Homosexualität ist das Werk des Teufels

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 09.11.11 10:57
eröffnet am: 04.11.11 12:03 von: Happy End Anzahl Beiträge: 28
neuester Beitrag: 09.11.11 10:57 von: aton Leser gesamt: 6786
davon Heute: 4
bewertet mit 9 Sternen

Seite: 1 | 2  

04.11.11 12:03
9

95440 Postings, 7202 Tage Happy EndHomosexualität ist das Werk des Teufels

Ein Sprecher der US-Bischofskonferenz schreibt in einem Artikel für die offizielle Zeitung der Erzdiözese Boston, dass Homosexualität eine Erfindung des Teufels ist.

Im "Boston Pilot" beruft sich der katholische Autor Daniel Avila auf den Hirnforscher Simon LeVay, der als einen der Gründe für Homosexualität Hormonschwankungen im Mutterleib ausgemacht haben will. Avila interpretiert das als Eingriff "böser" Mächte: "Ungleichgewichte in der Natur, die vorgesehene Prozesse behindern, deuten auf übernatürliche Beteiligte, denen - anders als Gott - nicht das Wohlergehen der Menschen am Herzen liegt", schreibt Avila. "In anderen Worten, die wissenschaftlichen Erkenntnisse darüber, wie gleichgeschlechtliche Reize entstehen, bieten eine glaubwürdige Grundlage für die spirituelle Erklärung, die den Teufel als Täter nennt." Avila glaubt, das Ziel der teuflischen Kräfte sei es, "Seelen zu ruinieren". Die Homosexualisierung habe zum Ziel, "Gottes Werke" zu vernichten. Er argumentiert, dass nur verschiedengeschlechtliche Anziehung ein Geschenk Gottes sei - Homosexualität stamme dagegen immer vom Teufel.

weiter: http://brightsblog.wordpress.com/2011/11/02/...paralleluniversum-139/  
Seite: 1 | 2  
2 Postings ausgeblendet.

04.11.11 12:09
2

16311 Postings, 5993 Tage cumanaDa ist das Personal gelegentlich

anderer Meinung.Gebt den Koks frei.  

04.11.11 12:11

51340 Postings, 7402 Tage eckiDann dürfte der ja nichts gegen die Adoption

von Kindern durch homosexuelle Paare haben.
Denn für teuflische Hormonschwankungen im Mutterleib die Homosexulaität auslösen, ist es da schon zu spät.....  

04.11.11 12:13
3

15491 Postings, 7696 Tage preiswieso können dann ausgerechnet die brüder auf die

von gott geschenkte "verschiedengeschlechtliche Anziehung" so einfach verzichten ?  

04.11.11 12:15

95440 Postings, 7202 Tage Happy EndRechtschreibfehler sind auch Teufels Werk...

http://www.ariva.de/forum/Ich-bin-homosexuell-445462  

04.11.11 12:15
2

15551 Postings, 4359 Tage digger2007#2 ... oder....

Betonieren .............


hilft immer .........

*grins*  

04.11.11 12:17
1

15373 Postings, 4482 Tage king charlesvom Literaturpapst

-----------
Grüsse King-charles

04.11.11 13:26

95440 Postings, 7202 Tage Happy EndTeufel doch nicht Schuld an Homosexualität?

Teufel doch nicht Schuld an Homosexualität

Die katholische Erzdiözese Boston hat sich für einen Beitrag in der offiziellen Kirchenzeitung "Boston Pilot" entschuldigt, in dem Homosexualität als Erfindung des Teufels bezeichnet wurde. Kirchensprecher Daniel Avila hatte geschrieben, dass der Teufel Menschen homosexuell mache, um "Seelen zu ruinieren".

Am Mittwoch hat die Kirchenleitung den Artikel nun nach heftiger Kritik zurückgezogen und sich dafür entschuldigt, dass man "nicht den theologischen Fehler vor der Veröffentlichung" entdeckt habe. Auf der Homepage des Blattes entschuldigte sich auch der Autor selbst für die "Schmerzen und die Verwirrung", die sein Artikel ausgelöst habe.

Er repräsentiere nicht die Meinung der US-Bischofskonferenz, stellte er klar. Er erklärte weiter, dass "alle Personen nach dem Bild Gottes" geschaffen worden seien und dass er "jegliche ungerechtfertigte Diskriminierung" ablehne.

Einen Seitenhieb konnt sich Avila allerdings nicht verkneifen: In seiner Entschuldigung schrieb er auch, dass Homosexuelle das Ehe-Recht unbedingt vorenthalten werden sollte, weil sonst die "Heiligkeit der Ehe als dauerhafte (...) Verbindung von einem Mann und einer Frau" beschädigt werde. (mg)

http://schwulissimo.de/politik/55897/...id=4hauvu0g8mqgoe1v7rovfuevs0  

04.11.11 15:06
2

11942 Postings, 4985 Tage rightwinghmmm ...

ich denke, dass all jene, in deren weltbild die metaphysische bipolarität von gott und dem bösen sowieso nicht vorkommt natürlich auch nicht nachvollziehen können, warum und in welcher diskursform die kirchenoberen die homosexualitäts-thematik werten.
ich persönlich sehe mich als entschiedenen christen - ich bin nicht nur der meinungm dass das was meine glaubensbrüder über die vorgänge in fremden schlafzimmern sagen unhaltbar ist ... ich denke auch, dass es für jeden mensch selbstverständlich sein sollte, dass er die intimitäten und neigungen anderer gefälligst respektiert und versteht, dass die eigene moralvorstellung nur für einen selbst gemacht ist.  

07.11.11 11:02
1

95440 Postings, 7202 Tage Happy Endx

07.11.11 11:13

69017 Postings, 6170 Tage BarCodePädopilie hat er nicht erwähnt...

-----------
Große Verbindlichkeiten machen nicht dankbar, sondern rachsüchtig. (Nietzsche)

07.11.11 11:14
1

17783 Postings, 4573 Tage Terrorschweinist mir neulich schon aufgefallen

aber dann hab ich gedacht, lass den Happy mal in Ruhe
-----------
<><><><><><><><><><><><><><><><><><><><>
Spirit of Terri - the smell of freedom
<><><><><><><><><><><><><><><><><><><><>

07.11.11 11:15

50458 Postings, 6151 Tage SAKU@bc:

Was glaubste denn, warum Mädchen als Ministrantinnen zugelassen wurden? Noch mal schnell #1 lesen, dann weißte's!
-----------
Doppel-ID, Doppel-D, alles eine Baustelle!

07.11.11 11:18

31953 Postings, 6449 Tage Börsenfanback2Mittelalter ... Wer Grippe hat, ist wohl auch

vom Teufel mit Viren bespritzt worden oder was ? Homo´s lieben halt Schwänze, die gab´s schon immer, find´s auch ned gut, sie haben aber auch das Recht zu leben. Da brauch´s doch keinen Teufel ..
-----------
...den wahren Charakter eines Menschen erkennst Du, indem Du ihm Macht gibst...

07.11.11 11:22

95440 Postings, 7202 Tage Happy EndVorsicht, Linse!

GANZ DÜNNES EIS. GANZ DÜNNES!  

07.11.11 11:23

69017 Postings, 6170 Tage BarCodehä?

-----------
Große Verbindlichkeiten machen nicht dankbar, sondern rachsüchtig. (Nietzsche)

07.11.11 11:25

95440 Postings, 7202 Tage Happy Endnix :-)

08.11.11 15:17
1

95440 Postings, 7202 Tage Happy EndHomosexualität "Ausdruck der Ursünde“

„Homosexuelle Menschen sind zur Keuschheit gerufen"


Homosexualität „Ausdruck der Ursünde“ – US-Kirchenzeitung ruft katholische Lehre in Erinnerung

Die älteste katholische Zeitung der USA, The Pilot, veröffentlichte einen Leitartikel, in dem Daniel Avila, der Direktor des Zentrum für Politische Studien der amerikanischen Bischofskonferenz, die katholische Lehre zur Homosexualität bekräftigte. Erzbischof von Boston ist seit 2003 der Kapuziner Sean Patrick Kardinal O’Malley.

In der 182 Jahre alten Kirchenzeitung des Erzbistums Boston schrieb er, daß bei den Ursachen der Homosexualität auch das Böse eine Rolle spiele. Die Homosexualität (konkret der Zustand jener „Beziehungen von Männern oder Frauen, die sich in geschlechtlicher Hinsicht ausschließlich oder vorwiegend zu Menschen gleichen Geschlechtes hingezogen fühlen“) sei Ausdruck einer Unordnung in den menschlichen Neigungen, die von der Erbsünde herrühre. Da homosexuelle Handlungen dem göttlichen Heilsplan widersprechen, seien sie implizit Ausdruck jener Unordnung, die durch den Sündenfall entstand. Wer also homosexuelle Handlungen begeht, mache sich einer schweren Sünde schuldig. Die Heilige Schrift verurteilt homosexuelle Handlungen als ein ernstes Laster und als „traurige Folge der Ablehnung Gottes“.

Der Katechismus der katholischen Kirche verurteilt homosexuellen Handlungen „als schweres Laster“ und erinnert daran, daß, gestützt auf die Heilige Schrift, die sie „als schlimme Abirrung bezeichnet hat“, die „kirchliche Überlieferung stets erklärt“ hat‚ „daß die homosexuellen Handlungen in sich nicht in Ordnung sind“ (KKK 2357).

Der Katechismus verurteilt die Sünde, aber nicht die Homosexuellen und Transsexuellen als Personen: „Ihnen ist mit Achtung, Mitgefühl und Takt zu begegnen. Man hüte sich, sie in irgend einer Weise ungerecht zurückzusetzen.“ So betont es auch das Schreiben Homosexualitas problema, das 1986 unter Papst Johannes Paul II. von der Glaubenskongregation unter der Leitung von Joseph Kardinal Ratzinger veröffentlicht wurde.

Daniel Avila ruft in seinem Leitartikel die katholische Antwort auf das homosexuelle Verlangen in Erinnerung, wie sie der Katechismus der katholischen Kirche gibt: „Homosexuelle Menschen sind zur Keuschheit gerufen. Durch die Tugenden der Selbstbeherrschung, die zur inneren Freiheit erziehen, können und sollen sie sich – vielleicht auch mit Hilfe einer selbstlosen Freundschaft –, durch das Gebet und die sakramentale Gnade Schritt um Schritt, aber entschieden der christlichen Vollkommenheit annähern“ (KKK 2359).

http://www.katholisches.info/2011/11/07/...ische-lehre-in-erinnerung/  

08.11.11 15:20
3

776 Postings, 3468 Tage TschuckMorrisrichtig muss der satz heißen

"Die Kirche ist das Werk des Teufels"  

08.11.11 15:23

51340 Postings, 7402 Tage eckiUrsünde? Immer wenn ich einen Apfel esse, sollte

ich dran denken, ob ich nicht vielleicht doch ein verkappter Schwuler bin?


Oder ist jetzt Eva in katholischer Lehre zum Mann mutiert?  

08.11.11 17:17

36712 Postings, 6218 Tage TaliskerCool

Den Teil

In der 182 Jahre alten Kirchenzeitung des Erzbistums Boston schrieb er, daß bei den Ursachen der Homosexualität auch das Böse eine Rolle spiele. Die Homosexualität (konkret der Zustand jener „Beziehungen von Männern oder Frauen, die sich in geschlechtlicher Hinsicht ausschließlich oder vorwiegend zu Menschen gleichen Geschlechtes hingezogen fühlen“) sei Ausdruck einer Unordnung in den menschlichen Neigungen, die von der Erbsünde herrühre. Da homosexuelle Handlungen dem göttlichen Heilsplan widersprechen, seien sie implizit Ausdruck jener Unordnung, die durch den Sündenfall entstand. Wer also homosexuelle Handlungen begeht, mache sich einer schweren Sünde schuldig. Die Heilige Schrift verurteilt homosexuelle Handlungen als ein ernstes Laster und als „traurige Folge der Ablehnung Gottes“.

kann ich als treffendes Beispiel zur Veranschaulichung des Menschenbildes im Mittelalter verwenden, die nächste Stunde ist vorbereitet.
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

08.11.11 17:50

49354 Postings, 3613 Tage boersalinoIch hab oft in der Bibel gelesen, Paradise Lost

von Milton rezipiert: Der Himmel und seine gesamte Besatzung nebst den Anhängern Luzifers - alles Männchen. Die Aussicht, nach einem gottwohlgefälligen Leben "in Abrahams Schoß" zu sitzen, treibt mir den Angstschweiß auf die Stirn.

Anders gesagt: die Heterosexualität ist ein Werk des Teufels - aperientur oculi verstri, eritis sicut dii ...tcha, und mit offenen Augen sah man denn auch die angebauten Möglichkeiten.

 

09.11.11 10:44

95440 Postings, 7202 Tage Happy End@Talisker: Wieso Mittelalter? ;-)

09.11.11 10:46

138 Postings, 3526 Tage atongott?

www.metapi.de  

09.11.11 10:48
1

7774 Postings, 4079 Tage Fischbroetchengut anal lysiert

http://www.jokesinside.com/wp-content/uploads/2009/01/gay.jpg
www.jokesinside.com
-----------
Im Sparmenü mit Softdrink und Pommes für 2,99
http://www.youtube.com/watch?v=l_3tdRClhfI

09.11.11 10:57

138 Postings, 3526 Tage atonmetapi

„Habe keine Furcht vor Gegensätzen und Widersprüchen, die die Welt spalten und die Illusion voneinander getrennter Ereignisse hervorrufen. Diese Sichtweise ist die Quelle von Konflikten, Lied und ewigem Kampf. Die Nacht ist nicht der Feind des Tages, genauso wenig wie der Tod der Feind des Lebens ist. Es bedarf des Zusammentreffens von Feuer und Wasser, von Sonne und Dunst, um einen Regenbogen zu erzeugen.“ indianische Weisheit  

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben