Herkunftsdeutsche vergewaltigen&ermorden Migrantin

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 24.03.17 21:49
eröffnet am: 21.03.17 14:08 von: BRAD P007 Anzahl Beiträge: 30
neuester Beitrag: 24.03.17 21:49 von: teutonica Leser gesamt: 2774
davon Heute: 1
bewertet mit 2 Sternen

Seite: 1 | 2  

21.03.17 14:08
2

17924 Postings, 4756 Tage BRAD P007Herkunftsdeutsche vergewaltigen&ermorden Migrantin

http://www.migazin.de/2017/02/01/herkunftsdeutsche-vergewaltigen-und-ermorden-migrantin-in-dessau/


KEINE EMPÖRUNG

Keine Empörung ? Herkunftsdeutsche vergewaltigen und ermorden Migrantin in Dessau - MiGAZIN
Der bestialische Sexualmord in Freiburg hat eine bundesweite Debatte über Kriminalitätsneigungen bestimmter Herkunftsgruppen ausgelöst.
http://www.migazin.de/2017/02/01/...und-ermorden-migrantin-in-dessau/
 
Seite: 1 | 2  
4 Postings ausgeblendet.

21.03.17 15:28
3

14353 Postings, 5152 Tage NurmalsoLöschung


Moderation
Moderator: mis
Zeitpunkt: 22.03.17 10:21
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 7 Tage
Kommentar: Diskriminierung

 

 

21.03.17 15:30
1

14353 Postings, 5152 Tage Nurmalso#1 Welt-Online berichtete übrigens auch.

Soll man das jetzt auch noch auf der UNO-Vollversammlung besprechen?  

21.03.17 15:40
2

24619 Postings, 7082 Tage Tony Fordein Rubens-Thread ...

sollte #1 aber mindestens wert sein.
 

21.03.17 15:41
7

14353 Postings, 5152 Tage Nurmalso#1 Die Autoren des Migazin-Artikels kam

übrigens als Mädchen mit 10 Jahren nach Deutschland. Das war vor rund 30 Jahren. Ihre Mutter spricht immer noch fast kein Deutsch. Das sind ja Top-Aussichten für die aktuellen Zuwanderer und für Deutschland.  

21.03.17 17:13
2

24619 Postings, 7082 Tage Tony Forddie Migrantendiskussion ...

ist eine Diskussion die nur Schwachsinnige führen.
Wenn man mal ein paar Generationen zurückblickt, dann sind wir fast Alle Migranten.
Meine Ureltern kommen u.a. Einerseits aus Polen und auf der anderen Seite irgendwo Südeuropa.
Mein Onkel wurde u.a. schon mehrfach von solch Schwachsinnigen angepöbelt, weil der genetische Pool aus Südeuropa ihn vergleichsweise dunkelhäutig macht.

Für mich gibt es keine Migranten, sondern lediglich Vollpfosten und keine Vollpfosten.

 

21.03.17 17:18
1

13512 Postings, 5185 Tage gogol#3 Börsenfan

Frau Merkel sagte !!!!
....Menschen die hier erst kurz leben und Menschen die hier schon etwas länger leben.....

hört sich viel schöner an, ne ?
-----------
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten

21.03.17 19:13
6

7434 Postings, 3897 Tage no IDLöschung


Moderation
Moderator: mis
Zeitpunkt: 22.03.17 10:24
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Diffamierung

 

 

21.03.17 20:20
6

3336 Postings, 1771 Tage teutonicaNo ID LOL

So sieht es aus. Das Migazin ist natürlich voll seriös. LOL "Herkunftsdeutsche" als Begriff für die eigene Bevölkerung ist, selbst für dieses Antifa - Lesezirkelblatt, sehr bezeichnend. Selbst wenn dieses Qualitätskäseblatt einmal recht haben sollte, ändert das nichts. Die Lebenswirklichkeit vieler Frauen in Deutschland, mit oder ohne Migrationshintergrund, ist seit einem gewissen Ereignis stark eingeschränkt. Schwimmbäder, Diskotheken, Bahnhöfe, Weihnachtsmärkte u.s.w. Auch in meiner Stadt stehen, seit einer Weile, vor den Geschäften,  private Sicherheutsleute. Über nachfolgenden Artikel muss ich schmunzeln. Linke Frauen wurden hier von Flüchtlingen sexuell belästigt und nun sind die linken Mädels nicht mehr ganz so euphorisch. Lieber-schweigen-als-Migranten-in-Verruf-bringen https://www.google.de/amp/s/amp.welt.de/amp/...in-Verruf-bringen.html  

21.03.17 20:22
4

3336 Postings, 1771 Tage teutonicaNee hier der richtige Link.

https://www.google.de/amp/www.spiegel.de/panorama/...1117198-amp.html "Warum Leipziger Linke ein Integrationsprojekt stoppten

Das linke Kulturzentrum Conne Island in Leipzig wollte Flüchtlinge durch gemeinsames Feiern integrieren. Einige Frauen klagten über sexuelle Belästigung. Das Kollektiv wagte einen ungewöhnlichen Schritt"  

21.03.17 20:32
6

5074 Postings, 3879 Tage mikkkidas Migazin

ist echt toll. Heute wird über die Herkunfstdeutschen, die nie gefragt wurden, ob sie dieses ganze Spektakel möchten, berichtet. Und Morgen gibt es wie in den Niederlanden eine Migrantenpartei bzw. Islampartei die gegen die Einheimischen Politik macht.
Herrliche Aussichten.  

21.03.17 20:34
3

7434 Postings, 3897 Tage no IDSexuelle Belästigung, Vergewaltigung, etc.

ist doch Neudeutsch in diesen Kreisen als "das Erlebte" bezeichnet.

Die Frauen und Mädchen müssen nur das Erlebte verarbeiten, bitte niemals von Opfern sprechen!

Klar ist auch, 82 Mio. Herkunftsdeutsche begehen natürlich deutlich mehr Verbrechen als die ca. 2 Mio plus X die neu hier sind. Kann man ja auch jeden Tag in den gängigen Medien lesen.

Ca. 50 Mal in der Woche vergewaltigen wildfremde Herkunftsdeutsche arme integrationswillige Neudeutsche mit super Berufsaussichten, verüben Attacken in öffentlichen Verkehrsmittel mit Hieb und Stichwaffen, etc..
Vielleicht sind wir auch nur 15 Mio original Deutsche weil jeder von uns mehrere Identitäten hat?

Ich fühle mich manchmal so, als ob ich für 5 Arbeite wenn ich die Abzüge auf dem Lohnzettel sehe. Aber ich muss arbeiten dafür!

Gute N8 D !!  

21.03.17 20:35
3

7434 Postings, 3897 Tage no IDMal sehen, wie lange das steht!

21.03.17 20:37
4

17695 Postings, 3265 Tage tirahundno ID!

Ich möchte Dich jetzt gerne aufmuntern:

Denk' doch bitte immer an unsere Kanzlerin!!!

Du wirst es schaffen!!!  

22.03.17 02:25
3

3336 Postings, 1771 Tage teutonicaNo ID

Die Bahnhofsklatscher und deren Angehörige werden ebenfalls Opfer und die Lebenswirklichkeit vieler Linksextremer verändert sich durch die neuen Realitäten ebenfalls. Das ist zwar kein Trost aber ein Fakt. Die Statistiken sind nicht falsch aber ich sag mal "verfälscht". Darüber gibt es genügend Berichte und seriöse Quellen. Bestimmte Passdelikte (Passfälschung), erschleichen von Sozialleistungen durch Mehrfachregistrierung, kleinere Diebstähle ohne " öffentliches Interesse" werden definitiv statistisch nicht erfasst. Viele Sextäter können natürlich nicht ermittelt werden. Wenn die Täter in Gruppen(z.B. beim"antanzen") agieren, dann ist es für einzelne Opfer fast unmöglich die Täter später zu identifizieren oder zur Verantwortung zu ziehen. Von den vielen Straftaten aus der Kölner Silvesternacht wurden nur eine Handvoll Täter verurteilt, nur die erwiesenen Taten gehen in die Statistik ein.
https://www.google.de/amp/s/amp.welt.de/amp/...gefaelschtem-Pass.html "Bei über 2000 Asylsuchenden erkannte das Bundesamt für Migration im ersten Halbjahr 2016 Passfälschungen.
Eigentlich hätte die Behörde die Urkundenfälschungen anzeigen müssen, doch darauf wird meist verzichtet". https://www.google.de/amp/www.derwesten.de/...4.html%3Fservice%3Damp.   polizistin-zahlen-zu-fluechtlingskriminalitaet-sind-gefaelscht  

22.03.17 02:27
3

3336 Postings, 1771 Tage teutonicazahlen-fluechtlingskriminalitaet-sind-gefaelscht

https://www.google.de/amp/www.derwesten.de/...34.html%3Fservice%3Damp  

23.03.17 19:47
1

7434 Postings, 3897 Tage no IDI´m back!

die Zuordnung von "MIGAZIN" zu einer (von mir versehentlich angedachten) Lesergruppe und meine politisch nicht korrekte Formulierung dieser Leserschaft hat mich mal wieder 24h Teilhabe an dem Forum gekostet.

Aber mitgelesen hab ich fleissig. Sternen nachträglich ist halt immer schwer bei der Anzahl an guten Beiträgen. Daher erst wieder für aktuelle Beiträge!!  

23.03.17 21:55

2062 Postings, 1565 Tage Evernote#20. Blaulicht längst wieder im grünen Bereich

Flüchtlingskriminalität - Polizistin rudert nach Fälschungsvorwurf gegen BKA zurück - Bochum -  derwesten.de
Die Bochumer Polizistin Tania Kambouri behauptete, das BKA fälsche Zahlen zur Flüchtlingskriminalität. Nun ruderte sie zurück - und kassiert Kritik.
http://www.derwesten.de/staedte/bochum/...bka-zurueck-id11427464.html
 

24.03.17 02:21

3336 Postings, 1771 Tage teutonicaKambouri - Als Beamtin darf sie natürlich nicht

von geschönten Statistiken sprechen ohne mit einer Disziplinierung zu rechnen. Natürlich muss sie daher zurück rudern. Woher soll eine einfache Streifenpolizististin auch diese Zahlen haben, sie kann das nur vermuten. Bekanntlich kann man mit keinem Instrument so gut lügen, wie mit der Statistik, unter dem Motto: Rechts am Hasen vorbeigeschossen, links am Hasen vorbeigeschossen, im Durchschnitt ist der Hase tot. http://www1.wdr.de/nachrichten/landespolitik/...-aufklaerung-100.html "Wir sollten uns als Polizei aber zu schade sein, das zu machen", forderte der Experte. Die Bürger würden in die Irre geführt und aus der Statistik falsche Rückschlüsse gezogen. Da es nämlich nur im Schnitt bei 1,5 bis 3,5 Prozent der Fälle eine Verurteilung gebe, könne über die Struktur der Täter gar nichts gesagt werden.

"Riegel vor": Polizei berät Bürger bei Einbruchschutz | mehr
In einem Fall berichtete der Polizeiwissenschaftler von der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW sogar von Manipulationen. So seien 2012 in Mülheim rund 30 Einbrüche, bei denen es keinerlei Ermittlungsansätze gegeben habe, trotzdem als aufgeklärt verbucht worden".  

24.03.17 09:50

2062 Postings, 1565 Tage EvernoteSchade um die Polizei,...

aber mein Mitleid hält sich in Grenzen, und in die Irre geführt fühle ich mich auch nicht durch statistische Verfehlungen wie die angeprangerten.
Die bei der Hasenjagd hin und wieder sichtbar werdende Menschlichkeit, die mir noch lange nicht übertrieben erscheint, finde ich sogar erfreulich.
Diese Menschlichkeit kommt übrigens paradoxerweise in der ziemlich geräuschlos erfolgten Disziplinierung der Kommissarin ans Licht- eine Form der Maßregelung, die in eine entsprechende Statistik selbstverständlich nicht eingegangen ist. Geschadet hat Frau Kambouri die Intervention der Vorgesetzten auch nicht, sondern sie bei ihrer publikumswirksamen Nebenbeschäftigung zunächst sogar beflügelt.

Unterm Strich war es nach menschlichem Ermessen auch nicht nötig, sie höheren Orts sich etwas eindeutiger und entschiedener zur Brust zu nehmen, zumal von einer effektiven politischen
Vereinnahmung trotz zahlreicher Versuche keine Rede sein kann.

Da ist der fürchterliche Herr Wendt ein ganz anderes Kaliber, dessen Sichtweise sich neuerdings nicht mehr so sehr dem Streifendienst verdankt als die der Kommissarin. Dem zuhören zu dürfen war für mich neulich ein höchst zweifelhaftes Vergnügen.
 

24.03.17 09:51

2062 Postings, 1565 Tage EvernoteDanksagung

Wenn mich nicht alles täuscht, verdanke ich das in #24 erwähnte Vergnügen einem User namens Mod.
Mit Dank zurück.
 

24.03.17 10:34

3336 Postings, 1771 Tage teutonicaSo macht man Beamte gefügig Isolation, öff.Outing

 Na dann ist ja alles fein. "Die ?HANDLUNGSHILFE FÜR DEN UMGANG MIT RECHTSPOPULISTEN IN BETRIEB UND VERWALTUNG? ist ein Aufruf zum ausspähen und denunzieren. ver.di ruft ihre Mitglieder zu genau dem auf, was der türkischen Präsidenten und seine Partei von den Türkischstämmigen in Deutschland verlangen".https://www.google.de/amp/s/www.tichyseinblick.de/...e/amp/Isolierung der Person/en im "Betrieb, Ausschluss
von gewerkschaftlicher Kommunikation
Outing in betrieblicher/außerbetrieblicher Öffentlichkeit: rechtspopulistisches Engagement der Person bekannt machen und ächten Achtung: Aufpassen, dass Rechtspopulisten nicht als Opfer oder Märtyrer wahrgenommen werden!Ansprache des Arbeitgebers: viele Arbeitgeber wollen keine betrieblichen Konflikte wg. rechtspopulistischen Engagement und sind bereit zu helfen .Vorgehen gegen bestimmte Personen auf Basis"...  

24.03.17 11:17

2062 Postings, 1565 Tage Evernote#26. Verdi, Stasi, Ariva....

Alles eine Suppe.
Man muss nur ein wenig abstrahieren, hier noch den boardspezifischen, dem Establishment eigenen abstoßenden Humor abziehen, dann erkennt man vielleicht die strukturelle Verwandtschaft jener betriebsinternen Formen von Mobbing und Zersetzung.
Grund zum Klagen oder für verfassungsschützerische Bedenken sehe ich aber nicht, gerade hier nicht. Niedriger hängen, würde ich sagen.

Interessanter Nebenaspekt: Eine Betrachtung der hier auffallend gut besuchten Threads mit  unterschiedlichen "Hitparaden" erscheint mir nun aufschlussreicher als zuvor.  

24.03.17 11:47
1

3336 Postings, 1771 Tage teutonicaStell Dir einmal vor, die AfD würde eine

Richtlinie zum Umgang, Ausgrenzung, Isolation und Disziplinierung von politisch andersdenken Leuten verfassen. Dann würde zu 100% medial der Untergang der Demokratie postuliert. Wenn Verdi als große oder größte deutsche Gewerkschaft gleiches tut, dann gibt es keine zwei Artikel darüber und die Karawane zieht weiter. Es gibt seitens z.B. der AWO ganz offen die Aussage, dass "AfD ler" nicht bei ihnen arbeiten dürfen. In entsprechenden Einstellungsgesprächen sollte man seine politische Meinung diesbezüglich für sich behalten. Wir reden hier nicht über Nazinachwuchs, sondern über ganz normale Leute, die vor 10 Jahren noch in der CDU gewesen wären. http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/...d-kuendigung-mitarbeiter-100.html  

24.03.17 12:36

2062 Postings, 1565 Tage EvernoteTut mir leid. Kann mir das nicht vorstellen.

Denke aber, dass das mit innerparteilicher Demokratie vereinbar wäre. Der Rauswurf von Höcke wurde zwar immerhin erwogen, wenngleich nicht ernsthaft. Aber das ist schließlich kein Andersdenkender.

Bei einem sozialistischen Wohlfahrtsverband wie der AWO waren  Ausgrenzungsprojekte wie die inkriminierten wohl.zu erwarten. Das entspricht ihrem Verständnis von Volkswohl. Mal sehen, wie die Arbeiter-Samariter sich demnächst zu dem Thema stellen.

Untergänge bis hin zum Weltuntergang werden oftmals "postuliert", was soll´s ? - Davon geht weder die Demokratie, noch die Welt unter.
 

24.03.17 21:49

3336 Postings, 1771 Tage teutonicaDas Parteiengesetz macht Parteiausschlüsse in

demokratischen Parteien fast unmöglich. Selbst heruntergeladene Nacktbilder, von kleinen Jungen, reichen scheinbar dafür nicht aus. Sebastian Edathy und der unbequeme Herr Sarrazin z.B. sind immer noch Mitglieder der SPD, obwohl es genügend erfolglose Parteiausschlussverfahren gegeben hat. Niemand unterstellt nun der SPD, ein Hort für Kinderpornographie oder rechte Ideen zu sein. Ich sehe bei den versuchten Ausschlüssen keinen  wirklichen Unterschied zur AfD. Man hat halt ohne Aussicht auf Erfolg losgelegt, die AfD hat da ähnlich agiert. Ein Ausschlussverfahren hat hohe Hürden. Höcke hat mehrfach geächtete Wörter wie "Volk" gesagt und z.B. sinngemäß Rudolf Augstein zitiert. Sein Duktus (tauuuusend Jahre) ist gewöhnungsbedürftig aber nicht strafbar. F.J. Strauß wäre heutzutage wohl in der NPD und nicht in der CSU. Da ist nichts kriminell wie bei z.B. Edaty. Ein Ausschluss von Höcke hat derzeit keine rechtliche Grundlage. In einem Wahljahr würde ich da nichts riskieren, die Medien und die Etablierten würden auf eine solche Gelegenheit nur warten.  

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben