Gazprom 903276

Seite 1875 von 1900
neuester Beitrag: 16.02.20 14:44
eröffnet am: 09.12.07 12:08 von: a.z. Anzahl Beiträge: 47490
neuester Beitrag: 16.02.20 14:44 von: Amliana17 Leser gesamt: 9642959
davon Heute: 2871
bewertet mit 111 Sternen

Seite: 1 | ... | 1873 | 1874 |
| 1876 | 1877 | ... | 1900   

24.01.20 19:21
1

8 Postings, 413 Tage Pilger15langfristig....

in ein unternehmen investieren, und dann noch in fossile Rohstoffe...,
eigentlich nicht zeitgemäß.
Die großen Player , werden , und haben genug Geld verdient ,
die werden in der Zukunft, was grüne Energie und Nachhaltigkeit betrifft,
genug potential haben.
Gazprom gehört für mich dazu.
Das Glas ist halb voll.
 

24.01.20 21:57

1869 Postings, 3113 Tage xraiHatten wir doch

Alles schon durch
Werkstoff L485 entspricht X70
und ist für 100 % Wasserstoff geeignet.

Die einzige Frage bleibt wie innen an den Schweissverbindungen das Epoxid aufgetragen wird.
Vielleicht fährt da tatsächlich ein Molch rein um das aufzutragen.  

25.01.20 09:02
1

2029 Postings, 920 Tage Ghul13super,

die Stimmung ist nicht mehr so euphorisch!
https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/...nf-jahren-20195772.html

NS2, warmer Winter etc. und daher vielleicht "Die schlechtesten Zahlen seit fünf Jahren?"?
Und gestern war Öl auch sehr rot...
Trotzdem, wir stehen bei knapp 7.- und das sieht (zumindest für mich) aus, als wäre das der Boden.
Ich hab mir ja vorgenommen, GP zu halten, bis der zusätzliche Umsatz durch die neuen Pipelines in den Bilanzen sichtbar wird. Nun dauert das wohl noch ein bisschen länger und ich kann mindestens noch 1 x mehr Divi kassieren. Außerdem steht der Kurs nicht mehr bei unter 4.-, wie zu dem Zeitpunkt, als ich diesen Plan geschmiedet hab. Also ist nicht nur alles gut, sondern noch viel besser, oder nicht?

 

25.01.20 13:02
3

642 Postings, 111 Tage tseo2Aussichten und Rohre

zuerst mal zu den Rohren,  und der Innenbeschixhtung   nach dem Schweissen.....
Das wird sicher irgendwie   gemacht.   Daran kann man aber   nal sehen,  dass es eben doch nichrt  einfach   "ein paar rohre schweissen  und ins Wasser werfen"   ist,
sondern doch iene anspruchsvollere Aufgabe.    Damit erklärt sich dann auch die längere Verzögerung   durch die miesen Sanktionen.
Wieder mal was gelernt hier im forum.  -  lohnt sich,  hier mitzulesen.


Man wird vielleicht anfangs etwas mehr Wasserstoff dem ´Gas zumischen,  aber niemals auf 100%  damit gehen.
Entweder es wird dann ein  Produkt aus dem Wasserstoof da durchggelitet,  oder es kommt weiter Erdgas,   und das Zeug wird  erst  hier in Deutshcland  zu Wasserstoff und allem  weiteren verarbeitet.
Letzeres wäre ein große Chance für die Deutsche und die russische Wirtschaft  (Das erklärt dann auch die Sanktionen der USA  noch besser).

In jedem Fall verdient Gazporm weiter Geld an Ergasförderung. + Verkauf  -  und das so lange,  bis eine billigere   und saubere  +  ungefährlichere energiequelle
gefunden wurde,  die ausreichend  energie liefern kann.  (z.b.  neuartige Kernkraftwerke,  oder gar Kernfusion)
So etwas dauert allerdins  20 Jahre und mehr. Mittels Erdgas zu Wasserstoff  könnte man jedenfalls dien wind-  und solarstrom speichern. Dazu gibt es aktuell noch keine andere  absehbare Möglichkeit.


Die Aussichten  sind also weiterhin sehr gut.
zum ersten wird es auch weider   sehr kalte Winter geben,  und zum 2ten  wächst die Weltbevölkerung  -  und mehr Bevölkerung braucht auch mehr Energie.
Dazu die Umstellung von kohle+Atom  auf Gas. in  D  (auch wenn die ernerbaren-Fans  diese Wahrheit   gern verweigern)


Die grüne Hysteriewelle   wird letzendlich für Gazprom eher eine Chance ,  als ein Problem  werden.
Denn man kann aus  Erdgas  relativ  einfach und preisgünstig  Wasserstoff  herstellen.  Billiger als alle anderen Methoden.
Falls   also tatsächlich die Welt  auf Wasserstoff  und Produkte daraus umstellen sollte,  um wirklich CO2   frei zu werden,   hat Gazprom den dazu nötigen Rohstoff weiterhin zu verkaufen.
Die könnten sogar   in die Weiterverarbeiung  des Erfdgases eselbst einsteigen,  und damit zusätzliche Gewinne machen.

Kurzfristig ist also alles relativ gut,  lanngfristig  noch besser.

Einzige unwägbare Komponente   ist die politische  (USA).
Aber selbst die machen   und machten trotz kaltem Krieg munter weter Geschäfte mit Russland.

Und dann ist da noch die Dividende.
Schon jetzt nicht übel,  soll sie bald  den doppelten Anteil vom gewinn ausmachen.
selbst eine Halbierung des Gewinnes  bis 2023 würde die Dividende  auf aktuellem niveau halten....
Das nenne ich mal komfortabel.

Dann sind Gegenwerte in Form von Rohstoffen  und infrastuktur vorhanden,  also reale Werte.
anders als bei wvielen anderen Aktien,  die eigentlich nur aus Geschäftsmodell,  gemieteten Räumen und geleasten oder outgesourcten
Herstellungskapazitäten bestehen.
Bei Gazprom  ist etwas zum "anfassen"   vorhanden.
Und anders als Erdöl,   lässt sich Erdgas auch zukünftig  für eventuelle Wasserstoff-wirtschaft  weiterhin verwenden.

Für mich ist Gazprom wieter eine sehr gute Anlkage,  und ich werde   noch aufstocken.
Sehe den kleinen Durchhänger   eher als Gelegenheit.  Ich warte derzeit eigentlich nur auf den besten Moment  ;)  (schrecklich, diese Gier.....)

Die angst vor  der klimawende ist beim erdgas jedenfalls langfristig vollkommen unbegründet.  

25.01.20 13:58
1

2029 Postings, 920 Tage Ghul13:-)

das hier ist nicht von mir, sondern aus dem Nachbarforum geklaut. Aber ich finde, das sieht sehr gut aus!

Das Chart von Gazprom ist krass geil!
- Kurs noch deutlich über dem 200 Tage gleitender Durchschnitt!
- RSI unter 40! - Die bei ca. 7,- EUR verlaufende Unterstützung hat gehalten!
- Der seit Mai 2019 bestehende Aufwertstrend und Aufwärtskanal voll intakt!

 
Angehängte Grafik:
20200124114324-gazprom.jpg (verkleinert auf 64%) vergrößern
20200124114324-gazprom.jpg

25.01.20 17:08
1

642 Postings, 111 Tage tseo2Sieht osgar sehr gut ais

für Gazprom.    Und nicht nur der Chart,


Es gibt auf absehbare Zeit einfach keine Alternative.   Und die,  die in der Ferne zu sehen ist,  ist Wasserstoff.  Und da hat Gazprom den Grundstoff zu verkaufen....
Und Russland mit Kernkraftwerken den dazu nötigne billigne Strom.
Also ICH  mach mir  nicht die geringsten sorgen um den zukünftigne aktienkurs.

Entweder  der Klimawahn ebbt ab,  oder es geht mit Wasserstoff los  -  beides hervorragende aussichten.


Ganz interessantes Video dazu,  wie auch das Vorgägnervideo vom selben autoren    Prof. Dr. Christian Rieck

-----------------
Arm werden, um die Welt zu retten? (CO2 sparen falsch gemacht)

https://www.youtube.com/watch?v=5v8_QINXzAU&t=605s  

25.01.20 17:21

20451 Postings, 3362 Tage charly503bitte mal das hier zu lesen

x http://justicenow.de/2020-01-24/...land-koennte-in-die-roehre-gucken/ x  

25.01.20 17:25
1

405 Postings, 111 Tage Michael_1980Gedanken

Gaskraftwerke werden zur Energiewandel gebraucht, zur Netzstabieliesierung.

Wie ernst es der GZP mit Wasserstoff ist bleibt ab zu warten.

GZP sollte eventuell auch auf BioGas setzen.  

25.01.20 17:42
1

38841 Postings, 2092 Tage Lucky79#46855 ob sie hält...

wissen wir am Montag...!   :-)

 

25.01.20 18:42

7030 Postings, 1241 Tage raider7Löschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 27.01.20 12:22
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

25.01.20 19:31
1

5458 Postings, 1080 Tage USBDriverGazprom will Lithium auch abbauen

Und selber Stromanbieter werden.

Dann ist da noch Erdgas für Flugzeuge und Schiffe als großer Markt.  

26.01.20 09:30
1

191 Postings, 536 Tage DocMaxiFritzGP wird steigen - keine Frage, egal wann.

Tatsache – Prognose bei der Gazprom Aktie für das Börsenjahr 2020 wird überraschend korrigiert (Aktionäre unbedingt beachten)
vom: 25. Januar 2020 Drucken Email
FacebookTwitterPinterestWhatsAppYouTube
Aktionäre und Hebelschein-Besitzer von Gazprom in Deutschland, Österreich und der Schweiz handeln HIER mit der Nummer 1. Es gibt wichtige Neuigkeiten bezüglich der Gazprom Aktie, deshalb möchte Ihnen die Redaktion folgende Informationen mitteilen. Die Prognose für das Börsenjahr 2020 wird geändert. Jetzt kommt die komplette Wahrheit auf den Tisch, denn unsere Redaktion hat für die Gazprom Aktie brandaktuelle Neuigkeiten, aber lesen Sie einfach selbst:



Wäre Gazprom ein westlicher Öl– und Gasmulti, dann würde die Aktie wohl heute schon bei 25,00 bis 30,00 Euro notieren. Alleine die Öl– und Gasreserven von Gazprom übersteigen mit 176,1 Milliarden Barell Öl diejenigen aller westlichen Super-Öl-Majors, wie Shell, Exxon, ENI, BP etc., die gerade einmal auf circa 95 Milliarden Barell kommen, bei Weitem! Zudem hat Gazprom, neben Katar die wettbewerbsfähigsten Gaspreise. Gazprom besitzt zudem mehr¬ere hundert Tochter-unter¬neh¬men, viele davon außerhalb des Gassektors. Beispielsweise kontrol¬liert das Unternehmen Russlands drittgrößten Öl¬produzenten (Gazprom Neft), man besitzt 100 Prozent eines En¬ergie¬¬unter¬neh¬mens, das für ein Sechstel der russi¬schen Stromerzeugung verantwortlich ist (Gazprom Energoholding). und es kon¬trolliert eine breite Palette anderer Tochtergesellschaften, einschließlich Russlands drittgrößter Bank (Gazprom Bank) und eines Fußballclubs der ersten Liga (Zenit St. Petersburg).

Die strategischen Entscheidung, dass man die Dividende von 10,43 auf 16,61 Russische Rubel anheben wird, hat ein Umdenken unter den internationalen Investoren herbeigeführt.
Denn bei dem für 2020 von den Analysten erwarteten Gewinn (aktuell werden 20,6 Milliarden US-Dollar erwartet), würde sich auf dem aktuellen Kursniveau eine Rendite von knapp 9 Prozent ergeben. Und ganz ehrlich: Das Risiko, dass der Kurs wegen politischer Querschläge (insbe¬sondere aus den USA, denen die russische Gas-Überlegenheit in Europa ein Dorn im Auge ist) unter Druck gerät, ist sicherlich hoch, aber angesichts der Aussichten vertretbar.
Ökonomisch ist das billigere russische Gas eben dem überteuerten US-LNG haushoch überlegen. Inzwischen ist der Marktanteil trotz der politischen Querschläge aus den USA in Westeuropa von 32 auf knapp 34 Prozent gestiegen. Russisches Gas (von Gazprom) ist für unsere Energieversorgung nicht zu ersetzen.

Zur Beilegung des jahrelangen russisch-ukrainischen Gasstreits hat der russische Energieriese Gazprom 2,9 Milliarden US-Dollar (2,6 Milliarden Euro) an den ukrainischen Konkurrenten Naftogaz gezahlt.
Der Rechtsstreit zwischen den Nachbarländern drehte sich um die Gebühren für den Transfer von russischem Gas durch die Ukraine. Im Februar 2018 hatte das Stockholmer Schiedsgericht die Milliarden-Ausgleichszahlung Russlands an die Ukraine angeordnet. Gazprom lehnte die Zahlung zunächst aber ab.
Im Rahmen der Verhandlungen zum neuen russisch-ukrainischen Gastransit-Vertrag erklärte sich Gazprom-Chef Alexej Miller schließlich doch zu der Zahlung bereit.

Die Eskalation im Streit zwischen den USA und dem Iran spielt dem russischen Konzern in die Karten. Schon einmal haben wir die Aktie als klare Kaufempfehlung deklariert und aktuell empfehlen wir, dabei zubleiben.  

26.01.20 12:10

650 Postings, 1298 Tage 09.12.1947 P.wGazprom

im Augenblick gibt es von den Analysten ,verschiedene Meinungen ,was den Kurs betrifft ,die britische Großbank HSBC stuft die Aktie  ,von Hold auf Reduce ,fairer wert nur noch 6,50 Dollar ,wir werden sehen """  

26.01.20 13:33
1

642 Postings, 111 Tage tseo2hmmmm

..6,5 dollar,  also     5,89 euo  - das wage ich nicht zu hoffen.
Es wäre ein Traum,  dafür nachkaufen zu können.


Bei den Einkaiufspreis  wäre die  zu erwartende  dividende exporbitant.
Die kann dann in 3 Jahrne bei 20%  im verhätnis zu diesem EK  liegen  oder sogar darüber..
Und das bei eine rAktie,  bei der der Wert der  realen vorhandenen Güter schon jetzt den Kurs weit übersteigt....

Vergleicht da smal  mit ner   Eigentumswohnung.   Um damit 100 euro monatlich zu erwirtschaften,  muss man wohl erstmal 300tausend ode rmehr investieren.
Dasselbe  erreicht voraussichtlich 2023  man mit   derzeit  70 tausend euro in Gazprom .
Und falls die Analystren mit 5,89 euro recht behielten,   sogar mit nur 59tausend....

Da  is´t etwas vollkommen aus dem  Ruder  gelaufen.  und das   sind nicht die Wohnungspreise..


 

26.01.20 13:36

642 Postings, 111 Tage tseo2+ eine 0

also   1000 euro  pro monast  bei der wohnung....     sonst ergibt das ja auch keinen Sinn  ;

 

26.01.20 14:13

1050 Postings, 2203 Tage sensigo2DocMaxiFritz

Du hast vollkommen Recht aber
Hab ich was überlesen...
Wer sind wie???
Schreibst du für ein Schmierblatt oder Der Aktionär oderoderoder . Das solltest du uns schon mitteilen oder den 'Satz weglassen.
s2  

26.01.20 16:00
1

5458 Postings, 1080 Tage USBDriverBei Gazprom müsst ihr auf Helium gucken

Und nicht auf Erdgas alleine.

Helium und vor allem flüssiges Helium sind viel wertvoller.
Gazprom steigt in diesen Markt mit einen Anteil von über 25% ein.

https://m.focus.de/finanzen/boerse/...as-investieren_id_10588493.html  

26.01.20 16:19
1

642 Postings, 111 Tage tseo2@USBDriver

Ja,  das Gasverarbetungswerk AMUR   ist bakld fertig.  dort wird auch Helium im großen Stil gewonnen werden.

Das war eine weitere große Investiton von Gaazprom,  die sich sehr bald bezahlt machen wird.

wirklich interessante Lektüre  dort

http://www.gazprom.de/projects/amur-gpp/  

26.01.20 16:28

5458 Postings, 1080 Tage USBDriver@tseo2 1l flüssiges Helium kostet um 10 Euro und

Gazprom wird bei 60 Millionen Kubikmeter Helium pro Jahr um die 600 Milliarden Euro Einnahmen durch Helium generieren.

Der aktuelle Marktpreis ist ein Witz, wenn man den auf die Zukunft bezieht.
Die Dividende wir auf 12 Euro pro Aktie 2021 steigen.

Darum kauft man Gazprom und lässt es liegen.  

26.01.20 16:39

642 Postings, 111 Tage tseo2Ja,

ich hatte das schon vor ein paar wochen hier gepostet,  hat aber niemanden so richtig imprägniert  ;)

Helium ist teuer,  und wird noch teurer.  AMUR  wird eine Goldgrube.


Komplette Fertigstellung aller 6 Linien und Inbetriebnahme selbieger ist vor ende 2024  geplant.

Bis dahin könnte der Kurs sich allerdings breits vermehrfacht haben.....
Ich werde zeitnah aufstocken.  

26.01.20 17:05

6 Postings, 57 Tage Ingolf117Amur und Helium

Sind solche Dinge über die Gazprom Aktie erfasst oder muss man hier noch was anders (Aktien)
Einkaufen ??? Hat da Mal jemand eine Info dazu. Danke.  

26.01.20 17:17
1

642 Postings, 111 Tage tseo2Amur gehört Gazprom

Also ist man moit der Gaprom aktie  direkt dran beteiligt.
Wie auch an allen anderen diversen  Geschäftsfeödern  von Gazprom.

Die machen auch in Öl,  Strom,  usw  usw.

Das ist ein richtig großes Unternehmen mit vielerlei tätigkeitsfeldern.  

26.01.20 17:20

642 Postings, 111 Tage tseo2Hier


Gasverarbeitungswerk Amur

Investor und Bauherr des Projekts: Gazprom Pererabotka Blagoveshchensk

Geplante Kapazität (Verarbeitung): 42 Milliarden Kubikmeter Erdgas pro Jahr

Heliumproduktion: bis zu 60 Millionen Kubikmetern pro Jahr

Ethanproduktion: ca. 2,5 Millionen Tonnen pro Jahr

Propanproduktion: rund eine Million Tonnen pro Jahr

Butanproduktion: ca. 500.000 Tonnen pro Jahr

Produktion der Pentan-Hexan-Fraktion: ca. 200.000 Tonnen pro Jahr

Technologische Linien: 6



stammt von der Quelle direkt

http://www.gazprom.de/press/news/reports/2019/far-east/  

26.01.20 17:32
1

642 Postings, 111 Tage tseo2propan + butan

sinbd auch nicht soo billig.


ander Tanke wird ein Gemisch aus den beiden  als LPG  ab  50cent den liter verkauft  -  60propan-40 butan

und als r"eines" Propan  das Flachengas zum campen und kochen usw knappe 2 euro das Kg  -  95/5 mischung

Keine Ahnung,  wo man dazu die Großhandelspreise findet.

Kleinvieh macht auch Mst.

der dickste Brocken bei den "abfällen"   ist aber das Helium.  da explodieren die Preise in letzter Zeit,  ein Ende ist nicht abzusehen.
Die USA  hatten mal viel davon,  und haben es fast alles verschleudert.


Und das Ganze ost ja eigentlich ein abfallprdukt bei der säuberung des dadurch danch höherwertigen Erdgases.

Sehr gut investierte 11Milliarden euro,  wie ich finde.    Das Gasverartungswerk Amur wird sicher rentabel.  

26.01.20 19:33

240 Postings, 3980 Tage MarslUSB Driver

bei mir ergibt aber 60.000.000 *10DDollar (hellium) 600.000.000USD und nicht 600.000.000.000.
Du solltest deinen Rechenschieber oder Taschenrechner nochmals prüfen.  

Seite: 1 | ... | 1873 | 1874 |
| 1876 | 1877 | ... | 1900   
   Antwort einfügen - nach oben