Hexensabbat wirbelt Kurse durcheinander ! ? !

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 15.12.00 14:08
eröffnet am: 15.12.00 14:08 von: börse1 Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 15.12.00 14:08 von: börse1 Leser gesamt: 93
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

15.12.00 14:08

992 Postings, 7813 Tage börse1Hexensabbat wirbelt Kurse durcheinander ! ? !

"Hexensabbat" könnte Kurse durcheinander wirbeln !?!

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Aktienkurse an der Frankfurter Wertpapierbörse
könnten am letzten Handelstag der Woche heftig durcheinander gewirbelt
werden. Am "Hexensabbat" laufen Optionen auf Aktien, Aktienindizes und
Terminkontrakte auf Indizes aus. Zu Börsenschluss werden zudem die neuen
Gewichtungen im DAX bestimmt, die von Montag an gelten. Die Analysten
von Lang & Schwarz rechnen für den Freitag trotzdem mit einer Stabilisierung
des Marktes bei anhaltend hoher Volatilität. Zudem muss die deutsche Börse
auch weiterhin mit dem Verkaufsdruck aus den USA leben: Am Vortag büßte
der technologielastige NASDAQ Composite mehr als drei Prozent
auf rund 2.728 Punkte ein. Der Dow Jones Industrial Average
gab rund ein Prozent auf 10.675 Punkte nach. Vor schlechteren Zeiten warnte
dann gestern Abend noch Microsoft : Die Gewinne des Software-Giganten
werden in den nächsten Monaten unter den Erwartungen bleiben. Entsprechend
dürften die HighTech-Aktien in Frankfurt allesamt wieder unter Druck stehen.
Bereits am Donnerstag gehörte die Siemens-Familie mit Infineon
und Epcos zu den großen Verlierern im DAX. Die deutschen Aktien
hatten am Donnerstag ihre Abwärtstendenz beibehalten und den Tag mit Verlusten
beendet. Die Standardtitel im DAX gaben 2,27 Prozent auf 6.469,95 Punkte
ab. Die größten Verluste verzeichnete der Neue Markt am Vortag. Der NEMAX
50 war um 3,99 Prozent auf 3.291,85 Zähler gesunken. Zusätzlich setzte
am Vortag eine Herabstufung des europäischen Bankensektors durch die Investmentbank
Goldman Sachs den deutschen Finananzwerten zu. Dies könnte sich im heutigen
Handelsverlauf fortsetzen, schätzen Börsianer. Doch auch aus der Old Economy
gibt es heute Nachrichten: BASF verkauft seine Pharmasparte für
knapp sieben Mrd. USD an den US-Konzern Abbott Laboratories mit Sitz in
Abbott Park, Illinois, USA. Eine entsprechende Vereinbarung sei am 14.
Dezember 2000 unterzeichnet worden. Aufsichtsrat und Vor stand der BASF
sowie der Board von Abbott haben dem Übereinkommen zugestimmt. Bei dem
Maschinenbauer MAN steht die Hauptversammlung auf dem Programm.
Die zur Essener RWE AG gehörende Thames Water Plc. hat die Mehrheit
an der Empresa de Servicios Sanitarios del Bio-Bio S.A. (ESSBIO) übernommen.
Wie die RWE am Freitag mitteilte, verkaufte der chilenische Staat am Vortag
seine 50,9-prozentige Beteiligung für einen Preis von 336 Mio. USD an Thames
Water. Die Degussa-Hüls AG und die SKW Trostberg AG
haben der Laporte Plc ein Barangebot für alle Aktien
in Höhe von 1,362 Mrd. GBP gemacht. Das Angebot enthalte einen Aufschlag
von 17% auf den Schlusskurs der Laporte-Aktie vom 14. Dezember 2000, teilte
die Degussa-Hüls am Freitag mit. Am Nachmittag stehen dann wieder die neuen
Daten für den ifo-Geschäftsklima-Index an. Fachleute erwarten, dass dieses
vielbeachtete Konjunkturbarometer im November gegenüber Oktober von 97,2
auf 97,0 zur ückgegangen ist. Aufschluss über die Konjunktur in den USA
sollten die neuen Daten zur Kapazitätsauslastung der Industrie bringen./ep/av/sk
 

   Antwort einfügen - nach oben