte im Entwicklungskeller zu halten. Die Verkaufszahlen sind überschaubar, doch die mediale Wirkung der Hybridfahrzeuge ist enorm. Besonders BMW und Mercedes überraschen mit Hybridkonzepten.

E-Motor springt in die Bresche

Mercedes-Benz, nach wie vor das Aushängeschild deutschen Automobilbaus, will das Hybridfeld nicht kampflos den Asiaten überlassen. Gleich zwei Modellen werden auf der Frankfurter Autoausstellung gezeigt. In der brandneuen Mercedes S-Klasse hat man mittelfristig die Wahl: Der Bluetec-Hybrid wird von dem bekannten Dreiliter-Diesel angetrieben, der von einem Elektroantrieb im Automatikgetriebe unterstützt wird. Der ersetzt Anlasser und Lichtmaschine. Wird der Benzinmotor nicht benötigt, springt der E-Motor in die Bresche.

Die Fahrleistungen können sich sehen lassen. 179 kW / 243 PS und bis zu 575 Nm Drehmoment sind ebenso wie 250 km/h beeindruckende Werte. Der Durchschnittsverbrauch soll bei gerade einmal 7,7 Litern Diesel auf 100 km liegen. Der S 320 CDI Bluetec soll der sauberste Diesel der Welt werden. Eine neue Abgasanlage filtert 80 Prozent der Stickoxide heraus. Ebenfalls in Frankfurt vorgestellt wurde ein Benzin-Hybride - der S 350 Direct Hybrid. Er hat eine Benzin-Direkteinspritzung der neuesten Generation mit einem speziellen, strahlgeführten Brennverfahren. Zudem verfügt auch diese S-Klasse über einen zusätzlichen Elektromotor im Gehäuse des Automatikgetriebes. Trotz über 300 PS Leistung soll der Benzinverbrauch beim 8,3 Litern Super auf 100 km liegen.

Unauffälliges Blech-KleidEiner der Stars auf der 61. IAA ist der neue Audi Q7. Der Ingolstädter Motorenchef Wolfgang Hatz konnte den neuen Lifestyle-SUV auch mit Hybridmotor vorstellen. Doch der Q7 wird mit dem wichtigen Alternativantrieb wohl kaum vor Ende 2007 auf den Markt kommen. Noch keinen Zeitplan gibt es für den BMW X3 Efficient Dynamics. Besser als anderen Herstellern gelang es BMW seine Hybridpläne unter der Decke zu halten. Von außen ist der X3 nicht von seinen benzin- oder dieselgetriebenen Brüdern zu unterscheiden.

Unter der Haube gibt es jedoch eine hochmoderne Benzindirekteinspritzung mit Energie-Rückgewinnung. So wird teure Wärmeenergie bei jedem Bremsvorgang gewonnen und kurzzeitig in der Batterie gespeichert. Hieraus bedient sich der BMW im Fahrbetrieb und spart wertvollen Kraftstoff.

Im Gegensatz zu einem echten Hybridantrieb halten sich die Anpassungen bei aktuellen Fahrzeugen im Rahmen. Bis spätestens 2008 sollen Fahrzeuge verfügbar sein. Das Einsparpotenzial liegt je nach Fahrbetrieb zwischen 10 und 20 Prozent. Beim X5 Effizient Dynamics wird elektrisch gestartet, mit bis zu 600 Nm beschleunigt und mit dem Sechszylinder gefahren.

Auch Porsche plant

Deutlich weiter ist man nach wie vor bei Toyota / Lexus. Längst sind die beiden Modelle Toyota Prius und Lexus RX 400h für Kunden zu bekommen. Im nächsten Frühjahr kommt mit dem Lexus GS 450h das nächste Modell mit Hybridantrieb. Der GS 450h ist technisch zu weiten Teilen mit dem neuen GS 300 / GS 400 identisch. Neben einem 3,5-Liter großen V6-Motor mit knapp 300 PS ist an Hybridmotor nach Vorbild von RX und Prius an Bord.

Der große Lexus GS wird daher auch nicht mit einem Dieselmotor auf den europäischen Markt kommen. Hier hält man es wie Porsche. Die Stuttgarter Sportwagenfirma verzichtet auch weiter auf einen Dieselmotor für den mächtigen Cayenne. Stattdessen soll es auch hier mittelfristig einen Hybridantrieb mit spektakulären Fahrleistungen geben.

Anfang nächsten Jahres kommt der neue Honda Civic auf den deutschen Markt. Noch im Frühjahr ist auch hier mit einer neuen Hybridvariante zu rechnen. Die passt gerade recht in den mutig designten Civic, der bald VW Golf, Opel Astra und Ford Focus bedrängen soll. Verschwinden wird die Bezeichnung IMA. Die nächste Ökogeneration dürfte auch offiziell Honda Civic Hybrid heißen.

In der Kompaktklasse gibt es in Sachen Hybridantrieb derzeit wenig Konkurrenz. Opel und Ford sind ebenso stumm wie Peugeot, Fiat oder Kia. Auch bei Volkswagen tut sich nicht allzu viel. Allerdings kann sich der amerikanische Markt auf einem sauberen Jetta freuen. Er soll als VW-Pilot den Hybridmarkt testen. Später sollen weitere Modelle folgen.

(N24.de, Netzeitung)

... wenn audi dann in 5 jahren auch soweit ist, hol ich mir auch so'n ding :)

hat jemand hier erfahrung mit hybrid-autos?

mfg ds

 

   Antwort einfügen - nach oben