Herzlichen Glückwunsch, Frau Merkel, zum 61sten...

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 18.07.15 08:30
eröffnet am: 17.07.15 13:50 von: lehna Anzahl Beiträge: 48
neuester Beitrag: 18.07.15 08:30 von: 14051948Ki. Leser gesamt: 2362
davon Heute: 1
bewertet mit 8 Sternen

Seite: 1 | 2  

17.07.15 13:50
8

20325 Postings, 7005 Tage lehnaHerzlichen Glückwunsch, Frau Merkel, zum 61sten...

Und Daaaanke von uns Bullen...
Welcher Kanzler half dem Dax??
Boala:
Kanzler         jährliche Daxentwicklung
Adenauer                    13%
Erhard                        -7%
Kiesinger                   22%
Brandt                       -8%
Schmidt                      3%
Kohl                          14%
Schröder                      1%
Merkel                       13%
Intressant: Dabei gab es unter Merkel dank Lehman auch noch mal Super Schnäppchen Preise.
Wer nicht auf Apokalyptiker und Untergangs Fuzzis hörte, konnte ganz stark profitieren...
 
Seite: 1 | 2  
22 Postings ausgeblendet.

17.07.15 15:24
2

18480 Postings, 2872 Tage WeckmannUnd wer schlau war, hat sich

Ende 2008 mit Aktien oder Fonds eingedeckt, um sie erst nach Jahren oder Jahrzehnten mit viel Gewinn steuerfrei zu veräußern.

Allerdings wäre ich auch wieder für die Einführung einer neuen Frist, nach deren Ablauf der Gewinn steuerfrei ist.  

17.07.15 15:26
2

35553 Postings, 4620 Tage DacapoAuch ich möchte mich bedanken bei Mutti

und zwar Danke für Nichts...
Da war die Birne noch besser  

17.07.15 15:28
1

35650 Postings, 4972 Tage börsenfurz1Alternativen gibts keine also wird Sie


bis 70. bleiben!

Danke liebe Opposition das Ihr nichts auf die Reihe bekommt......und der Dicke aus Hannover nur Juniorpartner bleibt......danke für die blühenden Landschaften in Europa!

17.07.15 15:28

3310 Postings, 2546 Tage nono7nok @TTIP das mag sein was Du in # 22

schreibst. Weiss ich nicht mehr so genau.  

17.07.15 15:31
1

24634 Postings, 7198 Tage Tony Ford#24 naja...

Kapitalerträge, welche man OHNE jeden Aufwand einfahren kann, sollten meiner Meinung nach IMMER besteuert werden. Es kann nicht sein, dass echte Arbeit woraus erst Werte geschöpft und damit auch Kapitalerträge eigentlich erst möglich werden, deutlich stärker besteuert werden als Kapitalerträge.
 

17.07.15 15:32

18480 Postings, 2872 Tage WeckmannCDU/CSU haben aber einen besseren Draht zur

Wirtschaft. Die kommen der Wirtschaft eher masl entgegen. Das schaft Vertrauen und die Wirtschaft fängt wieder an, mehr zu investieren, was dann zu sinkender Arbeitslosigkeit führt.

Die Hartz-Reformen waren damals in der Tat insgesamt eine gute Sache (wenn auch hier und da nachgebessert werden mußte).  

17.07.15 15:36

26682 Postings, 2915 Tage waschlappenherzl. glückwunsch zur staatsverschuldung zum BIP

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/...oinlandsprodukt-bip/

 

17.07.15 15:38

26682 Postings, 2915 Tage waschlappenund so schaut die gewinnerseite aus

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/...-staatsverschuldung/


 

17.07.15 15:43

18480 Postings, 2872 Tage Weckmann#28: Da hast Du natürlich nicht Unrecht.

Der ein oder andere Aktien-/Fondsanleger legt sich die Wertpapiere aber auch für die private Altersvorsorge zu, die ja auch durchaus gewünscht ist.

Wenn man dies nun berücksichtigt, könnte man eine neue Spekulationsfrist einführen. Und um Deinen Einwand zu berücksichtigen, könnte man dazu einen neuen Freibetrag einführen, bis zu dem Gewinne dann steuerfrei sind. Das wäre natürlich wieder kompliziert, aber machbar.  

17.07.15 15:47

18480 Postings, 2872 Tage WeckmannWaschlappen, die Staatsverschuldung ist nicht

alles, was zählt.  

17.07.15 16:25

24634 Postings, 7198 Tage Tony Ford#29 der bessere Draht...

ist primär mit dem Erhaltungsgedanken verbunden. Unternehmen sowie Unternehmer scheuen Veränderungen, wie eine große Anzahl von Menschen Veränderungen scheuen. Dadurch empfinden Unternehmer eine Beziehung zur CDU/CSU als angenehmer.
Kommt ferner noch hinzu, dass die Konservativen generell weniger zu Reformen neigen und im Regelfall eine eingeschlagene Richtung bis zum bitteren Ende halten.
D.h. entweder sie fördern den Pump, wie es in den 90er-Jahren der Fall gewesen und Dtl. eine hohe Anzahl von Arbeitslosen beschafft hat oder sie sparen das Land kaputt, dass was die CDU/CSU Heute tut.
Spätestens wenn das Ding in Richtung Wand gefahren wird, wird sich auch die Stimmungslage bei den Unternehmen zu den Konservativen hin deutlich verschlechtern.


Nur mal ein paar weitere schöne Beispiele aus Europa:

- Frankreich wurde durch die Konservativen finanziell an die Wand gefahren und müssen es die Sozis richten. Es ist hier kein Sarkozy, welcher Reformen anpackt, sondern ein Hollande, womit er sich alles Andere als beliebt macht, jedoch die Neuverschuldung deutlich und spürbar nach unten bringt. Die Folge wird sein, dass Hollande bald abgewählt und vermutlich die Konservativen wieder an die Macht kommen, wodurch die Konservativen nachweislich die Lorbeeren der Reformen seitens Hollande ernten werden.

- GB, hier sind die Sozialdemokraten ebenfalls mit an der Ausuferung der Schulden verantwortlich, doch die Konservativen unter Cameron werden als Reformer gefeiert, welche sie jedoch nicht wirklich sind. Nach wie vor liegt das Defizit weit höher als der EU-Durchschnitt, deutlich höher als in Frankreich und höher gar als in Griechenland. Man hat halt "noch" das Glück, dass man dies mit einer großen Wirtschaftskraft schaukeln kann.
Zudem liegt die Abgabenquote in GB, d.h. dass was der Staat von seinem Volke an Steuern und Abgaben verlangt, sehr niedrig, deutlich zu niedrig für die entsprechenden Ausgaben. Selbst Griechenland "treibt" mehr Steuern ein als GB.

- Griechenland, auch hier begann der Schuldenberg erst mit den Konservativen massiv zu steigen und auszuufern. Auch hier sind es aktuell wiedermal die Sozis, welche die harten Reformen (wenn auch mit Verzögerungen) nun (wahrscheinlich) auf den Weg bringen. Harte Reformen, welche die Konservativen in den zurückliegenden 3 Jahren nicht in der Lage waren, durchzusetzen.

Man kann hinschauen wo man will, die Konservativen sind gut im Verwalten aber wenn es brenzlig wird, zeigt sich die konservative Herangehensweise als ineffektiv.
 

17.07.15 17:04

18480 Postings, 2872 Tage Weckmann#29: Nee, die CDU ist nicht gegen Reformen. Im

Gegenteil. Gerade in den letzten Jahren haben sich SPD und Grüne als reformfeindlich dargestellt (abgesehen von den Hartz-Reformen). Vielleicht sind sie deshalb nicht mehr daran interessiert. Und was die Nahles sich so alles ausdenkt, halte ich nicht für förderlich, neue Arbeitsplätz zu schaffen.
Bei Kohl kamen nun mal die Einheitskosten hinzu.

-Die Franzosen haben Sarkozy eigentlich nur wegen dessen Allüren abgewählt. Hollande war lange Zeit sehr unbeliebt. Seine Beliebtheitswerte haben sich eigentlich erst nach dem Charly-Hebdo-Attentat gesteigert. Wirtschaftlichtspolitisch hat er zunächst das meiste falsch gemacht und mußte später die Wirschaftspoölotik ändern.


- Keine Frage, Cameron ist bestimmt nicht allein für die wirtschaftliche Erholung verantwortlich. Zudem es fraglich ist, dass er den Finanzsektor in diesem besonders hohem Maß entgegenkommt.

- Griechenland ist eher ein Sonderfall. Ja, hier waren die Konservativen sehr lange an der Macht und somit verantwortlich. Aber auch die PASOK war zwischendurch an der Macht, ohne etwas zu verbessern.

-In Spanien und auch Portugal geht es aufwärts, allerdings in P noch nicht wirklich viel.
 

17.07.15 19:04
1

11942 Postings, 5100 Tage rightwingder könig ist der hier

Lafontaine macht Spekulanten reich - DIE WELT
Der Sozialdemokrat hat Börsengeschichte geschrieben. Nach seinem Rücktritt legte der Dax zwischenzeitlich um mehr als sieben Prozent zu - der höchste Tagesgewinn in der Nachkriegszeit. Die Händler
http://www.welt.de/print-welt/article568113/...Spekulanten-reich.html
 

17.07.15 19:22

36845 Postings, 6333 Tage TaliskerÄh, Weckmann,

ich hab da gerade mal ein wenig drauf rumgedacht und komme nicht weiter - könntest du bitte mal
"Nee, die CDU ist nicht gegen Reformen. Im Gegenteil. Gerade in den letzten Jahren haben sich SPD und Grüne als reformfeindlich dargestellt (abgesehen von den Hartz-Reformen)."
mit ein paar Beispielen konkretisieren?
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

17.07.15 19:23

18480 Postings, 2872 Tage WeckmannVerdammt, verpasst!

Kann mir nicht jemand vielleicht so ne klitzekleine Zeitmaschine bauen?;-)))  

17.07.15 19:43
2

18480 Postings, 2872 Tage WeckmannAus den letzten Jahren:

Aussetzung der Wehrpflicht; Atomausstieg (von CDU/CSU). Koalitionsbedingt tragen die auch u.a. den Mindestlohn und die Frührente mit.

Grüne sind z.B. gegen Straßenneubau, dabei gibt es noch genug Orte, an denen z.B. Umgehungsstraßen gebaut oder Regionen, die neue Direktverbindungen brauchen könnten.

In Sachen Gentechnik könnten SPD und Grüne auch mal entspannter sein.  

17.07.15 20:06

24634 Postings, 7198 Tage Tony Ford#39...

Der Atomausstieg wurde von Rot-Grün, primär den Grünen initiiert. Die CDU/CSU hat den Atomausstieg erst kurz vor Fukushima verzögert und erst mit Fukushima reaktionär den Atomausstieg beschleunigt.
Dies hat nix mit Reformen und Agieren, sondern rein mit Reagieren zu tun.

Thema Mindestlohn würde es ebenfalls nicht geben, würde die CDU/CSU nicht in einer Koalition regieren.

Bezüglich Straßenbau sind es zudem mitnichten die Grünen, die sich dagegen wehren, sondern ist es Schäuble, welcher im Straßenbau geizt und keine Gelder freigibt.
Natürlich gibt es Fälle in denen die Grünen eine neue Straße verhindern versuchen, was nicht immer passend ist. Andererseits werden teils neue Straßen gebaut, wo man sich fragt, wofür, während an anderen Stellen kein Geld da ist um z.B. Brücken Instandzuhalten.

Und in Sachen Gentechnik, ja warum sollten die Grünen da locker lassen? Würde doch absolut nicht passen.  

17.07.15 20:18

36845 Postings, 6333 Tage TaliskerÄh, Weckmann,

bei welchen der Themenkomplexe
"Aussetzung der Wehrpflicht; Atomausstieg (von CDU/CSU). Koalitionsbedingt tragen die auch u.a. den Mindestlohn und die Frührente mit."
waren jetzt nochmal genau die SPD und die Grünen dagegen? Denn das war deine Behauptung. (und hier den Atomausstieg anzuführen, das is mehr als frech)  
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

17.07.15 20:23
2

20325 Postings, 7005 Tage lehna#37 Talisker, Ball ganz flach halten....

Schröder versprach 98 Wohltaten ohne Ende und kam deshalb ans Ruder.
Aber schon bald gings dann mit Wirtschaft und RotGrün nur noch bergab.
Um den Verfall zu stoppen musste er unpopuläre Reformen durchboxen. Die hatten Lafo und Konsorten vorher im Bundesrat immer blockiert....
Dann passierte Schröder das, was Reformern allermeist passiert-- sie werden vom Fussvolk verjagt...





 

17.07.15 20:30

18480 Postings, 2872 Tage Weckmann#39: Dass mehr in die Infrastruktur investiert

werden sollte, stimme ich zu. Ist Reagieren nicht auch eine Form des Regierens?

41: Mein Beitrag enthielt, was Dir wohl entgangen ist, zunächst Reformen die von der CDU/CSU in Gang gesetzt oder mitgetragen wurden.  

17.07.15 20:43

418 Postings, 6390 Tage Skaexxum dem Fred hier gerecht zu werden

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH Frau Merkel, und vielen Dank für Ihren unermüdlichen Einsatz!

Oi oi oi.  

17.07.15 21:41

24634 Postings, 7198 Tage Tony Ford#42...

leider wieder falsch. Die Neuverschuldung lag vor 1998 enorm hoch und wurde erst mit Antritt von Rot-Grün wieder zurückgefahren.
Ebenso die Arbeitslosenquote, welche unter CDU/CSU massiv angestiegen war und ebenfalls mit RotGrün erst den Gipfel fand.

Und selbst als die Krise dann ihren Lauf nahm, plädierte CDU/CSU noch bis Mitte der 2000er-Jahre für eine Ausweitung der Schulden um die Wirtschaft anzukurbeln und bemängelte die Sparpolitik unter Rot-Grün.
Witzigerweise ist es genau das, was die CDU/CSU heute tut.  

17.07.15 23:56

57596 Postings, 4108 Tage meingottJetzt geht den 20 Liter Vormittag Biersäufer wohl

der Stift, dass ihre Frührenten wackeln, wenns heißt Gürtel enger schnallen.
Was oder wo ist eigentlich der Unterschied, ob man mit 50 in DE schon dem Staat auf dem Sack hängt, oder in Griechenland?

Dacapo darf sich gerne dazu äußern, wenn er will
-----------
SW hat 97%  Anlegergelder verbrannt seit 2009
Wie lange braucht man für die restlichen 149 M Cash

18.07.15 06:48

13012 Postings, 7627 Tage TimchenAnton sieht es einfach mal wieder objektiv

Da kann das ganze Board davon lernen.
-----------
Ein Optimist kauft Gold und Silber, ein Pessimist Konserven.

18.07.15 08:30

29411 Postings, 5073 Tage 14051948KibbuzimAlles Gute

aber meiden sie der Gesundheit wegen bitte Griechenland und Flüchtlingskinder.  

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben