Hitzfeld ist einziger Kandidat

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 30.06.04 18:04
eröffnet am: 29.06.04 10:49 von: chrismitz Anzahl Beiträge: 47
neuester Beitrag: 30.06.04 18:04 von: AbsoluterNe. Leser gesamt: 952
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

Seite: 1 | 2  

29.06.04 10:49

16602 Postings, 7371 Tage chrismitzHitzfeld ist einziger Kandidat

Hitzfeld immer wahrscheinlicher

Einer Verpflichtung von Ottmar Hitzfeld als Nachfolger von Rudi Völler scheint nichts mehr im Wege zu stehen. DFB-Präsident Gerhard Mayer-Vorfelder stellte am Montag klar, dass er ausschließlich mit dem ehemaligen Bayern-Trainer über den Posten als Bundestrainer verhandele: "Ich stehe seit Tagen in Kontakt mit Ottmar Hitzfeld. Irgendwelche Kontakte mit anderen Trainern, auch mit Christoph Daum, hat es weder direkt noch indirekt gegeben", verkündete der 71-Jährige aus dem verwaisten deutschen EM-Quartier in Almancil an der Algarve.

Daum bleibt in Istanbul
Christoph Daum ist damit als möglicher Nachfolger des zurückgetretenen DFB-Teamchefs Völler endgütlig aus. Das erklärte auch Aziz Yildirim, Präsident von Fenerbahce Istanbul, dass Daum definitiv Trainer des türkischen Meisters bleiben werde. "Ich hatte ein fünfstündiges Gespräch mit Christoph Daum. Es wurden alle Zweifel aus der Welt geschafft. Er bleibt auch in der kommenden Saison unser Trainer", sagte Yildrim im türkischen Fernsehen. Die Spekulationen um Daum als neuen Bundestrainer waren bei mehreren Klubverantwortlichen in der Bundesliga auf starke Gegenwehr gestoßen.

Grünes Licht von Frau Hitzfeld
Über den Stand der Verhandlungen mit Hitzfeld machte "MV" keine Angaben. Nach Informationen der "Deutschen Presse Agentur" haben beide Seiten in den Gesprächen eine große Annäherung erzielt. Hitzfeld hat seine grundsätzliche Bereitschaft signalisiert, zusammen mit Co-Trainer Michael Henke die Nationalelf zu übernehmen. Aber er wollte sich noch mit seiner Familie besprechen, der er ursprünglich eine schöpferische Pause zugesagt hatte. Frau Hitzfeld gibt jedoch grünes Licht: "Wenn er es wirklich will, lege ich ihm keine Steine in den Weg" wird sie von der "Bild"-Zeitung zitiert. Eigentlich wollte der Ex-Bayern-Trainer sich erst einmal.

Alleingang des DFB-Bosses
Liga-Chef Werner Hackmann, Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge, DFL-Aufsichtsratsmitglied Wolfgang Holzhäuser und Franz Beckenbauer hatten sich zuletzt darüber beklagt, dass sie von Mayer-Vorfelder weder in die Trainersuche eingebunden noch darüber informiert würden. "Ich habe am Freitag ein einstündiges Gespräch mit dem Präsidenten geführt und ihm die Bitte der Liga vorgetragen, an der Nachfolgeregelung beteiligt zu werden. Doch seit diesem Zeitpunkt habe ich nichts mehr erfahren", sagte Hackmann: "Das halte ich im Namen der Liga für nicht hinnehmbar." Selbst wichtigste Entscheidungsträger in der DFB-Spitze fühlen sich nach Hackmanns Darstellung derzeit isoliert.

Kritik an "MV"
Hackmann wie auch Holzhäuser bemängelten generell Veränderungen in Mayer-Vorfelders Führungsstil. Der jetzige Alleingang "passt ins Bild der letzten Monate", erklärte Hackmann. Auch Rummenigge hat kein Verständnis für das Handeln des DFB-Vorsitzenden. "Taktisch verhält er sich sicherlich nicht sehr klug. Mayer-Vorfelder ist gut beraten, das nicht zur Chefsache zu machen. Er muss Leute wie Hackmann und Beckenbauer und einige Meinungsmacher der Bundesliga mit einbinden", forderte er.

Dagegen verteidigte Mayer-Vorfelder sein Vorgehen und ließ seine Kritiker via Pressemitteilung wissen, was er von der Kritik an seiner Person hält: "Zu Vorhaltungen von dritter Seite ist anzumerken, dass nach der DFB-Satzung und der Geschäftsverteilung des DFB-Präsidiums der Präsident die Gespräche mit in Frage kommenden Trainern zu führen hat. Die Entscheidung über die Einstellung obliegt dem Präsidium. Etwas anderes ist nicht geschehen und ist auch nicht geplant." Im Schnellverfahren könnte das zwölfköpfige DFB-Präsidium nur telefonisch über den neuen Bundestrainer abstimmen. Eine Sondersitzung wäre erst nach der EM in der nächsten Woche möglich.

Keine Anfrage
Nach Angaben Rummenigges hatte die Arbeitsgemeinschaft Bundesliga am Wochenende telefonisch konferiert und sich dabei auch über Daum ein Urteil gebildet: "Daum wäre nicht mehrheitsfähig." Daum selbst wurde im Kölner "Express" mit den Worten zitiert: "Es gab eine Anfrage seitens des DFB." Dies wurde von Mayer-Vorfelder jetzt dementiert.

 
Seite: 1 | 2  
21 Postings ausgeblendet.

29.06.04 16:17

16602 Postings, 7371 Tage chrismitzAha Idte,

und mit was kaufen sie die Spieler? Mit Hosenknöpfe?  

29.06.04 16:18

20331 Postings, 6585 Tage adminkohle

na ganz so einfach ist es nicht, wenn imohai sagt die hätten mehr gewinnen müssen. andere vereine haben teilweise deutlich mehr für manschaften ausgegeben aber weniger erfolg gehabt.
und wenn es danach ginge hätte nicht porto sondern real die cl gewinnen müssen und vor porto wären sicher noch manu ac inter chelsa usw. gewesen. als ein bischen mehr braucht es schon!
 

29.06.04 16:19

2718 Postings, 6183 Tage IDTEnaja bestimmt nicht mit geld

das unter hitzfeld reingespielt wurde...

ich sag mal reiche stadt, viele sponsoren und viel glück in den 70er jahren!  

29.06.04 16:21

2718 Postings, 6183 Tage IDTE@admin

wie sagte netzer vor kurzem so schön: " die mannschaft war da, es fehlte nur einer der diese bei laune hält...".

genau so ist es bei bayern!  

29.06.04 16:38

13475 Postings, 7875 Tage SchwarzerLordIDTE

Er erklärt uns die schöne Fußballwelt: In München hatte man Glück, alle anderen Fußballstädte Deutschlands hatten Pech. Beim FCB verdient jeder Millionen, bei den anderen Vereinen gibt es kein Geld, sondern das Motto mit den 11 Freunden. Sponsoren gibt es nur in München, woanders nicht. Andere Vereine spielen wohlgelaunt, nur die Bayern-Profis sind zickig und lustlos.

Ja, so einfach kann die Erklärung sein. Die Wahrheit? Die ist anders und vielfältiger ...  

29.06.04 16:41

12570 Postings, 6257 Tage Eichi? 4 Mio. pro Jahr

d. h. fast doppelt soviel wie Rudi Völler, soll Ottmar erhalten.

Sind diese erfolgsabhängig?  

29.06.04 16:46

7217 Postings, 7040 Tage bullybaer@IDTE

ich kann es ja verstehen, dass man sich als Antibayernfan
schwer tut, mit einem Hitzfeld als neuer Bundestrainer.

Das er erfolgreich arbeitet hat er, so denke ich, oft genug bewiesen.
Zudem ist er ein hervoragender Taktiker und versteht es seine
Mannschaften stets genau auf den Gegner einzustellen. Diese war
bei Rudi Völler nicht immer so. Man sollte bei Hitzfeld nicht nur sein
letztes Jahr bei den Bayern betrachten.

Dass bei Hitzfeld die Jugend etwas zu kurz gekommen ist, mag sein. Aber
man könnte dem von Seiten des DFB etwas entgegenwirken und gewisse Forderungen
stellen. Ich glaube nicht, dass Hitzfeld so dumm ist, nicht auf die Jugend
zu setzen, wenn alle Welt danach schreit. Was dann passiert, sieht man ja an
den Holländern mit Advocaat.

Allerdings wäre mein persönlicher Wunschkandidat Winnie SCHÄFER.

mfg
bb  

29.06.04 16:53
1

51341 Postings, 7525 Tage ecki@bullybaer, wenn man als Öffentlichkeit bei

einem Trainer was durchsetzen kann, weil man danach schreit, ist man eh fehl am Platz. Den Lahm haben die Bayern weggeliehen, weil er unter Hitzfeld nicht mal ne Chance auf die Bank kriegte.

Bei Bayern flog er raus, weil er nicht motivieren kann. Jetzt soll er die Leute zu höchstleistungen kitzeln?

Der Beckenbauer und die anderen von Bayern wollten unbedingt den Hitzfeld, weil die ihn jetzt vom Gehaltszettel weghaben.

Grüße
ecki  

29.06.04 17:27

7217 Postings, 7040 Tage bullybaer@ecki

ich habs doch geschrieben.

Mein Wunschkandidat ist WINNIE SCHÄFER.

Nur sollte man den Hitzfeld nicht schlechter machen als er ist.
In den ersten 5 Jahren bei Bayern hatte er doch auch keine
Motivationsprobleme.

Sagt mir doch irgend einen Trainer, der nicht schon mal irgendwo gescheitert
ist aus diesem oder jenem Grund. Da gibts bestimmt nicht viele, die sich zudem
noch das Amt des Bundestrainers antun würden.

Wir sind ja nicht die Brasilianer.

mfg
bb

 

29.06.04 17:38

51341 Postings, 7525 Tage eckiWenn der MV den Geldbeutel so weit aufklappt,

dann findet sich auch ein Trainer. Keine Frage.

Und ganz im ernst: Muss es unbedingt ein Deutscher sein? Manchmal hilft auch externer Rat weiter, wenn die unseren es nicht mehr auf die Reihe kriegen.

Grüße
ecki  

29.06.04 17:54

10923 Postings, 6950 Tage Optionimistwie wärs mit Trapattoni

dann steht wenigstens die null wieder hinten und in seiner Taktik kann er wunderbar unsere "KILLERSTÜRMER" verstecken..

huhuhuhuhuhuaaaaa


GRUSS

O P T I

ariva.de

 

29.06.04 18:51

13475 Postings, 7875 Tage SchwarzerLordJugendarbeit

Im Vergleich zu manch anderem Verein leistet der FCB eine hervorragende Jugendarbeit, die sich bis hin in die Regionalliga fortsetzt. Daß es einem Verein mit einem Anspruch des FCB nicht gelingen kann, pro Saison 4-5 neue Jugendspieler einzubauen sollte einleuchten. Das macht kein europäischer Spitzenverein. Damit wir uns nicht falsch verstehen: Ich bin absolut dafür mehr jüngere deutsche Spieler einzusetzen, verstehe aber die Sachzwänge.
Mit Babbel hat man es auch schon so gemacht, erst an den HSV verliehen, dann beim FCB Stammspieler. Schweinsteiger hat den Durchbruch auch so geschafft, Lahm ging eben den babbelschen Umweg. Deswegen zu behaupten, ein Trainer könne nicht motivieren oder junge Spieler heranziehen ist ja dermaßen abwegig ...  

29.06.04 20:31

12570 Postings, 6257 Tage EichiDer Ottmar braucht

noch eine Woche Bedenkzeit.

Verständlich. Schliesslich möchte er seine restlichen Haare noch etwas länger behalten.  

30.06.04 08:04

16602 Postings, 7371 Tage chrismitzVier Millionen für Hitzfeld?

"Ottmar hat großes Interesse"
DFB-Präsident Gerhard Mayer-Vorfelder ist sich sicher, dass der Ex-Bayern-Coach neuer Bundestrainer werden will. "Damit ist meine Mission erfüllt".


Gerhard Mayer-Vorfelder (Foto: dpa)

Im Rahmen der Suche nach einem Nachfolger für Ex-Teamchef Rudi Völler war DFB-Präsident Gerhard Mayer-Vorfelder ins Kreuzfeuer der Kritik geraten. Doch der Verbandschef bestritt Kontakte mit seinem angeblichen Favoriten Christoph Daum und verhandelte statt dessen seither eifrig mit Ex-Bayern-Coach Ottmar Hitzfeld. Im Interview nimmt "MV" zu den Vorwürfen eines Alleinganges in der Trainerfrage Stellung.

Frage: Herr Mayer-Vorfelder, wann wird Ottmar Hitzfeld als neuer Bundestrainer vorgestellt?
Mayer-Vorfelder: "Ich persönlich bin der Meinung, dass er großes Interesse hat, das Amt zu übernehmen. Wir haben über alle Fragen gesprochen, die von Bedeutung sind. Er hat sich eine Zeit erbeten zur Entscheidungsfindung, weil er seiner Frau versprochen hat, dass er ein Jahr Pause macht. Dafür habe ich Verständnis."

Wo gibt es zwischen Ihnen und Hitzfeld noch offene Fragen?
"Ich halte die Punkte, die besprochen worden sind, für so weit geklärt, dass man zu einer Entscheidung kommen kann. Jetzt muss man abwarten, welche Entscheidung er trifft. Ich für meinen Teil kann dazu nichts mehr beitragen, und damit ist die Mission, die ich nach der DFB-Satzung habe, erfüllt."

Sie wurden in den vergangenen Tagen vor allem aus der Bundesliga hart kritisiert, weil Sie die Trainersuche zur alleinigen Chefsache gemacht haben.
"Der Präsident entscheidet nicht allein, aber er führt die Gespräche allein. Und das muss so sein, da habe ich lange genug Erfahrung. Man kann nicht in Zugstärke zu Gesprächen anrücken. Da muss eine andere Atmosphäre herrschen, eine unter vier Augen, denn da kann man offener miteinander umgehen."

DFL-Chef Werner Hackmann und andere hohe Funktionäre fühlten sich jedoch isoliert.
"Ich habe die Präsidiumsmitglieder über das Ergebnis der Gespräche informiert. Und ich habe gebeten, dass man das Präsidium in der nächsten Woche zusammenruft, um nicht nur über die Trainerfrage zu reden, sondern über den ganzen Ablauf dieser Europameisterschaft. Das ist ja völlig in den Hintergrund geraten durch Rudi Völlers Rücktritt."

Ist Ottmar Hitzfeld Ihr Wunschkandidat?
"Mit Sicherheit. Gegen Ottmar Hitzfeld kann überhaupt niemand irgendwelche Einwände haben. Ich kenne ihn seit ewigen Zeiten, ich habe ihn 1972 bei den Olympischen Spielen als jungen Spieler kennen gelernt und 1975 als VfB-Präsident nach Stuttgart geholt. Seit dieser Zeit hat sich ein sehr freundschaftliches und persönliches Verhältnis aufgebaut."

Welche Laufzeit soll Hitzfelds Vertrag haben?
"Das habe ich insofern offen gelassen, indem ich ihm gesagt habe, er soll sich überlegen, wie lange der Vertrag laufen soll. Das sind für mich keine Fragen von existenzieller Bedeutung. Die Arbeit, die geleistet wurde und werden muss, ist sicherlich 2006 nicht zu Ende. Die Maßnahmen im Jugendbereich wirken nicht von heute auf morgen. Da muss man Geduld aufbringen und da ist es gut, wenn man einen Trainer hat, der über all diesen Fragen steht und dort seinen Einfluss geltend machen kann."

Angeblich standen Sie auch mit Christoph Daum in Kontakt.
"Das sind abenteuerliche Erfindungen. Viele Leute sehen es so, dass er ein sehr guter Trainer ist, der im Augenblick aber nicht vermittelbar ist. Das ist sein Problem. Das Entscheidende aber ist, dass ich keinen Kontakt mit ihm gehabt habe. Ich hatte seit vier Jahren keinen Kontakt mehr zu ihm."

Sind Sie also zufrieden mit der Art der Trainersuche?
"Ich bin jetzt noch ganz stolz drauf, dass man das Gespräch in Sevilla so hinbekommen hat, dass keine Journalisten vor der Hoteltür oder am Flughafen standen. Ich hatte ja schon auf der Pressekonferenz nach Rudi Völlers Rücktritt vorausgesagt, wie es kommt: Am ersten Tag werden Namen genannt. Am zweiten Tag wird gerufen, jetzt hat er immer noch keinen Trainer. Und am dritten Tag wird gesagt, jetzt ist das Chaos ausgebrochen. Das habe ich prophezeit, insofern hat mich das nicht überrascht. Die Aufgeregtheit wird sich auch wieder legen."  

30.06.04 08:09

5698 Postings, 6774 Tage bilanz4 Millionen Euro

Hitzfeld hat in der Schweiz ein Ferienhaus, grosses Konto bei der Bank und Niederlassungsrecht.

Kann er die 4 Millionen gleich auch noch in Switzerland anlegen.

Vom DFB bezahlt.

Mir solls recht sein.

Schönen Morgen.  

30.06.04 08:13

16602 Postings, 7371 Tage chrismitzDer teuerste Trainer aller Zeiten

Ottmar Hitzfeld soll als Cheftrainer des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) vier Millionen Euro pro Jahr verdienen, falls es zu einer Einigung bei der Besetzung des Bundestrainer-Postens kommt. Das berichtet die "Sport Bild". Damit wäre der 55-Jährige der teuerste Bundestrainer in der Geschichte des DFB. Möglicherweise wird sich sogar der FC Bayern München zunächst noch am Gehalt beteiligen. Aus Hitzfelds Familie kommt auch grünes Licht, jetzt scheint einer Verpflichtung des ehemaligen Bayern-Trainers nichts mehr im Wege zu stehen. DFB-Präsident Gerhard Mayer-Vorfelder hatte bereits am Montag klargestellt, dass er ausschließlich mit Hitzfeld verhandele: "Irgendwelche Kontakte mit anderen Trainern, auch mit Christoph Daum, hat es weder direkt noch indirekt gegeben", versicherte der 71-Jährige.

FC Bayern will "tragfähige Lösung"
Die Bayern wollen den Schritt von Hitzfeld zum DFB zu unterstützen. Bei der Auflösung von Hitzfelds Arbeitsvertrag mit dem deutschen Rekordmeister, der trotz Beurlaubung noch bis zum Sommer 2005 läuft, könnte ein Deal gemacht werden, deutete Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge an. Für das letzte Vertragsjahr bei den Bayern hätte Hitzfeld noch vier Millionen Euro erhalten. Jetzt soll über eine Abfindung im Zusammenhang mit dem Wechsel zum DFB verhandelt werden. "Wenn Ottmar Hitzfeld den Job beim DFB annimmt, ist das kein Problem", kündigte Rummenigge an, der sich mit dem Verband ins Einvernehmen setzen möchte, damit Hitzfeld keine Gehaltseinbußen hinnehmen muss. "Wir werden eine tragfähige Lösung finden", sagte der Vorstandschef. Hitzfeld will auch als Bundestrainer in München wohnen bleiben.

 

30.06.04 08:21

16602 Postings, 7371 Tage chrismitzGenau bilanz so ist es!

Dann könnt ihr Schweizer euch wieder damit brüsten, was ihr doch tolles geleistet habt, gelle?! *gg*

Gruß  

30.06.04 08:23

59073 Postings, 7365 Tage zombi17Fußballdeutschland, du bist gerettet!

In der letzten Saison hat Bayern München eineinhalb gute Spiele abgeliefert, genau wie die Nationalmannschaft. Das Gegurke wird uns damit für zwei weitere Jahre erhalten bleiben.
Herzlichen Glückwunsch  

30.06.04 08:28

16602 Postings, 7371 Tage chrismitzBei den Bayern ist kein Trainer glücklich!

Hitzfeld wird beim DFB wieder freie Hand haben u. die Mannschaft so motivieren u. formen, dass sie Leistungen bringt wie damals der BvB...auch international!

Gruß  

30.06.04 08:30

13786 Postings, 7783 Tage Parocorp@bullybaer

ich bin am freitag morgen von berlin nach stuttgart mit winnie in einer lufthansa maschine geflogen. dachte zuerst, hoppala den kennste doch... was hat winfried schäfer in berlin gemacht? könnte er evtl. zu herta... dachte die haben kein trainer problem..

naja, er hatte ein uraltes siemens handy mit dem er sich bis zum abflug in eine ecke verkrochen hatte... im flugzeug natürlich erste klasse und er war nicht mehr gesehen..

er hat einen abgekämpften eindruck gemacht.

war aber ganz witzig, so einen mal live zu sehen.  

30.06.04 08:33

59073 Postings, 7365 Tage zombi17Na wunderbar

Da freue ich mich schon drauf:-)
2 Jahre nur Freunschaftsspiele, das lässt Gutes erahnen!
Wie war das nochmal? Die Hälfte seilt sich ab und die andere hat Angst sich zu verletzen.
Aber was solls, lassen wir Ihn erstmal machen, meckern können wir immer noch:-)  

30.06.04 08:35

13786 Postings, 7783 Tage Parocorpvorverkauf geht jetzt los:

deutschland - brasilien im september diesen jahres...



erste klatsche mit ottmar ?
 

30.06.04 08:35

16602 Postings, 7371 Tage chrismitzErstmal muß er sein ok geben....

dann kannst du immer noch schimpfen!
Ich erst dann, wenn es etwas zum schimpfen gibt! ;-))

Gruß  

30.06.04 08:40

59073 Postings, 7365 Tage zombi17@Paracorp

Das muß nicht, Brasilien reisst sich in Freundschaftspielen auch kein Bein aus.
Viel mehr Angst habe ich vor Mannschaften wie Lichtenstein, Luxenburg oder den Fidschi Inseln.  

30.06.04 18:04

26159 Postings, 6170 Tage AbsoluterNeulingPresseerklärung Daum

30.06.2004

Christoph Daum hat nach dem Rücktritt von Rudi Völler als Teamchef der deutschen Nationalmannschaft keinen Kontakt mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) wegen einer möglichen Nachfolge gehabt. "Mit mir hat niemand seitens des DFB weder unmittelbar noch mittelbar gesprochen. Anders lautende Meldungen sind falsch. Entsprechende Äußerungen hat es von mir nicht gegeben", teilte der frühere Trainer von Bayer Leverkusen in einer von seinen Anwälten verbreiteten Presseerklärung mit. Verschiedene Medien hatten am Wochenende berichtet, der DFB habe auch mit Daum wegen einer Nachfolge Völlers gesprochen.

Quelle: bluevex.de

--------

Also doch Henke.

Prima, kann ich Geld für Eintrittskarten sparen.  

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben