Helkon: Beteiligung an Rubinstein abgesagt

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 26.06.01 16:15
eröffnet am: 08.05.01 11:08 von: tom68 Anzahl Beiträge: 4
neuester Beitrag: 26.06.01 16:15 von: Boxenbauer Leser gesamt: 349
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

08.05.01 11:08

4579 Postings, 6925 Tage tom68Helkon: Beteiligung an Rubinstein abgesagt

Helkon: Beteiligung an Rubinstein abgesagt
 

 
Der Filmlizenzhändler wird sich nicht, wie beabsichtigt, an der niederländischen Rubinstein Media B.V. beteiligen. Rubinstein sollte für Helkon verschiedene Kinderanimationen und Zeichentricksserien produzieren . Stattdessen möchte Helkon diese Programme nun in Eigenregie herstellen. Die Zusammenarbeit zwischen Rubinstein und der Helkon-Tochter Peppermint wird im Rahmen einer Kooperation weitergeführt.

Da die mögliche Beteiligung an Rubinstein bislang nicht in die Planzahlen des laufenden Jahres einbezogen wurden, geht Helkon nach wie vor von einem Umsatz in Höhe von 318 Mio.DM und einem Bruttoergebnis von 45 Mio.DM für das laufende Geschäftsjahr 2000/01 (31.07.) aus.

Autor: Fabian Schamoni, 10:35 08.05.01
 
 

08.05.01 11:15

225 Postings, 6982 Tage Wilhelm747Das beste was sie machen können

Kinderprogramme haben wie man bei EM-TV sieht nicht gerade einen guten Stand. Da ist es besser so was selber zu produzieren, denn so ist es möglich noch schnell das Projekt zu stoppen, wenn man merkt, daß man keine Abnehmer dafür findet.
Und sollten die Planzahlen eingehalten werden können, dann ist Helkon mehr als unterbewertet. Und bisher hat helkon die Planzahlen immer erreicht.  

17.06.01 01:42

59924 Postings, 7389 Tage Kickyneuestes Gerücht zu Helkon

die 2 Millionen Aktien des verstorbenen Firmengründers seien durch Oppenheim untergebracht worden bei Investoren.Damit ist der Kurs nicht mehr belastet,das Kgv liegt bei 5 oder 6.
schreibt die Welt am Sonnabend www.welt.de  

26.06.01 16:15

3393 Postings, 7047 Tage BoxenbauerWas macht der Kurs nach den Zahlen?

Tach auch,

Helkon lief in den letzten Tagen gegen den Trend und die Unterstützung um 8,5 Euro hat gehalten. Sal Oppenheim soll die Aktien vom König an den Mann gebracht haben und gute Zahlen werden eh gebracht.
Letztens habe ich einen interessanten Artikel gelesen, weiß nur nicht mehr wo. Demnach sollen alle Fernsehsender ihre Programmangebote umstellen, da die Sachen wie Big Brother oder eigene Gewinnshows nicht mehr die Zuschauerresonanz erhalten wie noch vor einem Jahr. Angeblich sollen wieder verstärkt Spielfilme gezeigt werden. Schaut man mal die Programmzeitungen durch, dann sieht man, daß überall nur noch Wiederholungen laufen. Es gewinnt also der Sender an Marktanteilen, der schnell auf neue Filme geht. Die Frage ist, wo kommen diese neuen Pakete her. Gewinnen werden die Rechtehändler, die erstens ein vernünftiges Angebot haben und zweitens billig eingekauft haben. Meiner Meinung nach sollten Firmen wie Senator, Helkon, Constantin usw. davon profitieren.
Da die Prognosen von Helkon immer eingehalten wurden und der Streit mit Redbus vom Tisch ist, verstehe ich nicht, warum die immer noch so billig gehandelt werden.

Sonnigen Gruß aus Bielefeld
( bei uns scheint auch mal die Sonne )

Boxenbauer  

   Antwort einfügen - nach oben