"Herr Steinbrück, Sie haben Mundgeruch"

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 25.03.09 20:03
eröffnet am: 25.03.09 19:47 von: kiiwii Anzahl Beiträge: 4
neuester Beitrag: 25.03.09 20:03 von: blindesHuhn Leser gesamt: 615
davon Heute: 2
bewertet mit 1 Stern

25.03.09 19:47
1

129861 Postings, 6039 Tage kiiwii"Herr Steinbrück, Sie haben Mundgeruch"

Ein Eidgenosse erklärt die Schweiz


Herr Steinbrück, Sie haben Mundgeruch


Von Thomas Hürlimann

25. März 2009 Den Stoff hatte Goethe entdeckt, das Stück war von Schiller, und der deutsche Regisseur Volker Hesse hat es im vergangenen Sommer in Altdorf mit Urner Laien inszeniert - ein fulminanter ?Wilhelm Tell?. Das Publikum saß auf einer hölzernen Tribüne und sah von drei Seiten zu, wie sich brave Bürger und knorrige Älpler mit Holzstangen, die erst an Wanderstöcke, dann an Spieße erinnerten, in einen Sturmgang wider die Tyrannis putschten. Zum Schluss riss es die Zuschauer von den Bänken.

Was wären wir Schweizer ohne die deutsche Kultur, ohne Deutschlands Dichter, Denker und Künstler. Ich liebe die deutsche Sprache, die deutschen Frauen (eine besonders) und halte mich gern in Berlin auf. Dies bitte ich Sie bei dem, was folgt, zu bedenken. Hier spricht ein Freund. Und ein Schweizer Patriot, der immer wieder feststellen muss, mal amüsiert, mal traurig, dass Sie, die Deutschen, und wir, die Schweizer, auf verschiedenen Planeten wohnen. Sie kommen aus den Wäldern, wir aus den Bergen. Deutschland ist flach, die Schweiz hohl.
Zurückgezogen auf die Höhen: Blick vom Monte Generoso auf den Luganer See
Zurückgezogen auf die Höhen: Blick vom Monte Generoso auf den Luganer See

Eine listige Idee

Es mag Sie erstaunen, dass ein renommierter Regisseur wie Volker Hesse mit Laien arbeitet. Bei uns ist das selbstverständlich. Wir hatten nie ein National- oder Burgtheater, und erst nach Hitlers Machtergreifung verwandelten deutsche Immigranten ein ehemaliges Varieté in das Zürcher Schauspielhaus. Aber seit Jahrhunderten führen unsere Dörfer talauf, talab ihre Stücke auf, meist deftige Komödien, die, mit Lokalpolitik gespickt, in brechend vollen Turnhallen über die Bühne gepoltert werden.

So war es eine listige Idee von Hesse, seinen Tellen Holzstangen in die Hand zu geben. Damit pochten sie auf ihr Recht und ihren Boden, und das Tolle war, dass Schillers Revolutionsgedicht, das zugleich den Abgesang auf diese Revolution enthält, und das erregte Geklopfe des Kollektivs die Hohlheit unter den Bühnenplanken hörbar machten.

Das Nach-innen-Schaffen

Unsere Urahnen verbrachten nur die Winter im Tal, übersömmert wurde auf den Alpen, und zwar auf verschiedenen Höhenlinien, in verschiedenen Höhlen. Sie waren zugleich sesshaft und beweglich - nur für Gott, sonst für keinen zu greifen. Bergler.

...........................

http://www.faz.net/s/...AFBA59C4B0C6E88AC4~ATpl~Ecommon~Scontent.html
-----------
"Auch wenn alle einer Meinung sind, können alle Unrecht haben" (B. Russell)

MfG
kiiwii

25.03.09 20:03
2

10545 Postings, 4759 Tage blindesHuhn"Wir Schweizer"

aus den Höhen des Taunus.....

Mannomann, was der Äppelwoi aus den Menschen machen kann....
-----------

...where incompetence meets confusion....

Ich bin nicht verrückt, ich bin verhaltensoriginell.

   Antwort einfügen - nach oben